Demokratische Politikerin Maxine Waters: ‚Impeachment! Stormy Daniels ist Donald Trumps tiefer Fall‘

269
Teilen

Ich habe manchmal auch meinen Spaß, wenn ich die amerikanischen Tagesereignisse durchgehe und schaue, was denn heute wieder los ist. Denn ernst nehmen kann man dort vieles nicht mehr.

So schoss heute Maxine Waters, demokratische Repräsentantin aus Kalifornien, den Vogel ab, indem sie meinte, dass Donald Trump mit Sicherheit über eine angebliche sexuelle Affäre – die er übrigens nicht bestätigt – mit der Pornodarstellerin Stephanie Clifford [besser bekannt als Stormy Daniels] stolpern würde. Vorangegangen war, dass Donald Trump auf die ständigen Beleidigungen und Bedrohungen bei einer Wahlkampfveranstaltung damit gekontert hat, dass „Maxine“ einen sehr niedrigen IQ habe, nachdem immer wieder auch sein eigener in Frage gestellt wurde. [Enjoy the video. 😀 ]Wie immer wird laut nach Impeachment gerufen. Das ist ja nichts Neues, man hatte ja sogar schon überlegt, ob man ihn nicht schon vor der Amtsübernahme des Amtes anklagen könnte. Das alles erinnert gerade an Kinder, die sich mit Sand bewerfen, oder?

Während dieser Zeit entstand das Russen-Dossier, bei dem sich nach der Veröffentlichung des sogenannten Memos dann letztendlich herausstellte, dass dies von Clinton und der demokratischen Partei bezahlt wurde. Christopher Steele, der dafür vom FBI engagiert wurde, russische Fakten zusammenzustellen (wir erinnern uns noch an den golden Schauer) hat dabei offenbar zu tief ins Glas geschaut oder auch ganz bewusst eine Fälschung abgeliefert. Das FBI hat ihn daraufhin abserviert, und das, was eigentlich ein Skandal hätte sein können, wurde fleißig unter den Tisch gekehrt.  Für Donald Trumps Wähler ist die ganze Sache ist ein absolutes No-Go. Sie sprechen davon, dass hier mit zweierlei Maß gemessen wird.

Auch die oben genannte Prostituierte war damals im Gespräch, zusammen mit einigen anderen, die allerdings nach und nach ihre Aussagen zurückzogen. Angeblich hat diese 130.000 Dollar von Trumps Anwalt bekommen, der meinte, es aus eigener Tasche bezahlt zu haben, damit sie die Anklage zurückzog, was sie auch getan hat.

Nun taucht sie plötzlich wieder auf und möchte mit einer angeblichen Affäre aus 2006 den Präsidenten stürzen. Da war Trump Privatmann.

Sie möchte das Geld zurückgeben. Aber hat sie es denn nicht schon ausgegeben?  Kann es vielleicht sein, dass man ihr dieses Geld für ihre Dienste zu diesem Zweck quasi „schenkt“? Ich möchte hier nicht das Wort Bestechung gebrauchen. Dieser Gedanke kommt allerdings, zumal Maxine Waters so sicher ist, dass diese Frau den Präsidenten stürzen würde. Sex vor der Wahl, das geht einfach gar nicht!

Letztendlich ist das ganze eine Farce, nachdem auch der letzte Versuch, wenigstens eine kleinen russischen Fauxpas zu finden, ein Griff ins Leere gewesen ist.

Wahrscheinlich hat Mrs. Waters vergessen, sie wird 80 in diesem Jahr, dass Bill Clinton damals, 1999, da war er noch im Amt, einer Frau 850.000 Dollar zahlte, damit diese ihre Anklage zurückziehen würde und er nicht vorbestraft sein würde. Clinton war daraufhin weiter im Amt und kein Hahn hat jemals mehr danach gekräht. Auch nicht nach Monica Lewinsky, deren Name den meisten noch in Erinnerung sein dürfte. Auch nicht nach Bills offensichtlicher Lüge im Amt.

Trump, dem man während des Wahlkampfes ständig irgendwelche sexuellen Geschichten andrehen wollte, hat während einer der Debatten hervorragend gekontert, indem er vier verschiedene Frauen als Zuschauer eingeladen hat, die nicht erwünschte sexuelle Erfahrungen mit Clinton hatten. Da war auch die Dame dabei, die 850.000 Dollar bekommen hatte.

Das hat viele Amerikaner offenbar nicht gestört, denn sie maßen ganz eindeutig mit zweierlei Maß. Niemals war die Nation mehr gespalten als damals und heute. Die einen wollten unbedingt eine Frau, egal welche, aber die unter allen Umständen – denn selbst Trump-Hater Michael Moore gab zu, Clinton zu wählen, obwohl er befürchtete, sie würde die USA in weitere Kriege treiben [Zitat: Ich glaube traurigerweise, dass Clinton einen Weg finden wird, uns in eine Art Militäraktion zu verwickeln.] –  während andere Donald Trump vertrauten, der ihnen den Himmel auf Erden versprach.

Wir werden demnächst einmal schauen, was davon bereits umgesetzt wurde und was nicht. Und vor allen Dingen auch, warum.

In der Zwischenzeit mag Maxine weiter von Donalds Impeachment träumen und der darf sich freuen, weil das wahrscheinlich nicht eintreffen wird. Selbst wenn es wahr wäre, wen juckt’s, mit wem er vor seiner Präsidentschaft etwas hatte, wenn ein anderer Präsident nachweislich während seiner Präsidentschaft fremd ging, darüber öffentlich log und trotzdem weiter regieren durfte?