Angeblich erneute Nervengas-Attacke in England, kurz vor NATO-Gipfel und Meeting Trump mit Putin. Wieder sollen es die Russen gewesen sein. Wie dumm ist das denn?

1372
Teilen

Es gibt einen erneuten Giftgas-Vorfall in England. Schon wieder sollen es die Russen gewesen sein, denn sie werden in einem Atemzug mit Nowitschok, dem Gas, genannt und das, obwohl das englische Labor, das dieses Giftgas auch herstellt, nur wenige Kilometer von den jeweiligen Orten entfernt liegt, an denen die Opfer gefunden wurden.

Welch ein Zufall aber auch, dass beide Mal im Umkreis dieses Labors entsprechende „Chemieunfälle“ mit eben diesem  Gift auftraten!

Entfernung des Labors von beiden Fundorten der Opfer
Entfernung des Labors von beiden Fundorten der Opfer

Was war geschehen? Pünktlich vor Beginn des NATO-Gipfels und der ersten offiziellen Begegnung zwischen Trump und Putin am 16. Juli liegt ein Paar in der Klinik, das offenbar keine Verbindung zu den Russen hat. Angeblich hat man bei ihnen eine Vergiftung mit Nowitschok festgestellt. Genau wie bei dem russischen Ex-Spion Skripal und dessen Tochter im März des Jahres. Experten schließen im neuen Fall eine Kreuzkontamination aus, während die Engländer angeblich noch überprüfen, ob es eine sein könnte.

Channel One ist sich sicher, dass England, Moskau vor dem bevorstehenden Gipfel von Präsident Vladimir Putin mit Donald Trump diskreditieren will. Einige russische Medien äußern sich ähnlich.

Im März, hatten etliche europäische Länder – auch Deutschland – und die USA russische Diplomaten ausgewiesen, weil damals Russland sofort zum Sündenbock gemacht wurde. Das, obwohl nie festgestellt wurde, dass das Giftgas in Russland hergestellt worden ist. Es heißt aus angeblich informierten Kreisen [wir haben’s aus verschiedenen Quellen, unter anderen auch aus dem Buch „State Secrets: An Insider’s Chronicle of the Russian Chemical Weapons Program“, das einer der Entwickler dazu schrieb], dass man das Giftgas in jedem Labor der Welt, das dafür eingerichtet ist, herstellen kann. Denn die Formel dazu steht offen in diesem Buch. Jede andere Behauptung wäre einfach nur Falschmeldung.

Immer wieder sollen es trotzdem die Russen sein. Zwei Mal schon hat man versucht, Trump über angebliche Attacken mit Giftgas an Kindern, über Syrien in einen Krieg mit Russland zu verwickeln. Einmal war das im April 2017, einmal im April 2018. 2018 war mehr als auffällig, denn Trump hatte gerade angekündigt, dass er die Soldaten aus Syrien abziehen wollte, als kurze Zeit später schon Bilder von Kindern auftauchten, die angeblich wieder mal eine Chlorgas-Attacke erlitten hatten. Nach dem Fake-Angriff stellte sich heraus, dass auch der Gasangriff ein Fake war, wahrscheinlich eine False Flag, organisiert vom tiefen Staat.

Wer Syrien angreift, greift Russland an. Das war ganz offensichtlich der Plan. Er ging nach hinten los. Trump hat in beiden Fällen hervorragend gekontert. Bereits einen Tag später hatten wir den Fake-Angriff als solchen erkannt und analysiert.

Was sind die wahren Motive des amerikanischen Präsidenten Donald Trump für den erneuten Angriff auf Syrien?

Die Frage ist, wie wird Trump jetzt reagieren, falls im letzten Moment von „Beweisen“ gesprochen wird, die man inzwischen habe? Würde er dann nochmal so tun, als würde er diesem Komplott glauben? Oder würde er Zähne zeigen und sich auf Russlands Seite stellen? Wenn Letzteres der Fall wäre, dann ist das ein gutes Zeichen, denn dann hätte er den „Sumpf“ soweit trocken gelegt, dass er das wagen kann.

Das Kriegsbündnis NATO trifft sich am 11. und 12. Juli 2018 in Brüssel. Trump scheint seinen Verbündeten nicht zu trauen, gibt es dann überhaupt noch einen Grund für die Amerikaner, dort Mitglied zu sein? Wie wäre es, wenn sie sich ganz offiziell mit den Russen zusammen tun würden? Die Chinesen sind ebenfalls auf russischer Seite und die Europäer haben in diesem Fall  nicht die geringste Chance gegen diese Übermacht.

Man muss sich heute fast schämen, Europäer zu sein. Seit zwei Jahren sind sie ganz offiziell gegen den amerikanischen Präsidenten und die Handlanger eines tiefen Staates, der diesen Präsidenten unter allen Umständen abgesetzt sehen möchte. Denn der ist kein Puppet, keine Marionette, die man lenken kann. Er hat seine Agenda bereits im Wahlkampf erklärt, bei jeder einzelnen Rede konnte man hören, dass er den „Sumpf trocken legen“ will. Er meinte immer den Sumpf in Washington DC, erst später kam die Welt dazu, als ihm klar war, dass die Tentakel der Krake inzwischen fast jeden Staat der Welt erreicht hatten.

Seit fast zwei Jahren versucht die Krake, gegen ihn etwas zu finden, um ihn auszuschalten. Zunächst etwas, das verhindern würde, dass er gewählt werden würde und danach wollte und will man immer noch etwas finden, um ihn abzusetzen, zu  impeachen. Auch Anschläge auf sein Leben habe es bereits gegeben. Einen können wir selbst bezeugen, den sahen wir. Der geschah während einer Rede, die live übertragen wurde.

Normal ist das nicht. Normal ist, dass ein Präsident etwas tut, was gegen die Konstitution ist. Dann überlegt man, ob man ihn impeachen wird. Man sucht nicht einen Grund, einen Präsidenten abzusetzen, der sich nichts hat zu Schulden kommen lassen. Auf der Suche danach, hat man lediglich Korruption und sogar Hochverrat bei einigen anderen Politikern aus vorhergehenden Administrationen gefunden. Wer den kürzlich erschienenen IG-Report liest, stößt hier auf etliche Vorgänge.

Bei Trump ging man mal wieder leer aus. Alle Sexgeschichten, die man ihm andichten wollte, haben sich als reine Phantasiegebilde herausgestellt. Selbst von Stormy Daniels hört man nichts mehr. Sie war der letzte Versuch, ihn im Bett einer Prostituierten zu erwischen. Man scheute sich nicht, bis ins Jahr 2006 zurückzugehen, als er noch Privatmann war, und machte monatelang einen Staatsakt draus. Jede einzelne Untersuchung, die eine nicht erlaubte Verbindung zu den Russen nachweisen sollte, ist nach hinten losgegangen und man hat stattdessen belastendes Material gegen die „Demokratische Partei“, gegen die Clintons und viele andere gefunden. Nur nicht gegen den Präsidenten.

Wir wetten fast, dass auch dies hier wieder in die Hose geht und sich gegen die richten wird, die hier unter allen Umständen ganz offensichtlich wieder mal einen Krieg mit Russland provozieren wollen.

Mögen Trump, seine Militärs und seine Berater weiterhin die Ruhe bewahren, ebenso Putin, und sich bei diesem ausgesprochen dummen und durchsichtigen Spiel nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Es wird Zeit, dass die USA und Russland sich ganz offiziell trifft. Wie groß muss eigentlich die Angst des tiefen Staates sein, dass sie sich solch dummen Geschichten ausdenken? Haben die wirklich keine besseren Possenschreiber?

Wir sollten eine Rubrik „politisches Kabarett“ eröffnen. Denn was anderes ist das hier nicht. Das Problem ist nur, dass all diese provozierten Ereignisse auf dem Rücken der Bevölkerung ausgetragen werden, denen immer wieder erzählt wird:

„Die Russen waren es!“

Es wird Zeit, dass dieser Polit-Krimi endlich aufhört. Es wird Zeit, dass Politik von reifen Menschen betrieben wird, die nicht nur ihre Wahlversprechen ernst nehmen, sondern dem Wort Demokratie wieder die Bedeutung zumessen, die ihm gebührt:
Herrschaft des Staatsvolkes.

Die Völker dieser Erde wollen Frieden, nicht Krieg. 

Der Fall Sergej Skripal und die fehlenden Beweise für eine russische Beteiligung – Sie spielen mit dem Frieden

Was hat das Trump-Dossier mit der versuchten Ermordung eines russischen Doppelagenten zu tun?

Foto