USA | Trump 2020 – Um die Briefwahl zu verhindern, darf Corona kein Thema mehr sein

612
Teilen

Trump macht immer wieder Nägel mit Köpfen. Sehr zum Leidwesen der Opposition, die gar nicht mehr hinterher kommt, mit Joe Biden als Sprachrohr zu versichern, er würde alles „an seinem ersten Tag im Office“ wieder rückgängig machen.

Audio

Jetzt auch als Video

Da wird er viel zu tun haben, denn der derzeitige Präsident ist noch mindestens ein halbes Jahr im Amt und kann noch viel „Schaden“ anrichten.

So jedenfalls nennt die demokratische Opposition das, was Trump bisher getan hat. Obama jammerte 2016 und sah voraus, dass Trump, wenn er gewinnen würde, seine acht Jahre Amtszeit zunichte machen würde. Und sein Nachfolger ist tatsächlich dabei, das zu tun. Mit großem Erfolg, wie alles, was er anpackt.

Ein Op-Ed nach 18 Monaten Amtszeit beschreibt, dass er seine Wahlversprechen nach und nach abarbeitet.

Washington Post: Trump könnte als der wahrhaftigste Präsident aller Zeiten in die Geschichte eingehen

In seiner zweiten Amtszeit, die so sicher sei wie das Amen in der Kirche, behauptet Ex-CIA Dr. Steve Pieczenik, wird er sicherlich auch noch das leidige, ineffektive und überteuerte Obamacare abschaffen und eine Wettbewerbssituation für eine Reihe von Krankenversicherungen schaffen, die sich dann – so die Hoffnung des einst erfolgreichen Unternehmers – ordentlich unterbieten werden. Pieczenik:

„Biden wird niemals Präsident, er ist dement!“

Nun, man könnte ihn ja austauschen.

Dass man die offizielle Nominierung immer wieder verschiebt, lässt womöglich den Schluss zu, dass es sich bei einer möglichen Austauschkandidatin – es soll ja eine Frau sein – um die zweifache Verliererin einer Präsidentschaftswahl, Hillary Clinton, handeln könnte, die hier durch ein Hintertürchen und ohne Wahl doch noch ins Oval Office schlüpfen könnte. Sie hat schon 2016 einen großen Teil ihrer Kampagne nicht selbst bestritten, da sie gesundheitlich angeschlagen war. Ob es ihr heute besser geht, ist nicht bekannt.

Bill, ihr Mann und Ex-Präsident, würde jedenfalls begeistert sein, hüpfte er doch bereits damals vor Freude in die Höhe, als das erste Ergebnis der 2016er Wahl kam und es zunächst so aussah, als würde Hillary tatsächlich gewinnen.

Das sind Bilder, die man nicht mehr aus dem Kopf bekommt.

Die andere Möglichkeit, die Trump befürchtet, ist, dass man über die Briefwahl mit entsprechendem Wahlbetrug auch Biden gewinnen lassen könnte.

Biden könnte dann abdanken, ob freiwillig oder unfreiwillig, sei dahingestellt und die Vizepräsidentin wäre dann automatisch der Boss im Oval Office und – wie man heute bei CNN lesen konnte – Wegweiser(in) und Führer(in) für die freie Welt. Michelle Obama hat mehrfach mitgeteilt, dass sie kein Interesse hat. Aber – wer weiß? Amy Klobuchar, die auch mal im Gespräch war, dürfte nicht mehr tragbar sein, nachdem sie kleinlaut zugeben musste, dass ihr Mann, der mit Corona auf der Intensivstation lag, mit dem von Trump angepriesenen HCQ behandelt worden ist und danach schnell gesundete.

Wer bleibt da noch, außer Frau Clinton? Gibt es eine Überraschungskandidatin?

Aber noch mehr als einen schwachen Gegenkandidaten muss Trump wohl den starken Versuch der Demokraten bekämpfen, wegen Corona die Briefwahl einzuführen zu wollen.

Das könnte das Ende der Republikaner bedeuten, meinte er in einem seiner Tweets.

Wegen der Briefwahl, wird die Wahl 2020 die betrügerischste in der Geschichte unserer Nation sein – es sei denn, diese Dummheit wird beendet. Wir wählten so im ersten und im zweiten Weltkrieg, aber heute benutzen sie Covid, um bei der Briefwahl zu betrügen.

Das scheint sich inzwischen an Einzelfällen zu bestätigen. Hier:

EILMELDUNG: Ein Postzusteller aus West Virginia hat sich soeben schuldig bekannt, die Stimmzettel von Postwurfsendungen verändert zu haben. Wir können nicht zulassen, dass dieser Betrug im November geschieht. Trump hatte recht!

Dennoch – Donald Trump ist weiterhin zuversichtlich, dass er auch diese Wahl gewinnt.

THE SILENT MAJORITY IS STRONGER THAN EVER, JUST WATCH!!!

Gepostet von Donald J. Trump am Mittwoch, 8. Juli 2020

Die schweigende Mehrheit ist größer als je zuvor. Schaut hin!!!

Lesen Sie mehr dazu hier:

Donald Trump: „Wir werden gewinnen! Die stille Mehrheit der Amerikaner ist größer als je zuvor“

Das war schon 2016 so, als viele sich nicht getrauten, in Umfragen mitzuteilen, dass sie rot wählen würden.

Andere waren mutiger und gingen mit roten Trump-Shirts und MAGA-Mützen zur Wahl, um Präsenz zu zeigen. Etliche wurden damals deshalb tätlich angegriffen. So etwas vergisst man nicht, sondern macht dann lieber klammheimlich das Kreuzchen da, wo es niemanden was angeht.

Trump wird sich jetzt also, um die Briefwahl vom Tisch zu bekommen, um Corona kümmern müssen.

Hier hat er vor einigen Wochen bereits erfolgreich eine große Massenveranstaltung ohne Abstandsregeln und Pseudo-Mundschutz (denn er soll da nicht tun, was er soll) abgehalten. Soweit bekannt, gab es keine weiteren Ansteckungen und auch die vielen Demonstrationen ergaben keinen Anstieg der Kurve.

Eine Rallye, die am Samstag, dem 11. Juli in New Hampshire im Freien abgehalten werden sollte, musste leider verschoben werden, wie der Präsident vor wenigen Minuten persönlich mitteilte.

Da sich der Tropensturm Fay an diesem Wochenende auf den großen Bundesstaat New Hampshire zubewegt, sind wir gezwungen, unsere Portsmouth, New Hampshire Rallye auf dem internationalen Flughafen Portsmouth in Pease zu verlegen. Bleiben Sie sicher, wir werden bald dort sein! #MAGA2020

Aufgehoben ist nicht aufgeschoben. Trump macht Wahlkampf, wenn er Wahlkampf machen will. Am Tag vor der Wahl 2016 gab er noch einmal Volldampf, flog quer durch Amerika und hatte die letzte von sechs! Veranstaltungen in zahlreichen Staaten an diesem Tag um drei Uhr nachts. Sie sollte eigentlich um Mitternacht beginnen, aber er verspätete sich und die Menschen warteten geduldig drei Stunden lang auf ihren künftigen Präsidenten. Auch wir waren damals dank Internet live bei jeder einzelnen Rallye dabei und können bezeugen, dass Trump bei keiner einzigen auch nur den Hauch einer Erschöpfung gezeigt hat.

Das wird diesmal nicht anders sein. Und das mit der Briefwahl wird er wahrscheinlich auch noch schaffen. Übrigens hießen die sieben CIA-Überwachungs-Satelliten, die am 31. August 2018 offenbar ohne deren Einverständnis außer Betrieb genommen wurden, auch Corona. Ein Zufall? 

***

In eigener Sache:

Wenn Ihnen unsere Beiträge gefallen, dann freuen wir uns über eine Unterstützung für freien, wahrhaftigen Journalismus, der nicht abschreibt, sondern selbst recherchiert. Für einen Artikel benötigen wir meist einen vollen Tag für die Sichtung des Materials, Anhören von Videos, Schreiben, Fotomaterial sichten usw. Wir werden nur von unseren Lesern ’subventioniert‘ und das steht derzeit monatlich noch auf sehr wackeligen Beinen, da wir nie wissen, ob es reicht und das macht eine Planung problematisch.

Wir freuen wir uns deshalb über jede, auch die kleinste Unterstützung, damit wir weitermachen können.

Hier kommen Sie sowohl zur Paypal als auch zur Banküberweisung. 

Vielen herzlichen Dank im voraus!