Gesichert: Biden Administration kontrolliert soziale Plattformen und „empfiehlt“ thematische Blockierungen

Q: Man soll einen Gegner nicht aufhalten, der gerade dabei ist, sich selbst zu vernichten.

352
Teilen

Kaum jemand kennt Vivek Murthy, aber er hat offenbar großen Einfluss auf Facebook und andere soziale Plattformen, und entscheidet offenbar mit, was man noch schreiben darf und was nicht. Zumindest möchte er das.

 

Audio

So schreibt Dr. Murthy, der eher unbekannte Leiter des öffentlichen Gesundheitsdienstes, Facebook vor, was man zu Covid-19 sagen darf und was nicht. Zuckerberg will aber nicht mehr grundsätzlich allem folgen. Ganz im Gegenteil gibt es eine geheime Aufnahme von ihm aus einer Konferenz, in der er folgendes zur Impfung sagt:

„Ich teile diesbezüglich einige Vorsicht, da wir die langfristigen Nebenwirkungen einer grundlegenden Veränderung der DNA und RNA von Menschen einfach nicht kennen.“

Outet sich Mark Zuckerberg hier als Impfgegner?

Laut Project Veritas handelt es sich um eine Aufzeichnung vom 16.7.2020

Aber gerade erst hat er diese Haltung gegenüber Biden betont. Vielleicht auch deshalb?

Aber es geht um viel mehr als nur ein Virus.

Es geht um die Meinungsfreiheit, um das Recht, zu sagen und zu schreiben, was wir denken, von dem bereits Voltaire im 18. Jahrhundert wusste, dass es ein oberstes und unumstößliches Menschenrecht ist, das kein Mensch einem anderen nehmen darf. Es geht um die Kontrolle der Menschheit. Er schrieb:

Voltaire zur Meinungsfreiheit

Seine Biografin, die Engländerin S. G. Tallentyre, hatte es einst zusammengefasst zu dem einprägenden Satz, den fast jeder kennt:

„Ich missbillige, was du sagst, aber würde bis auf den Tod dein Recht verteidigen, es zu sagen.“

Nachdem den Kindern das Recht genommen wurde, sich mit mehreren zu treffen, um miteinander zu spielen, viele Erwachsene ihre Arbeit verloren haben, weil ihr Arbeitgeber Pleite ging, auch ihnen das Recht auf private Versammlungen genommen wurde und das Tuch vor dem Mund inzwischen das Symbol dafür geworden ist, dass wir alle den Mund zu halten haben, sollen nun nach und nach weitere Rechte gekürzt werden.

Die Biden-Administration will nun auch noch den Letzten, der sich noch nicht impfen ließ, erreichen und eine Kampagne starten, bei der an jeder einzelnen Tür geklingelt werden soll. Ob diejenigen, die das tun, auch gleich ihr Impfwerkzeug dabei haben, ist nicht bekannt.

Dass man in demokratisch regierten Staaten trotz Impfung weiterhin Maske tragen muss und dies kein Argument mehr sein kann, um eine Impfung zu befürworten, dürfte den meisten Amerikanern inzwischen klar sein.

Das gilt übrigens auch für Deutschland. Nicht aber für hochrangige Politiker, die ein Krisengebiet besuchen. Man könnte denken, das Virus wäre nicht mehr aktiv, wenn weitere Katastrophen hinzu kämen. Hier ist der Fotobeweis.

Donald Trump ist 2016 für die Präsidentschaft angetreten, nachdem sich unter Obama bereits erste sozialistische Tendenzen abzeichneten

Er wollte und will immer noch verhindern, dass diese Kontrolle der Politik über die Menschen noch weitergeht.  Der „Sumpf“, wie er ihn nennt, muss identifiziert werden und genau das geschieht gerade jetzt durch die Wahl und nach der Wahl. Er erkannte, dass die Politik nicht dem Willen des Volkes folgt. Seine Agenda ist, dem Volk die Republik und damit die Macht zurückgeben, denn nur das Volk sei der Souverän und Politiker lediglich diejenigen, die den Willen des Souveräns ausführen.

Dafür wird er weltweit verspottet, gedemütigt und verfolgt.

Denn sie glauben nicht, dass er das schafft, sie fühlen sich immer noch mächtig. Aber – die letzten Jahre waren sehr effektiv, denn, wer immer auch den Plan mit dem Whistleblower Q hatte, er war genial und er ist aufgegangen.

Sie haben nicht mit den Menschen gerechnet. Mit dem Volk, ihrem Auftraggeber.

Q outet sich als die „größte militärische Geheimdienstoperation unserer Zeit“

Trump und Q wurden nicht müde, die Menschen aufzuklären, über das, was in DC und in der Welt gerade geschah.

Von Q gab es fast 5.000 Beiträge mit Hinweisen, denen man folgen konnte, zu Dokumenten, die öffentlich standen. Er machte sich niemals strafbar, indem er geheimes Material publizierte. Warum wurde und wird er also verfolgt?

Ganz einfach: Weil er nicht nur die Amerikaner, sondern die ganze Welt über drei Jahre hinweg, genau bis zur Wahl, bestens informierte.

Q hat niemals zu einer Revolution aufgerufen, sondern nannte es einen Informationskrieg. Q war niemals gefährlich oder hat zu kriminellen Aktionen aufgerufen. Wenn man ihn gefährlich nannte, dann nur von der eigenen Perspektive aus, denn er gehört zu jenen, die auf Trumps Seite stehen und als militärischer Geheimdienst hat er alles, was er wissen muss, um vielen Politikern, nicht nur in DC, gehörig Angst einzujagen.

Wenn die Rechnung aufgeht, dann werden Q und Trump für den Untergang einer geplanten sozialistischen Agenda sorgen.

Etwas, was sich offenbar bereits jetzt „sozialistische Demokratie“, „demokratischer Sozialismus“ – übrigens ein Oxymoron – nennt und Karl Marx am 5. Mai 2018 zum 200. Geburtstag gratulierte. ↓

Die sozialistischen Demokraten plaudern derweil immer mehr aus dem Nähkästchen

Sie fühlen sich offenbar stark, denn sie verheimlichen nichts mehr. So war es Bidens Pressesprecherin, die bei der Pressekonferenz am 15. Juli eine kleine Bombe zündete.

Jen Psaki kommt bei weitem an keine der Damen heran, die Donald Trump an vorderster Front stehen hatte, um die Fragen der Presse entgegenzunehmen. Wie bei ihrem obersten Dienstherrn nimmt auch sie keine spontanen Fragen an, sondern die müssen eingereicht werden. Kontrolle ist alles in dieser Administration.

Nun verriet sie, dass die Biden-Administration „problematische“ Beiträge identifiziert, die Facebook zensieren soll, weil sie „Fehlinformationen“ über COVID-19 enthalten. ↓

Psaki enthüllte die Rolle der Regierung bei der Überwachung der sozialen Medien während ihres täglichen Pressebriefings, nachdem Leiter des öffentlichen Gesundheitsdienstes, Vivek Murthy, die Unternehmen aufgefordert hatte, mehr Pandemie-Posts zu löschen.

„Wir stehen in regelmäßigem Kontakt mit den Social-Media-Plattformen, und diese Kontakte laufen typischerweise über Mitglieder unseres leitenden Personals und auch über Mitglieder unseres COVID-19-Teams – denn, wie Dr. Murthy vermittelte, sind Fehlinformationen ein großes Problem, speziell bei der Pandemie.“

Sie gibt außerdem zu:

 „Wir haben die Desinformationsforschung und -verfolgung innerhalb des Surgeon General’s Office verstärkt. Wir markieren problematische Posts auf Facebook, die Desinformation verbreiten.“

„Es ist wichtig, schneller gegen schädliche Posts vorzugehenund Facebook muss schneller handeln, um schädliche, verletzende Posts zu entfernen.“

Murthy:

„Wir fordern [Social-Media-Unternehmen] auf, konsequent gegen Fehlinformations-Superspreader auf ihren Plattformen vorzugehen.“

„Fehlinformationen nehmen uns die Freiheit, während der COVID-19-Pandemie informierte Entscheidungen über unsere Gesundheit und die Gesundheit unserer Lieben zu treffen. Gesundheitliche Fehlinformationen haben dazu geführt, dass Menschen sich weigern, in Hochrisikosituationen Masken zu tragen. Es hat sie dazu gebracht, bewährte Behandlungen abzulehnen und sich nicht impfen zu lassen. Das hat zu vermeidbaren Krankheiten und Todesfällen geführt.“

Damit ist nun offiziell bestätigt, dass die Demokraten die sozialen Medien überwachen und sie regulieren.

So ist auch zu verstehen, warum Vivek Murthy die Unternehmen aufgefordert hatte, mehr Pandemie-Posts zu löschen: Sie lesen mit, um zu kontrollieren und zu zensieren.

Facebook habe in diesem Jahr aufgehört, Beiträge zu zensieren, die behaupteten, COVID-19 könne vom Wuhan Institute of Virology in China stammen, „da sich die Informationen, die diese Theorie untermauerten, weiterentwickelten“.

Diese Aussage ist deshalb interessant, weil wir vermuten, dass wir genau wegen dieser Annahme von Facebook gesperrt wurden. Link

Inzwischen hat sich zum Thema Zensur auch Donald Trump Jr. gemeldet:

Unter dem neue Social-Media-Ideal des Weißen Hauses (wo es helfen kann, den Plattformen zu diktieren, wer aus den Plattformen geworfen werden sollte) werden sie alle jene Personen in der Regierung /den Medien aus dem sozialen Bereich verbannen, die uns 3 Jahre lang gesagt haben, dass die Russland-Kollusion real war?
War das nicht DESINFORMATION?
Ihre Regeln!

Lesen Sie auch – „Die Wahrheit und die Lüge“ – ein Bericht von vor der Wahl, heute aktueller denn je:

Wahl 2020 – Der Kampf der Wahrheit mit der Lüge | Teil 2

Wie sagte Trump? Noch vor 2022 muss etwas passieren

Man kann die Demokraten so nicht weitermachen lassen. Nach Bidens miserabler Performance und der guten Vorarbeit durch Q und seine eigenen Rallyes hat er die Menschenmassen auf seiner Seite, ebenso vielen Politiker, die inzwischen für eine gerechte Wahl kämpfen, etliche Staaten, die nun auch forensisch überprüfen wollen, was am 3. November 2020 geschah.

Es wird nicht einfach sein. Der Senat in Arizona hat herausgefunden, dass er die 11 Wahlmänner nicht zurückholen darf, sondern er muss über die Gerichte gehen. Es ist ein Präzedenzfall. So etwas ist noch nie vorgekommen. Es wird also ein Grundsatzurteil geben.

Werden die Gerichte sich weiterhin weigern, den Fall anzunehmen, wenn zahlreiche andere Staaten mit ihren forensischen Untersuchungen nachweisen, dass Biden nicht gewonnen hat?

Wenn ja, gibt es einen Plan B?

Nicht nur Amerika steht vor einer großen Herausforderung, aber dort wird das Problem gelöst werden müssen. Dass Trump gewonnen hat, bezweifelt kaum noch jemand. Er benötigt nur drei Staaten. Aber dass die Gegner alles versuchen, um ihre Position zu halten, war von Anfang an klar. Sie wehren sich bereits. Aber das ist lächerlich, denn Biden hatte offiziell in Arizona nur einen Vorsprung von knapp 11.500 Stimmen. Selbst wenn sie einiges infrage stellen würden, wären die immer noch mehrfach erreicht.

Hier ist ihr kläglicher Versuch, die Auditoren ins Lächerliche zu ziehen und als inkompetent darzustellen.

Auf mehr als 70.000 fragliche Wahlzettel (unterstrichen) wussten sie keine Antwort.

Unregelmäßigkeiten die das Maricopa Audit gefunden hat.

Wir gehen einer aufregenden, spannenden Zeit entgegen und sollten uns nicht verunsichern lassen durch irgendwelche Störungen, die sicherlich kommen werden.

In Amerika brodelt es gerade. Die Menschen sind mehr als bereit, für ihre Freiheit und für faire Wahlen zu kämpfen und was dort passiert, wird unser Leben hier ebenso beeinflussen. Schon immer riefen die Menschen nach Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit und heute befinden wir uns in einer Zeit, in der es wahr werden könnte. Weltweit protestieren Menschen gegen die diktatorischen Tendenzen und es ist nicht mehr aufzuhalten. Der Gegner wird vielleicht umso stärker reagieren wollen, aber es ist umso unwahrscheinlicher, dass das noch akzeptiert wird.

In den USA entkoppelten sich bereits etliche Staaten vom Diktat aus DC und gehen ihren eigenen Weg. Andere Staaten werden folgen. Spätestens wenn der erste Domino-Stein gefallen ist – das könnte Arizona sein – geht es richtig los, weil dann auch viele demokratische Wähler sehen werden, dass etwas nicht stimmt. Bereits jetzt gibt es Demokraten, die ein Audit befürworten, es sind nicht nur Republikaner.

Amerika wacht auf und mit Amerika die Welt. Die Amerikaner sind bereit, zu kämpfen, wie vielleicht noch nie zuvor. Die Revolution hat längst begonnen, aber diesmal wird sie nicht mit Mistgabeln und Bajonetten geführt, sondern hier geht es um Informationen, die so gut wie alle Menschen auf der Erde erreichen und aufklären.

Information ist die stärkste Waffe, die diejenigen treffen wird, die immer noch glauben, dass ihre Desinformations-Kampagnen erfolgreich sein könnten. Die Wahrheit wird immer siegen.

_______________

Liebe Leser!

Tagesereignis.de hat sich auf das spezialisiert, was aus Amerika kommt, denn dort entscheidet sich demnächst, wie es bei uns und überall auf der Welt weitergehen wird. Amerika kann den geplanten Reset verhindern oder ihn fördern.

Nach Bidens Inauguration verloren immer mehr Menschen das Interesse am Thema, es wurden weniger. Allerdings ist unsere Arbeit die gleiche geblieben.

Unabhängiger Journalismus kostet viel Zeit und bei Amerika-Beiträgen auch oft die Nachtruhe. Es ist ein Rund-um-die-Uhr-Job und der Tag könnte gerne 48 Stunden und noch mehr haben. Aber es ist eine Arbeit, die sehr viel Freude bereitet, auch durch das Feedback der Leser.

Wir freuen uns deshalb auch über jeden Beitrag, der uns unterstützt und damit unsere Arbeit überhaupt erst ermöglicht – aber bitte nur von denen, die es sich in diesen Zeiten noch leisten können. Den Link zu Paypal und Konto gibt es hier. Vielen herzlichen Dank dafür!

_______________

Unsere Buchempfehlung für diese Zeit:

Seit einiger Zeit posten wir dieses Buch, weil es einen Weg zeigt, der relativ schnell zurück in unser Ur-Vertrauen führen kann, mit dem wir geboren wurden. Das bedeutet nicht, dass wir naiv werden, sondern, dass wir über das Vertrauen, das uns mit unseren eigenen höheren Energien verbindet, einen wesentlich besseren Anschluss an unsere Intuition bekommen. Einen reinen, dem nicht die üblichen Ängste und Befürchtungen im Weg stehen. Wir sehen dadurch weiter in die Zukunft und erkennen, dass die Schöpfung uns niemals im Stich lässt. Wir werden immer geführt.

Es sind uralte Weisheiten, übermittelt von einer jahrelang in den USA ausgebildeten Autorin, die das vermittelt, was sie nicht nur in der dortigen „Mystery School“, sondern auch bei den Indianern gelernt hat.

Jeder Mensch ist sein eigener Heiler, wir brauchen niemanden sonst.

Sie zeigt, wie jeder sich selbst von den Dingen befreien kann, die ihn belasten und wie dadurch der Weg immer freier wird, der aus Angst, Depression und anderen Eigenschaften herausführt, die uns belasten und behindern. Sie zeigt auch die Fallstricke, auf die man nicht hereinfallen sollte, denn es sind letztendlich Sackgassen.

Es ist ein Lehr- und Arbeitsbuch. Am Ende steht das Vertrauen, das wir ganz allein erreichen können, wenn wir auf diese Weise mit uns arbeiten.

Leser schreiben:

„Buchstäblich hunderte spirituelle Bücher habe ich schon gelesen – aber dieses ist anders. Der Autorin gelingt das Kunststück, spirituellen Ernst und Eindringlichkeit mit Sanftheit und Güte zu verbinden, so dass ein fast symphonischer, erzählender Sprachstrom entsteht, der mich auf einer Woge der hellen Bewusstheit trägt…“

„Viele von uns kennen wahrscheinlich diesen Moment der Stagnation, wenn es nicht mehr weitergeht. Dieses Buch zeigt, wie man selbst weiterkommen kann und wie man selbst die eigenen Blockaden beseitigt.“

„Das hochaktuelle Buch versteht sich als Leuchtturm in unserer bewegten Zeit, in dem die Dunkelheit scheinbar die Überhand gewinnt – aber eben nur scheinbar, denn die vereinte Kraft all derer, die an sich arbeiten und sich mit ganzem Herzen dem Licht zuwenden, wird ganz sicher siegen. Ich wünsche diesem Juwel an Authentizität und Aufrüttelungspotential gerade in dieser Zeit eine große Schar an licht-bereiten Menschen!“

Mit Beispielen zum besseren Verständnis. Hier jetzt erhältlich. Wer lieber direkt beim Verlag einkaufen möchte, kann das hier tun, bei Thalia hier oder das Buch im Buchhandel vor Ort erwerben.