Start Politik und Gesellschaft Hochverrat im Pentagon? Der tiefe Fall des Generals Mark Milley

Hochverrat im Pentagon? Der tiefe Fall des Generals Mark Milley

608
Teilen

General Mark Milley wird gerade den Wölfen zum Fraß vorgeworfen. Ron Watkins vermutet, dass es darum geht, von einer manipulierten Wahl in Kalifornien abzulenken, bei der (mal wieder) Wähler nicht ihre Stimme abgeben konnten, weil im Computerprotokoll zu lesen war, dass sie das angeblich bereits getan haben.

 

Audit

Das sollen keine Einzelfälle sein, sondern das Problem soll gehäuft aufgetreten sein. Es sind leider die üblichen, bisher auch in anderen amerikanischen Staaten gefundenen „Wahlunregelmäßigkeiten“. Viele eidesstattliche Erklärungen von Wählern der Präsidentschaftswahl 2020 bezeugen, dass ihnen das auch passiert ist.

General Milley wurde von Donald Trump sogar in seiner Rede zur Lage der Nation im Februar 2020 erwähnt. Lobend, denn da ging es darum, den Terroristen al-Bagdadi auszuschalten, was auch gelungen ist. ⬇️

Donald Trump SOTU 2020 – Rede zur Lage der Nation – deutsch

Afghanistan betreffend hatte Milley seinen Untergang bereits geahnt, als er sich nicht gegen die Biden-Administration durchsetzen konnte, wenigstens 2.500 Soldaten in Afghanistan zu belassen. Er hätte diesem dilettantischen Truppenabzug nicht nachgeben müssen.

Inzwischen werden allerdings immer mehr Stimmen laut, die der Meinung sind, dass die Demokraten vielleicht mit Absicht so unverantwortlich gehandelt haben könnten, um genau diese Situation herbeizuführen, bei der sie den „Siegern“ ihr gesamtes Equipment in Höhe von 85 Milliarden Dollar hinterlassen konnten.

Ein Geschenk für wen? Die Taliban? Die sollen derzeit in geheimer Operation unterwegs sein, um Amerikaner und abtrünnige Afghanen ausfindig zu machen, um sie zu exekutieren. Hier der heutige Bericht von GEORGENEWS.

Die Chinesen sollen bereits Interesse an Bagram gezeigt haben, dem amerikanischen Militärflughafen in Afghanistan. Hier dürften sich die Chinesen insbesondere über die bestens ausgerüsteten Kampfflugzeuge und Hubschrauber freuen. ⬇️

Trump zu Bidens Afghanistan-Politik: „Das ist kein Abzug, das ist eine totale Kapitulation!“

Nach Afghanistan wollte Milley angeblich in den Ruhestand gehen und es heißt, er habe sich sogar Trump zurückgewünscht, den Präsidenten, den er, wie sich jetzt herausstellen könnte, offenbar verraten hat. Zumindest ein Telefonat mit dem Chinesen soll abgefangen worden sein.

Ob er noch freiwillig gehen kann, ist fraglich. Ehemalige Generäle und Admirale fordern die Entlassung und Bestrafung der Verantwortlichen des Afghanistan-Debakels. Milleys Name steht dabei ganz oben. ⬇️

USA – Generäle und Admirale im Ruhestand fordern Rücktritt der Verantwortlichen für den dilettantischen Abzug aus Afghanistan

Inzwischen hat sich Bob Woodward, Mitherausgeber von Jeff Bezos‘ „Washington Post“ und Trump-Hasser, mit einem neuen Buch gemeldet, nachdem er bereits mit seinem ersten – „FEAR“ die Angst schürte, mit der die Presse von Anfang an die Menschen davon abhielt, Trump auch nur eine winzige Chance zu geben, da sie ihn mit allen möglichen Eigenschaften belegten, die an den Haaren herbeigezogen waren. ⬇️

Amerikanischer Psychiater und Ex-CIA nennt Trump-Autor Bob Woodward einen Soziopathen und Werkzeug des Deep State

In seinem neuen Buch geht es selbstverständlich auch wieder um Trump, aber auch um General Milley.

Von Milley will er erfahren haben, dass der sowohl am 30. Oktober 2020, kurz vor der Wahl und dem 8. Januar 2021 seinen chinesischen Kollegen angerufen hat, um ihm zu versichern, dass sie den „unberechenbaren Trump“ gut im Griff hätten, und dass es keinen Krieg mit den Chinesen geben würde.  Und wenn irgendetwas wäre, dann würden die Chinesen in jedem Fall von ihm informiert werden.

Der Gateway Pundit meinte heute, dass der kurz danach von Trump gefeuerte ehemalige Verteidungsminister Mark Espen im Oktober 2020 gemeinsame Sache mit Milley gemacht habe.

Ist das Hochverrat, wenn man dem Präsidenten in den Rücken fällt? Die Amerikaner sagen, ja.

Aber es geht noch weiter. Milley scheint dafür verantwortlich zu zeichnen, dass man Trump nach dem 6. Januar offenbar sämtliche Machtbefugnisse genommen hat, irgendwo auch nur einen einzigen Schuss abzufeuern. Denn der General hatte offenbar so viel Angst davor, dass Trump nun einen Krieg anfangen könnte, dass er nun völlig außer sich geriet und das Militär anwies, auf keinen Befehl des Obersten Befehlshabers der Vereinigten Staaten – das ist der Präsident – mehr zu hören.

Ist das Hochverrat, wenn man einem amtierenden Präsidenten die Befehlsgewalt nimmt, ihn also gewissermaßen entmachtet?

Hannity:

„Die Befehlskette in diesem Land, unsere Verfassung, ist klar. Der vom Volk gewählte Präsident ist der Oberbefehlshaber. Nicht Nancy Pelosi und nicht der Generalstabschef. Wenn das wahr ist, müssen Milley und Pelosi zur Rechenschaft gezogen werden. Erwarten Sie nicht, dass Joe Biden etwas unternimmt. Ich bezweifle, dass er das Problem überhaupt begreifen kann.“

Inwieweit man Woodwards neuestem Opus Glauben schenken darf, sei dahingestellt.

Er sei ein notorischer Lügner und Soziopath, meinte Psychiater Steve Pieczenik bereits 2018 nach seinem ersten Buch. Verlässlich ist hierzu ein Telefonat zwischen Trump und Woodward, das zeigt, dass er das Buch schrieb, ohne Trump dazu interviewt zu haben. Sie kannten sich bereits seit Jahrzehnten und offenbar haben sie sich auch einmal gut verstanden. Bis Trump Präsident wurde.

Hier sind Mitschnitt und die Übersetzung des Telefonats, das nach der Fertigstellung des  Buches „FEAR“ entstand. Trump hatte damals Woodward angerufen, als er von dem neuen Buchprojekt erfahren hatte. ⬇️

Trump rief Autor des neuesten Skandal-Buches an. Hier der Mitschnitt auf Deutsch.

Möglicherweise geht der Verrat sogar noch tiefer und es ist nicht nur General Mark Milley, sondern das alles war ein schon lange geplanter Coup , an dem mehrere Personen beteiligt waren und die ganze Aufregung war vielleicht keine, weil sie alles unter Kontrolle hatten.

Auch die Sprecherin des Hauses, Nancy Pelosi, soll involviert gewesen sein. Das vermuteten im Januar 2021 auch einige Senatoren. ⬇️

Wusste Pelosi bereits vorher vom „Sturm aufs Kapitol“? Republikaner stellen ihr Fragen | deutsche Übersetzung

Trump orderte zum 6. Januar eine Verstärkung von mehreren Tausend Nationalgardisten, aber sie wurde ihm verweigert.

Stattdessen gab man ihm später die Schuld für den Einbruch ins Kapitol, obwohl sich sehr schnell die Hinweise verdichteten, dass dies keine spontane Aktion am 6. Januar war, sondern von langer Hand geplant.

Lesen Sie mehr dazu hier:

War „der Sturm aufs Kapitol“ ein Coup gegen Trump?

So, wie es aussieht, begann der Verrat am Präsidenten nicht erst am 3. November 2020, dem Tag der Wahl, sondern schon vorher. Und es hat noch nicht aufgehört.

Denn die Drohgebärden der Biden-Administration gehen weiter.

Nun richten sie sich gegen Staaten, die bereit sind, mittels forensischer Audits Klarheit in ihrem Land zu schaffen: „Hat Biden wirklich gewonnen?“ So lautet die Frage und diese Frage darf nicht sein, sondern soll bestraft werden.

Dass die Biden-Administration mit solchen Maßnahmen riskiert, dass ihre eigenen Wähler das Lager wechseln könnten, ist ihnen entweder nicht bewusst oder sie nehmen es in Kauf, um Stärke zu demonstrieren. Es sei eine Stärke, die sie nicht wirklich besäßen, heißt es im oppositionellen Lager, denn in Wahrheit wären sie schwach.

✧✧✧

Als freie Medien bieten wir Ihnen alternative, unabhängige Nachrichten mit Schwerpunkt USA.

Wenn Ihnen unsere Artikel gefallen, dann freuen wir uns über eine finanzielle Unterstützung, denn nur so können wir weitermachen. Kontodaten und Paypal gibt es hier: (LINK). ❤️lichen Dank im Voraus! 🙂

✧✧✧

Donald Trump hat sich inzwischen auch zu den Vorwürfen geäußert:

„Wenn die Geschichte [dass er die Chinesen angerufen hat] des ‚Dummkopfs‘ – General Mark Milley – wahr ist, demselben gescheiterten Anführer, der den schlimmsten Rückzug aus einem Land, Afghanistan, in der Geschichte der USA eingefädelt hat und dabei viele tote und verwundete Soldaten, viele amerikanische Bürger und die neueste und modernste Militärausrüstung der Welt im Wert von 85 Milliarden Dollar sowie den Ruf unseres Landes zurückgelassen hat, dann ist davon auszugehen, dass er wegen HOCHVERRATs angeklagt werden würde, weil er hinter dem Rücken des Präsidenten mit seinem chinesischen Amtskollegen verhandelt und China mitgeteilt hat, dass er sie „über einen Angriff“ informieren würde. So etwas geht gar nicht!

Die gute Nachricht ist, dass es sich bei der Geschichte [dass Trump China angreifen könnte] um Fake News handelt, die von einem schwachen und ineffektiven General zusammen mit zwei Autoren ausgeheckt wurden, denen ich kein Interview geben wollte, weil sie Fiktion und keine Fakten schreiben.

Es sollten sofort Maßnahmen gegen Milley ergriffen werden, und bessere Generäle in unserem Militär, von denen wir viele haben, sollten sich engagieren, damit ein weiteres Afghanistan-Desaster nie wieder passiert. Denken Sie daran, dass ich derjenige war, der das ISIS-Kalifat zu 100% vernichtet hat. Milley sagte, es sei nicht möglich!

Für das Protokoll: Ich habe nie daran gedacht, China anzugreifen – und China weiß das. Die Leute, die diese Geschichte fabriziert haben, sind krank und wahnsinnig, und die Leute, die sie drucken, sind genauso schlimm. Tatsächlich bin ich der einzige Präsident seit Jahrzehnten, der die USA nicht in einen Krieg hineingezogen hat – eine bekannte Tatsache, über die nur selten berichtet wird.“

Teilnehmer von Milleys geheimen Meetings wollen nicht mehr mitmachen.

Sie haben angekündigt, unter Eid gegen Milley auszusagen.

Jack Posobiec, ehemaliger Geheimdienstoffizier der Navy, will erfahren haben, dass einige Pentagon-Mitarbeiter, die bei Milleys geheimem Meeting anwesend waren, bereit sind, unter Eid gegen ihn auszusagen. Die Quelle dieser Nachricht soll ein Beamter des Weißen Hauses sein.

Wird Milley wirklich gehen müssen?

Weil er – eventuell sogar zusammen mit Pelosi – gegen Trump konspirierte? Wahrscheinlich nicht, meint Trump in einem neuen Statement, denn sonst würde er ja vielleicht mehr von Biden verraten, als dem lieb wäre.

Wenn ja, dann fällt hier jemand tief. Es bleiben selten die Heldentaten haften, sondern nur das, was man am Ende getan hat. Der Abgang ist wichtig.