Sind die Briefbomben eine False Flag Aktion der Demokraten um die kommende Wahl zu gewinnen? FBI ermittelt.

5972
Teilen

Achtung, Achtung! False Flag Alarm! Das könnte man als Überschrift nehmen, für ein erneutes Possenspiel, das, so vermuten Trump Supporter, aus der Feder der Opposition stammt, die allmählich ihre Felle sieht.

In den Chans und auch auf Twitter wird seit dem 20.10. ein Beitrag diskutiert, der den folgenden Text enthält:

Derzeit tauchen überall auf den Chans Gerüchte auf.
Soros und DNC planen eine Falsche Flagge. Sie wollen eine Schießerei auf einer ihrer eigenen Rallies organisieren.
Sie werden behaupten, der Schütze sei ein Trump-Fan, mit Verbindung zu Q und dem NPC-Meme. Dies ist, damit sie Trump Q und die Chans direkt vor der Wahl angreifen können.
Verbreiten Sie das, um die Bedrohung zu entschärfen. Und wenn sie immer noch dumm genug sind, es zu tun, wird es nach hinten losgehen. 
False Flag Warnung (QRV)

Inzwischen hat der Regisseur die Handlung etwas angepasst. Nun ist es niemand mehr, der auf einer Wahlveranstaltung angeschossen oder gar erschossen wird, sondern es ist die politische Crème de la Crème höchstpersönlich, der man angeblich als Leder möchte.

Mike Allen schreibt dazu und drückt damit die allgemeine Stimmung unter den Republikanern aus:

Ist das ein Gerücht? Der Deep State verschickt Briefbomben an sich selbst, in der Hoffnung, die Rote Welle [zu den Midtermwahlen] zu stoppen. – Was denkt ihr?

Er beschreibt damit die Stimmung unter den Republikaner. Wir haben keinen gefunden, der bei dieser Geschichte nicht an eine False Flag denkt.

Was war nun geschehen?

Obwohl der obige Beitrag, die Warnung vor einer geplanten False Flag, auf Twitter und den Chans bereits vor der Tat erschien, kam etwas, was viele Amerikaner sofort als False Flag erkannten:

Dem bei Wikipedia als Wohltäter beschriebenen George Soros, der laut eigener Aussage keinen Penny drauf gibt, wenn Menschen durch seine Aktionen leiden [siehe Video], wurde eine Bombe frei Haus geliefert. Das jedenfalls behauptet er und Sohn Alexander Soros weiß auch schon, wer es war.

 „Ich kann und werde nicht auf die sozialen Konsequenzen meines Tuns achten.“ Nein, an einen Gott glaubt er nicht.

Es waren diesmal nicht die Russen. Sohn Alexander sagt, Trump und dessen „Hassreden“ sind schuld.

Soros‘ Op-Ed ist auf der nächsten Seite zu lesen. Es erschien zunächst in der NYtimes.

Das Paket erreichte gar nicht erst das Haus. Ein Arbeiter bemerkte sofort, dass da etwas Verdächtiges drin war und brachte es in den Wald. Er ahnte sogar, dass dort eine Bombe drin war, denn das Paket wurde angeblich anschließend auch noch von der herbeigerufenen Polizei in die Luft gejagt.

Alle Beweise verwischt! Mission accomplished?

Mitnichten.

Die Geschichte geht noch weiter, denn es blieb nicht bei der einen Bombe.

Inzwischen sollen Obama, Clinton und Brennan über CNN, sowie einige andere bekannte Mitglieder der Demokratischen Partei auch Rohrpost erhalten haben. CNN berichtete, auch das Weiße Haus sei betroffen, aber hier dementierte der Secret Service.

GEHEIMDIENSTLICHE ERKLÄRUNG ZUM ABFANGEN VERDÄCHTIGER PAKETE
Der US-Geheimdienst hat zwei verdächtige Pakete abgefangen, die an die Schutzbefohlenen des Geheimdienstes gerichtet sind.
Am 23. Oktober 2018 fand der Secret Service ein einziges Paket, das an die ehemalige First Lady Hillary Clinton in Westchester County, New York, adressiert war. Am frühen Morgen des 24. Oktober 2018 wurde ein zweites Paket, das an die Residenz des ehemaligen Präsidenten Barack Obama gerichtet war, von Mitarbeitern des Geheimdienstes in Washington, DC, abgefangen.
Die Pakete wurden bei der routinemäßigen Postkontrolle sofort als potentielle Sprengkörper identifiziert und entsprechend behandelt. Beide Pakete wurden abgefangen, bevor sie an ihren Bestimmungsort gebracht wurden. Die Schutzbefohlenen haben die Pakete nicht erhalten und es gab auch kein entsprechendes Risiko.
Der Geheimdienst hat eine umfassende strafrechtliche Untersuchung eingeleitet, die alle verfügbaren Bundes-, Staats- und lokalen Ressourcen nutzt, um die Quelle der Pakete zu ermitteln und die Verantwortlichen zu identifizieren.

Der Fall liegt inzwischen beim FBI und man darf gespannt sein, was dabei herauskommt. Falls etwas dabei herauskommt.

Auf Twitter findet man den Beitrag eines ehemaligen militärischen Bombenentschärfers, der einige interessante Dinge zu den Briefbomben schreibt:

1. Richtige Rohrbomben haben keine Drähte, die an beiden Enden angeschlossen sind. Das ist dumm.

2. Es gibt heute Timer / Fernbedienungsempfänger, die kleiner sind als diese weiße Box. Ein geeigneter Timer sollte am besten im Rohr aufbewahrt werden, so dass er vollständig gekapselt ist. Das Ding sieht einfach nur dumm aus.

3. Unterm Strich: Wer das gemacht hat, wollte, dass es für jeden  schmerzhaft ersichtlich wird, dass es eine „Bombe“ ist. Das ist fast dasselbe wie ein Bündel von Leuchtraketen, die zusammen mit einem alten Wecker, der wegtickt, verpackt sind.

4. „Hoax Devices“ sind weitaus häufiger als echte. In diesem Fall sollten wir uns fragen, was die Motive des „Bombers“ sind und „wer profitiert“?

Inzwischen berichten einige Medien sogar recht neutral, wie der businessinsider.com, lediglich der Begriff „Philantroph“ bei Soros hat ein wenig gestört. Andere, wie Fox News, lassen auch Berichte zu, die von einer False Flag sprechen. Die Trump Supporter scheinen es sowieso zu ahnen. Wir haben noch keinen Beitrag gefunden, wo jemand diese Geschichte geglaubt hätte.

Egal, wer dahinter steht: Das Maß an Intelligenz, mit dem das organisiert wurde, unterschreitet signifikant den Normalbereich des IQ. Aber das merken diejenigen nicht, die hinter allem stehen, denn sie nehmen wohl als Maß aller Dinge ihre eigenen begrenzten Möglichkeiten der Differenzierung.

Amerika ruft laut: „False Flag“. Viele Amerikaner glauben, die Handschrift der Trump-Gegner zu erkennen.

Untenstehend sieht man, wie medienwirksam bei einem Live Interview der Feueralarm bei CNN losgeht, als das an Brennan adressierte Paket gefunden wurde. Übrigens wurde der Name nicht korrekt geschrieben, sondern es stand dort: Brenan. Wie dilettantisch ist das denn?

Im zweiten Teil des Beitrags lesen Sie Alexander Soros‘ Op-Ed auf den vermeintlichen Anschlag auf seinen Vater. Kurze Zeit, nachdem die Briefbombe gefunden wurde, stand das zur allseitigen Verwunderung bereits in der NYtimes. Wir verwenden einen Abdruck von zerohedge, den wir übersetzt haben.

Sprachversion, gesprochen von Qlobal Change

Quelle 1
Quelle 2
Quelle 3
Quelle 4

 

Seite