KRIEG – der amerikanische Präsident Trump hat heute Abend den Schießbefehl gegen Syrien erteilt

4738
Teilen

Der amerikanische Präsident Trump hat soeben den Schießbefehl gegeben und hat somit einen bewaffneten Konflikt mit Syrien und eventuell auch mit Russland entfacht. Sein Verteidigungsminister, General James Mattis, soll vergeblich versucht haben, das zu verhindern.

Putin hatte am gleichen Tag noch den französischen Präsidenten   Macron gewarnt.

„Das Wichtigste ist, von unüberlegten und gefährlichen Handlungen abzusehen, die eine grobe Verletzung der UN-Charta darstellen und unvorhersehbare Folgen haben würden“, sagte das Büro des Präsidenten in einer Erklärung nach dem Anruf.

Ein Psychologe, der sich mit Körpersprache auskennt, wird sehen, dass Trump total von dem überzeugt ist, was er sagt. Aber das genügt nicht, wenn die Beweise fehlen.

Moskau hat wiederholt darauf hingewiesen, dass der chemische Angriff von Rebellen inszeniert worden sei, um eine weitere Intervention des Westens in den Konflikt zu provozieren.

„Russland schwört, alle auf Syrien abgefeuerten Raketen abzuschießen. Mach dich bereit Russland, denn sie werden kommen, schön und neu und „smart“! Du solltest nicht mit einem Gas tötenden Tier zusammenarbeiten, das seine Leute tötet und es genießt!“

Kurz vor der Bekanntgabe des Schießbefehls kam noch Hoffnung auf, da General Mattis versucht hatte, Trump von seinem Vorhaben abzubringen. Leider vergebens.

„Es wäre katastrophal dumm und ungeheuer enttäuschend, wenn ein außenpolitisches Versager wie John Bolton unsere syrische Antwort steuern dürfe und nicht General Mattis.“

Trump ist offenbar davon überzeugt, dass der vermutete chemische Gasangriff auf eine von Rebellen besetzte Stadt, bei der es Dutzende Tote und noch mehr Verletzte gegeben haben soll, stattgefunden hat und vom syrischen Regime ausging.

Das ist eine Behauptung, für die Frankreichs Präsident Macron Beweise haben will.

In einer Erhebung des Hill hat sich 85% der Bevölkerung gegen einen Krieg ausgesprochen. Trump wird durch diesen Alleingang, bei dem die Mehrheit der Bevölkerung sagt, es gäbe keine Beweise, wahrscheinlich viele Wähler verlieren.

Die ganze Vorgehensweise erinnert sehr daran, dass die USA, wenn sie keinen Kriegsgrund haben, einfach einen konstruiert haben.

Auch hier gibt es unwiderlegbare Beweise dafür, dass die für den Friedensnobelpreis vorgeschlagenen Weißhelme, die angeblich in syrischen Krisengebieten hilft, aber eher eine Propagandaagentur des Westens sein soll, ihre Finger im Spiel haben. Diese Organisation soll betrieben werden von Mitgliedern der Al-Quaida. Sie wird mit vielen Millionen Euro von etlichen westlichen Ländern unterstützt.

Wahrscheinlich ist Trump mal wieder – wie im letzten Jahr – auf die gestellten Bilder von toten und kranken Frauen und Kindern hereingefallen, die derzeit wieder durch die amerikanischen Medien gehen.

Andere Stimmen behaupten, dass er durch einen Krieg von seinen eigenen Problemen ablenken möchte, die entstanden sein sollen durch eine Hausdurchsuchung bei seinem Anwalt.

Derzeit wird noch debattiert, ob er überhaupt einen Kriegsbefehl geben kann, ohne dass der Kongress vorher darüber abgestimmt hat.

Wenn das Russlands neue Waffe ist, dann hat Putin den Krieg schon gewonnen, bevor er beginnt

ANGRIFF AUF SYRIEN – Donald Trumps Rede an die Nation in deutscher Übersetzung

Quelle 1
Quelle 2
Quelle 3
Quelle 4
Quelle 5
Quelle 6

2 Kommentare

  1. […] Die USA, Frankreich und Großbritannien haben in der Nacht zum Samstag Militärschläge gegen Syrien ausgeführt. US-Präsident Donald Trump sagte am Freitagabend (Ortszeit) in Washington, sie seien eine Vergeltung gegen den Einsatz chemischer Waffen durch die syrische Regierung unter Baschar al-Assad gegen das eigene Volk. Trump sagte, er habe „Präzisionsschläge“ angeordnet. […]