Verteidigungsminister gefeuert, Schachbrett neu aufgestellt

Ganz nebenbei sieht es mit den Nachzählungen offenbar sehr gut aus. Trump sagt, er holt ordentlich auf. Inzwischen hat er auch die Unterstützung durch Justizminister William Bar..

338
Teilen

Donald Trump hat Mark Esper gefeuert. Endlich, mögen einige sagen, denn die dicke Luft zwischen beiden gibt es nicht erst seit gestern. Es gab dazu auch nicht die übliche Umschreibung, der man oft nicht entnehmen konnte, ob jemand freiwillig gegangen ist oder gegangen wurde.

 

Audio

Es war ein unmissverständliches „er wurde entlassen“, eingebunden in die Vorstellung des Neuen, der den Job des Verteidigungsministers erst einmal vorübergehend übernehmen wird.

Ich freue mich, bekannt zu geben, dass Christopher C. Miller, der hoch angesehene Direktor des Nationalen Antiterrorismuszentrums (einstimmig vom Senat bestätigt), mit sofortiger Wirkung amtierender Verteidigungsminister wird. Chris wird eine GROSSARTIGE Arbeit leisten! Mark Esper wurde entlassen. Ich möchte ihm für seinen Dienst danken.

Das ist so ungefähr das schlechteste Zeugnis, das man jemandem ausstellen kann. Dank ist immer drin, aber die übliche „großartige Arbeit“ des Entlassenen fehlt. Er hat noch nicht einmal „sein Bestes“ gegeben.

Im Juni 2020 standen die Zeichen auf Sturm, als Mark Esper nicht damit einverstanden war, dass Trump die Nationalgarde zu Hilfe holen wollte.

Sonst ganz und gar nicht zurückhaltend, wenn es darum geht, Truppen in fremde Länder zu schicken, sollten in den  eigenen Staaten, wo seit dem Tod des schwarzen Amerikaners George Floyd die BLM und Antifa Randale machten, die Gouverneure und Kommunen selbst damit fertig werden.

George Floyds Tod war der Beginn massiver Ausschreitungen.

USA – „Friedliche Proteste sind unterwandert von Radikalen, die von außerhalb des Landes kommen“

Info: Tatsächlich hat der Präsident in einer Krisensituation die Möglichkeit, die Nationalgarde zu Hilfe zu rufen, wie Georg H. W. Bush das 1992 bei den Las Vegas Unruhen getan hat. Auch hier haben weiße Polizisten eine Schwarzen zusammengeschlagen und als sie danach nicht verurteilt wurden, kam es zu Unruhen, bei denen 53 Menschen starben. Rodney King, um den es damals ging, starb 2012 durch Ertrinken in seinem Pool. Georg Floyd starb unter Polizeigewahrsam. Durch die folgenden Proteste starben weitere Menschen.

Offenbar gab es zuletzt noch mehr Unstimmigkeiten, vielleicht sogar wieder aus dem selben Grund.

Donald Trump hält viel von der Nationalgarde. Immer wieder hat er betont, dass die jeden Aufstand in wenigen Stunden niederschlagen würden. Das seien bestens ausgebildete Soldaten.

Es ist anzunehmen, dass der Präsident einen Aufstand befürchtet, bei dem er die Nationalgarde benötigt.

Derzeit bejubelt eine große Menge hauptsächlich sehr junger Menschen den vermeintlichen Sieg von Biden. Sie tanzen auf den Straßen, es gibt Musik. Wie immer darf man auch hier annehmen, dass es sich nicht um eine Graswurzelbewegung handelt, denn Joe Biden konnte in seinem Pseudo-Wahlkampf aus dem Basement heraus keinen Hund hinter dem Ofen hervorlocken, und wenn er mal sprach, dann war das entweder in einer leeren Turnhalle oder auf einem Parkplatz vor Autos, deren Fahrer sich kaum um ihn kümmerten.

Nach der Stimmenauszählung am 3. November stand zunächst fest, dass Donald Trump vor Biden lag. Über Nacht änderte sich das dramatisch und auf sehr ungewöhnliche Art und Weise, bei der man durchaus den Verdacht einer Manipulation äußern darf.

Wahlbetrug? Trump will den Obersten Gerichtshof anrufen

Inzwischen wird in mehreren Staaten bereits nachgezählt und Donald Trump ist sehr zuversichtlich und beschreibt bereits erste Eindrücke:

Nevada entpuppt sich als Sündenpfuhl für gefälschte Abstimmungen. @mschlapp & @AdamLaxalt finden Dinge, die, wenn sie veröffentlicht werden, absolut schockierend sein werden!

Twitter schreibt drunter: Diese Behauptung über Wahlbetrug ist umstritten

Georgia wird ein großer Präsidentschaftssieg sein, genau wie in der Wahlnacht!

Offenbar ist Twitter damit einverstanden. Keine Rüge.

Wisconsin sieht sehr gut aus. Braucht rechtlich gesehen ein wenig Zeit. Wird bald passieren!
Wo ist Twitter?

Wisconsin sieht sehr gut aus. Braucht rechtlich gesehen ein wenig Zeit. Wird bald passieren! Die Grenzwerte für die Identifizierung der Stimmzettel sind noch höher als ursprünglich angenommen. Eine sehr große Anzahl von Stimmzetteln ist betroffen. Bleiben Sie dran!

Pennsylvania hat uns daran gehindert, einen Großteil der Auszählung der Stimmzettel zu verfolgen. Unvorstellbar und illegal in diesem Land.

Diese Behauptung mag Twitter offenbar nicht und schreibt nun wieder drunter, dass dies umstritten sei.

Das, was Philadelphia gemacht hat, ist verfassungswidrig, sagt hier ein Richter:

Da muss man genau hinschauen und die Wahlzettel überprüfen. Das findet inzwischen auch Justizminister Barr.

Alle amerikanischen Staaten haben eine Nationalgarde und diese Männer sind bestens ausgebildete Soldaten. Möglicherweise wird Trump sie brauchen, falls die Inszenierungen wieder genauso sind wie 2016.

Trump ist vorausschauend. Man sieht es nicht nur an diesem Tweet:

Hier, 21. Jul 2020,  befürchtet er, dass es durch die Briefwahl die korrupteste Wahl in der Geschichte Amerikas geben würde. Es sei denn, die Gerichte würden das noch verhindern.

Er hatte recht.

Wenn das Blatt sich wendet, dann wird die andere Seite jubeln, die, welche Trump gewählt haben. Es ist in der Folge zu erwarten, dass das gleiche geschieht, wie 2016 nach der Wahl Donald Trumps zum Präsidenten: Organisierte Aufstände, Demonstrationen, Busladungen voller gekaufter Demonstranten, die von einem Ort zum anderen fahren, um Krawall zu machen. Menschen werden verletzt und getötet.

Es könnte auch noch schlimmer werden und ein richtiger Bürgerkrieg ausbrechen. Denn wenn Trump gewinnt dann verliert die Partei der Demokraten so massiv, wie noch nie in ihrer Geschichte. Sie hat die letzten Jahre ihren Untergang vorbereitet und dass betrifft nicht nur die Partei selbst, sondern auch einige Menschen, die nun nicht mehr durch ihre Immunität als Politiker geschützt sein dürfen.

Wir glauben, das war Trumps Plan. Um das durchzuziehen, benötigt man sehr starke Nerven. Und die hat er. Q hat es angedeutet: Es geht um viel mehr. Aber jetzt erst wird klar, was er meint: Trump möchte das gesamte korrupte System mit einem Schlag erledigen. Der Krake die Tentakel nehmen, mit der sie nicht nur Amerika, sondern die Welt gefangen hält.

Justizminister Barr hat am Montag bekanntgegeben, dass er die Untersuchungen zum vermutlichen Wahlbetrug unterstützt.

Zu viel ist passiert, nicht nur die letzten vier Jahre. Es begann schon vor Jahrzehnten, als Kennedy erkannte, dass hinter jedem Präsidenten eine Macht steht, die nie gewählt wurde, aber dennoch regiert.

Donald Trump ist einer der wenigen Präsidenten dieser Welt, die auf diese Führung verzichten und einen eigenen Weg gehen. Ohne Korruption, ohne Lobbyismus.

Freiheit, Frieden und Gerechtigkeit sind die angestrebten Ziele. Wenn Amerika das erreicht, dann schaffen wir das auch. Denn dann sind die heimlichen Flüsterer stumm.

Corona war der Anstoß dafür, dass auch die Menschen anfingen, nachzudenken. Das war so nicht geplant. Deshalb werden wir gewinnen.

____

Unsere Buchempfehlung in diesen Zeiten:

Seit dem Erscheinungsdatum am 12. Oktober ständig vergriffen, jetzt aber wieder erhältlich! Ein Buch, geschrieben für die Menschen der heutigen Zeit. Ein Praxisbuch, mit dem nicht nur die Angst besiegt werden kann. Gerade in der heutigen Zeit brauchen wir ein stabiles Gleichgewicht und das liegt in unserer Mitte. Mit Beispielen zum besseren Verständnis. Hier jetzt erhältlich. Wer lieber bei Thalia einkaufen möchte, kann das hier tun.

In eigener Sache:

Seit dem 6. Oktober sind wir nur noch auf Telegram zu finden. Hier: https://t.me/tagesereignisse Wir bedanken uns bei den bereits 6.785 Mitgliedern!

Da unser eMail-Provider seit August von ca. 40.000 Abonnenten nur noch 2.000 nach dem Zufallsprinzip verschickt, bitten wir Sie, sich über eine Mail-Adresse für den Newsletter anzumelden, der von uns selbst erstellt und verschickt wird. Ihre Mail-Adresse wird somit nicht weitergegeben. Sie erhalten damit regelmäßig die neuen Artikel.

Zuletzt möchten wir Ihnen weiterhin Beiträge bieten, die im Mainstream anders oder gar nicht zu lesen sind. Da wir uns wie so gut wie alle freien Medien über Crowd-Funding, also unsere Leserschaft, finanzieren, freuen wir uns über jede Zuwendung Ihrerseits. Wenn Ihnen unsere Artikel gefallen, dann können Sie uns über diesen Link bei unserer Arbeit unterstützen. Vielen Dank!