Q: „FISA ist der Beginn.“ Insider kündigten Veröffentlichung von ObamaGate und damit FISA an

1208
Teilen

ObamaGate ist nicht vergleichbar mit Watergate. Watergate ist nichts dagegen, sagen vermeintliche Kenner der Materie. Und Trump sagt das auch. ObamaGate soll heute noch veröffentlicht werden. Wahrscheinlich stark geschwärzt, sodass man die wichtigsten Teile nicht sehen kann.

 

Audio


So ist das, wenn eventuell noch Anklagen anhängig sind. Dann muss das so sein.

Das Wort ObamaGate tauchte am 10. Mai 2020 zum ersten Mal auf Donald Trumps Twitter-Account auf. Donald Trump schrieb es in großen Lettern, #OBAMAGATE, und ihm folgten 126 weitere erklärende Tweets.

ObamaGate ist nach Trump das größte Verbrechen in der amerikanischen Geschichte und es richtet sich gegen ihn, den Präsidenten.

Es habe bereits angefangen, als er noch gar nicht gewählt war, denn es begann damit, dass er mit Melanie die Rolltreppe des Trump Tower herunterfuhr, um zu verkünden, dass er sich für die nächste Präsidentschaft bewerben würde. Das war 2015.

Hier begann das Framing.

Donald und Melania Trump auf der Rolltreppe – Trump erklärt seine Kandidatur

ObamaGate ist nicht nur der Russen-Hoax, inszeniert von Hillary Clinton und dem Demokratischen Nationalkomitee (DNC) unter der damaligen Leitung von Donna Brazile, bei dem der MI6-Agent Christopher Steele sich nicht mit Ruhm bekleckert hat, als er das Dossier über einen unzuverlässigen Informanten erstellte.

Trump-Dossier, Steele-Dossier, Russen-Dossier – es sind nur verschiedene Namen

Wer steckt hinter dem „Trump-Dossier“?

Q erwähnte immer wieder Clinton und Obama.

QAnon: „Diese Leute sind krank. Nichts kann das verhindern, was kommt“

FISA kommt vor den Verhaftungen, schrieb Q mehrfach. Dann darf man gespannt sein, ob nach den Veröffentlichungen die Anklagen und Verhaftungen kommen. Viel Zeit ist nicht mehr.

QAnon: Erst die Veröffentlichung von FISA ist der Beginn der Verhaftungen

Mit den Suchwörtern FISA oder Dossier kommen sie auf etliche weitere Beiträge zum Thema.

ObamaGate ist auch die Überwachung der Trump-Kampagne, inklusive Trump selbst, die zu FISA und FISC führte. Trump wurde offenbar einige Tage nach der Wahl bereits vom damaligen NSA-Direktor, Admiral Rogers, gewarnt, der ihn im Trump Tower besuchte.

Obama benutzte das FBI, die NSA und CIA um Trumps Kampagne auszuspionieren, in Koordination mit Hillary Rodham Clinton. Deshalb fallen auch immer wieder die Namen John Brennan (damals Direktor des CIA) und James Clapper (damals Direktor des DNI).

BREAKING NEWS: Ex-Geheimdienstchef Clapper beschuldigt Obama öffentlich, hinter „der Hexenjagd gegen Trump“ zu stecken

Obama reiste Trump die letzten Jahre entweder hinterher oder voraus. Er war und ist der Schattenpräsident der letzten vier Jahre, was nicht bedeutet, dass er viel zu sagen hätte. Hier ihm stehen die, andere, solche, die über Geld Macht besitzen.

Hier ist einer der Beiträge, wo wir darüber berichtet haben:

Obama arbeitet wieder unermüdlich daran, an Trumps Stuhl zu sägen, aber Trump hat einen Zauberstab.

Die Mainstreammedien haben bis heute ihren Anteil daran, mit einer beispiellosen, massiven und kontrollierten Diskreditierung die amerikanische Nation über ein Framing zu Trump zu spalten. Gleichzeitig konnte die gesamte Obama-Administration von sich selbst und ihrem Tun ablenken und alles vertuschen.

Diese Ablenkungsmanöver ziehen sich wie ein roter Faden durch die Geschehnisse der letzten Jahre.

Immer, wenn Trump etwas angekündigt hatte, was ihnen nicht passte, gab es irgendetwas, was davon ablenkte. Von Zufall konnte man da kaum sprechen. Diesmal ist es das Impeachment, das sie gerne noch vor der Veröffentlichung durchgezogen hätten.

ObamaGate ist somit eine ganze Menge. Fake Dossier, Überwachung eines Präsidenten, FISA, das auf dem Fake Dossier aufbaute. Und mehr.

Deklassifizierung enthüllt wichtigen Etappensieg für Trump: FISA-Anträge waren rechtswidrig

Q schrieb vor einiger Zeit bereits, dass die Veröffentlichung von FISA den Beginn der Anklagen und Verhaftungen einleiten würde. Trump hat nur noch vier Tage Zeit und es ist zu hoffen, dass er es heute schafft, trotz der Ankündigungen auf Twitter und FOX.

Denn das normale Muster hieß in solchen Fällen: False Flag. Es gab etliche Fälle, die als solche enttarnt wurden.

Inzwischen ist noch mehr dazugekommen.

  • Zwei Impeachments, die auf nicht beweisbaren Anschuldigungen bauen.
  • Die Wahl 2020. Nicht nur Trump glaubt, dass ihm hier die Präsidentschaft gestohlen wurde, sondern, laut Umfrage, meint das ungefähr die Hälfte der Amerikaner.

Egal, was die nächsten Tage passieren wird, es ist nicht davon auszugehen, dass Donald Trump das auf sich beruhen lassen wird.

Er ist nicht der Mann, der sagt, egal, ich konnte mein Versprechen nicht halten. Sondern er wird alles versuchen, damit die Gerechtigkeit siegt.

Allerdings sollte er sich beeilen. Die Umgebung des Weißen Hauses wird bereits umgestaltet – nicht umbedingt zum Besten.

Und bevor noch mehr Denkmäler dieser Art aufgestellt werden, nachdem die alten abgerissen wurden, sollte Trump gewonnen haben.

Das hier ist Baphomet.

Baphomet Capitol City Arkansas
Baphomet Capitol City Arkansas

Sie haben ihn 2018 vor das Kongressgebäude in Arkansas gestellt.

Im dazugehörigen Artikel haben wir dazu geschrieben: „Das Aufstellen einer Baphomet-Statue in der Landeshauptstadt, um gegen ein Monument zu protestieren, auf dem die 10 Gebote stehen, zeigt, dass „sie“ es eilig haben und keine Zeit mehr verlieren wollen. Sie testen. Wie reagieren die Menschen? Wie lange dauert es, bis das Volk aufgibt und das Böse akzeptiert, das ihre eigenen Werte überschreiben möchte? 

Wir glauben weiter an das Gute.

Aber manchmal muss es Umwege gehen, wenn der direkte Weg blockiert ist. Zum Jahresanfang haben wir geschrieben: Das wird ein gutes Jahr! Und genau so fühlt es sich immer noch an. Behalten wir unseren Fokus auf dem Ziel und nicht auf den Stolpersteinen auf dem Weg.

Große Dinge sind nie leicht zu erreichen.
Dazu braucht man einen starken Willen, es zu schaffen, viel Geduld und Ausdauer. Trump hat all das.

In eigener Sache:

Freier Journalismus lebt von Crowd Funding. Niemand sonst sponsert uns, als unsere Leser. Die Wahrheit wird zensiert und das betrifft viele von uns freien und investigativ arbeitenden Journalisten.

Auch wir spüren allmählich die Corona-Maßnahmen, denn niemand weiß, wie es weitergehen wird. Wobei wir glauben, dass der „Spuk“ im Frühjahr nächsten Jahres vorbei sein könnte, denn inzwischen wird weltweit gegen den geklagt, der den Nachweis für diese Pandemie erbracht haben soll: den Test und die, die dahinter stehen. Er soll sich für den Nachweis einer Infektion nicht eignen und damit hätte die Pandemie nie stattfinden dürfen. Das jedenfalls scheint der Tenor zu sein.

Wir haben allergrößtes Verständnis dafür, wenn in diesen Zeiten die Bereitschaft überwiegt, das, was man hat, zusammenzuhalten und man auf bessere Zeiten hofft. Aber das bedeutet natürlich, dass wir – die wir das inzwischen einschneidend daran merken, dass es auch für uns nicht mehr reicht – irgendwann unsere Arbeit reduzieren müssen und es nicht mehr durchschnittlich täglich einen Beitrag geben kann.

Sollte die schlechte finanzielle Lage anhalten, dann werden wir weitermachen, aber irgendwann die Beiträge reduzieren müssen.

Wir freuen uns natürlich weiterhin über Ihre Unterstützung, aber bitte nur dann, wenn Sie auch können. Hier ist der Link zu Bankdaten und Paypal.

Es gibt auch die Möglichkeit, den Link zu unten stehendem Buch zu teilen, das auch wir gerne immer wieder teilen, denn es könnte vielen Menschen in der heutigen Zeit helfen, die innere Ruhe und das Vertrauen zu finden, das im Angesicht der Geschehnisse oft verloren geht. Wir verdienen daran nicht viel, aber wenigstens etwas. 😉

Vielen Dank!

Unsere Buchempfehlung in diesen Zeiten ist derzeit auf Platz 1 in zwei Rubriken.


Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Wir sind dabei, zu entdecken, wer wir sind und wohin wir gehen.
Genau diese Dinge passieren in dem, was wir „Realität“ nennen. Ein so großer politischer und gesellschaftlicher Umschwung kann nur stattfinden, wenn die Menschen in ihrem Inneren bereit sind und auch dort das Chaos, das durch Blockaden entsteht, aufräumen. Dieses Buch zeigt, wie einfach das geht, ohne dass man irgendwelche Seminare besuchen müssen. Denn alles, was man dazu benötigt, ist das in sich selbst verborgene Wissen. Es ist das ideale Buch für Menschen, die wachsen wollen. Jeder wird dabei seinen eigenen Weg gehen. Nichts ist vorgeschrieben. Jeder Schritt entfernt sich von der Angst und geht immer mehr hinein ins Vertrauen. Ein Vertrauen, das im Herzen entsteht, denn nur dort findet man die Wahrheit.

Leser schreiben:

„Buchstäblich hunderte spirituelle Bücher habe ich schon gelesen – aber dieses ist anders. Der Autorin gelingt das Kunststück, spirituellen Ernst und Eindringlichkeit mit Sanftheit und Güte zu verbinden, so dass ein fast symphonischer, erzählender Sprachstrom entsteht, der mich auf einer Woge der hellen Bewusstheit trägt…“

„Viele von uns kennen wahrscheinlich diesen Moment der Stagnation, wenn es nicht mehr weitergeht. Dieses Buch zeigt, wie man selbst weiterkommen kann und wie man selbst die eigenen Blockaden beseitigt.“

„Das hochaktuelle Buch versteht sich als Leuchtturm in unserer bewegten Zeit, in dem die Dunkelheit scheinbar die Überhand gewinnt – aber eben nur scheinbar, denn die vereinte Kraft all derer, die an sich arbeiten und sich mit ganzem Herzen dem Licht zuwenden, wird ganz sicher siegen. Ich wünsche diesem Juwel an Authentizität und Aufrüttelungspotential gerade in dieser Zeit eine große Schar an licht-bereiten Menschen “

Mit Beispielen zum besseren Verständnis. Hier jetzt erhältlich. Wer lieber bei Thalia einkaufen möchte, kann das hier tun oder im Buchhandel vor Ort bestellen.