Hat Q zu viel versprochen? Oder haben die Anons nur mehr erwartet?

14315
Teilen

Am 10. Oktober 2018 gab es ein langes Statement von QAnon, wahrscheinlich, weil es immer wieder zu Unruhen innerhalb der Supporter gibt, die ungeduldig darauf warten, dass jetzt endlich die Verhaftungen losgehen. Dass bereits eine Grand Jury Anklagen zu den ehemaligen Spitzen von FBI und Justizministerium überprüft und dies der erste Schritt für eine eventuelle Verhaftung ist, will man den legalen Weg gehen, verstehen viele offenbar nicht.

Wir haben das auf drei Seiten aufgeteilt, aber es ist alles ein und derselbe Artikel. Interessant ist insbesondere, wenn er auf Muellers tatsächliche Aufgaben eingeht. 

Statement von QAnon vom 10. Oktober 2018

Wir verstehen, dass es eine extreme Müdigkeit und Frustration gibt, denn die Räder der Justiz mahlen langsam. Legt eure Emotionen und persönlichen Wünsche zur Seite und nutzt stattdessen Logik und kritisches Denken, basierend auf der Erkenntnis der derzeitigen Situation:  Die lebenslange  Manifestation des Bösen und der Korruption soll in weniger als zwei Jahren zunichte gemacht werden, mit einem korrupten Justizministerium und einem korrupten FBI?

Wir verfahren und planen vorschriftsmäßig nach Recht und Ordnung und nicht mit militärischen Operationen.

Wie kann man nicht-militärisch vorgehen und Verhaftungen vornehmen, wenn man nicht zuerst die Spitzen jener Abteilungen des FBI und des DOJ die die Ermittlungen und die Strafverfolgung in den Vereinigten Staaten überwachen, vollständig beseitigt, die selbst an den rechtswidrigen Aktionen beteiligt sind?

Statement 10. Oktober 2018
Statement 10. Oktober 2018

Nun folgt eine Liste mit gefeuerten Spitzenmitarbeitern von FBI und Justiz:

Statement 10.10.2018
Statement 10.10.2018

James Comey, FBI Direktor
Andrew McCabe,  Stellvertreter
Jim Rybicki, Stabschef und Senior Counselor
James Baker, Chefsyndikus
Bill Priestap, Direktor Spionagebabwehr (Strzok’s Boss)
nicht benannter kooperierender Zeuge [Vollmachten entfernt]
Peter Strzok, Stellvertreter des Direktors der Spionageabwehr
Lisa Page, Rechtsabteilung
Mike Kortan, Assistant Director for Public Affairs|Politikkontaktarbeit
Josh Campbell, Sonderassistent von Comey
David Laufman, Chief of the Justice Department’s Counterintelligence and Export Control Section [NAT SEC – HRC email invest]
U.S. Department of Justice
Chief, Counterintelligence and Export Control Section, National Security Division
John Carlin, stellvertretender Generalstaatsanwalt – Leiter der Nationalen Sicherheitsabteilung des DOJ
Sally Yates, stellvertretende Generalstaatsanwältin & amtierende Generalstaatsanwältin
Mary McCord, stellvertretende Generalstaatsanwältin – Stellvertretende Leiterin der Nationalen Sicherheitsabteilung des DOJ
Bruce Ohr, stellvertretender Generalstaatsanwalt – degradiert 2x – kooperierender Zeuge[Macht entfällt] – Kündigung unmittelbar bevorstehend
Rachel Brand, Associate Attorney General – Nr. 3  im DOJ direkt nach Rosenstein

Nun folgen diejenigen, deren Stuhl auch bereits angesägt ist:

Statement 10. Okt. 2018
Statement 10. Okt. 2018

Michael Steinbach
John Glacalone
Randy Coleman
Trisha Anderson
Kevin Clinesmith
Tashina Gauhar
Sally Moyer

Der Link, der NYtimes,führt zu einem Artikel von Trisha Andersons Hochzeit.

Als nächstes erklärt Q die Rechtslage, nach der sie vorgehen:

Wie stellen Sie sicher, dass diese strafrechtlich Verfolgten ein unparteiisches, nicht militärisches, Urteil auf der Grundlage bestehender Gesetze erhalten?

Wie stellen Sie sicher, dass Berufungen an den U.S. Supreme Court unparteiisch bewertet werden, basierend auf dem RULE OF LAW? Denken Sie an Justice Kavanaugh, der jetzt durch seine Nominierung das Gewicht von 5 zu 4 Richtern zugunsten der Republikaner verändert hat und der Soupreme Court somit wieder handlungsfähig ist.

Q erwähnt auch „feindliche Angreifer“ und dass es einen Unterschied zwischen Militärrecht und Strafrecht gibt.

Feindliche Angreifer 10.10.18
Feindliche Angreifer 10.10.18

Weiter zur Seite 2 von insgesamt 3 Seiten

 

Seite