Präsident Trumps Rede zum 4. Juli in deutscher Übersetzung: „Der Himmel gehört Amerika“

723
Teilen

Hallo, Amerika. Hallo. Die First Lady und ich wünschen Ihnen allen einen frohen Unabhängigkeitstag an diesem wirklich historischen 4. Juli! Heute kommen wir als eine Nation mit diesem ganz besonderen Salut an Amerika zusammen. Wir feiern unsere Geschichte, unser Volk und die Helden, die stolz unsere Flagge verteidigen – die tapferen Männer und Frauen des Militärs der Vereinigten Staaten.

Wir freuen uns, Vizepräsident Mike Pence und seine wunderbare Frau Karen bei uns zu haben. Zu uns gesellen sich auch viele fleißige Mitglieder des Kongresses, der amtierende Verteidigungsminister Mark Esper und viele andere Mitglieder meines Kabinetts sowie der Vorsitzende der Joint Chiefs of Staff, General Joe Dunford. Ich danke dir.

Ich danke Ihnen. Ich danke Ihnen. Generalleutnant Daniel Hokanson von der Nationalgarde und hochrangige Führer, die jeden Zweig der Streitkräfte der Vereinigten Staaten vertreten: die Armee, die Marine, die Luftwaffe, die Küstenwache, die Marinesoldaten und, sehr bald, die Raumfahrtkräfte. Wenn wir uns heute Abend in der Freude über die Freiheit versammeln, erinnern wir uns daran, dass wir alle ein wirklich außergewöhnliches Erbe teilen.

Zusammen sind wir Teil einer der größten Geschehnisse, die je erzählt wurden: Der Geschichte Amerikas. Es ist die epische Geschichte einer großen Nation, deren Volk alles riskiert hat, denn was sie wissen, ist richtig und was sie wissen, ist wahr. Es ist die Chronik der mutigen Bürger, die den Traum von einer besseren und glücklicheren Zukunft nie aufgeben.

Und es ist die Saga von dreizehn verschiedenen Kolonien, die sich zur gerechtesten und tugendhaftesten Republik zusammenschlossen, die je konzipiert wurde. An diesem Tag, vor 243 Jahren, verpfändeten unsere Gründerväter ihr Leben, ihr Vermögen und ihre heilige Ehre, um die Unabhängigkeit zu erklären und unsere von Gott gegebenen Rechte zu verteidigen. Thomas Jefferson schrieb die Worte, die den Lauf der Menschheit für immer veränderten:

„Wir halten diese Wahrheiten für selbstverständlich: dass alle Menschen gleich geschaffen sind, dass sie von ihrem Schöpfer mit gewissen unveräußerlichen Rechten ausgestattet sind, dass darunter Leben, Freiheit und das Streben nach Glück sind.“

Mit einem einzigen Blatt Pergament und 56 Unterschriften begann Amerika die größte politische Reise der Menschheitsgeschichte.

Aber an diesem Tag waren die Patrioten, die den endgültigen Erfolg des Kampfes bestimmen sollten, hundert Meilen entfernt in New York. Dort bereitete sich die kontinentale Armee auf den Befehl des verehrten General George Washington auf ihren Einsatz vor. Während die Delegierten die Erklärung in Philadelphia diskutierten, beobachtete Washingtons Armee von Manhattan aus, wie eine massive britische Invasionsflotte gefährlich am New Yorker Hafen auftauchte.

Die Briten waren gekommen, um die Revolution in ihren Anfängen zu zerschlagen. Washingtons Botschaft an seine Truppen deckte den Einsatz auf. Er schrieb: „Das Schicksal der ungeborenen Millionen wird nun unter Gott vom Mut und vom Verhalten dieser Armee abhängen…. Wir müssen daher beschließen zu siegen oder zu sterben.“ Tage später befahl General Washington, die Erklärung den Truppen vorzulesen.

Die versammelten Soldaten schlossen sich gerade einer aufgeregten Menge an, die den Broadway entlang lief. Sie stürzten eine Statue von König George und schmolzen sie zu Kugeln für den Kampf. Der ferne König würde bald eine zeitlose Lektion über die Menschen in diesem majestätischen Land lernen: Amerikaner lieben die Freiheit und niemand wird sie uns jemals wegnehmen. Der gleiche amerikanische Geist, der unsere Gründer ermutigte, hat uns im Laufe unserer Geschichte stark gemacht.

Bis heute strömt dieser Spirit durch die Adern jedes amerikanischen Patrioten. Es lebt in jedem einzelnen von euch heute hier weiter. Es ist der Geist der Kühnheit und des Trotzes, der Exzellenz und des Abenteuers, des Mutes und des Vertrauens, der dieses Land zur außergewöhnlichsten Nation in der Geschichte der Welt gemacht hat, und unsere Nation ist heute stärker als je zuvor.

Es ist jetzt sein stärkstes. Derselbe rechtschaffene amerikanische Geist schmiedete unsere glorreiche Verfassung. Dieser starke amerikanische Charakter führte die legendären Entdecker Lewis und Clark auf ihrer gefährlichen Expedition über einen ungezähmten Kontinent. Es trieb andere dazu, nach Westen zu reisen und ihren Anspruch an der wilden Grenze zu sichern.

Die Hingabe an unsere Gründungsideale führte dazu, dass amerikanische Patrioten das Übel der Sklaverei abschafften, die Bürgerrechte sicherten und den Segen der Freiheit auf alle Amerikaner ausweiteten. Dies ist der edle Zweck, der Abraham Lincoln inspirierte, unsere Nation einer neuen Geburt der Freiheit zu widmen und zu beschließen, dass wir immer eine Regierung von, durch und für das Volk haben werden.

Unsere Suche nach Größe löste eine Art Entdeckungskultur aus, die Thomas Edison dazu brachte, sich seine Glühbirne vorzustellen, Alexander Graham Bell, um das Telefon zu kreieren, die Gebrüder Wright, um in den Himmel zu schauen und die nächste große Grenze zu sehen. Für Amerikaner ist nichts unmöglich. Diesen Monat vor genau 50 Jahren beobachtete die Welt ehrfurchtsvoll, wie die Astronauten der Apollo 11 mit Nerven aus Stahl in den Weltraum starteten und unsere große amerikanische Flagge auf dem Boden des Mondes aufrichteten.

Ein halbes Jahrhundert später freuen wir uns, heute Abend den berühmten NASA-Flugdirektor hier zu haben, der die Mission Control während dieses historischen Vorhabens leitete: Den berühmten Gene Kranz. Gene, ich möchte, dass Sie wissen, dass wir sehr bald wieder auf dem Mond sein werden. Und eines Tages werden wir die amerikanische Flagge auf dem Mars platzieren.

Es passiert, Gene. Es passiert. Die Kreativität und das Genie unserer Nation haben die Lichter des Broadways und die Bühnen Hollywoods erhellt. Es erfüllte die Konzertsäle und Sendeanstalten auf der ganzen Welt mit dem Klang von Jazz, Oper, Country, Rock and Roll, Rhythm and Blues. Es brachte das Musical, den Film, den Western, die World Series, den Super Bowl, den Wolkenkratzer, die Hängebrücke, das Fließband und das mächtige amerikanische Automobil hervor.

Es veranlasste unsere Bürger, die Grenzen von Medizin und Wissenschaft zu erweitern, um das Leben von Millionen Menschen zu retten. Heute Abend ist Dr. Emmanuel Freireich bei uns. Als Emmanuel mit seiner Arbeit begann, starben 99 Prozent der Kinder mit Leukämie. Vor allem Dank der bahnbrechenden Behandlungen von Dr. Freireich überleben derzeit 90 Prozent derjenigen mit den häufigsten Leukämien im Kindesalter.

Doktor, Sie sind ein großer amerikanischer Held. Ich danke Ihnen. Amerikaner kümmern sich immer um den anderen. Diese Liebe und Einheit hielt die ersten Pilger zusammen, sie schmiedete Gemeinschaften auf den Tiefebenen, sie inspirierte Clara Barton zur Gründung des Roten Kreuzes, und sie hält unsere Nation auch heute noch am Leben. Hier heute Abend, aus Florida, ist Tina Belcher.

Ihre selbstlose Großzügigkeit über 3 Jahrzehnte hinweg hat sie allen als „Mrs. Angel“ bekannt gemacht. Jedes Mal, wenn ein Hurrikan zuschlägt, verwandelt Frau Angel ihre kleine Küche in ein Katastrophenschutzzentrum. An einem einzigen Tag nach dem Hurrikan Michael gab sie 476 Menschen eine warme Mahlzeit. Mrs. Angel, Ihr grenzenloses Herz inspiriert uns alle. Ich danke Ihnen. Ich danke Ihnen. Ich danke Ihnen vielmals.

Von Anfang an haben gläubige Amerikaner unsere Nation erhoben. Heute Abend treffen wir uns mit Schwester Deirdre Byrne. Schwester Byrne ist eine Chirurgin der Armee im Ruhestand, die fast 30 Jahre lang tätig war. Am 11. September 2001 fuhr die Schwester zum Ground Zero. Durch Rauch und Trümmer verabreichte sie allen Erste Hilfe und Komfort.

Heute betreibt Schwester Byrne eine medizinische Klinik für die Armen in der Hauptstadt unseres Landes. Schwester, danke für Ihren lebenslangen Dienst. Ich danke Ihnen. Unsere Nation hat immer die Helden geehrt, die unseren Gemeinschaften dienen: Die Feuerwehrleute, Ersthelfer, Polizei, Sheriffs, ICE, Grenzschutz und alle mutigen Männer und Frauen der Strafverfolgung.

An diesem 4. Juli würdigen wir besonders die Mitglieder des Militärdienstes, die ihr Leben für unsere Nation opferten. Wir sind zutiefst bewegt, heute Abend in der Anwesenheit von Gold Star-Familien zu sein, deren Angehörige das höchste Opfer gebracht haben. Ich danke Ihnen. Ich danke Ihnen. Ich danke Ihnen vielmals. Im Laufe unserer Geschichte wuchs unser Land immer mehr durch Bürger, die alles für Gleichheit und Gerechtigkeit riskierten.

Vor 100 Jahren, in diesem Sommer, veranlasste die Frauenwahlbewegung den Kongress, die Verfassungsänderung zu verabschieden, die Frauen das Wahlrecht gibt. 1960 veranlasste ein Durst nach Gerechtigkeit die afroamerikanischen Schüler, sich an den Woolworth-Mittagstisch in Greensboro, North Carolina, zu setzen. Es war einer der ersten Bürgerrechtssitzplätze und es begann eine Bewegung in unserer ganzen Nation.

Clarence Henderson war 18 Jahre alt, als er seinen Platz in der Geschichte einnahm. Fast sechs Jahrzehnte später ist er heute Abend mit einem Ehrenplatz hier. Clarence, danke, dass Sie dieses Land zu einem viel besseren Ort für alle Amerikaner gemacht haben. 1963 stand Reverend Martin Luther King, Jr., hier auf diesen Stufen und rief unsere Nation auf, die „wahre Bedeutung ihres Glaubensbekenntnisses“ zu leben und die Freiheit für jeden Bürger in unserem ganzen Land zu „erringen“.

Amerikas furchtlose Entschlossenheit hat Helden inspiriert, die unseren Nationalcharakter definiert haben, von George Washington, John Adams und Betsy Ross bis Douglass – Sie kennen Fredrick Douglass – den großen Frederick Douglas; Harriet Tubman, Amelia Earhart, Douglas MacArthur, Dwight Eisenhower, Jackie Robinson und natürlich John Glenn.

Sie hat unsere Krieger auf Berge und über Minenfelder getrieben. Sie hat Kontinente befreit, das Atom gespalten und Tyrannen und Reiche auf die Knie gezwungen. Heute Abend ist Graf Morse hier bei uns. Nachdem er sich von der Air Force zurückgezogen hatte, arbeitete Earl in einem VA-Krankenhaus in Ohio. Earl fand heraus, dass es sich viele Veteranen des Zweiten Weltkriegs nicht leisten konnten, ihre Gedenkstätte in der National Mall zu besuchen.

So begann Earl die allerersten „Ehrenflüge“, die inzwischen über 200.000 Helden des Zweiten Weltkriegs zum Besuch des amerikanischen Monuments gebracht haben. Earl, danke. Wir grüßen Sie. Ich danke Ihnen. Ich danke Ihnen. Danke, Earl. Ich danke Ihnen. Unsere Krieger stellen eine hochgelobte Namensliste der amerikanischen Patrioten dar, die bis zu den ersten Menschen zurückgeht, die gekämpft und die amerikanische Unabhängigkeit erlangt haben.

Heute, genau wie vor 243 Jahren, liegt die Zukunft der amerikanischen Freiheit auf den Schultern von Männern und Frauen, die bereit sind, sie zu verteidigen. Wir sind stolz darauf, dass heute Abend Helden aus allen Zweigen der US-Streitkräfte dabei sind, darunter drei Träger der Ehrenmedaille des Kongresses. Ich danke Ihnen. Ich danke Ihnen. Sie und Tausende vor uns dienten mit großer Würde, und sie liebten jede Minute dieses Dienstes.

Für junge Amerikaner in unserem Land: Jetzt Ihre Chance, sich unserem Militär anzuschließen und eine wirklich großartige Leistung im Leben zu erbringen. Und Sie sollten es tun. Wir beginnen nun mit unserer Feier der Streitkräfte der Vereinigten Staaten und ehren die einzigartige Kultur, die reiche Geschichte, den Gesang des Dienstes und das besondere Vermächtnis von allen. Ich lade den amtierenden Minister – bitte, Mark Esper, Verteidigungsminister; und den Vorsitzenden Dunford, Leiter der Joint Chiefs of Staff – ein, sich mir anzuschließen.

Der Kongress stellte im August 1790 auf Wunsch von George Washington und Alexander Hamilton eine Flotte von zehn schnellen Schiffen auf, um unsere Küsten zu verteidigen. Diese Revenue Cutters würden Piraten bekämpfen, Schmuggler stoppen und unsere Grenzen sichern. Sie sind die Vorfahren unserer treuen Küstenwache. Als 1812 unsere Schiffe beschlagnahmt und Seeleute von ausländischen Mächten entführt wurden, war es ein Revenue Cutter – der schnelle Schoner Thomas Jefferson – der intervenierte, um das erste britische Kriegsschiff einzunehmen.

1897, als 265 Walfänger im Eis gefangen waren – und die Eisfelder Alaskas sich schlossen – wanderten mutige Offiziere fünfzehnhundert Meilen durch die zugefrorene Grenze, um diese hungernden Männer vor einem sicheren Tod zu retten. 1942 bemannte die Küstenwache Landungsboote für Invasionen im Pazifik. Als der Feind die US-Marines von den Ufern des Guadalcanal aus angriff, benutzte die Küstenwache Signalman First Class Douglas Munro sein eigenes Boot, um seine Kameraden vor den donnernden Schüssen zu schützen.

Munro gab sein Leben; Hunderte von Marines wurden gerettet. Als er im Sterben auf dem Deck lag, verkörperte seine letzte Frage die Hingabe eines jeden Küstenwache-Mitglieds: „Sind sie davongekommen?“ Am D-Day diente die berühmte Matchbox-Flotte der Küstenwache tapfer durch jede Stunde der größten Invasion auf dem Wasser in der Geschichte unseres Landes.

Ein Steuermann sagte: „Das Wasser kochte mit Kugeln wie eine Schlammpfütze in einem Hagelsturm“, aber trotzdem hat die Küstenwache dem Tod getrotzt, um unsere Jungs an die Strände von Utah und Omaha zu bringen. Jedem Küstenwächter wird das Vertrauen entgegengebracht, dass er den Service an die erste Stelle setzt. Sie kommen von Hubschraubern und tauchen durch strömenden Regen und stürzende Wellen, um das Leben der Amerikaner zu retten.

Sie sichern unsere Grenzen vor Drogenhändlern und Terroristen. Bei rauer See, bei hohen Geschwindigkeiten, schalten ihre Scharfschützen die Motoren der Schmuggler mit einem einzigen Schuss ab. Sie verfehlen nie. Wenn die roten Rennstreifen eines Küstenwachschiffes den Horizont durchbrechen, wenn ihre Hubschrauberklingen den Himmel durchdringen, wissen die in Not Befindlichen, dass die Hilfe auf dem Weg ist, und unsere Feinde wissen, dass ihre Zeit gekommen ist.

Diese Wächter unserer Gewässer stehen, Semper Paratus [lat. immer bereit]. Sie sind immer bereit. Sie sind die Küstenwache der Vereinigten Staaten. Als Vertreter der Küstenwache werden Sie bald einen HH-60 Jayhawk Hubschrauber in der Coast Guard Air Station Clearwater sehen, zusammen mit einem HH-65 Delphin von der Air Station Atlantic City und einem HC-144 Ocean Sentry von der Air Station Miami. [Flugzeuge fliegen über uns, „Semper Paratus“ wird gespielt.]

Ich danke Ihnen. Danke an die Küstenwache. An einem kalten Dezembermorgen im Jahr 1903 ereignete sich ein Wunder über den Dünen von Kitty Hawk, North Carolina, als zwei Fahrradhersteller aus Ohio der Schwerkraft mit einem 12-PS-Motor, Flügeln aus Baumwolle und nur ein paar Dollar in der Tasche trotzten.

Nur sechs Jahre später trainierte Amerika seine ersten Piloten, um diese großartigen Maschinen auf und über das Schlachtfeld zu bringen. Im Ersten Weltkrieg stürmten unsere Flieger den Himmel Europas, und Asse wie Eddie Rickenbacker füllten Herzen und Schlagzeilen mit Geschichten über gewagte Duelle in den Wolken. General Billy Mitchell sah das Potential dieser Technologie und riskierte das Kriegsgericht bei seinem Streben nach einer unabhängigen Luftwaffe.

Er hatte Recht, als die Imperien über die Ozeane hinweg versuchten, die Welt für sich selbst zu zerlegen, und Amerika im Weg stand. Wir haben es nicht zugelassen. Nach Pearl Harbor flogen Oberstleutnant James Doolittle und seine Raider B-25-Bomber von einem Trägerdeck im tiefen Pazifik in einer mutigen Leistung amerikanischer Entschlossenheit.

Und, wie Präsident Roosevelt sagte, bauten die Nazis eine Festung in ganz Europa, „aber vergaßen, ein Dach darüber zu bauen“. Also haben wir sie alle aus der Luft vernichtet. Siebenundsiebzig Liberator Bomber flogen gefährlich tief, am helllichten Tag ohne Kampfschutz, um die Nazi-Kriegsmaschine unter Ploiești lahmzulegen. Mehr als 300 Piloten gaben ihr Leben, um die feindlichen Ölraffinerien zu zerstören.

Und fünf Piloten erhielten die Ehrenmedaille des Kongresses für ihre Aktionen bei diesem einzigen Überfall. Es war der Pilot Chuck Yeager, der zuerst die Schallmauer durchbrach. Es waren Piloten wie Gus Grissom und Buzz Aldrin, die ihre Säbeljets gegen Raketen zu den Sternen tauschten. Und es sind unsere unglaublichen Piloten heute, die die mächtigsten Waffensysteme des Planeten Erde einsetzen.

Seit über 65 Jahren ist es keiner feindlichen Luftwaffe gelungen, einen einzigen amerikanischen Soldaten zu töten, weil der Himmel zu den Vereinigten Staaten von Amerika gehört. Kein Feind hat unser Volk angegriffen, ohne von einem Donnerschlag getroffen zu werden, und dergewaltige Macht derer, die sich von der Erde verabschieden und in das wilde Blau der Ferne schweben.

Sie sind die Luftwaffe der Vereinigten Staaten. Als Vertreter der Luftwaffe werden Sie bald schöne, brandneue F-22 Raptoren von der Langley Air Force Base in Virginia sehen – und einen großartigen B-2 Tarnbomber von der Whiteman Air Force Base in Missouri. [Flugzeuge fliegen über das Lincoln Memoriam, „The U.S. Air Force“ wird gespielt.]

Was für ein großartiges Land. Im Oktober 1775 ordnete der Kontinentalkongress den Bau von zwei Schnellseglern mit je 10 Kanonen und 80 Mann an, die nach Osten segelten. Unsere junge Flotte testete ihre Seefahrzeuge gegen die mächtigste Marine, die die Welt je gesehen hatte. sagte John Paul Jones, Amerikas erster großer Marine-Kriegsheld,: „Ich wäre nicht gerne auf einem Schiff, das nicht schnell segelt, denn ich beabsichtige, auf den Kriegspfad zu gehen.“ Er bekam seinen Wunsch viele Male, als sein Schiff vor der Küste Englands von einem britischen Schiff und ihren vier Dutzend Geschützen in Stücke geschossen wurde.

Als Jones zur Kapitulation aufgefordert wurde, verkündete er, es sind sehr bekannte Worte:

„Ich habe noch nicht angefangen zu kämpfen!“

Wenn unsere Marine anfängt zu kämpfen, beendet sie den Job. Der Krieg von 1812: Captain James Lawrence fiel mit seinen Brüdern auf der USS Chesapeake. Sein letzter Befehl wurde unsterblich:

„Gebt das Schiff nicht auf.“

In der Schlacht von Mobile Bay befestigte sich Admiral David Farragut an der Takelung seines Flaggschiffs, um über den Kanonenrauch hinauszuschauen und zu rufen: „Verdammte Torpedos, volle Kraft voraus.“ Im Zweiten Weltkrieg waren es die Piloten der Fluggesellschaft Enterprise, Hornet und Yorktown, die den Himmel von Midway füllten und die Flut des Pazifikkriegs umkehrten.

Niemand konnte uns schlagen. Niemand kam näher. Am D-Day kamen die Ingenieure von Seabee an Land, um Blockaden und Barrieren zu zerstören und der Invasion Platz zu machen. Viele verloren ihr Leben, aber sie nahmen die deutsche Verteidigung mit, und unsere Männer zermalmten die Strände wie ein mächtiger Sturm. Aus den maritimen Abbrucheinheiten des Zweiten Weltkriegs entstand eine Streitmacht, die im Mekong-Delta berühmt wurde.

Sie wollen unsere Streitkräfte nicht mehr sehen. Das Allerbeste vom Allerfeinsten: die Navy SEALs. Es waren die SEALs, die Rache an dem Terroristen nahmen, der den Anschlag vom 11. September auf unser Heimatland plante. Es waren die SEALs, die bereit waren, gerechte Vergeltung – im Berg, Dschungel und in der Wüste – diejenigen zu bringen, die uns Schaden zufügen.

Amerikas Matrosen sind nicht dp geboren. Sie werden vom Meer geschmiedet. Ihre Traditionen sind reich an Salz und Blut aus drei Jahrhunderten. Wenn Old Glory die Wellen fremder Ufer erobert, weiß jeder Freund und jeder Feind, dass Gerechtigkeit in diesen Gewässern herrscht. Sie segelt mit der United States Navy. Unsere große Marine wird heute von zwei F-18 Super Hornets der Naval Air Station Oceana in Virginia sowie zwei F-35 Lightning’s der Naval Air Station Lemoore in Kalifornien vertreten. [Flugzeuge fliegen über die Veranstaltung, ‚Anchors Aweigh‘ wird gespielt.]

So großartig. Im November 1775 schuf der Kontinentalkongress zwei Bataillone einer neuen Art von Kriegern – eines, das unsere Schiffe und Matrosen behielt und schützen würde und sowohl an Land als auch im Mast mit der Muskete in der Hand zu Hause war. Ihre Vielseitigkeit bewies sich im Unabhängigkeitskrieg, als 234 Continental Marines ihren ersten Überfall auf dem Wasser durchführten und die britische Lieferung von Schießpulver und Kanonen im Fort Nassau einnahmen.

Seitdem haben Marines in jedem amerikanischen Krieg gekämpft. Ihre Legende ist mit jedem Jahr gewachsen und gewachsen. Es waren die Marines, die Amerikas erste Schlacht in Übersee gewannen und die Barbary-Piraten an den Ufern von Tripolis besiegten. Ihr hoher, steifer Kragen, der sie vor dem Schwert der Piraten schützte, brachte ihnen den unsterblichen Namen ein: Leatherneck [Ledernacken].

Es waren die Marines, die nach zwei langen Tagen der Schlacht durch die Hallen von Montezuma marschierten. Es waren die Marines, die im Ersten Weltkrieg schwere Verluste erlitten, um die Kaisertruppen aus dem Wald von Belleau zu vertreiben und den Titel „Devil Dogs“ [Teufelhunde] zu erhalten. Und es waren die Marines, die die Flagge auf dem schwarzen Sand von Iwo Jima hissten.

Vom Chosin Reservoir bis Khe Sanh, von Helmand bis Bagdad, haben Marines die Angst in die Herzen unserer Feinde geschlagen und Trost in die Herzen unserer Freunde gebracht. Marines weisen immer den Weg. Nach dem Bombenangriff der Marinebaracken 1983 in Beirut, der das Leben von 241 großen US-Soldaten forderte, lag Marine Sergeant Jeffrey Nashton in Bandagen – schwer verwundet, kaum lebendig.

Als der Kommandant des Marine Corps sein Krankenhaus besuchte, sollte Sergeant Nashton das Halsband des Generals ertasten. Er wollte seine vier Sterne fühlen. Er konnte nicht sehen und er konnte nicht sprechen. Er signalisierte für Stift und Papier, und mit zitternder Hand schrieb er zwei Worte: Semper Fi. Dieses Motto, Semper Fidelis [lat. für immer treu], brennt in der Seele jedes Marines, ein heiliges Versprechen, das das Corps seit der Geburt unseres Landes gehalten hat.

Sie sind die Elitemeister der Luft, des Landes und des Meeres, auf Schlachtfeldern auf der ganzen Welt. Sie sind die Marinesoldaten der Vereinigten Staaten. Repräsentiert wird das Marine Corps heute von einer brandneuen VH-92, die bald als Marine One dienen wird – zusammen mit zwei V-22 Ospreys von der berühmten HMX-1 Hubschrauberstaffel in Quantico, den „Nighthawks“. [Flugzeuge fliegen, „Marines‘ Hymne“ wird gespielt.]

Im Juni 1775 schuf der Kontinentalkongress aus den revolutionären Kräften, die um Boston und New York lagerten und nach dem großen George Washington, dem Oberbefehlshaber, benannt waren, eine einheitliche Armee.

Die kontinentale Armee hat den bitteren Winter von Valley Forge erlitten, Ruhm in den Gewässern des Delaware gefunden und den Sieg von Cornwallis von Yorktown errungen. Unsere Armee bemannte die Luft [unhörbar] – sie rammte die Wälle. Sie übernahm die Flughäfen. Sie tat alles, was sie zu tun hatte. Und in Fort McHenry, unter dem roten Schein der Raketen, siegten sie.

Und als die Dämmerung anbrach, winkte ihr Sternenbanner trotzig. In Shiloh, Antietam und Gettysburg gaben unsere Soldaten das letzte volle Maß an Hingabe für die wahre Einheit unserer Nation und die Freiheit aller Amerikaner. In den Schützengräben des Ersten Weltkriegs stand ein Armeesergeant namens Alvin York vor einem Inferno des feindlichen Feuers und weigerte sich, sich zurückzuziehen. Er sagte:

„Ich werde nicht gehen. Ich werde nicht aufhören.“

Er schoss sein Gewehr 18 Mal und tötete 18 des Feindes. Als sie Bajonette aufsetzten und angriffen, tötete er sieben weitere. Das gesamte deutsche Maschinengewehrbataillon ergab sich wegen eines Mannes, Alvin York. Eine Generation später kehrte die Armee nach Europa zurück und begann einen großen Kreuzzug.

Mit Messern und Gewehren in der Hand erklimmen die Waldläufer die Klippen der Normandie. Die 101. Airborne sprang von oben in die Gefahrenzone, die nur von feindlichen Leuchtfeuern, Explosionen und brennenden Flugzeugen beleuchtet wurde. Sie warfen das Nazi-Imperium mit einem eigenen Blitzeinsatz zurück, von den Türmen der Sherman-Panzer und den Läufen des M1-Gewehrs.

In der Dunkelheit der Ardennenschlacht, mit Nazis auf allen Seiten, soll ein Soldat gesagt haben: „Sie haben uns wieder umzingelt, die armen Bastarde.“ In der Unterzahl kämpften sich amerikanische Krieger durch die Sperren des Pork Chop Hill und hielten die Linie der Zivilisation in Korea. Im Elefantengras Vietnams stand die Erste Kavallerie inmitten eines in Flammen aufgehenden Waldes, in dem auf Schritt und Tritt Feinde waren.

Die Armee brachte Amerikas rechtschaffenen Zorn in die Al-Kaida nach Afghanistan und räumte die blutrünstigen Killer aus ihren Höhlen. Sie befreiten Falludscha und Mosul und halfen bei der Befreiung und Auslöschung des ISIS-Kalifats in Syrien, erst kürzlich. Sie sind zu hundert Prozent weg.

Im Laufe der Jahrhunderte haben unsere Soldaten immer auf ihre Heimat hingewiesen und verkündet:

„Dies werden wir verteidigen.“

Sie leben nach dem Credo von Douglas MacArthur:

„Im Krieg gibt es keinen Ersatz für den Sieg.“

Sie sind die größten Soldaten der Welt. [Flugzeuge fliegen, „The Army Goes Rolling Along“ wird gespielt.]

Vor fast 250 Jahren riskierte eine freiwillige Armee von Bauern und Ladenbesitzern, Schmieden, Händlern und Milizionären Leib und Leben, um die amerikanische Freiheit und Selbstverwaltung zu sichern. Heute Abend haben wir die edle Macht der Krieger erlebt, die dieses Erbe fortsetzen.

Sie bewahren unser Geburtsrecht mit Wachsamkeit und leidenschaftlicher Hingabe an die Flagge und an unser großes Land. Jetzt müssen wir als Nation mit der gleichen Zielstrebigkeit voranschreiten. Solange wir unserer Sache treu bleiben, solange wir uns an unsere große Geschichte erinnern, solange wir nie aufhören, für eine bessere Zukunft zu kämpfen, wird es nichts geben, was Amerika nicht tun kann. [Publikum ruft „USA.“] Danke.

Wir werden immer das Volk sein, das einen Tyrannen besiegte, ein Kontinent durchquerte, die Wissenschaft erforschte und in den Himmel stieg, denn wir werden nie vergessen, dass wir Amerikaner sind und die Zukunft uns gehört. Die Zukunft gehört den Mutigen, Starken, Stolzen und Freien. Wir sind ein Volk, das einen Traum und ein großartiges Schicksal verfolgt.

Wir alle teilen die gleichen Helden, das gleiche Haus, das gleiche Herz, und wir alle sind vom gleichen allmächtigen Gott geschaffen. Und von den Ufern des Chesapeake bis zu den Klippen Kaliforniens, von den summenden Ufern der Großen Seen bis zu den Sanddünen der Carolinas, von den Feldern des Kernlandes bis zu den Everglades Floridas wird der Geist der amerikanischen Unabhängigkeit nie verblassen, nie versagen, sondern für immer und ewig herrschen.

Also noch einmal, an alle Bürger in unserem Land: Ich wünsche Ihnen einen wunderschönen Unabhängigkeitstag. Ich wünsche Ihnen einen schönen 4. Juli. Ich möchte der Army Band, dem National Park Service, dem Innenministerium, den unglaublichen Piloten über uns und denen danken, die das erstaunliche Feuerwerk später am Abend ermöglichen.

Jetzt, da die Band „The Battle Hymn of the Republic“ spielt, lade ich die First Lady, den Vizepräsidenten und Frau Pence, die Minister und Militärführer ein, mich auf der Bühne zu unterstützen, um einen weiteren Gruß der berühmten, unglaublichen und talentierten Blue Angels an Amerika zu richten.

Gott segne Sie. Gott segne das Militär. Und Gott segne Amerika.

Hier ist die komplette Rede zum 4. Juli 2019 mit Militärkapelle und Flugshow

Lesen Sie dazu weitere, brisante Hintergründe zum Unabhängigkeitstag 2019:

Trump schützte sich am Nationalfeiertag mit Panzerglas gegen Morddrohungen

Bitte beachten: Das Copyright für die Übersetzung in sDeutsche liegt beim Übesetzer!