QAnon: „Nun kommt der echte Schmerz – die Wahrheit kommt ans Licht“

5503
Teilen

Seite 2/2

Amerikanischer Admiral warnt vor der Bedrohung durch ein russisches U-Boot. Tatsächlich wird im Artikel ein russischer Kommandant zitiert, der es geschafft haben will, mit seinem U-Boot unbemerkt bis zur amerikanischen Küste zu gelangen.

Russland, Russland, Russland
Russland, Russland, Russland

Erklärung zum Text: Nach der Bestätigung von Richter Kavanaugh fangen sie also wieder damit an,  die Russen-Phobie zu schüren. Auch Großbritannien und Australien machen mit, um von der Deklassifizierung und von ihrer eigenen Schuld abzulenken [Q deutete bereits an, dass ihre unrühmliche Rolle durch die Veröffentlichung der FISA-Seiten aufgedeckt wird]. Russland wird systematisch zum Feind der Welt gemacht. Jetzt bauschen sie die Geschichte mit dem U-Boot zu einer Bedrohung auf. Q geht noch einmal auf das Foto mit der Rakete ein und fragt, wann das aufgenommen wurde. [Es war der Tag, an dem Trump vom G7-Gipfel aus nach Singapur flog. Es hieß damals, die Rakete habe die Air Force One mit dem Präsidenten drin treffen wollen.] Q macht nun darauf aufmerksam, dass das Wort Roter Oktober eine Doppelbedeutung besitzt.

Mit diesem Ausdruck werden offenbar die Vorkommnisse während der russischen Oktoberrevolution 1917 beschrieben, bei der es auf höchster Ebene einen Putsch gab und Lenin an die Macht kam. Das Volk war weitestgehend unbeteiligt. Übertragen wir das auf Trump, dann erhalten wir einen Putsch gegen den Deep State, den Staat hinter dem Staat, von dem Innenminister Seehofer einst sagte: „Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“

Da man eine „rote Welle“ erwartet – denn Rot ist die Farbe der Republikaner – könnte dies das zweite Rot sein, meinen viele. Das hat uns allerdings noch nie überzeugt, denn (a) die Wahlen finden erst im November statt und (b) benutzt Q, wenn er sagen möchte, dass die Republikaner gewinnen, den Begriff nicht den Begriff „Roter Oktober“, sondern nur „rote Welle“. Gibt es eine dritte Möglichkeit, die besser passt? Hat Trump eventuell etwas mit den Russen vereinbart und die helfen ihm in irgendeiner Art und Weise? Hier bleiben im Moment noch Fragen offen.

Jetzt kommt die Wahrheit raus
Jetzt kommt die Wahrheit raus

Erklärung zum Text: Wenn Richter Kavanaugh in den Obersten Gerichtshof des Landes gewählt ist, dann haben die Republikaner die Mehrheit im Supreme Court [5:4] und die US Verfassung ist somit sichergestellt. Q schreibt, es war die letzte Chance, sie zu retten. Er betont hier: ohne Gewalt, was impliziert, dass das Militär wohl auch bereit steht, einzugreifen, wenn nötig. Er macht darauf aufmerksam, was wäre, wenn Clinton gewonnen hätte: Korruption und Loretta Lynch wäre jetzt an Justizminister Sessions Stelle. Das Land läge in einer Schieflage. Nun würde der echte Schmerz kommen, die tatsächliche Wahrheit käme ans Licht [gemeint ist wahrscheinlich die Veröffentlichung der 20 FISA-Seiten].

Die Veröffentlichung wird explosive Nachrichten zutage bringen. Sie wollen, dass die Menschen geteilt werden. GETEILT durch RASSE. GETEILT durch RELIGION. GETEILT durch die KULTUR. GETEILT durch KLASSE. Geteilt durch die POLITISCHE VERBUNDENHEIT.

GETEILT SEID IHR SCHWACH. ZUSAMMEN SEID IHR STARK.

Diese Bewegung stellt infrage, was berichtet wird und fordert die Menschen auf, zu hinterfragen und nicht einfach zu vertrauen. Recherchieren Sie selbst. Denken Sie selbst. Vertrauen Sie sich selbst. In dieser Bewegung geht es nicht um eine Person oder eine Gruppe von Menschen. Sondern um UNS, die Menschen. Rettet die Republik! Hass und Zwietracht in der Nation werden heilen. WWG1WGA [Sinngemäß: Einer für alle, alle für einen.] Q

Die nächsten Tage werden wahrscheinlich noch spannend werden. Denn wenn Richter Kavanaugh tatsächlich heute Nacht gewählt werden sollte, dann sieht es für die Demokraten wieder finsterer aus: Mit seiner Wahl, die sie unbedingt verhindern wollten, wird es wohl ermöglicht, die letzten 20 FISA-Seiten zu veröffentlichen, auf die wir alle schon seit Monaten warten.

Update: Brett Kavanaugh wurde inzwischen mit 50 zu 48 Stimmen in den Supreme Court gewählt.

Seite