Donald Trump hält eine „friedvolle Protest-Rallye“ vor dem Weißen Haus | komplette Rede auf Deutsch

15
Teilen

Nachdem dem Präsidenten verboten wurde, Wahlveranstaltungen abzuhalten, benannte er die einfach um in „friedvolle Proteste“ – denn demonstrieren darf man noch in den USA. Schließlich hält man das ja für ein probates Mittel, das man gegen den Präsidenten und dessen Politik einsetzen kann.

 

Dass das nicht funktioniert, haben die Demokraten offenbar noch nicht bemerkt, denn Trump macht unbeirrt weiter. Gestern Nachmittag (Washington Zeit) gab es eine Veranstaltung auf dem Rasen des Weißen Hauses, die von Candace Owens, einer schwarzen Aktivistin, organisiert wurde.

Trump stand auf dem Balkon des Blauen Zimmers und sprach frei. Es lagen lediglich ein paar Notizen vor ihm. So mag er es am liebsten. Hier ist die komplette Rede auf Deutsch. Das Original finden Sie im Video am Ende des Beitrags.

 

Ausführungen von Präsident Trump bei einem friedlichen Protest für Recht und Ordnung

 

DER PRÄSIDENT: Ich danke Ihnen.

PUBLIKUM: USA! USA! USA! USA!

DER PRÄSIDENT: Ich danke Ihnen vielmals. Und halten Sie diese Begeisterung aufrecht. Gehen Sie raus und stimmen Sie ab. Wir müssen abstimmen. Wir müssen diese Leute in die Vergessenheit abstimmen. (Beifall.) Wählt sie in die Vergessenheit. Wir müssen sie loswerden. Sie sind so schlecht für unser Land.

Zunächst einmal fühle ich mich großartig. Ich weiß nicht, wie es Ihnen geht. Wie geht es Ihnen allen? Geht es Ihnen gut? (Beifall.)

Und es ist mir eine Ehre, Sie im Weißen Haus willkommen zu heißen – wir nennen dies einen „friedlichen Protest“ – zur Unterstützung der unglaublichen Männer und Frauen der Strafverfolgung und all der Menschen, die so gut mit uns zusammenarbeiten. Und ich muss Ihnen, unserer schwarzen Gemeinschaft, unserer hispanischen Gemeinschaft, meinen herzlichen Dank aussprechen. Ich danke Ihnen. (Beifall.)

Aber bevor ich weitermache, möchte ich Ihnen allen für Ihre Gebete danken. Ich weiß, dass Sie gebetet haben, und ich war – (Beifall) – in diesem Krankenhaus. Ich habe so viele Leute gesehen. Und ich bin hinausgegangen, um diese Leute zu begrüßen, und ich habe ein wenig Kritik dafür auf mich genommen, aber ich würde es wieder tun, das kann ich Ihnen sagen. Ich würde es wieder tun. (Beifall.)

Und in meinem eigenen Namen und im Namen der First Lady – es war wirklich ein unglaublicher Höhepunkt. Und wir fangen sehr, sehr groß an mit unseren Kundgebungen und mit allem, was wir haben, denn wir können nicht zulassen, dass unser Land eine sozialistische Nation wird. (Beifall.) Das können wir nicht zulassen. Und genau das würde passieren – oder noch schlimmer. Oder schlimmer.

Ich möchte, dass Sie wissen, dass unsere Nation diesen schrecklichen China-Virus, wie wir ihn nennen, besiegen wird. (Beifall.) Und wir produzieren wirksame Therapien und Medikamente, und wir heilen die Kranken, und wir werden genesen. Und der Impfstoff kommt sehr, sehr schnell heraus, in Rekordzeit, wie Sie wissen. Er kommt sehr, sehr bald heraus. Wir haben große, große Unternehmen, die das tun, und sie werden ihn verteilen, und wir werden ihn – durch unser Militär – sehr, sehr schnell verteilen.

Durch die Kraft der Amerikaner – den amerikanischen Geist, denke ich, mehr als alles andere – werden Wissenschaft und Medizin den China-Virus ein für alle Mal ausrotten. Wir werden es loswerden. Überall auf der Welt – in Europa sieht man große Ausbrüche, große Ausbrüche in Kanada – ein sehr großes Aufflackern in Kanada haben Sie heute gesehen. Viele Rückschläge. Aber es wird verschwinden; es verschwindet. Impfstoffe werden helfen, und die Therapeutika werden eine Menge helfen.

Ich möchte heute Nachmittag einfach allen danken. Was für schöne Farben. Wo hast du diese Farbe her, Candace? (Beifall.) Wo kommt das her? Das ist – was für eine schöne Farbe. Ich möchte eine davon haben. Ich möchte eine davon anziehen, anstatt eines weißen Hemdes. Aber ich möchte Ihnen ernsthaft danken.

Jeden Tag lassen mehr schwarze und lateinamerikanische Amerikaner linke Politiker und ihre gescheiterte Ideologie hinter sich. (Beifall.) Das ist es, was sie sind. Sie haben viele Jahre und viele, viele Jahrzehnte lang versagt.

Demokraten haben fast jede Innenstadt in Amerika regiert – und ich meine seit hundert Jahren – und ihre Politik hat nichts als Unheil, Armut und Ärger gebracht. Der schläfrige Joe Biden hat Schwarze und Latino-Amerikaner verraten. Wenn Sie glauben, dass er dieses Land regieren kann, irren Sie sich.

PUBLIKUM: Booo –

DER PRÄSIDENT: Ein halbes Jahrhundert lang haben sie ihre Jobs nach China verschifft. Das ist es, was sie getan haben. Wir bringen die Arbeitsplätze zurück. Wir haben sie zurückgebracht. (Beifall.) Wir haben China mit den Zöllen auch eine Menge Geld in Rechnung gestellt. (Beifall) Sehr viel Geld. Abermilliarden Dollars.

Sie haben Ihre Grenzen für die massenhafte illegale Einwanderung geöffnet. Die Mauer ist jetzt 380 Meilen lang; sie wird bald fertig sein. (Beifall.) Sie haben uns in endlose ausländische Kriege verwickelt – diese lächerlichen ausländischen Kriege, die 19 Jahre lang dauern. Unser Volk kehrt nach Hause zurück. Sie wissen das.

Und sie werden an die reichen, globalistischen Wall Street Geldgeber verkauft. Sie haben die Wall-Street-Geber. Sie wollen die Wall-Street-Spender. Irgendwann wird jemand eine kleine Geschichte darüber schreiben müssen.

Schwarze und lateinamerikanische Amerikaner lehnen die radikale sozialistische Linke ab, und sie begrüßen unsere pro-Job, pro-Arbeiter, pro-Polizei Politik – wir wollen Recht und Ordnung; wir müssen Recht und Ordnung haben – und unsere pro-amerikanische Agenda.

Ich möchte der BLEXIT-Stiftung für die Organisation dieser Veranstaltung danken. (Beifall.) Vielen Dank. (Beifall) Vielen Dank. Und besonders Ihren beiden Gründern, zwei Freunden von mir, großartigen Menschen: Candace Owens und der ehemalige Polizeibeamte Brandon Tatum aus Tucson. Ich danke Ihnen beiden. (Beifall.) Großartige Arbeit. Was für eine großartige Arbeit. Zwei wirklich brillante, kluge, junge Leute. Großartig. Und vielen Dank, dass Sie hier sind. Wir wissen das wirklich zu schätzen.

Sie sind also zum Weißen Haus marschiert, um das Leben schwarzer Amerikaner und aller Amerikaner zu schützen, weil Sie verstehen, dass die Polizei Sie unterstützen muss. Das muss man haben. (Beifall.)

Wenn die Linke an Macht gewinnt, werden sie einen landesweiten Kreuzzug gegen die Strafverfolgung starten. Und das haben sie bereits getan. Und Sie sehen sie; sie tun das auf einem Niveau, das noch niemand zuvor gesehen hat.

Neulich konnte Biden in der Debatte nicht einmal die Worte „Strafverfolgung“ verwenden. Ich sagte: „Sagen Sie ‚Strafverfolgung‘. Sagen Sie ‚Gesetzesvollzug‘.“ Und er wurde vom Moderator gerettet. Dann sagte ich – dann sagte ich ganz einfach – ich sagte: „Nennen Sie eine Strafverfolgungsgruppe, die Sie unterstützt. Er konnte es nicht tun. Aber der Moderator hat ihm aus der Patsche geholfen. Zum zweiten Mal ist er gerettet worden. Der Moderator hat ihn oft rausgeholt.

Er nimmt ihnen ihre Gelder weg, ihre Schusswaffen, ihre fundamentalen Autoritäten – er nimmt ihnen alles weg, auch Ihre Freiheit. Joe Biden sagte sogar, wenn man den Notruf wählt, sollte ein Therapeut den Anruf entgegennehmen. Das funktioniert aber nicht. Das klappt nicht. Aber das sind die Leute, die ihm was sagen, weil er sagen soll. Ihm wird gesagt, was er sagen soll.

Sie haben gesehen, was sie heute eingeführt haben. Sie haben viele Jahre gesagt: „Kein Fracking, kein Fracking, kein Fracking, kein Fracking.“ Plötzlich bekommt er die Nominierung, und er sagt, es wird Fracking geben. Für Pennsylvania, Oklahoma, Texas, North Dakota, für Sie alle wird es Fracking geben – wenn es passiert, sind all diese Jobs weg; Ihre Energie-Jobs sind weg, wenn sie reinkommen. Denken Sie nur daran, dass ich es gesagt habe. Denken Sie daran, dass ich es gesagt habe. Okay? Denken Sie einfach daran.

Biden…

EIN TEILNEHMER: Das wird nicht passieren!

DER PRÄSIDENT: Das glaube ich auch nicht. (Beifall.)
Es gab – und ich muss sagen, es gab mehr Begeisterung – wir haben jetzt, jetzt, in diesem Jahr, mehr Begeisterung gehabt als vor vier Jahren, und zwar um das Dreifache. (Beifall.) Und wir hatten eine Menge. Und sie hatten keine. Sie haben keinen Enthusiasmus.

PUBLIKUM: Vier weitere Jahre! Vier weitere Jahre! Vier weitere Jahre! Vier weitere Jahre!

DER PRÄSIDENT: Sie haben keinen Enthusiasmus. Tatsächlich ist die Kluft so unglaublich, und gerade kam eine Umfrage heraus. Ich glaube, sie besagt, dass 56 Prozent der Menschen ihre Position jetzt inmitten einer Pandemie stärker vertreten als vor vier Jahren. Denken Sie daran, was das bedeutet – 56. Und es ist eine Gallup-Umfrage, und es ist die höchste Umfrage, die je aufgezeichnet wurde – 56 Prozent. Nun, erzählen Sie mir davon.

Nein, wir hatten es am Laufen, und wir hatten es wirklich am Laufen, und dann kam die Pest aus China, aber wir werden das los, und wir bauen es wieder auf, und es wird besser werden, als es schon vorher war. (Beifall.)

Aber die Häuser, Kirchen und Geschäfte der schwarzen und hispanischen Amerikaner sind geplündert worden; das wissen Sie. Sie sind von linken Fanatikern verwüstet und verbrannt worden. Total schlechte Menschen. Sie wissen, was sie tun. Doch Biden nennt sie gerne „friedliche Demonstranten“. Sie sehen Menschen –

PUBLIKUM: Booo –

DER PRÄSIDENT: Sie sehen Moderatoren von ein paar der sehr schlechten, sehr korrupten Netzwerke dastehen, und hinter ihnen brennen die Städte, und sie sagen, das seien friedliche Proteste. Und Sie sehen, und alles brennt.

Und ich möchte unseren Strafverfolgungsbehörden danken, und ich möchte allen danken, die in der Gemeinde und den Gemeinschaftsinitiativen mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten. Ich möchte ihnen danken. (Beifall.) Ich denke, wir haben wahrscheinlich die Unterstützung praktisch jeder Strafverfolgungsgruppe in diesem Land. Ich kenne keine, von der ich sie nicht hätte. Vielleicht muss es welche geben; es muss eine geben. Sie werden heute Abend eine finden. Sie werden sagen: „Nein, er hat das falsch dargestellt.“

Aber wir haben ein Maß an Unterstützung, wie man es meines Erachtens noch nie zuvor gesehen hat. Das glaube ich nicht jedenfalls. Und das werden Sie sehen. Und Sie werden sehen, wie viele fehlerhafte Stimmzettel gefunden und wieder abgegeben werden, die betrügerisch sind. Genau das, was ich gesagt habe. Dann werden sie sagen: „Er glaubt nicht an Freiheit.“ Ich glaube fest an die Freiheit. Das nennt man „Freiheit“. Was wir hier tun, ist Freiheit. (Beifall.)

Es gibt enorme Probleme mit den Stimmzetteln. Fünfzigtausend in Ohio. Fünfundzwanzigtausend – das müssen Sie sehen. Ich meine, jeden Tag gibt es eine Geschichte über die Stimmzettel. Einige werden rausgeworfen; sie tragem zufällig den Namen „Trump“. Beim Militär wurden Stimmzettel mit dem Namen „Trump“ weggeworfen. Ist das in Ordnung?

PUBLIKUM: Booo –

DER PRÄSIDENT: Aber ich glaube, wir werden sie überschwemmen. Hoffentlich wird das keine Rolle spielen. Und wir haben Gesetzeshüter, die uns beobachten. Wir haben Gesetzeshüter, die all diese Wahlzettel beobachten. Sie werden aus einem bestimmten Grund gefunden.

Linke Politiker wie Kamala Harris, die neulich Abend nicht sehr gut abgeschnitten haben –

PUBLIKUM: Booo –

DER PRÄSIDENT: Übrigens, hat unser Vizepräsident gute Arbeit geleistet, Candace? Hat er das? (Beifall.) Das war – das war einfach für ihn.

Nein, er hat gute Arbeit geleistet, weil wir auf der Seite des Rechts stehen. Das tun wir wirklich. Wir stehen auf der Seite des Rechts. Und, nebenbei bemerkt, das sind wir, und es ist wahr. Und ich sage es immer wieder: Wir legen den Sumpf trocken, wie niemand in der Geschichte jemals den Sumpf trockengelegt hat. (Beifall.) Niemand in der Geschichte hat den Sumpf jemals trockengelegt.

Wir sind heute hier, um den Polizeibeamten in unserem ganzen großartigen Land die gemeinsame Botschaft zu überbringen, dass die Amerikaner – und ich meine jeden Amerikaner, jede Rasse und jede Hautfarbe – Sie lieben. Jede Rasse, jede Hautfarbe, jedes Glaubensbekenntnis, wir unterstützen Sie, wir ehren Sie. Es ist ein gefährlicher Beruf. Sie haben eine unglaubliche Arbeit geleistet, und ich möchte ihnen im Namen aller heute hier Anwesenden danken, denn deshalb sind wir sicher. (Beifall.)

Im Gegensatz steht das sozialistische Programm und die sozialistische Plattform der Demokraten – und es ist wirklich mehr als sozialistisch. Es ist nicht nur sozialistisch; es geht über den Sozialismus hinaus.

EIN TEILNEHMER: Kommunist!

DER PRÄSIDENT: (Lacht.) Er sagt „Kommunist“. Das ist – ja, das ist ungefähr richtig.

Aber ich habe vor kurzem meinen Plan angekündigt, der schwarzen Gemeinschaft, der hispanischen Gemeinschaft, mehr Chancen, Sicherheit, Fairness und Wohlstand zu bieten. (Beifall.) Und Sie wissen, worum es sich dabei handelt – ich muss das nicht weiter ausführen – aber es ist der Platinplan, und er wird neue Arbeitsplätze zurückbringen, und zwar auf einem Niveau, das Sie noch nie zuvor gesehen haben. Und wir haben eine Menge getan. Wir haben eine Menge getan.

Das Kapital wird erhöht. Es wird mehr Geld in die schwarze Gemeinschaft fließen, in die hispanische Gemeinschaft, die bisher weitgehend ausgeschlossen war. Im Voraus sehr viel Wohneigentum und Vermögensaufbau. Das hat bereits stattgefunden, und zwar auf einer hohen Ebene. Und wären wir nicht von der Pandemie betroffen gewesen, hätten Sie Zahlen gesehen, wie Sie sie noch nie zuvor gesehen haben. Aber diese Zahlen bauen sich bereits wieder auf. (Beifall.)

Wir werden ein friedlicheres und sichereres Nachbarschaftsprogramm aufbauen, wie – wie Sie noch nicht gesehen haben – mit den höchsten Standards der Polizeiarbeit. Wir werden ein Gesundheitssystem schaffen, das eine bessere Versorgung zu geringeren Kosten bietet. Obamacare ist eine Katastrophe. Wir wollen es beenden, wir wollen eine hervorragende Gesundheitsversorgung erhalten, und genau das tun wir: eine hervorragende Gesundheitsversorgung schaffen. Und wir werden uns immer um bereits bestehende Krankheiten kümmern, immer. (Beifall.)

Und ich glaube, wir sind an dem Punkt angelangt, an dem wir Fortschritte machen. Und wenn Sie sich jetzt anschauen, was wir im Gesundheitswesen getan haben – die Leute reden nicht darüber; wir haben eine unglaubliche Arbeit geleistet. Weniger teure Gesundheitsfürsorge zu einer viel, viel – viel besseren Gesundheitsfürsorge zu einem viel günstigeren Preis. Besser kann man es nicht machen. Und es geschieht, und es geschieht schnell.

Eine andere Sache ist die Wahl der Schule. (Beifall.) Man muss die Wahl der Schule haben. Charter-Schulen, Schulwahl.

Ich gebe diese Erklärung also ab und zu ab, und die Leute denken, es sei ein bisschen gewagt, aber wir haben eine historische Reduzierung der Gewaltkriminalität erreicht. Wir haben einen bahnbrechenden Gesetzentwurf zur Strafrechtsreform unterzeichnet, von dem niemand dachte, dass er überhaupt in Betracht gezogen werden könnte. (Beifall.) Ich tat es. Ich habe das getan. Ich habe das geschafft. Und ich habe mit vielen Leuten gearbeitet, aber wir haben es geschafft. Die Obama-Regierung hat es nicht geschafft. Biden konnte nicht einmal daran denken. Er weiß nicht einmal, was es ist. (Gelächter.)

Wir haben eine Gefängnisreform. Wir haben die niedrigste schwarze und hispanische Arbeitslosenquote in der Geschichte unseres Landes erreicht. (Beifall.) Die Arbeitslosenquote der schwarzen Jugendlichen erreichte erneut den niedrigsten Stand in der Geschichte unseres Landes.

Und im vergangenen Jahr wurde die niedrigste Armut unter Schwarzen und Hispanoamerikanern erreicht, die es je in der Geschichte unseres Landes gegeben hat. Es baut sich alles so schnell wieder auf. (Beifall.)

Und wenn man sich anschaut, was wir mit der Strafrechtsreform gemacht haben, wenn man sich anschaut, was wir mit den historisch schwarzen Colleges und Universitäten gemacht haben, wie wir sie finanziert haben; sie konnten nicht finanziert werden. Niemand hat sie finanziert. Jahre, Jahre und Jahrzehnte lang hat sie niemand finanziert.

Und wenn man sich anschaut, was wir mit Senator Tim Scott von South Carolina gemacht haben, mit den Opportunity Zones und den geschaffenen Arbeitsplätzen. Ich habe es sehr nachdrücklich gesagt, und vielleicht – ich weiß nicht- mit der Strafrechtsreform. Da sagen die Leute, dass das vielleicht das Beste von allem ist, aber Tatsache ist, dass sie alle großartig sind. Und ich sage, Tatsache ist, dass ich mehr für die schwarze Gemeinschaft getan habe als jeder Präsident seit Abraham Lincoln. Ich sage es. Niemand kann das bestreiten. (Beifall.) Niemand kann das bestreiten. Es ist wahr. Ich sage es. Niemand kann das bestreiten.

Wir beginnen also jetzt die schnellste wirtschaftliche Erholung in der Geschichte. Allein in den letzten vier Monaten haben wir eine Rekordzahl von 11,4 Millionen Arbeitsplätzen geschaffen. Das ist die schnellste [Erholung] aller Zeiten. Die USA haben die geringste wirtschaftliche Schrumpfung aller großen Nationen der Welt erlebt. Wir haben also die kleinste Schrumpfung erlebt. Wenn man sich das ansieht, ist das eine unglaubliche Aussage.

Unsere Gegner werden das Comeback mit unwissenschaftlichen Lockdowns unterdrücken. Sie wollen alles verriegeln. Da haben wir es wieder. Sie wollen alles verriegeln. Sie wollen es abschließen.

PUBLIKUM: Booo –

DER PRÄSIDENT: Wir werden das nicht zulassen. Wir werden es nicht zulassen. Es ist so wichtig, dass Sie hinausgehen und abstimmen. Sie müsst rausgehen und abstimmen.

So gab es eine großartige Erhebung in Florida, eine großartige Erhebung in North Carolina und eine großartige Erhebung in Arizona. (Beifall.) Wir haben eine tolle Umfrage in Nevada. Wir haben sie tatsächlich bekommen. Wir haben gerade eine tolle Umfrage in Nevada bekommen. Ich denke, wir machen uns wirklich gut. Ich meine, das ist zusätzlich zu den Staaten, die wir gewinnen werden. Georgia sieht fantastisch aus. Texas sieht fantastisch aus. (Beifall.)

Nun, denken Sie an Texas: Sie haben kein Öl. Sie wollen kein Öl, sie wollen keine Waffen, sie wollen keine Religion. Ich glaube nicht, dass Sie Texas sehr gut gewinnen werden. (Beifall.)

Nein, wir haben eine großartige Umfrage in Texas. Wir haben überall großartige Umfragen, und sie verstehen das. Es macht sie verrückt. Und wissen Sie warum? Und, Candace, es ist – es ist wegen des Spirits. Es gibt einen Kampfgeist, wie ihn dieses Land seit sehr, sehr langer Zeit nicht mehr gesehen hat.

Ich möchte Ihnen allen danken, dass Sie sich auf dem Rasen des Weißen Hauses, auf diesem wunderschönen großen Rasen, eingefunden haben. (Beifall.) Und ich bin sehr stolz auf dieses Land. Ich bin sehr, sehr stolz auf dieses Land.

Ich möchte allen Ärzten, Labors und Wissenschaftlern und all den Menschen danken, die so hart arbeiten, weil wir allen weit voraus sind. Aber ich möchte ganz besonders Ihnen danken, denn Sie kommen und jubeln und Sie lieben Ihr Land, und Sie verstehen es. Sie sind vielen, vielen Menschen in diesem Land weit, weit voraus.

Aber das Land begreift es auch. Das Land sieht jetzt etwas.

PUBLIKUM: Wir lieben Sie! Wir lieben Sie! Wir lieben Sie! Wir lieben Sie! Wir lieben Sie!

DER PRÄSIDENT: Ich danke Ihnen. Ich liebe Sie auch. Ich danke Ihnen, Herr Präsident.

PUBLIKUM: Wir lieben Sie! Wir lieben Sie! Wir lieben Sie! Wir lieben Sie! Wir lieben Sie!

DER PRÄSIDENT: Die Menschen unseres Landes – und die ganze Welt schaut zu – sehen jetzt Dinge, die sie in diesem Land seit Jahrzehnten nicht mehr gesehen haben. Sie sehen einen Geist und eine Widerstandskraft, wie sie sie noch nicht gesehen haben.

Ich möchte Ihnen einfach nur danken. Und gehen Sie raus und wählen Sie. Wir müssen das hier größer machen als noch vor vier Jahren. Es ist wichtiger. Dies ist die wichtigste Wahl, die wir je hatten. Das ist wichtiger als noch vor vier Jahren. Ich sagte immer „die wichtigste“, und das stimmte damals auch. Dies ist die wichtigste Einzelwahl in der Geschichte unseres Landes.

Gehen Sie raus und wählen Sie. Und ich liebe Sie. Ich liebe Sie. Danke. Ich danke Ihnen vielmals. (Beifall.) Danke. Ich danke Ihnen, Candace.

In eigener Sache:

Da Facebook unsere Beiträge wegen Fake News/gefährlichem Inhalt (QAnon, alternative Ärzte und Anwälte zur Corona, um auch mal die andere Seite zu zeigen) gelöscht hat und gleichzeitig auch die Admins der Gruppe und Seite (wir wissen ja, die Wahrheit tut weh), haben wir vor vier Tagen eine Telegram-Gruppe eingerichtet, wo wir nicht nur Tagesereignis-Beiträge hochladen, sondern auch vieles andere, was wir für lesenswert und sehenswert halten. Unseren Kanal finden Sie hier: https://t.me/tagesereignisse Wir bedanken uns bei den bereits 2.078 Mitgliedern!

Auch unser Abonnenten-Verwalter hat innerhalb von zwei Monaten die Zahl unserer Abonnenten von ca. 40.000 auf ungefähr 2.000 heruntergefahren. Es ist ein amerikanischer Provider und wir denken, dass das Absicht ist, denn da, wo QAnon immer wieder in den Beiträgen positiv erwähnt wird, muss ja Fake News drin sein. Oder es ist gefährlicher Inhalt, da inzwischen ja die Einstufung als Terrororganisation geplant ist. Eine Sekte ist es ja bereits (ja, die Kirche macht auch wieder mit).

Derzeit wird jeder angegriffen und diffamiert, der eine Meinung außerhalb des Mainstreams vertritt.

Wir bitten Sie deshalb, sich (rechts oben oder beim Handy ganz unten) über die eMail-Adresse anzumelden, dann erhalten Sie einen Newsletter mit dem jeweils neuesten Beitrag. Diesen Newsletter verschicken wir selbst und kein Provider und ihre Mail-Adressen liegen lediglich bei uns. Und natürlich hilft es uns auch, wenn Sie uns immer wieder teilen, möglichst auch in Gruppen oder auf Blogs oder vielleicht auch in einem Link, ergänzend zum Beitrag.

Zuletzt: Seit ungefähr zwei Monaten – seit der drastischen Reduzierung der Abonnenten – sind die freiwilligen Zuwendungen unserer Leser stark gesunken, eigentlich kaum noch vorhanden. Kein Wunder, kaum einer bekommt noch eine Nachricht. Es gibt Tage, wo wir völlig umsonst arbeiten und das geht auf Dauer nicht. Wenn Sie uns unterstützen möchten, um das Blog weiter zu erhalten, dann finden Sie unter diesem Link die entsprechenden Möglichkeiten.

Vielen Dank!