Trump und Putin gehen aufeinander zu – deutsches Transkript zu Trumps Rede in Helsinki

1247
Teilen

Ich danke Ihnen. Ich habe gerade ein Treffen mit Präsident Putin über eine breite Palette kritischer Fragen für unsere beiden Länder zu einem guten Ende gebracht.

Wir hatten einen direkten, offenen und zutiefst produktiven Dialog. Ging sehr gut. Bevor ich beginne, möchte ich dem finnischen Präsidenten Niinisto für die freundliche Ausrichtung des heutigen Gipfels danken.

Präsident Putin und ich waren der Meinung, dass es sehr angenehm und bestens ausgerichtet war. Ich möchte auch Russland und Präsident Putin dazu beglückwünschen, dass sie bei der Ausrichtung der Weltmeisterschaft so gute Arbeit geleistet haben. Es war wirklich eine der besten aller Zeiten und auch Ihr Team hat sich sehr gut geschlagen. Tolle Leistung.

Ich bin heute hier, um die stolze Tradition der mutigen amerikanischen Diplomatie fortzusetzen. Seit den ersten Tagen unserer Republik haben die amerikanischen Führer verstanden, dass Diplomatie und Engagement dem Konflikt und der Feindseligkeit vorzuziehen sind.

Ein produktiver Dialog ist nicht nur gut für die Vereinigten Staaten und für Russland, sondern auch für die Welt. Die Meinungsverschiedenheiten zwischen unseren beiden Ländern sind bekannt, und Präsident Putin und ich haben sie heute ausführlich erörtert.

Aber wenn wir viele der Probleme unserer Welt lösen wollen, dann müssen wir Wege finden, um bei der Verfolgung gemeinsamer Interessen zusammenzuarbeiten. Zu oft in der jüngsten Vergangenheit und auch schon vor langer Zeit haben wir die Konsequenzen gesehen, wenn die Diplomatie außen vor bleibt.

Wir haben auch die Vorteile der Zusammenarbeit gesehen. Im letzten Jahrhundert kämpften unsere Nationen im Zweiten Weltkrieg nebeneinander. Selbst während der Spannungen des Kalten Krieges, als die Welt viel anders aussah als heute, konnten die Vereinigten Staaten und Russland einen starken Dialog führen.

Aber unsere Beziehung war nie so schlecht wie jetzt.

Das änderte sich jedoch vor etwa vier Stunden.

Das glaube ich wirklich. Nichts wäre politisch einfacher, als sich zu weigern, sich zu treffen, sich zu engagieren, aber das würde nichts bringen.

Als Präsident kann ich keine außenpolitischen Entscheidungen treffen, um in einem vergeblichen Bemühen parteiische Kritiker oder die Medien oder Demokraten zu beschwichtigen, die nichts anderes tun wollen, als sich zu widersetzen und zu behindern.

Der konstruktive Dialog zwischen den Vereinigten Staaten und Russland bietet die Möglichkeit, neue Wege zu Frieden und Stabilität in unserer Welt zu eröffnen.

Ich gehe lieber ein politisches Risiko ein, wenn es um den Frieden geht, als den Frieden in der Politik zu riskieren.

Als Präsident werde ich immer das Beste für Amerika und das Beste für das amerikanische Volk tun.

Während des heutigen Treffens habe ich mich direkt mit Präsident Putin über die Einmischung Russlands in unsere Wahlen unterhalten.

Ich fühlte, dass dies eine Botschaft war, die am besten persönlich klären sollte. Ich verbrachte viel Zeit damit, darüber zu sprechen, und Präsident Putin könnte sich sehr wohl und sehr stark damit befassen wollen, denn er hat eine eigene Ansicht darüber und dazu eine interessante Idee.

Wir diskutierten auch eine der wichtigsten Herausforderungen für die Menschheit: die Verbreitung von Kernwaffen.

Ich habe über mein Treffen mit dem Vorsitzenden Kim im vergangenen Monat über die Entnuklearisierung Nordkoreas berichtet, und nach dem heutigen Tag bin ich mir sehr sicher, dass Präsident Putin und Russland dieses Problem unbedingt beenden wollen. Er wird mit uns zusammenarbeiten und ich schätze dieses Engagement.

Der Präsident und ich sprachen auch über die Geißel des radikal-islamischen Terrorismus. Sowohl Russland als auch die Vereinigten Staaten haben schreckliche Terroranschläge erlitten, und wir haben vereinbart, eine offene Kommunikation zwischen unseren Sicherheitsbehörden aufrechtzuerhalten, um unsere Bürger vor dieser globalen Bedrohung zu schützen.

Letztes Jahr haben wir Russland von einem geplanten Angriff in St. Petersburg gewarnt und sie konnten ihn stoppen. Sie haben sie gefunden. Sie haben sie aufgehalten. Daran bestand kein Zweifel.

Ich war dankbar für den Anruf von Präsident Putin danach, um mir zu danken. Ich habe auch betont, wie wichtig es ist, Druck auf den Iran auszuüben, damit er seine nuklearen Ambitionen einstellt und seine Kampagne der Gewalt in der gesamten Region, im gesamten Nahen Osten, einstellt.

Wie wir ausführlich diskutiert haben, ist die Krise in Syrien komplex.

Die Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Ländern hat das Potenzial, Hunderttausende von Menschenleben zu retten.

Ich habe auch deutlich gemacht, dass die Vereinigten Staaten nicht zulassen werden, dass der Iran von unserer erfolgreichen Kampagne gegen ISIS profitiert. Wir haben ISIS in diesem Gebiet fast ausgerottet.

Wir haben auch vereinbart, dass Vertreter unserer nationalen Sicherheitsräte zusammenkommen werden, um alle Fragen, die wir heute angesprochen haben, zu verfolgen und die Fortschritte, die wir hier in Helsinki begonnen haben, zu vertiefen.

Das heutige Treffen ist nur der Anfang eines längeren Prozesses, aber wir haben die ersten Schritte in eine bessere Zukunft getan, mit einem starken Dialog und vielen Überlegungen.

Unsere Erwartungen basieren auf Realismus, aber unsere Hoffnungen basieren auf dem Wunsch Amerikas nach Freundschaft, Zusammenarbeit und Frieden. Und ich denke, ich kann auch im Namen Russlands sprechen, wenn ich das sage.

Herr Präsident Putin, ich möchte Ihnen nochmals dafür danken, dass Sie sich mir für diese wichtigen Gespräche und für die Förderung des offenen Dialogs zwischen Russland und den Vereinigten Staaten angeschlossen haben.

Unser Treffen führt eine lange Tradition der Diplomatie zwischen Russland und den Vereinigten Staaten zum Wohle aller fort, und dies war ein sehr konstruktiver Tag. Das waren sehr konstruktive Stunden, die wir zusammen verbracht haben.

Es liegt im Interesse unserer beiden Länder, unser Gespräch fortzusetzen, und wir haben uns darauf geeinigt.

Ich bin sicher, dass wir uns in Zukunft oft treffen werden und hoffentlich alle Probleme, die wir heute besprochen haben, lösen werden.

Also noch einmal, Präsident Putin, vielen Dank.

Hier geht es zu Putins Abschlussrede deutsche Übersetzung

Transkript Englisch

Beitragsbild Weißes Haus