Trump beklagt den gefährlichen Bias der Medien, die schon lange nicht mehr die Wahrheit berichten würden

Ganz im Gegenteil würde die Wahrheit vertuscht werden und dadurch würden die Leser desinformiert.

258
Teilen

In einem neuen Statement greift Donald Trump das Wall Street Journal an, das versucht, den Wahlbetrug in Pennsylvania zu rechtfertigen, aber auch zu sagen, selbst wenn wir recht hätten, würde Herr Trump nicht gesiegt haben, da ihm zwei Staaten fehlen.“

 

Audio

Das ist zumindest schon einmal eine interessante Aussage des WSJ, da sie hier schon ein wenig einknicken, denn dass Trump mindestens einen Staat bereits gewonnen hat – Arizona – dürften inzwischen die Spatzen von den Dächern pfeifen. Dass die Demokraten alles tun, um eine Dezertifizierung ihrer demokratischen Wahlmänner zu verhindern, war vorhersehbar. Dass das alles nicht von heute auf morgen geregelt wird, war klar. Wer glaubte, er könne die Ergebnisse einem höheren Gericht einreichen, fühlte sich betrogen, denn der Supreme Court in Washington DC ließ Trump und seine Unterstützer im Stich, indem sie sich noch nicht einmal die Mühe machten, die Klageschriften anzuschauen. Sie wurden unbesehen alle abgelehnt, wegen „no standing“. Also, weil die Klagebefugnis fehlen würde.

Die Korruption in den höchsten Gerichten wurde somit offensichtlich. Sie hätten verhindern können, dass ein illegitimer Präsident im Oval Office sitzt, indem sie einfach innerhalb der Zeit bis zur Inauguration anhand der vorliegenden Daten ermittelt hätten, um dann zu einem Urteil zu kommen, das damals bereits eindeutig für Trump sprach. Die Richter Samuel Alito, Clarence Thomas und Neil Gorsuch waren dazu bereit, aber zwei von Trump nominierte Richter stimmten lieber, zusammen mit den Demokraten, dagegen.

Das Gute ist nun, dass sich jetzt nach und nach durch Biden, den viele nur noch den Präsidenten-Darsteller nennen, der „Schlamm“ gezeigt hat, den Trump trockenlegen möchte. Auch in den Reihen der Republikaner. Bereits jetzt lassen sich einige nicht wiederwählen, weil sie sehen, dass sie keine Chance mehr auf einen Gewinn haben.

Trump schreibt in seinem Statement darüber, dass viele Staaten in Wahlunregelmäßigkeiten verwickelt wären:

„Es gibt noch viele andere Unregelmäßigkeiten in Wisconsin, darunter zahlreiche Gesetzesverstöße, wie aus einem neuen Bericht des Legislative Audit Bureau hervorgeht, das mindestens 44.272 illegale „auf unbestimmte Zeit eingeschlossene“ Wähler identifizierte, die keinen Wählerausweis vorweisen konnten. Bei fast 7 % einer Stichprobe von Briefwahlstimmen fehlten die gesetzlich vorgeschriebenen Angaben, sodass sie nicht hätten gezählt werden dürfen, was 32.431 illegalen Stimmen entspricht.“

„Ein einziges Beispiel für Betrug in Georgia (und es gibt noch viel mehr!) reicht aus, um die Wahl zu kippen, denn 43.907 Stimmzettel aus über Facebook finanzierten Wahlurnen verstießen gegen die Anforderungen an die Beweiskette und wurden daher unrechtmäßig gezählt? In Michigan bestätigten sogar die RINOs im Senat des Bundesstaates, dass am 4. November zwischen 3:30 und 4:30 Uhr morgens etwa 45.000 Stimmzettel ohne Verwahrkette im TCF Center in Detroit abgegeben wurden, und dass schätzungsweise 289.866 Briefwahlstimmen illegal an Personen geschickt wurden, die sie nie beantragt hatten – weit mehr Stimmen, als für einen Wahlsieg nötig waren.“

Auch in Arizona wurde das Maricopa County Board of Supervisors dabei ertappt, wie es „glatte Lügen“ über das Audit verbreitete, und dabei erwischt, wie es unter Missachtung einer Vorladung illegal Wahldaten und Aufzeichnungen löschte. Sie können die Ergebnisse des Arizona-Audits nicht wegdiskutieren, die Folgendes beinhalten:

23.344 „Briefwahlstimmen, bei denen von einer früheren Adresse aus gewählt wurde“

9.041 „mehr Stimmzettel vom Wähler zurückgegeben als erhalten“

284.412 Fotos von Stimmzetteln „waren beschädigt oder fehlten“.

17.322 doppelte Wahlumschläge (die nach dem Wahltag in die Höhe schnellten)

● 5.295 „Wähler, die potenziell in mehreren Bezirken gewählt haben“

● 2.382 „Wähler, die im Wahllokal wählten, die aus dem Bezirk Maricopa weggezogen waren“

● 2.081 „Wähler, die innerhalb von 29 Tagen vor der Wahl aus dem Bundesstaat umgezogen sind“

● „Offizielle Ergebnisse stimmen nicht mit den Wählern überein“ (Abweichung um mindestens 3.432 Stimmen)

„Es gibt viel zu viel Korruption und Unregelmäßigkeiten in Arizona, um sie in diesen Brief zu packen, deshalb fügen wir eine Kopie des gerade veröffentlichten und absolut aussagekräftigen Berichts über die Wahlprüfung bei.“

„Nicht in die Prüfung einbezogen wurde Pima County, wo es mehrere Wahlbezirke mit einer Wahlbeteiligung von über 100 Prozent bei den Briefwahlen gab – was nicht möglich (oder legal!) ist. Allein in diesen Bezirken wurden 11.994 Stimmzettel mehrals möglich abgegeben. Wahlbezirke mit anomal hoher Wahlbeteiligung gingen lächerlicherweise von 6 % der Republikaner, die für Biden stimmten, auf 40 % der Republikaner über, die bei den Briefwahlen für Biden „stimmten“. Niemand in den Fake News Medien tut so, als ob er das glauben würde, also ignorieren sie einfach die Fakten. Das ist alles nur Teil des Betrugs bei den Präsidentschaftswahlen 2020.“

Wir sprechen nicht über einen Staat, Pennsylvania, wir sprechen über zahlreiche Staaten, weit mehr als nötig, um zu gewinnen, was wir auch taten, worüber die Fake News Medien und das Wall Street Journal sich aber weigerten, darüber zu sprechen und alles in ihrer Macht stehende tun, um es zu vertuschen. Sie wollen die Fakten nicht, denn wenn sie sie hätten, würden wir gewinnen!“

„Das Wall Street Journal widerlegt die Zahlen in Pennsylvania nicht richtig und geht nicht einmal auf die Tatsache ein, dass es immer noch mindestens 120.000 überzählige Wähler gibt, die vom Pennsylvania Department of State nicht erfasst werden, d.h. mehr Stimmen als Wähler!“

Worin das Wall Street Journal Recht hat, ist die Aussage, dass „ihre Versuche, Herrn Trump zu zensieren, nichts daran getan haben, um seine Popularität zu schmälern“ und „unser Rat wäre, die eigenen Standards [der Demokraten] zu überprüfen, nachdem sie so leicht auf falsche russische Kollusionsbehauptungen hereingefallen sind.“

„Das einzige Problem ist, dass sie nicht darauf hereingefallen sind, sondern dass die Demokraten und die korrupte Hillary Clinton (mit ihrem jetzt angeklagten Anwalt Michael Sussman usw.) illegal die RUSSLAND, RUSSLAND, RUSSLAND und UKRAINE, UKRAINE, UKRAINE Betrügereien, den Impeachment Hoax #1, den Impeachment Hoax #2 und viele andere geschaffen haben.“

Aus welchem Grund auch immer, das Wall Street Journal ist dabei, die Fakten und Zahlen hinter den Präsidentschaftswahlen 2020 komplett zu vertuschen. Nachdem ich 4 Jahre lang als Präsident mit ihnen und anderen Medienvertretern zu tun hatte, habe ich mein Vertrauen in sie völlig verloren. Sie wollen die Fakten nicht hören, aber die Menschen in unserem Land, ja in der ganzen Welt, verstehen, was vor sich geht.

Abschließend möchte ich all den Millionen von wunderbaren Menschen danken, die so hart gegen die linksradikalen Demokraten und die Fake News Medien arbeiten, um diesen massiven Wahlbetrug aufzuzeigen und zu beweisen.

✧✧✧

Liebe Leser! Wir freuen wir uns über jede finanzielle Unterstützung und/oder Verlinkung unserer Beiträge. Jeder einzelne Beitrag ist sorgfältig recherchiert und muss inhaltlich durch mehrere seriöse Quellen verifiziert werden, bevor wir ihn publizieren. Nur durch Sie ist unabhängiger Journalismus möglich. Kontodaten und Paypal gibt es hier: (LINK). ❤️lichen Dank im Voraus! 🙂

✧✧✧