Zwischenergebnis Arizona: Die Überprüfung der Wahlergebnisse läuft noch – mit wichtiger Nachricht von General Flynn und Trump Statements

2915
Teilen

Donald Trump würde 200.000 zusätzliche Stimmen erhalten und damit Joe Biden aus dem Rennen holen, schrieb Doug Logan von den Cyber Ninjas, die für die Untersuchung der Stimmzettel in Maricopa County, Arizona, beauftragt worden sind.

 

Audio

Das wäre ein schwerer Schlag für die Demokraten, denn sie würden dann Arizona verlieren. Allerdings wäre Biden dann immer noch der offizielle Präsident, da Trump die Wahlmännerstimmen von insgesamt drei Staaten benötigt.

Kein Problem, meinte Anwalt Lin Wood neulich auf einem Vortrag. Wenn einer fällt, dann fallen alle. Wie beim Domino. In der Tat ist ein solches Verhalten immer wieder zu beobachten: Wenn einer den Anfang macht, dann folgen die, die sich ansonsten nicht trauen würden.

Den Anfang könnte nun tatsächlich Arizona machen, der Staat, der im letzten Jahr zeigte, wie groß die Unterstützung für Trump ist: 96 Meilen lang war die Schlange des Autokorsos quer durch Arizona, der für Trumps Wiederwahl warb.

Niemand, der diese Bilder gesehen hat, glaubt heute, dass Biden diesen Staat gewinnen konnte. ↓

Könnte vielleicht doch Trump und nicht Biden der Gewinner sein?

Für Trump-Wähler ist das schon lange keine Frage mehr. Das würde den Staat dann wieder republikanisch machen, etwas, was er seit 72 Jahren – mit Ausnahme von Dole im Jahr 1996 – durchgehend war.

Wenn also Biden mit nur 10.000 Stimmen vor Trump offiziell gewonnen hat und Trump 200.000 Stimmen durch das Nachzählen dazubekommen soll, dann hätten wir einen Vorsprung von Trump von 190.000 Wählerstimmen. Die Medien versuchen, es schönzureden und natürlich zu dementieren, denn natürlich sind das ihrer Meinung nach alles „Verschwörer“, die das behaupten.

Die Demokraten versuchen mit allen Mitteln, die Nachzählung zu stoppen. Warum eigentlich? Schließlich könnte sich doch hier herausstellen, dass die Wahl fair und ordnungsgemäß abgelaufen wäre und sie dürften sich dann die Hände reiben und kein Staat würde mehr nachzählen wollen. Warum also ergreifen sie diese Gelegenheit nicht? Aufgrund eines solchen Verhaltens werden wahrscheinlich nicht nur die Trump-Wähler misstrauisch, auch einige Demokraten dürften vom Glauben abfallen.

Die Juristen, die sie bisher angeheuert haben, haben bisher nichts erreichen können.

Allerdings konnten sie den Richter absetzen, der wurde gezwungen, sich wegen Befangenheit zurückziehen, nachdem die Demokraten plötzlich mit einem neuen Anwalt daherkamen, mit dem er schon einmal beruflich zu tun hatte. Das genügte. Der neue Richter soll ein Demokrat sein. Aber wenn die bisherigen Ergebnisse der Untersuchung zeigen, dass hier Wahlbetrug im Spiel ist, dann wird er große Probleme bekommen, falls er das ignoriert. Heute soll es weitergehen mit einer Anhörung.

Über 70 Anwälte bemühten sich inzwischen darum, irgendwelchen Leuten, die selten mal im Vordergrund zu sehen sind, den Kopf zu retten.

Das werden dann wohl die sein, die befürchten, dass das Ergebnis der Auswertung der Stimmzettel vielleicht ihrer Karriere schaden könnte.

Die neue forensische Prüfung ist diesmal sehr genau und es sind Firmen involviert, die den Demokraten sauer aufstoßen dürften. Auch Jovan Pulitzer soll involviert sein und es wird offenbar sein System genutzt, auch kleinste Abweichungen auf den Wahlzetteln zu entdecken. Tatsächlich wird offenbar auch ultraviolettes Licht eingesetzt, das Markierungen wie Wasserzeichen erkennen soll, die eventuell bei chinesischen Nachdrucken, von denen man ausgeht, fehlen.

Lesen Sie bitte hier mehr dazu:

WOW! Arizona: Republikaner sind mit neuen forensischen Methoden dem Wahlbetrug auf der Spur. Das ist sensationell!

Arizonas republikanischer Justizminister, Brnovich lehnte inzwischen die Forderung des obersten Wahlleiters nach einer Untersuchung der Wahlprüfung ab.

Kein Wunder, dass der es versucht, denn er würde zu den ersten gehören, die Probleme bekommen, wenn sich das herausstellt, was bereits vermutet wird.

Auch die demokratische Außenministerin Hobbs hatte Bedenken geäußert. Da geht es darum, dass die Überprüfung gegen die staatlichen Gesetze zur Sicherheit von Stimmzetteln und Wahlgeräten und gegen die Einschüchterung von Wählern verstoßen könnte. Diese Gesetze müssten durchgesetzt werden, „um die Integrität unserer Demokratie und das Vertrauen der Wähler in unsere Wahlprozesse zu schützen“, schrieb sie.

Sie setzt also die Anonymität der Wähler über die Aufdeckung eines möglichen Wahlbetrugs, der dem eventuell rechtmäßigen Präsidenten, hier Donald Trump, den Wahlsieg gekostet haben könnte.

Donald Trump hat sich zum Thema Arizona inzwischen auch gemeldet. Sein Statement dazu haben wir untenstehend übersetzt.

Erklärung von Donald J. Trump, 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika

Unglaubliche Organisation und Integrität erfolgt in Arizona in Bezug auf die betrügerische 2020 Präsidentschaftswahl. Dies sind großartige amerikanische Patrioten, aber Achtung, die „Erniedrigen und Zerstören Kampagne“ der radikalen linken Demokraten wird sehr bald beginnen. Sie werden alles sagen, was sie können, um die Integrität, Gültigkeit und Glaubwürdigkeit dessen, was diese unglaublichen Patrioten tun, wegzuwischen – aber die Menschen in Arizona werden sich das nicht gefallen lassen. Sie gehörten zu den ersten, die sahen, dass dies eine manipulierte Wahl war!

Donald Trump ist im Kampfmodus, auch wenn das vielleicht kaum einer bemerkt.

Derzeit sind alle Augen auf Joe Biden und das gerichtet, was in Washington DC passiert. Dass er im Hintergrund an seiner Präsidentschaft weiterarbeitet, bezweifelten die, die ihn kennen, von Anfang an nicht.

Einer seiner wichtigsten Grundsätze, nach denen er lebt, heißt: Gib niemals auf!

Auch dann nicht, wenn man bereits glaubt, verloren zu haben. Von Trump weiß man, dass er immer auch dann weiterkämpfte, wenn alle anderen meinten, es sei vorbei. Er ist dafür bekannt, dass er dann, wenn er bereits mit dem Rücken zur Wand steht, im letzten Moment noch gewinnt.

Er soll nicht nur ein sehr guter Stratege sein, sondern ein Ziel auch nicht aus den Augen verlieren und die Geduld haben, auf den richtigen Zeitpunkt zu warten.

Das ist eine Gabe und sicher kein Nachteil.

Ob dieses Verhalten Teil des Plans war, den Sumpf zu finden, der trockenzulegen ist, das werden wir sicherlich irgendwann erfahren. Dann, wenn die Zeit dafür gekommen ist und der größtmögliche Erfolg gesichert werden kann bei einer Agenda, die alles andere als leicht ist.

Trump antwortet nur verhalten, wenn es um 2024 geht.

Wahrscheinlich, weil er die Demokraten in Sicherheit wiegen möchte. Er weiß, dass er nicht so lange warten kann, denn „dann gibt es kein Amerika mehr“ ist die allgemeine Aussage derer, die sehen, wie schnell die USA in eine linksextreme Richtung driftet. Auch unsere Welt wäre eine komplett andere, denn Amerika wird das Zünglein an der Waage sein. Ohne sie ist die globalistische Agenda nicht möglich. Deshalb ist auch der Midterm 2022 keine Option. Sondern ein Zeitpunkt, der wesentlich früher liegt.

Ein weiteres Statement von Donald Trum kam gerade vor einigen Minuten: 

Die Radikale Linke Demokratische Partei (Großschreibung so im Original) ist absolut wahnsinnig im Kampf gegen die forensische Prüfung des 2020er Präsidentschaftswahlbetrugs gegangen, die gerade jetzt in Arizona stattfindet.

Sie schickten ein Team von über 100 Anwälte, um zu versuchen, sie zu stoppen, weil sie das Ergebnis der vom Arizona Senat gesponserten Prüfung kennen – und es wird nicht gut für die Dems sein.

Die Prüfung wird unabhängig durchgeführt, ohne Vorteil für eine der beiden Seiten, aber die Demokraten wollen nichts davon hören, weil sie wissen, dass sie Arizona, und andere Betrugswahlstaaten, in einem ERDRUTSCHSIEG verloren haben. Sie wissen auch, dass die Legislative des Staates Arizona so gut wie keine ihrer vielen Wahlanfragen genehmigt hat, was völlig UNKONSTITUTIONELL ist.

Die Menschen in Arizona sind sehr wütend, ebenso wie die Menschen in unserem Land. Wenn wir keine freien und fairen Wahlen haben können, haben wir kein Land. Die Prüfung muss fortgesetzt werden.
Amerika verdient die WAHRHEIT!

General Flynn, der gestern eine hervorragende Rede gehalten hat, hat ebenfalls eine wichtige Botschaft, nicht nur für Amerika, sondern für alle Menschen in der Welt, die ihr Land lieben:

Ich möchte sicherstellen, dass Sie nicht allein da draußen sind, nicht allein auf der Welt und nicht allein in den Vereinigten Staaten von Amerika. Es gibt Menschen da draußen, die für jeden kämpfen, die für jede Freiheit kämpfen, die wir haben.

Machen Sie sich keine Sorgen. Es wird alles gut werden.

Machen Sie einfach weiter mit der guten Arbeit und helfen Sie uns weiterhin auf jede erdenkliche Weise.

 

Alle Augen sind nun auf Arizona gerichtet. Denn Überprüfungen der Wahlergebnisse, die dann in weiteren Staaten stattfinden, werden, wie wir bereits vor einigen Tagen berichteten, das Ruder schnell herumreißen, sobald der ersten Staat gefallen ist.

Liebe Leser!

In dieser Zeit ist es besonders wichtig, dass freier Journalismus unterstützt wird, denn unsere Beiträge werden überall unterdrückt sowie entmonetarisiert und deshalb sind wir auf Sie, unsere Leser angewiesen, um weiterarbeiten zu können.

Wir freuen uns über jede Art von Unterstützung von Ihnen, über jede Weiterempfehlung und auch wenn Sie uns unsere Beiträge teilen. Nur wer uns auch finanziell unterstützen kann (bitte nur der!), kann dies hier tun, dort kommen Sie zu den entsprechenden Daten.

Dann wissen wir, dass unsere Arbeit sich lohnt und gern gelesen wird. Wir werden uns weiterhin bemühen, Ihnen die Nachrichten zu liefern, die heute relevant sind.

Wir bedanken uns bei dieser Gelegenheit ganz herzlich auch bei allen, die uns bisher unterstützt haben! Ihre Wertschätzung unserer Arbeit hat uns im letzten Jahr sehr geholfen.

Ihr Tagesereignis-Team

Unsere Buchempfehlung für diese Zeiten:

Seit einiger Zeit posten wir dieses Buch, weil es einen Weg zeigt, der relativ schnell zurück in unser Ur-Vertrauen führen kann, mit dem wir geboren wurden. Das bedeutet nicht, dass wir naiv werden, sondern, dass wir über das Vertrauen, das uns mit unseren eigenen höheren Energien verbindet, einen wesentlich besseren Anschluss an unsere Intuition bekommen. Einen reinen, dem nicht die üblichen Ängste und Befürchtungen im Weg stehen. Wir sehen dadurch weiter in die Zukunft und erkennen, dass die Schöpfung uns niemals im Stich lässt. Wir werden immer geführt.

Es sind uralte Weisheiten, übermittelt von einer jahrelang in den USA ausgebildeten Autorin, die das vermittelt, was sie nicht nur in der dortigen „Mystery School“, sondern auch bei den Indianern gelernt hat. Jeder Mensch ist sein eigener Heiler, wir brauchen niemanden sonst. Sie zeigt, wie jeder sich selbst von den Dingen befreien kann, die ihn belasten und wie dadurch der Weg immer freier wird, der aus Angst, Depression und anderen Eigenschaften herausführt, die uns belasten und behindern. Sie zeigt auch die Fallstricke, auf die man nicht hereinfallen sollte, denn es sind letztendlich Sackgassen.

Es ist ein Lehr- und Arbeitsbuch. Am Ende steht das Vertrauen, das wir ganz allein erreichen können, wenn wir auf diese Weise mit uns arbeiten.

Leser schreiben:

„Buchstäblich hunderte spirituelle Bücher habe ich schon gelesen – aber dieses ist anders. Der Autorin gelingt das Kunststück, spirituellen Ernst und Eindringlichkeit mit Sanftheit und Güte zu verbinden, so dass ein fast symphonischer, erzählender Sprachstrom entsteht, der mich auf einer Woge der hellen Bewusstheit trägt…“

„Viele von uns kennen wahrscheinlich diesen Moment der Stagnation, wenn es nicht mehr weitergeht. Dieses Buch zeigt, wie man selbst weiterkommen kann und wie man selbst die eigenen Blockaden beseitigt.“

„Das hochaktuelle Buch versteht sich als Leuchtturm in unserer bewegten Zeit, in dem die Dunkelheit scheinbar die Überhand gewinnt – aber eben nur scheinbar, denn die vereinte Kraft all derer, die an sich arbeiten und sich mit ganzem Herzen dem Licht zuwenden, wird ganz sicher siegen. Ich wünsche diesem Juwel an Authentizität und Aufrüttelungspotential gerade in dieser Zeit eine große Schar an licht-bereiten Menschen!“

Mit Beispielen zum besseren Verständnis. Hier jetzt erhältlich. Wer lieber bei Thalia einkaufen möchte, kann das hier tun oder im Buchhandel vor Ort erwerben.