QDrop: Die Tiefe des Sumpfes sollte jeden Amerikaner erschrecken

843
Teilen

„I will drain the swamp!“ Das war einer der erfolgreichsten Schlachtrufe von Donald Trump, bevor er gewählt wurde. Er ist angetreten, um den Sumpf in Washington DC trockenzulegen.

Audio

Jetzt auch als Video

Und natürlich für MAGA. Make America Great Again. Außerdem wollte er damals Amtszeitbegrenzungen für den Kongress, dessen ältestes Mitglied dort bereits seit über 30 Jahren immer wiedergewählt wird und den Lobbyismus wollte er damals auch abschaffen. Auch die Grenzsicherung zum Süden hin war ein Wahlkampfthema.

Hier ist eine seiner besten Reden aus dieser Zeit, in der er seine Agenda klar darlegt.

Es wurde daraus mehr, als er dachte.

Bei heutigen Wahlveranstaltungen, zumindest konnten die noch bis März 2020 gehalten werden, sagt er sinngemäß nur noch:

„Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie tief der Sumpf ist. Keiner hat mir das gesagt, ich hatte keine Ahnung. Das geht so tief runter!“

teilt diese Meinung und postete heute:

Die Tiefe des Sumpfes sollte jeden Amerikaner erschrecken

4235 QAnon – Der Sumpf ist sehr tief

Der Punkt ist zu verstehen.
Sie entlarvten [wissentlich] [die Namen der Personen], NACHDEM POTUS die Wahl von 2016 gewonnen hatte.
Sie dachten, sie könnten die Enthüllung dieser Informationen verhindern und geschützt bleiben.
Warum haben sie das geglaubt?
Welche „Versicherung“ hatten sie?
Infiltration der US-Regierung?
Allein diese Tatsache sollte jeden Amerikaner erschrecken.
SCHATTEN-PRÄSIDENTSCHAFT.
SCHATTENREGIERUNG.
Es dauerte nicht ohne Grund so lange.
Q

Anders erklärt:

Nachdem Trump gewählt worden war, haben sie seine Regierung mit Obama-getreuen Mitarbeitern infiltriert, während der Ex-Präsident als Schattenpräsident nur wenige Meilen vom Weißen Haus entfernt residierte und versuchte, so gut wie alles zu boykottieren, was Trump anleierte.

Mitarbeiter des Weißen Hauses, aus seinem direkten oder nahen Umfeld, berieten ihn – den politischen Newcomer –  gelegentlich falsch, was dann auch nach und nach zu Entlassungen führte. Sie waren die faulen Eier im Korb.

Die Presse jaulte auf. Denn Trump feuerte ihrer Meinung nach ja die „guten Leute“.

Das war „unfassbar“, vor allem für die Medien, die natürlich Trump die Schuld gaben. 

Wie inzwischen bekannt wurde, bekam Trump auch nicht alle Informationen, die ihm zugestanden hätten. Man verschwieg wichtige Dinge. Und man fiel ihm in den Rücken, indem man Informationen an Medien durchsickern ließ, die eigentlich geheim waren. Oder man verfälschte Dinge, wie sich ja gerade erst durch die zahlreichen Gegenuntersuchungen herausstellt.

Und nun haben sie offenbar ihre Rückversicherungen – die Maulwürfe und Verräter –  verloren, wie  andeutet und dadurch kommen nun Dinge ans Licht, die sie lieber im Verborgenen gelassen hätten. Zum Beispiel die Veröffentlichungen des kommissarischen Direktors der Geheimdienste (DNI), Richard Grenell.

Die Schattenregierung war sehr aktiv, deutet Q an und es hätte Gründe gegeben, weshalb es so lange gedauert hat. Gemeint ist offenbar die Säuberung des Weißen Hauses, die nun zu mehr Handlungsfähigkeit geführt hat.

Man sieht es an den Aktionen der letzten Tage: Die Trump-Administration ist in die Offensive gegangen. Und da kommt noch mehr. Viel mehr. Denn der Sumpf ist tief, sagt Q. 

Nicht nur in den USA, fügen wir hinzu.

***

Wenn Ihnen unsere Artikel gefallen, dann freuen wir uns über jede, auch die kleinste, Unterstützung, damit wir weitermachen können und danken hier an dieser Stelle allen, die uns dies ermöglichen.

Hier kommen Sie sowohl zur Paypal als auch zur Banküberweisung. 

Vielen herzlichen Dank im voraus!