Donald Trump verrät den Namen seines möglichen Vizepräsidenten – und es ist nicht Mike Pence

81
Teilen

Donald Trump hat keinen Zweifel daran, dass er wieder der Präsident der Vereinigten Staaten sein wird. Die Menschen wollen es so, habe eine Umfrage ergeben. Für ihn stünde das nun zu 100 Prozent fest.

 

Audio

Auch wenn inzwischen klar sein dürfte, dass man nicht auf die nächste Wahlperiode warten kann, so beantwortet er dennoch brav die Frage von Maria Bartiromo von Fox News, ob er 2024 wieder kandidieren würde, mit einem Ja.

Lin Wood, General Flynn, Mike Lindell, Patrick Byrne, Sidney Powell und viele andere glauben, dass das Warten bald ein Ende hat:

Lin Wood Rallye: „Wartet nicht auf 2024. Es wird sich bald herausstellen, dass Donald Trump der Präsident ist“

Donald Trump hält sich hier sehr zurück. Aber das ist nicht seine Art, sich einen Sieg nehmen zu lassen, schon gar nicht, wenn er sieht, was sein Gegner aus vier Jahren harter Arbeit gerade macht. Trump lässt sich nicht nehmen, was ihm gehört.

Mit den ersten Enthüllungen, die bereits angekündigt wurden, werden einige Politiker wahrscheinlich auch die ersten Probleme bekommen, etwas, mit dem sie nicht gerechnet haben, so sicher, wie sie sich scheinbar fühlen.

Was 2024 betrifft: Wer weiß, vielleicht gibt es bis dahin ja eine Verlängerung der Amtszeit. Sobald der Kongress wieder in republikanischer Hand ist, wäre das durch eine Ausnahmegenehmigung sicherlich möglich.

Trump selbst trollte mit untenstehendem Clip auf Twitter seine Kontrahenden. Er hat Humor:

Unser Neujahrsartikel, geschrieben am 31. Dezember 2020 für das Jahr 2021 lautete:

2021 – Das Jahr des großen Erwachens. „Er wird den Riesen besiegen!“

Wir stehen weiterhin dazu. Dieses gute Gefühl, zusammen mit den vielen Informationen, die wir erhalten und ausgewertet haben, ist noch da und lässt uns weiterhin zu dem Schluss kommen:

Es wird ein wichtiges Jahr und es geht mächtig voran!

Trump Gegner kommen nach und nach an die Oberfläche und zeigen sich. Manchmal muss man warten können. Trump kann das auch.

Es wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit bereits jetzt, in diesem Jahr noch, herausstellen, wer Amerikas Präsident ist und die Wahl tatsächlich gewonnen hat. Gerade wird in Arizona nachgezählt und diesmal wendet man forensische Methoden an, die auch die Stimmzettel auf Echtheit überprüfen und die Wahlmaschinen von Experten durchchecken, die sich den Namen „Cyber Ninjas“ gegeben haben. Das klingt ganz so, als würden sie wissen, was zu tun ist.

Donald Trump:

Natürlich würde er sich 2024 zur Wahl stellen, schließlich habe er gerade 12 Millionen mehr Wählerstimmen erhalten als 2016 und seine Wähler würden es wollen.

Er habe die meisten Wählerstimmen für einen amtierenden Präsidenten bekommen, der sich für eine zweite Amtszeit beworben habe, nämlich 75 Millionen. Am Wahltag um 22:30 Uhr hätten alle geglaubt, dass die Wahl zu seinen Gunsten entschieden sei und dann hätten sie plötzlich mitten in der Nacht aufgehört zu zählen und auf einmal hatten sie neue Ergebnisse. Diese Wahl sei eine Schande für die Nation. Die ganze Welt würde das wissen und zuschauen.

Donald Trump kann sich vorstellen, dass Ron DeSantis, der Gouverneur von Florida, ein sehr guter Vizepräsident sein könnte. Er sei auch ein Freund. Ron sei abgegangen wie eine Rakete, nachdem er ihn empfohlen hatte und die Leute würden mögen, wie er das Land führt.

Für ihn, Trump, sei wichtig, dass der 2. Verfassungszusatz geschützt wird. Dann müsse man nach den Steuern schauen. Es sei die größte Steuererhöhung angekündigt worden, die Amerika je hatte, nicht nur für die Reichen, sondern alle würden darunter leiden. Das würde die Wirtschaft zerstören und ein Schock für alle Menschen sein.

Dann müsse man die Grenze wieder sichern. Er hätte den Grenzzaun schon vor zwei Jahren fertigstellen können, aber er wurde die ganze Zeit mit Klagen daran gehindert. Es habe 2,5 Jahre gebraucht, um all die Gerichtsverfahren zu gewinnen.

Dann wäre da noch die Sache mit der Energieversorgung. Zum allerersten Mal wäre die USA unabhängig gewesen und hätte nicht mehr dazukaufen müssen. Unter Biden habe sich das geändert. Unter seiner Administration habe man die Preise für Benzin unter 2 Dollar halten können, nun würden sie durch die Decke gehen.

Den Menschen sagt er, dass sie darauf vertrauen sollen, dass dieser Zustand beendet werden wird.

Er würde sich mehr denn je verpflichtet fühlen, hier einzuschreiten. Die Biden Administration wäre viel zu weit gegangen und sie würden inzwischen auch die Justizministerien für ihre Zwecke nutzen. Das sei nicht mehr hinnehmbar. Sie wären gerade dabei, das Land zu zerstören. Die Menschen sollen weiterhin ihren Mut bewahren, denn das, was sie sich wünschen, würde wahr werden. Er würde das tun, was man von ihm erwartet. Was gerade passiert, wäre schrecklich. Sie, seine Gegner, würden gegen jeden vorgehen, der ihnen im Wege steht.

Mörder und Vergewaltiger, Terroristen und inzwischen auch Menschen aus dem Nahen Osten würden gerade durch die südliche Grenze ins Land strömen und stattdessen gingen sie gegen Menschen vor wie Rudy Giuliani, seinen ehemaligen Anwalt.

Info: Bei Rudy Giuliani gab es gestern gegen 6 Uhr morgens eine Hausdurchsuchung. Sie haben alles mitgenommen, was sie an auswertbarem Material gefunden haben. Unter Giulianis Sachen befindet sich auch eine Festplatte mit dem Material von Hunter Biden, das er einst in einem Reparaturshop nicht abgeholt hatte. Als sie merkten, was sich inhaltlich auf dieser Festplatte befand, haben sie sie nicht mitgenommen.

Andrew Giuliani, der seinem Vater in diesen Minuten beigestanden hat und die Presse entsprechend informierte, gab das untenstehend bekannt.

Trump: Habt Vertrauen, wir werden das alles wieder zurückbringen. Wir können nicht erlauben, dass sie damit davonkommen.—

Diejenigen, die derzeit Angst verbreiten, haben gerade die meiste Angst

Dass die Demokraten und auch einige RINOs (Republikaner dem Namen nach) nun alles in die Waagschale werfen werden, was sie glauben, zu haben, dürfte jedem klar sein, der weiß, was für sie auf dem Spiel steht. Es ist nicht nur ihre geliebte Agenda, dieser 16-Jahresplan, den sie gerade mit Riesenschritten vorantreiben und dabei auch keine Rücksicht mehr darauf nehmen, dass nun immer mehr Menschen erkennen, dass dies ein Weg in Richtung Kommunismus sein würde – es ist ihr eigenes Leben, das sie schützen müssen.

Q und der 16-Jahres-Plan: „Ihr Ziel ist die Vernichtung der Demokratie“

Es geht um Hochverrat.

Wenn sich herausstellen sollte, dass sie diese Wahl tatsächlich gestohlen haben, was inzwischen über die Hälfte der Amerikaner glaubt, dann haben diejenigen, die daran beteiligt waren, Hochverrat begangen. Trump kennt dann keine Gnade, wie man hier nachlesen kann.

Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass sie die Nachprüfung der Wahl in Maricopa County, Arizona, um jeden Preis stoppen wollen. Zwei Richter haben bis heute der einstweiligen Verfügung, welche die Wahl unterbrechen sollte, nicht stattgegeben.

Man darf davon ausgehen, dass nach einer Woche intensiver Überprüfung mit Methoden, die bisher noch nie benutzt wurden, bereits eine Menge Beweismaterial zutage gekommen ist.

Das kann man nicht mehr unter den Teppich kehren. Dazu ist es zu spät.

Über 100 Anwälte wurden inzwischen bemüht, aber dank der beiden Richter durfte weiterermittelt werden.

Donald Trump hatte sich gestern mit einem Statement bei ihnen bedankt:

Erklärung von Donald J. Trump, 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika

GROSSER Sieg heute in Arizona. Ein hoch angesehener Richter hat gerade entschieden, dass die forensische Prüfung durch den Arizona State Senat getan werden kann und sie wird fortgesetzt. Über 100 Anwälte der Demokraten wurden geschickt, um sich gegen diese Prüfung zu wehren. Die Ergebnisse werden sehr interessant sein – für die USA und für die Welt! Warum kämpfen die Demokraten so hart, um die Fakten zu verbergen? Ich weiß, warum, und jeder andere auch!

_____

Unsere Buchempfehlung für diese Zeiten:

Seit einiger Zeit posten wir dieses Buch, weil es einen Weg zeigt, der relativ schnell zurück in unser Ur-Vertrauen führen kann, mit dem wir geboren wurden. Das bedeutet nicht, dass wir naiv werden, sondern, dass wir über das Vertrauen, das uns mit unseren eigenen höheren Energien verbindet, einen wesentlich besseren Anschluss an unsere Intuition bekommen. Einen reinen, dem nicht die üblichen Ängste und Befürchtungen im Weg stehen. Wir sehen dadurch weiter in die Zukunft und erkennen, dass die Schöpfung uns niemals im Stich lässt. Wir werden immer geführt.

Es sind uralte Weisheiten, übermittelt von einer jahrelang in den USA ausgebildeten Autorin, die das vermittelt, was sie nicht nur in der dortigen „Mystery School“, sondern auch bei den Indianern gelernt hat. Jeder Mensch ist sein eigener Heiler, wir brauchen niemanden sonst. Sie zeigt, wie jeder sich selbst von den Dingen befreien kann, die ihn belasten und wie dadurch der Weg immer freier wird, der aus Angst, Depression und anderen Eigenschaften herausführt, die uns belasten und behindern. Sie zeigt auch die Fallstricke, auf die man nicht hereinfallen sollte, denn es sind letztendlich Sackgassen.

Es ist ein Lehr- und Arbeitsbuch. Am Ende steht das Vertrauen, das wir ganz allein erreichen können, wenn wir auf diese Weise mit uns arbeiten.

Leser schreiben:

„Buchstäblich hunderte spirituelle Bücher habe ich schon gelesen – aber dieses ist anders. Der Autorin gelingt das Kunststück, spirituellen Ernst und Eindringlichkeit mit Sanftheit und Güte zu verbinden, so dass ein fast symphonischer, erzählender Sprachstrom entsteht, der mich auf einer Woge der hellen Bewusstheit trägt…“

„Viele von uns kennen wahrscheinlich diesen Moment der Stagnation, wenn es nicht mehr weitergeht. Dieses Buch zeigt, wie man selbst weiterkommen kann und wie man selbst die eigenen Blockaden beseitigt.“

„Das hochaktuelle Buch versteht sich als Leuchtturm in unserer bewegten Zeit, in dem die Dunkelheit scheinbar die Überhand gewinnt – aber eben nur scheinbar, denn die vereinte Kraft all derer, die an sich arbeiten und sich mit ganzem Herzen dem Licht zuwenden, wird ganz sicher siegen. Ich wünsche diesem Juwel an Authentizität und Aufrüttelungspotential gerade in dieser Zeit eine große Schar an licht-bereiten Menschen!“

Mit Beispielen zum besseren Verständnis. Hier jetzt erhältlich. Wer lieber bei Thalia einkaufen möchte, kann das hier tun oder im Buchhandel vor Ort erwerben.

Liebe Leser!

In dieser Zeit ist es besonders wichtig, dass freier Journalismus unterstützt wird, denn unsere Beiträge werden überall unterdrückt sowie entmonetarisiert und deshalb sind wir auf Sie, unsere Leser angewiesen, um weiterarbeiten zu können.

Wir freuen uns über jede Art von Unterstützung von Ihnen, über jede Weiterempfehlung und auch wenn Sie uns unsere Beiträge teilen. Nur wer uns auch finanziell unterstützen kann (bitte nur der!), kann dies hier tun, dort kommen Sie zu den entsprechenden Daten.

Dann wissen wir, dass unsere Arbeit sich lohnt und gern gelesen wird. Wir werden uns weiterhin bemühen, Ihnen die Nachrichten zu liefern, die heute relevant sind.

Wir bedanken uns bei dieser Gelegenheit ganz herzlich auch bei allen, die uns bisher unterstützt haben! Ihre Wertschätzung unserer Arbeit hat uns im letzten Jahr sehr geholfen.

Ihr Tagesereignis-Team