QAnon: „Wenn sie den Midterm nicht gewinnen können, dann werden sie einen Krieg provozieren.“

9899
Teilen

Sie wollen mal wieder Krieg, liest man bei Whistleblower QAnon, der nach einem Hackerangriff auf sein Board wieder fleißig, und wie immer kryptisch, postet. Man muss also selbst herausfinden, was es heißen könnte. Da es offenbar schon so viele Fehlinterpretationen gegeben hat, geht er inzwischen immer öfter dazu über, die Antwort gleich mitzuliefern. Nicht direkt, aber direkt genug.

Wie man Trump vor dem Midterm stoppen kann
Wie man Trump vor dem Midterm stoppen kann

Wie können Sie die öffentliche Freigabe von belastenden Akten verhindern, die ihnen ihre Macht für immer entziehen würden?
Wie binden Sie die Hände von POTUS?
 Die Situation sieht folgendermaßen aus:
– Man prüft über eine private Analyse, wie man bei den Midterm-Wahlen dastehen würde (Gewinn/Verlust Ratio)
– die Analyse ergibt, dass man wahrscheinlich keine Chance hat, zu gewinnen
– Nun kann man nur noch versuchen einen Krieg zu provozieren, um POTUS abzulenken
Denken Sie, dass Rakete(n) versehentlich abgefeuert wurde(n).
Gegen WEN?
Beziehungen sind SEHR WICHTIG.
Das Teilen von Informationen ist sehr wichtig.
Q

Bei dem belastenden Material handelt es sich wahrscheinlich um die fehlenden 20 Seiten des FISA-Memos, das der Öffentlichkeit bisher vorenthalten wurde. Offenbar hat diese Prüfung der Wahlaussichten stattgefunden und die demokratische Partei hat wohl dabei feststellen müssen, dass sie bei den Midterms massiv verlieren würden. Selbst mit dem offenbar üblich gewordenen amerikanischen Wahlbetrugs-System – man kann es fast so nennen – hat es bei Clinton nicht geklappt, sie auf den Präsidentenstuhl zu heben und jetzt verlieren sie offenbar noch mehr Sitze und sind damit handlungsfähiger als vorher.

Inzwischen hat sich die Situation zugespitzt. 45.000+ versiegelte Anklagen liegen bereit, geöffnet zu werden. Bald. Spätestens nach dem Midterm, aber Beobachter und deren Informanten gehen bereits von einem viel früheren Datum aus. Eigentlich jetzt.

Wie sagte Frau Clinton, als sie die Wahl verlor: „Bringt das wieder in Ordnung, sonst hängen wir alle!“

Sie wird wissen, warum sie das gesagt hat. Sie kennt Trump seit 30 Jahren und weiß, dass er Wort hält. In einer der drei Debatten hat er ihr Gefängnis angedroht.

Nun schreibt QAnon, dass diese Menschen, denen es an den Kragen gehen soll, lieber einen Krieg anzetteln würden, als sich der Justiz zu stellen. Auch erinnert er an etwas, was er als einen Angriff auf die Air Force One bezeichnet hat, als Trump vom G7-Gipfel aus nach Singapur flog. Es gab einen unerlaubten Raketenstart vor ihrer Nase. Die Rakete wurde abgeschossen.

Es gab bisher drei Versuche, einen Krieg zu starten, die alle drei abgewendet wurden.

Der erste war, als es auf Hawaii einen angeblichen Fehlalarm durch einen Raketenstart gab, bei dem der Bevölkerung gesagt wurde, sie möge in Deckung gehen und dies sei kein Probealarm. Dann hatten wir zwei Mal, 2017 und 2017, jeweils im April angebliche Giftgasattacken auf Syrier. Behauptet wurde, Assad würde seine Bevölkerung vergiften, beweisen konnte man, dass dahinter die Weißhelme und Terroristen steckten. Wahrscheinlich eine False Flag, organisiert von der amerikanischen Deep State Opposition.

Flugzeug Q400 angeblich abgeschossen
Flugzeug Q400 angeblich abgeschossen

Ein weiterer Vorfall kann allenfalls als Warnung verstanden werden. Eine Q400 soll von einem Bodenmitarbeiter des Flughafens, einem, der die Koffer wiegt, gekapert und entführt worden sein. Nach einer Stunde sei es abgestürzt. Q gibt in seiner kryptischen Sprache einen anderen Kontext: Das Flugzeug soll abgeschossen worden sein. Es war offenbar auf einer Mission, wie man einem weiteren Hinweis entnehmen kann, der kurz und bündig „IRON EAGLE“ lautet und einen Hinweis auf den gleichnamigen Film gibt, bei dem auch ein Flugzeug abgeschossen wurde. Ein anderes wurde gekapert, um auf eine hilfreiche Mission zu gehen.

Der Name des abgeschossenen Flugzeugs gibt einen direkten Hinweis auf Q und – wenn hinter all dem auch Trump steht – auch auf den Präsidenten und ist eine direkte Warnung.

Extreme Attacke durch Geheimdienste
Extreme Attacke durch Geheimdienste

Wir werden extrem und schwer durch drei Geheimdienste attackiert. Ausländische und inländische. Wir sind in Kommunikation und Koordination mit den notwendigen Divisionen. BLEIBT STARK. STEHT ZUSAMMEN. Q

Lustig ist das nicht mehr, wenn gewisse Figuren des tiefen Staates immer wieder versuchen, Trump in einen Krieg zu treiben, denn das könnte auch uns treffen, wenn es um Russland gehen würde.

Sie haben keine Wahl mehr und sie wissen es. Das Leben in Freiheit wird für viele bald der Vergangenheit angehören. Spätestens dann, wenn Trump die Midterm-Wahlen in der Tasche hat. Das ist, was sie unter allen Umständen verhindern wollen. Dass sie sich dabei mehr und mehr verraten, ist ihnen egal, denn hier geht es um ihre Existenz und den Fortbestand ihrer Agenda einer Weltordnung, die für die Menschen dieser Welt, so, wie es jetzt aussieht, in immer mehr Unfreiheit führen würde.

Diese Menschen werden immer unberechenbarer und wir müssen die nächsten Monate eventuell noch mit einigen Angriffen rechnen. Es wird allmählich Zeit, dass die Verhaftungen beginnen und die Fäden zu einigen, die derzeit noch willige Befehlsempfänger sind, gekappt werden.

Wie sagt Q in solchen Fällen: Hört nicht auf, zu beten. Positive Gedanken und gute Wünsche, die aus dem Herzen kommen, tun es auch. Es wird ankommen.