Trump: Zweideutige Ansage an Adam Schiff zu Thanksgiving?

710
Teilen

Audio

Jetzt auch mit Video

Trumps Humor ist seine beste Waffe, meinte Fox News, nachdem sie sich die Thanksgiving-Rede von Trump angehört hatten. Keiner in Washington könnte es ihm gleichtun.

Thanksgiving, das Dankesfest in den USA, ist ein gesetzlicher Feiertag, der jedes Jahr mehr Straßen und Flughäfen verstopft als andere Festtage, denn hier versammeln sich möglichst alle Generationen einer Familie um den Tisch, um gemeinsam Danke zu sagen für etwas, was ihnen in diesem Jahr an Gutem widerfahren ist.

Den traditionellen Truthahn hat der Präsident bereits vor dem Festtag begnadigt, der 1789 zum ersten Mal von einem Präsidenten, George Washington, gefeiert wurde. George H. W. Bush war danach der erste Präsident, der den Truthahn begnadigte. Diesen Brauch übernahmen alle nachfolgenden Präsidenten.

Aber – auch wenn Bread und Butter, wie die beiden Truthähne heißen, nun leben dürfen, so wird heute doch ein anderer sein Leben lassen müssen, denn ohne den gefüllten Truthahn feiert kaum ein Amerikaner dieses Fest.

In seiner Dankes- und Begnadigungsansprache konnte Trump sich’s nicht verkneifen, mit einem Blick auf die Demokraten, die ihn partout des Amtes entheben wollen, den Vorsitzendes des Verfahrens, Adam Schiff, zu verspotten, denn die bisherigen öffentlichen Vernehmungen haben es nicht anders verdient. Die Zeugen waren völlig wertlos, da sie ihre „Informationen“ nicht direkt erfuhren, sondern vom Hörensagen hatten. Sie konnten nichts Verwertbares beisteuern, für das man den Präsidenten anklagen könnte, denn sie gaben lediglich ihre persönliche Meinung wieder. So also ist der folgende Auszug aus Trumps Rede vielleicht besser zu verstehen:

„Bread und Butter sind so erzogen, dass sie unter allen Umständen gelassen bleiben. Das ist sehr wichtig, denn sie haben bereits eine Vorladung von Adam Schiff erhalten und müssen am Donnerstag in dessen Keller erscheinen. So wie viele 100 Menschen das schon getan haben. Es scheint so, als würden die Demokraten mich beschuldigen, zu milde zu Truthähnen zu sein. Aber, Bread und Butter, ich sollte vielleicht anmerken, dass wir – ganz im Gegensatz zu anderen Zeugen – uns tatsächlich begegnet sind.  Das ist sehr ungewöhnlich. Ich erwarte, dass dieser Teil bei den Medien sehr beliebt sein wird, zumal Truthähne mit den Geiern verwandt sein sollen.“


Uns fällt auf, dass die Truthähne in Schiffs Keller erwartet werden. Es wird also wohl keine öffentliche Anhörung sein, sondern eher etwas Privates. Das zumindest nehmen wir an.