USA: Panik in DC. FISA. Erste Demonstrationen gegen den neuen Justizminister. QAnon: Militäreinsatz möglich.

6912
Teilen

Nachdem QAnon unmissverständlich erklärt hat, dass die Veröffentlichung der letzten 20 FISA-Seiten durch den neuen Interims-Justizminister Matthew Whitaker erfolgen wird, folgt einen Tag später ein weiterer Drop, der erklärt, dass Trump für diesem Fall offenbar darauf vorbereitet ist, das Militär einzusetzen. Denn es werden durch die Veröffentlichung Unruhen erwartet, die eventuell auch das Martial Law, bedingt vergleichbar mit unseren Notstandsgesetzen, notwendig machen.

Martial Law
Martial Law

Wir werden versuchen, diese kryptische Botschaft zu dechiffrieren, indem wir zunächst auf die Links schauen und dann als Erklärung zusammenfassen, was Q damit wahrscheinlich ausdrücken möchte.

Zu Martial Law,  Posse Comitatus Act und Habeas Corpus, die in diesem Post, mit entsprechenden Links, erwähnt werden:

Martial Law. Das Kriegsrecht ist die Verhängung einer direkten militärischen Kontrolle der normalen zivilen Regierungsfunktionen, insbesondere als Reaktion auf einen vorübergehenden Notstand wie eine Invasion oder eine schwere Katastrophe oder in einem besetzten Gebiet.
Es ist eng mit dem Recht auf Habeas Corpus verbunden, das im Wesentlichen das Recht auf eine Anhörung über rechtmäßige Inhaftierung oder, allgemeiner gesagt, die Überwachung der Strafverfolgung durch die Justiz ist.

Posse Comitatus Act. Der Zweck des Gesetzes – in Übereinstimmung mit dem Revolutions Act von 1807 – ist es, die Befugnisse der Bundesregierung bei der Verwendung von US-Militär zur Durchsetzung der Innenpolitik in den Vereinigten Staaten zu begrenzen.

Habeas Corpus. „Im Recht der Vereinigten Staaten ist das Kriegsrecht durch mehrere Gerichtsentscheidungen eingeschränkt, die zwischen dem amerikanischen Bürgerkrieg und dem Zweiten Weltkrieg ergangen sind. Im Jahr 1878 verabschiedete der Kongress das Posse Comitatus Gesetz, das die militärische Beteiligung an der nationalen Strafverfolgung ohne Zustimmung des Kongresses verbietet.“

Q: …als Reaktion auf das Chaos im Zusammenhang mit Protesten und Mob-Aktionen statuiert Artikel 1, Abschnitt 9 der US-Verfassung: „Der Habeas Corpus wird nicht ausgesetzt, es sei denn, die öffentliche Sicherheit kann es in Fällen von Rebellion oder Invasion verlangen.“

Mit anderen Worten: Das Militär kann im Falle eines Notstandes im eigenen Land, der durch Unruhen oder gar Revolutionen ausgelöst werden könnte, eingesetzt werden, ohne dass der Kongress hier seine Zustimmung geben muss.

Es sieht ganz so aus, als würde die Trump-Administration sich auf unruhige Zeiten vorbereiten. Die Veröffentlichung der letzten 20 FISA-Seiten wird die amerikanische Politik-Landschaft verändern und die Spreu vom Weizen trennen. Clinton, Obama und auch Länder wie Australien und Grossbritannien sollen dort genannt sein.

Es kommt alles ans Licht
Es kommt alles ans Licht

Im September bereits kündigte Q die Deklassifizierung an, bei der mehr belastende Texte zutage kommen würden. Alles käme ans Licht. Er spricht von einem Flächenbombardement und sogar von einer MOAB = Der Mutter aller Bomben.

Die Welt wartet. Die aufgeklärte Q-Community hat inzwischen Dependancen in fast jedem Land.

HAPPENING NOW: Anti-Trump Activists Protest Outside White House to “Protect Mueller”

HAPPENING NOW: Anti-Trump Activists Protest Outside White House to “Protect Mueller”

Gepostet von Breitbart am Donnerstag, 8. November 2018

Die ersten Unruhen beginnen bereits am Tag danach, dem 8. November. Diese Demonstranten wollen „Mueller beschützen“. Sie befürchten, dass Trump die Untersuchung beenden wird. Aber das wird er mit großer Wahrscheinlichkeit nicht. Er hat Größeres vor.

Er wird FISA veröffentlichen. Bald.

qmap

Hier der Artikel als Sprachnachricht, gesprochen von Qlobal Change

Seite