Australien: Premierministerin von New South Wales tritt ab und verspricht in ihrer Abschiedsrede, dass der Lockdown bald beendet sein würde!

zu den Zuständen in Australien erhielt der ehemalige Admin des Imageboards von Q einen Brief, mit der Bitte, ihn zu veröffentlichen. Kurz nach der Veröffentlichung und unserer Übersetzung trat die australische Premierministerin von NSW zurück.

659
Teilen

Der frühere Admin des Imageboards, auf dem Q geschrieben hat – Ron Watson (CodeMonkeyZ) –  bekam von einem Australier einen Brief, den er auf Telegram veröffentlichte.

 

Audio

Ron Watson schrieb:

Die Australier haben kein Recht auf freie Meinungsäußerung, und ein ehemaliger Mitarbeiter des australischen Gesundheitswesens hat sich an mich gewandt, um mitzuhelfen, die Geschehnisse in Australien bekannt zu machen. Ich werde den Brief so veröffentlichen, wie er eingegangen ist:

„Liebe australische Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich bin ein (ehemaliger) australischer Mitarbeiter im Gesundheitswesen, der vor kurzem seinen Beruf aufgegeben hat, um seine Stimme zu erheben.

Australisches medizinisches Personal wird von AHPRA zensiert.

Wenn wir uns nicht zu Wort melden, geben wir passiv unsere Rechte auf. Menschen, die ungerecht behandelt werden, sollten in der Lage sein, ihre Stimme zu erheben, das ist unsere Macht und unser gottgegebenes Recht, das wir nach eigenem Ermessen einfordern können.

„Wer die Freiheit einer Nation stürzen will, muss damit beginnen, die Freiheit der Rede zu unterdrücken.“ – Benjamin Franklin.

Mediziner und Angehörige der Gesundheitsberufe, die mit den Impfvorschriften nicht einverstanden sind, dürfen die von der AHPRA, der australischen Aufsichtsbehörde für Mediziner, vorgegebene Impfpolitik nicht in Frage stellen. AHPRA verfolgt eine Politik, die Äußerungen zu COVID-19 zensiert, indem sie medizinischem Personal mit Strafverfolgung droht, wenn sie aus der Reihe tanzen.

Somit wird das gesamte australische Gesundheitspersonal in Bezug auf COVID-19 zensiert, einschließlich dem, was AHPRA als „Anti-Impf-Material“ bezeichnen könnte. Diese Zensur schafft einen künstlichen Konsens über die Impfstoffe.

Die TGA, die australische Aufsichtsbehörde für Therapeutika, hat vor kurzem neue Beschränkungen für die Verschreibung von Ivermectin für COVID-19 und andere eingeführt, sodass Allgemeinmediziner (Ärzte) Ivermectin nur noch für von der TGA zugelassene Krankheiten verschreiben dürfen, wozu COVID-19 derzeit nicht gehört, damit sie nicht nach den Gesetzen der jeweiligen Bundesstaaten bestraft werden.

Alle Leistungserbringer im Gesundheitswesen sollten die Freiheit haben, ohne Angst vor Repressalien oder Zensur zu praktizieren, und sie sollten das Recht haben, sichere und wirksame Behandlungen zu verschreiben, solange der Grundsatz „nicht schaden“ eingehalten wird.

Wir alle haben das Recht und die Notwendigkeit, Informationen auszutauschen, denn nur so können wir tatsächlich eine informierte Zustimmung geben. Das Problem ist, dass kein Angehöriger der Gesundheitsberufe etwas sagen darf, was nicht mit der Impfpolitik der AHPRA für COVID-19 übereinstimmt, da er sonst möglicherweise angezeigt wird, Ermittlungen und strafrechtliche Verfolgung drohen und er seine Zulassung für seinen jeweiligen Beruf verliert.

Warum werden unsere Mediziner zensiert, wenn sie sich an einem offenen beruflichen Diskurs und einem offenen Gedankenaustausch beteiligen? Ist die „wissenschaftliche Methode“ nicht das Wesentliche von Wissenschaft und Medizin?

Wie kann es in Ermangelung der von der AHPRA zensierten Beweise eine informierte Zustimmung für unsere Patienten geben?
Wie können wir unser Wissen überprüfen? Warum werden unsere Mediziner, die sich um unsere Gesundheit kümmern wollen, dadurch gebunden?

Gesundheitspersonal zu zensieren ist ungerecht. Angehörige der Gesundheitsberufe zu verfolgen, weil sie über Medizin sprechen, ist ungerecht. Es ist ungerecht, Gesundheitspersonal die Zulassung zu entziehen, wenn sie Ideen und Behandlungspläne weitergeben.

Der Protest gegen die Zensur unseres medizinischen Personals und der Beschäftigten im Gesundheitswesen ist ein gerechter Akt und dient der gesamten Menschheit. Niemand sollte das Gesetz brechen müssen, aber manche mögen argumentieren, dass ein ungerechtes Gesetz überhaupt kein Gesetz ist.

Da die Patienten weiterhin von der Zensur des medizinischen Personals betroffen sind, haben wir alle die Pflicht, unsere Stimme zu erheben.

Die Wahlfreiheit ist ein grundlegendes Menschenrecht.
Auch die Redefreiheit ist ein grundlegendes Menschenrecht.
Wenn unsere Rechte verletzt werden und wir uns nicht zu Wort melden oder in irgendeiner Form Widerstand leisten – und zwar friedlich – wofür werden wir dann jemals eintreten?

Wie können wir, die wir nicht davon betroffen sind, zusehen, wie unsere australischen Mitbürger unterdrückt werden, aus ihren Jobs gedrängt werden und die Möglichkeit verlieren, ein Dach über dem Kopf zu haben, und uns nicht zu Wort melden, um ihnen zu helfen?

Jetzt wissen Sie, was auf dem Spiel steht, wenn Sie sich nicht wehren oder sich zu Wort melden.“

„Wir dürfen nicht passiv sein.
WENN WIR AKTIV SIND, STIMMEN WIR NICHT ZU.“ —

Soeben kommt noch eine sensationelle Ergänzung von Ron Watson:

„Die australische Premierministerin von NSW (New South Wales) ist zurückgetreten. Dies entspricht in etwa dem Rücktritt des Gouverneurs von Kalifornien oder New York.

Protestieren ist wirksam.

SEIEN SIE NICHT PASSIV.
STIMMEN SIE NICHT ZU.
FÜGEN SIE SICH NICHT.“ —

Es geht um Korruption.

Es ist eine Untersuchung gegen die Premierministerin, Gladys Berejiklian, eingeleitet worden. In ihrer Abschiedsrede sagte sie, sie habe keine andere Wahl. Interessant ist, dass sie verspricht:

„Wir werden in Kürze aus diesem Lockdown herauskommen und mit unserem Leben weitermachen können.“

✧✧✧

Wenn Ihnen unsere Artikel gefallen, dann freuen wir uns über eine finanzielle Unterstützung, denn nur so können wir weitermachen. Kontodaten und Paypal gibt es hier: (LINK). ❤️lichen Dank im Voraus! 🙂

✧✧✧