QDrops – Trump: „Justiz erlaubt Freigabe der fehlenden 20 FISA-Seiten“ – Alliierte wollen es verhindern

20995
Teilen

Es gab wieder sehr viele neue QDrops heute, viele neue Informationen, die ein wenig Licht auf die derzeit unsichere, politische Situation in den USA werfen. Dort stehen wichtige Zwischenwahlen an, die der amtierende Präsident unbedingt gewinnen muss, um seine Agenda – ohne die seit nunmehr 19 Monaten ständigen Unterbrechungen – ungestört fortführen zu können. Da der Druck von Seiten der Demokraten immer stärker wird, hatte er sich nun entschlossen, die fehlenden 20 Seiten des FISA-Reports zu veröffentlichen. In heutigen Tweets teilte er dazu mit: 

Ich habe mich mit Beamten des Justizministeriums wegen der Deklassifizierung verschiedener NICHT BEARBEITETER Dokumente getroffen. Sie stimmten zu, sie freizugeben, erklärten aber, dass dies eine mögliche negative Auswirkung auf die russische Untersuchung haben könnte. Außerdem riefen die wichtigsten Verbündeten an, um zu bitten, nichts freizugeben.

Daher wurde der Generalinspektor [Horowitz] gebeten, diese Dokumente umgehend zu überprüfen. Ich glaube, dass er dabei schnell vorankommen wird (und hoffentlich auch bei anderen Dingen, die er prüft).  Am Ende kann ich jederzeit deklassifizieren, wenn es sich als notwendig erweist. Eine schnelle Reaktion ist mir sehr wichtig – und allen anderen!

Deklassieren von FISA

Das Deklassifizieren von FISA wird den Rücktritt/Ablehnung wegen Befangenheit und/oder die Entfernung von Rod Rosenstein einleiten.
Das Deklassifizieren von FISA wird das „Bewusstsein“ dafür schaffen, dass alle Unterzeichner [derzeit] untersucht werden.
Das Deklassifizieren von FISA wird sachbezogen und zweifelsfrei demonstrieren, dass die US-Regierung unter Hussein der FISC wissentlich falsche Beweise vorgelegt hat, um sicher zu gehen, für das Ausspionieren von POTUS [IDEN TARGET] einen legalen Auftrag zu erhalten, nur um die Wahl der Präsidentschaft 2016 zu beeinflussen [nicht Russland, sondern Hussein/HRC haben das getan – Russland ist Projektion] + sich gegen einen möglichen Machtverlust abzusichern. [SCHUTZMAUERN]. Inoffizielle Überwachung / Spionage mit Hilfe von [BODY 1, 2, und 5 – gemeint sind wahrscheinlich die Five Eyes, ein Geheimdienstbund der Länder Australien, Kanada, Neuseeland, Großbritannien und den Vereinigten Staaten] durch Vereinigtes Königreich/Australien[primär] unter der Leitung von Direktor Brennan (damals CIA-Direktor), James Clapper (damals Geheimdienstdirektor) mit regelmäßigen Aktualisierungen beim täglichen Präsidenten-Briefing +[Echtzeit-Übertragung] zwecks Koordination zum Weißes Haus in den nicht-ovalen [Konferenzraum].

In diesem Beitrag, der auch von heute ist, stellt QAnon eine wichtige Frage.

QAnon Beitrag vom 21.9.18
QAnon Beitrag vom 21.9.18

Fragen Sie sich selbst, woher könnten „ausländische“ Verbündete wissen, was in einem US TOP SECRET FISA Warrant enthalten ist?

„KEINE GEHEIMDIENSTINFORMATIONEN, DIE ÜBER DEN ‚OFFIZIELLEN KANAL‘ GETEILT WERDEN [AUS, CA, NZ, UK, US)“>AUS, CA, NZ, UK, US)“>FVEY]“ – NUNES
Genannt werden hier wieder die Five Eyes

Fragen Sie sich selbst, warum sind [2] ‚KEY‘ Alliierte SEHR BESORGT besorgt über: DEKLASSIFIZIERUNG & VERÖFFENTLICHUNG?

SIE HABEN MEHR, ALS SIE AHNEN.
UK/AUS [PRIMÄR]
RENNEN DIE RATTEN [vom sinkenden Schiff?]
DIE WELT WIRD ES WISSEN.
ANONS WISSEN ES.
NUR EIN WEITERER ZUFALL?
HIER GIBT ES NICHTS ZU SEHEN.
Q

Hier ist der Ausschnitt aus dem besagten Interview, das Trump am Rande der Wahlveranstaltung am 20. September in Las Vegas Fox News gegeben hat. Der Ton ist etwas schlecht.

Vor der Wahlveranstaltung in Las Vegas gab Trump Sean Hannity von Fox News dieses Interview,  in dem zu hören ist, dass zwei wichtige Alliierte ihn um ein Gespräch bezüglich der Freigabe der bis jetzt geschwärzten Seiten gebeten haben. Dem von QAnon zur Verfügung gestellten Text könne man entnehmen, dass es sich hier um UK/AUS handeln. Ergo: Großbritannien und Australien. Wie Q bereits andeutet, haben sie offenbar durch Lecks, wahrscheinlich im Justizministerium, erfahren, was in den bis jetzt zurückgehaltenen Seiten steht.

Am Schluss gibt noch eine Nachricht, die diejenigen erfreuen wird, die für Donald Trump und seine Partei eine rote Welle, also einen Sieg auf ganzer Linie, bei den kommenden Zwischenwahlen im November, erhoffen. Es sieht gut aus, denn:

Rote Welle im November erwartet
Rote Welle im November erwartet

„Sie haben vielleicht nichts über diesen GOP-Sieg gelesen, weil die liberalen nationalen Medien nicht gerade begeistert sind, darüber zu berichten, dass die Republikaner einen Sitz zurückerobert haben, den sie in 139 Jahren nicht gehalten hatten.“
„…dieser Sieg ist noch beängstigender, weil der Bezirk zu 73 Prozent afroamerikanisch und hispanisch ist.“
Sorgfältig lesen – wichtig!
ROTE WELLE
Q

Die Republikaner haben einen Sitz zurückerobert, den sie vor 139 Jahren verloren hatten. Die meisten Wähler sind hispanischer oder afroamerikanischer Abstammung, eine Bevölkerungsgruppe,  die durch die Steuererleichterungen und die neuen Jobs, die durch Präsident Trumps Reformen geschaffen wurden, sehr profitieren. Noch bei der Präsidentschaftswahl hat die große Mehrheit für die Gegenkandidatin, Hillary Clinton und damit auch für die demokratische Partei, gestimmt. Nun hat sich das Blatt offenbar gewendet.

Was würde das Feuern von Rosenstein bewirken?
Was würde das Feuern von Rosenstein bewirken?

Wenn man Rod Rosenstein feuert, wird Mueller blockiert.
Wenn man Rod Rosenstein feuert, ist das das Aus für Müller.
Wenn man Rod Rosenstein feuert, überquert man eine rote Linie.

Der stellvertretende Justizminister scheint diese rote Linie selbst bereits mehrfach übertreten zu haben, wie man jetzt in der von QAnon verlinkten New York Times lesen konnte:

Herr Rosenstein erhob dann die Idee, ein Aufnahmegerät zu tragen, oder „Draht“, wie er es ausdrückte, um den Präsidenten heimlich aufzunehmen, als er das Weiße Haus besuchte. Ein Teilnehmer fragte, ob es damit ernst sei, und er antwortete lebhaft, dass er es sei.

25. Amendment und heimliche Tonaufnahme RR
25. Amendment und heimliche Tonaufnahme RR

Er soll außerdem dafür gewesen ein, das 25. Amendment für Trump anzuwenden, nach welchem ein Präsidenten abgesetzt werden kann, der nicht fit für den Job ist.

Zweimal abgelehnt von Trump
Zweimal abgelehnt von Trump

Es sieht ganz danach aus, als hätte der Verräter sich selbst verraten und die NYtimes hat ihn in ihrem Artikel entlarvt. Zwei Mal hat er den Präsidenten zwischenzeitlich um ein Meeting gebeten, zwei Mal wurde er abgelehnt.

Trump wird ihn wahrscheinlich nicht entlassen, um die berühmte rote Linie nicht zu überqueren, aber dafür sorgen, dass Rosenstein sich selbst entlässt, indem die letzten Seiten des FISA-Dokumentes veröffentlicht werden. Das ist das Aus für den verhinderten Königsmörder, den nun nicht nur der unehrenhafte Rauswurf aus dem Amt erwartet, sondern auch eine Anklage, die nicht nur auf Verrat laufen dürfte, denn er war einer derjenigen, die die 90tägige Verlängerung der FISA-Überwachung unterschrieben haben. Alle vier Unterzeichner sind bei den Anklagen definitiv dabei, sowie etliche Mitarbeiter von FBI und Justiz und der Obama-Administration.

Das kling sehr nach einer aufregenden neuen Woche, denn die MOAB, die Q seit April ankündigt – die Mutter aller Bomben – oder die Bombennachricht,  dürfte diese Veröffentlichung der letzen 20 Seiten des FISA-Reports sein, vor der sich im Ausland offenbar insbesondere die Briten und die Australier fürchten.

Was haben sie zu verbergen?