❗️WICHTIG – Nur noch heute

123
Teilen

Gestern wurde die Impfpflicht zumindest vorerst abgeschafft. Bei einer Regierung, die heute dieses befiehlt und morgen mit einer 180-Grad-Wende etwas ganz anderes, kann man sich allerdings nicht mehr darauf verlassen, dass das endgültig ist.

 

Man sollte die Damen und Herren Politiker vielleicht einmal fragen, wie es denn in diesem Jahr weitergehen wird, denn offensichtlich besitzen sie ja alle die Gabe der Prophetie, sonst hätten sich nicht bereits für die nächsten Jahre mRNA-Dosen eingekauft und könnten schwere Fälle und neue Mutationen vorhersagen. Herr Lauterbach hat bereits Sorge, dass die nun wegfallenden weiteren Massenimpfungen die bisher geplante Agenda durcheinanderbringen könnten.

Er drückte es so aus:

Er weiß also, dass es im Herbst wieder mit einer Corona-Pandemie losgehen wird. Von einer normalen, jeweils im Herbst beginnenden Wintersaison für alle möglichen Infektionen kann ja nicht mehr die Rede sein. Das Label „ausschließlich Corona“ gilt weiter, zumal die Bevölkerung sehr brav mitmacht und immer noch 70 bis 80 Prozent ihre Masken aufbehalten, obwohl diese Verordnung inzwischen weggefallen ist.

Es gab schon Berichte, dass Menschen ohne Maske sich in dieser Isolation so unwohl fühlten, dass sie das Ding wieder aus der Jackentasche holten und sich umbanden, damit sie nicht mehr so auffielen.

Wenn das kein Erfolg ist, Herr Lauterbach! Und natürlich darf man hier auch den Medien gratulieren, die ganze Arbeit geleistet haben, indem sie den Angstpegel immer schön hochhielten. Wissen die wirklich, was sie tun? Wenn nein, wann wachen sie auf und begeben sich auf die Seite der Bevölkerung, recherchieren selbst einmal gründlich nach.

Zum Beispiel hier: In Australien sollen derzeit vier von fünf an COVID Verstorbene durchgeimpft sein. Gleich 15 Tennisspieler konnten Miami Open nicht beenden. Beim klassischen Radrennen Paris-Nizza starteten 153 Radrennfahrer, am Ziel angekommen sind lediglich 59. Besonders betroffen sind sportliche Menschen. Die Liste ist lang.

Die Vierte Macht im Staat hat es in der Hand, wie es nicht nur bei uns, sondern weitweit weitergehen wird. Die 80 Prozent, die mit der Masse gehen, gehen meist auch mit den Medien und mit der Politik. Sie sind wenig kritisch und oft einfach nur bequem und recherchieren nicht selbst. Sie verlassen sich darauf, dass andere das für sie tun.

Bei einer Medienlandschaft, die nur noch der Politik huldigt und der kaum noch etwas entgegenzusetzen hat, darf man das allerdings nicht unbedingt annehmen.

Ohne willige Medien hätte es wahrscheinlich nie eine Impfung gegeben. Denn Ärzte wie Professor Sucharit Bhakdi warnen schon seit März 2020 vor den Folgen einer mRNA-Injektion. Gerade erst sagte er einem australischen Kanal, dass die damalige Einschätzung der Spätfolgen noch viel zu milde war, denn die Folgen wären viel schlimmer als erwartet.

Er ist sehr deutlich in seinen Worten, das Video gibt es allerdings nur in der englischen Fassung:

Wenn Sie also nicht möchten, dass Sie zukünftig als nicht Geimpfter – und das sind Sie bereits, wenn sie sich nicht boostern lassen – durch einen Impfpass in ihren Freiheitsrechten massiv eingeschränkt werden könnten, dann ist heute der letzte Tag, sich gegen die geplante Einführung eines Impfausweises zur Wehr zur setzen.

Diese Ausweis könnte darüber entscheiden, wo Sie sich in Zukunft noch aufhalten dürfen, nach dem Motto: „Wollen wir den reinlassen?“ Zu jeder Zeit könnten hier mal wieder Türen politisch eigenmächtig geschlossen werden. Zum Beispiel zum Fitnessstudio, zum Restaurant, zur Disco, dem Theater, dem Kino, bei Hochzeiten und anderen Feiern und sonstigen Veranstaltungen.

Wenn Sie das nicht wollen, dann sagen Sie es einfach laut und deutlich hier. Entscheiden Sie selbst.

+++

Allen Lesern, die es ermöglichen, dass wir weiterhin berichten können, danken wir ganz besonders. Ihre Unterstützung ermöglicht, dass wir weiter für Sie da sein können, mit Nachrichten, die Sie woanders so nicht lesen. Sie helfen uns auch, wenn Sie unsere Beiträge teilen, damit möglichst viele Menschen sie lesen können.

+++

Quelle: Auf1