QAnon erinnert: Walk Away! Geht weg! – Sie lügen, sie drohen, sie teilen uns …

1670
Teilen

Mit einem jungen Mann, Brandon Strakas, fing es an, der erkannte, dass die Demokratische Partei, die er immer wählte, inzwischen so weit nach links abgedriftet ist, dass er das nicht mehr kann. Er ruft seit Mai 2018 die demokratischen Wähler dazu auf, sich zu distanzieren, die Seiten zu wechseln. Und hier erklärt er, warum. Sein Video geht in den USA gerade viral und hat in den sozialen Medien bereits viele Millionen Menschen erreicht. Es könnte einen großen Unterschied machen und der Demokratischen Partei bei den kommenden Midterm-Wahlen Anfang November weitere Verluste bescheren.

Heute hat QAnon das Thema noch einmal aufgegriffen, das zu tun, was dieser junge, mutige Mann allen ehemals demokratischen Wählern empfiehlt: Walk away! Geht weg, wählt sie nicht mehr. Er sagt, warum. Wir haben die Rede auf Deutsch übersetzt.

Q nennt das Video „Das große Erwachen“. 

2954 QAnon Walk Away
2954 QAnon Walk Away

 

ÜBERSETZUNG VON BRANDON STRAKAS REDE

Es gab einmal eine Zeit, als ich noch ein Liberaler war.

Nun, um ehrlich zu sein, vor nicht einmal einem Jahr war ich noch ein Liberaler.

Ich bin ein Liberaler geworden, weil ich das Gefühl hatte, eine Gruppe gefunden zu haben, deren Werte sich mit meinen eigenen decken.

Ich lehne Rassismus jeglicher Art entschieden ab, ich lehne die Ausgrenzung eines Menschen aufgrund seines Geschlechts oder seiner sexuellen Orientierung ab. Ich lehne aufoktroyiertes Gruppendenken ab, ich lehne ein System ab, das es einem ehrgeizigen, falsch informierten und dogmatischen Mob erlaubt, die freie Meinungsäußerung zu unterdrücken, falsche Narrative zu erzeugen und sich uninteressiert über die Wahrheit zu streiten.

Ich lehne Junk-Wissenschaften sowie den Aberglauben zur Förderung ideologischer Agenden ab.

Ich lehne Hass ab.

Das sind die Gründe, warum ich liberal geworden bin, und das sind die gleichen Gründe, warum ich jetzt weggehe.

Seit Jahren beobachte ich die Verwandlung der Linken in Richtung Intoleranz, Unflexibilität, Unlogik, Hass, Irreführung, Fehlinformation, Unkenntnis, Unamerikanismus, Heuchelei, Bedrohung, Herzlosigkeit, Unwissenheit, Engstirnigkeit und manchmal erkenne ich unverhohlenes faschistisches Verhalten mit entsprechender Rhetorik.

Der Liberalismus wurde vereinnahmt und absorbiert von den Eigenschaften, gegen die er vorgibt zu kämpfen. Seit Jahren beobachte ich, wie die Menschen auf der linken Seite blind sind gegenüber ihren eigenen Vorurteilen und der Bigotterie sowie den Vorurteilen und der Bigotterie der Menschen um sie herum, die ihre Werte widerspiegeln.

„Menschen mit weißer Haut sind für die Probleme der Gesellschaft verantwortlich“

Ich habe gesehen, wie diese ehemals sensiblen Menschen, die behaupten, Rassismus abzulehnen, die Prinzipien des universellen Hasses und der Schuldzuweisung umarmen und alle Menschen mit weißer Haut beschuldigen, verantwortlich für die Probleme der Gesellschaft zu sein.

Ich habe miterlebt, wie sich ironischerweise die Fürsprache für die Gleichstellung der Geschlechter in eklatanten Hass und Intoleranz gegenüber Männern und Männlichkeit verwandelt. Ich habe gesehen, wie der einst verdienstvolle Kampf für die Gleichstellung der LGBT-Gemeinschaft zu einer unlogischen Verteufelung der Heteronormativität mutierte,  mit dem Drang, unsere herkömmlichen Konzepte von Gender zu verunglimpfen und anzugreifen.

Dieselben selbsternannten Opfer von Intoleranz wenden sich nun gegen die Homosexuellengemeinschaft, die sie einst selbst gegründet haben, um ihre Agenda voranzutreiben, nennen jetzt Homosexuelle als „privilegiert“ und sich selbst als „Opfer“ von Ungerechtigkeit.

Ich habe beobachtet, wie sich die Linke durch falsche Nachrichten und Schlussfolgerungen hypnotisieren ließ, die von Kämpfern für die soziale Gerechtigkeit aufrechterhalten werden, welche Sachverhalte, Beweise und Ereignisse falsch darstellen und missverstehen, um ihre eigenen Vorurteile zu bestätigen, die da sind, dass jeder, der sich nicht an ihre voreingenommenen Schlussfolgerungen hält und ihren Befehlen folgt, ein Rassist, ein Fanatiker, ein Nazi, ein weißer Oberrassist ist, sowie homophob, islamfeindlich, fremdenfeindlich, misogyn und rechtsextremistisch.

Und ich habe zugesehen, wie sie diese herzlosen und leichtsinnig zugewiesenen Labels benutzt haben, um einzuschüchtern, zu bedrohen, zu tyrannisieren, zum Schweigen zu bringen, anzugreifen, in die Arbeitslosigkeit treiben,
auf die schwarze Liste setzen und jeden zerstören, der es wagt, sich zu wehren.

Sie werden zu mir kommen und dann zu dir.

Und die Schlimmsten von allen, die Demokratische Partei und die liberalen Medien, haben diese Kultideologie angenommen, bestätigt, unterstützt und gefördert. In dem Bestreben, Wähler zu gewinnen und die Macht zu behalten, hat sich die Demokratische Partei, die ich einst liebte, mit der extremistischen Linken zusammengetan. Die Demokratische Partei und die liberalen Medien glauben nun an ihre eigenen, unrechtmäßigen Schlussfolgerungen und haben zweifelsfrei beschlossen, dass sie – und nur sie – das Mittel gegen die Übel der Gesellschaft kennen.

Die Linke hat entschieden, dass noch mehr Rassismus die Lösung für Probleme mit den Rassenbeziehungen in Amerika ist. Die Linke glaubt, dass das Angreifen, Beleidigen und Entmenschlichen einer Gruppe von Menschen eine andere erhöht. Die Linke glaubt nun, dass es keine Grenzen gibt, wenn es darum geht, Lügen zu erzählen, die Wahrheit auszulassen oder die Fakten falsch darzustellen, wenn man etwas berichtet, denn ihr Zweck heiligt ihre Mittel.

Sie lügen und werden absolut nicht tun, was sie versprechen

Die Linke hat nun entschieden, dass ihr Standpunkt der einzig akzeptable ist und dass die Unterdrückung, Zensur und das Verbot einer offenen Debatte tugendhaft und fortschrittlich ist. Die Demokratische Partei hat ein zerstörerisches Glaubenssystem angenommen, glücklich und ohne Skepsis, indem sie Menschen in Gruppen auf der Grundlage von Identität trennt und sie dann einteilt in „Opfer“ und „Unterdrücker“.

Wenn Sie farbig sind, ein Mitglied der LGBT-Gemeinde, eine Frau oder ein amerikanischer Einwanderer, dann möchte die Demokratische Partei, dass Sie wissen, dass Sie ein Opfer sind und dazu bestimmt, es zu bleiben. Sie werden darauf bestehen, dass Sie ein Opfer sind, das dazu verdammt ist, in einem System zu existieren, das gegen Sie eingestellt ist, dass Sie ein Opfer systemischer Unterdrückung sind, dass Sie ein Opfer Ihrer Umstände sind, und dass weder harte Arbeit oder motivierende Maßnahmen dazu führen werden, dass Sie Ihre Opferschaft überwinden können, genau so wenig wie das Privileg derjenigen um Sie herum.

Dies ist vielleicht die größte und heimtückischste Lüge der Demokratischen Partei.

Wenn Sie aber heute in Amerika eine Minderheit sind, wollen die linken Politiker und die liberalen Medien nicht, dass Sie diese Lüge jemals entdecken. Also bombardieren sie uns mit Geschichten, die ihr Narrativ bekräftigen sollen, dass Sie in Gefahr sind, dass Sie keinen Erfolg haben. Sie manipulieren Ihre Ängste und Sorgen, indem sie Ihnen sagen, dass Sie benachteiligt, entmachtet und austauschbar sind – [alle], ausgenommen sie selbst. Sie werden Ihnen sagen, dass Sie sie brauchen. Sie werden Ihnen sagen, dass Sie nur unter ihrer Aufsicht sicher sind. Sie werden versprechen, Sie von all diesen Ketten zu befreien.

Und dann werden sie absolut nichts für Sie tun.

Dass ich ein Liberaler war, das war einmal. Doch der Liberalismus hat sich verändert.

Und ich werde nicht mehr Teil einer Ideologie oder politischen Partei sein, die alles repräsentiert, was meinen Werten von Einheit, Chancengleichheit, persönlicher Ermächtigung, Mitgefühl und Liebe widerspricht.

Also gehe ich weg.

Und ich ermutige Sie alle, dasselbe zu tun.

Geht weg.

Original-Video auf Englisch