Donald Trump hält Hangar-Rallye in Minnesota!

408
Teilen

Er macht es einfach! Donald Trump liebt diese Kundgebungen, das Bad in der Menge und die „beautiful energy“, die ihm entgegenkommt, weil es seine Supporter sind, die dort auf ihn warten.

So viele Menschen waren am Montag gekommen. Er dachte, es wäre nur eine kleine Gruppe von vielleicht 100, mehr sei ja nicht mehr erlaubt. Bei diesen Worten schwingt Bedauern mit und man hört heraus, dass das nicht seine Restriktionen sind. So viel mehr Menschen sind gekommen und es mussten, wie immer bei ihm, welche draußen bleiben, weil der Hangar sie nicht alle fassen konnte.

Sie jubeln ihm zu und freuen sich genauso, wie er sich freut, dass er wieder mitten in der Menge steht.

Seine Rede macht Mut.

Zuerst erklärt er, was bereits alles erreicht wurde, trotz der chinesischen Plage, wie er das Virus nennt. Deshalb ist er eigentlich gekommen: Um über die wirtschaftliche Situation im Land zu reden.

Er wechselt ständig zwischen Teleprompter und freier Rede. Er liebt es, frei zu sprechen, denn hier kann er zwischendurch Anekdoten erzählen und das Script auflockern. Das gelingt ihm immer.

Klatschen, Jubeln Lachen – das gefällt ihm.

Er hat ein gutes Gefühl dafür, was die Menge hören möchte und er sagt es ihnen. Niemals trocken, niemals nur als Aufzählung.

Wir zitieren einige seiner Äußerungen:

  • In 78 Tagen werden wir diesen Staat gewinnen und wir holen uns dass Weiße Haus zurück.
  • Ich glaube, das ist die allerwichtigste Wahl in der Geschichte unseres Landes.
  • Joe Biden ist die Marionette des extremen linken Flügels, der versucht, unsere Grenzen auszulöschen, die Polizei zu eliminieren, unsere Kinder zu indoktrinieren, unsere Helden zu verunglimpfen und uns unsere fossile Energie zu nehmen.
  • Sie [wollen] unseren 2. Verfassungszusatz vernichten (Waffenbesitz).
  • Sie attackieren das Recht auf Leben und wollen das freie Amerika durch linken Eiter ersetzen.
  • Der linke Flügel bedeutet Faschismus.
  • Mit Joe Biden gibt es einen wirtschaftlichen Kollaps. Er macht das nicht absichtlich, er macht einfach nur, was man ihm sagt.
  • Biden-Harris werden Ihre Steuern erhöhen, sowie die Produktion von Kohle, Gas und Öl stoppen und uns damit von anderen Staaten abhängig machen.
  • Ich fühle, dass wir das Haus zurückgewinnen, ich bin ziemlich sicher.
Das Repräsentantenhaus wurde in der Midterm-Wahl 2018 verloren und ist seit Anfang Januar 2019 mit Sprecherin Nancy Pelosi in den Händen der Demokraten. Trump wollte damals vor allen Dingen den Senat gewinnen und das ist ihm gelungen. Der Senat war insofern wichtig, als die Demokraten bisher viele 100 Nominierungen verzögert hatten. Das war nun vorbei und Trump konnte zum Beispiel um die 200 neue republikanisch orientierte Richter einsetzen. Das war ein großer Gewinn, aber Nancy Pelosis Repräsentantenhaus boykottierte ansonsten so gut wie alles, was möglich war und setze auch ein Impeachment in Gang. Umso wichtiger ist 2020, dass Trump nicht nur die Präsidentschaft, sondern sowohl das Haus als auch den Senat und somit den gesamten Kongress gewinnt, wenn er zügig und ohne große Behinderungen den Rest seiner Agenda durchziehen möchte.

Wer die wesentlichen Punkte dazu noch nicht kennt, kann dies in diesem kleinen Video nachholen. Diese Rede hielt Donald Trump vor der Wahl 2016.

Englisch mit deutschen Untertiteln.

Trump meinte, China würde gerne sehen, dass er die Wahl verliert.

Dennoch würde er gut mit ihnen zurecht kommen. Mit China habe es einen großartigen Deal gegeben und gerade letzte Woche hätten die Chinesen die historisch größte Bestellung an Getreide und Soja, sowie Vieh, in Auftrag gegeben.

Er würde die zerstörte Wirtschaft wieder aufbauen und es würde bereits gut vorangehen.

Für viele Millionen Menschen gab es wieder Jobs ab Mai, als andere von einem weiteren Einbruch geredet haben. Die Zahlen für das dritte Quartal würden noch kurz vor der Wahl veröffentlicht werden.

Mit „Sleepy Joe“, wie er Joe Biden nennt, würden sie in einem sozialistischen Staat enden, einer Hölle. Wenn er nicht gewinnen würde, dann wäre Amerika verloren. Er habe eine völlig andere Vision von Amerika. Man habe es vor der China-Plage (dem Virus) gesehen und würde es wieder erleben.

Die Abhängigkeit von China würde beendet werden.

Die notwendigsten Medikamente würden fortan in den USA hergestellt werden. Die amerikanischen Preise für Medikamente müssten zum Beispiel so niedrig sein, wie in Deutschland, wo die gleiche Medizin nur einen Bruchteil kostet. Das wäre zukünftig verpflichtend.

Eigentlich sollte Trump nur über die wirtschaftliche Lage des Landes sprechen, aber er machte daraus sehr geschickt wieder eine Wahlveranstaltung. Etwas, was ihm das Virus verboten hatte. Schließlich kann Biden hier nicht mithalten, da er immer noch sehr stark vor der Öffentlichkeit abgeschottet wird.

Da, wo Trump auftaucht, tragen die wenigsten Menschen Masken oder halten Abstand.

Man sieht sie dicht nebeneinander stehen, denn auch wenn Trump inzwischen das Maskentragen empfiehlt – vielleicht, weil er muss – so scheint er selbst davon nicht sehr überzeugt zu sein.

Q, der White House Whistleblower, hat bereits angedeutet, dass man mehr zum Virus wisse. Aber so lange Trump noch nicht die volle Kontrolle hat, wird man wohl noch schweigen müssen.

Durch die Wahl am 3. November könnte der Präsident seine Position erheblich stärken. Er wird sicher alles tun, damit dies der Fall ist.

***

Wir benötigen die Unterstützung unserer Leser, damit wir Ihnen weiterhin die Nachrichten liefern können, die Ihnen der Mainstream vorenthält. Stundenlange Recherchen gehen einem Artikel voraus, viele lange Videos müssen im Original angehört werden, denn wir orientieren uns, wenn möglich, nur an Original-Aussagen. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Arbeit mit einem einmaligen oder regelmäßigen Betrag hier weiterhin möglich machen könnten und wir nicht, wie gerade die letzten Tage immer wieder, ganz umsonst arbeiten. Auf Dauer ist das nicht durchzuhalten. Ohne Sie geht es nicht. Mit herzlichem Dank im Voraus!

***

Donald Trump in Minnesota, Rede im Original