Donald und Melania Trump in Quarantäne!

100
Teilen

Heute konnte man auf Donald Trumps Twitter-Account lesen, dass er und die First Lady, Melania, positiv auf Corona getestet wurden.

Diese Nachricht des Präsidenten mag viele seiner Follower und Wähler erschreckt haben:

Heute Abend wurden @FLOTUS und ich positiv auf COVID-19 getestet. Wir werden unverzüglich mit der Quarantäne und dem Wiederherstellungsprozess beginnen. Wir werden dieses ZUSAMMEN überstehen!

Bei uns klingeln da sämtliche Alarmglocken!

Nicht weil der Präsident nun angeblich schwer erkrankt sein könnte, sondern weil der positive Test ausgerechnet vier Wochen vor der Wahl kommt und Trump damit keine Möglichkeit hat, weitere Rallyes abzuhalten. Joe Biden dürfte hocherfreut sein, hat ihn doch die erste Debatte am 30. September sichtlich angestrengt, auch wenn er sich besser gehalten hat, als vermutet. Die zweite wäre in wenigen Tagen, wird sie nun ausfallen?

Es ist bekannt, dass er die Debatten wegen Corona absagen wollte:

4657 4793 Q Biden und die Fragen der Debatten
  1. Biden wird eine Entschuldigung finden, damit das abgesagt wird
  2. Bidens Team wird ihm die Fragen vorher geben 
  3. Er wird die Fragen vorher bekommen und man wird ihm mit einem speziellen Empfangsgerät helfen, sie [während der Debatte] zu beantworten.

Ob Biden eine zweite Debatte überstehen würde?

„Die Debatten werden abgesagt, und Präsident Trump verliert die größte Chance, seine derzeit katastrophale Kampagne umzukehren.“

Das konnte man im Wall Street Journal am 30. Juli 2020 lesen. Da muss wohl jemand in eine besonders gut funktionierende Glaskugel geschaut haben. Die Kampagne nannte man deshalb katastrophal, weil die Rallyes wegen Corona nicht stattfanden.

Trump geht es gut, schreibt sein Arzt.

Das wundert uns nicht. Trump dürfte auch mit dem Virus fertig werden. Er hat die besten Ärzte und wird nun sicherlich das von ihm selbst empfohlene HCQ schlucken.

Hier ist wichtig, zu wissen, dass eine positive Testung nicht bedeutet, dass jemand die Krankheit ausbrütet und ansteckend ist. Es bedeutet nach Aussage von inzwischen vielen Ärzten weltweit lediglich, dass man Kontakt mit dem Virus hatte. Deshalb ist eine zweite Testung sicherlich unumgänglich.

Einige deutsche Kanäle, über die Sie sich über das Virus informieren könnten, finden Sie hier, hier und hier ist eine Webseite, wo sie eine Corona-Aufklärungstour durch Deutschland, die Schweiz und Österreich täglich nicht nur mitverfolgen sondern hier auch mitmachen können.

Immer mehr Ärzte bei uns werden laut, zeigen Gesicht.

Sie gefährden nicht nur ihre Approbation, sondern auch ihren bislang guten Ruf, indem sie sich gegen die von Herrn Spahn erhobenen Maßnahmen aussprechen. Schließlich ist man inzwischen nicht nur rechts, sondern auch ein Covidiot, wenn man anderer Meinung ist, als der Mainstream vorgibt.

Sie sind nicht allein, denn es gibt auch über 60 Juristen in unserem Land, die das ebenfalls tun und die den Drosten-Test nach umfangreicher, monatelanger Recherche anzweifeln, der bislang als Grundlage für den Lockdown und die Maskenpflicht genommen wird.

Und das, obwohl Herr Professor Drosten selbst gesagt hat, dass Masken nichts nutzen. Inzwischen hat er sich selbst widersprochen, indem der Masken empfiehlt.

Kann man einen Test faken?

Klar kann man das. Da gibt es mehrere Möglichkeiten und es braucht nicht viel Fantasie, um sich die auszudenken. Sie liegen auf der Hand.

Verwunderlich ist nur, dass der Präsident vorher noch nie positiv getestet wurde, da die Tests ja nicht valide sind und eine hohe Fehlerquote haben. Wenn Trump seit Januar regelmäßig getestet wird und erst neun Monate später mal ein Test positiv ausfällt, dann ist das äußerst ungewöhnlich. Es hätte viel früher passieren müssen.

Noch mehr muss man sich deshalb wundern, weil der Zeitpunkt eine Punktlandung ist.

  1. Joe Biden hat seine erste Debatte hinter sich gebracht und vor diesen Debatten dürften die Demokraten gezittert haben. Er trat – wider Erwarten – einigermaßen sicher auf,  widersprach sich aber mehrfach und blieb nicht immer bei der Wahrheit. Zudem gab er den Ton vor, indem er den Präsidenten ständig beleidigte und als Lügner bezeichnete. Trump reagierte entsprechend ärgerlich, wurde aber nicht beleidigend.
  2. Trump wird nun mindestens 14 Tage lang keine Rallyes mehr abhalten können. Er hatte gerade wieder Fahrt aufgenommen und flog von Hangar zu Hangar, wo draußen Tausende Menschen auf ihn warteten. Nun hat er keine Möglichkeit mehr die Menschen direkt zu treffen.

Das alles klingt eher nach einem Plan als nach einem Zufall.

Nun muss man sich fragen, wer aus dieser Sache als Sieger hervorgehen könnte. Natürlich ist es Joe Biden und mit ihm ist es die Demokratische Partei, die nun jubeln dürfte.

Hat man den Präsidenten mit Absicht infiziert?

Das wäre die nächste Frage und die können wir natürlich nicht beantworten. Eventuell wird das untersucht werden. Trump und Melania werden mit Sicherheit nun gut behandelt. Beide sind starke Menschen und werden das überstehen, zumal etliche Ärzte weltweit das Virus eher als harmlos einschätzen, zumal dadurch recht wenige Todesfälle produziert werden.

Man muss auch bedenken, dass in diesem Jahr die Grippe offenbar ausgefallen ist.

Sie wurde fast vollständig von Corona übernommen. Wer schon einmal eine Grippe hatte – Trump sagte übrigens vor einiger Zeit, er habe noch nie eine gehabt – der weiß, dass sie normalerweise vorübergeht. Gefährdet sind hier allerdings ältere und vorerkrankte Menschen. An einer Grippe kann man durchaus sterben, nicht aber, wenn man ein gesundes Immunsystem hat, jung ist und/oder gesund.

Aber – wie gesagt (schauen Sie sich bitte die verlinkten Infos an) – positiv getestet bedeutet nicht, dass man infiziert ist.

Der Test ist nicht dafür ausgelegt, eine Pandemie auszurufen, auch wenn die WHO es dennoch getan hat.

Deshalb sollen jetzt diejenigen verklagt werden, die hierfür verantwortlich sind. In erster Linie werden hier Professor Dr. Drosten vom Charité sowie Professor Dr. Wieler vom RKI, sowie die WHO genannt.

Hören Sie hier, was der Anwalt, Herr Dr. Fuellmich vom Corona-Ausschuss, dazu sagt. Dort wird die Klage derzeit vorbereitet:

Wer nachweisen kann, dass er durch die Corona-Maßnahmen geschädigt wurde, kann das hier geltend machen.

Was Donald Trump betrifft, haben wir keine Bedenken, dass er diese Hürde auch noch schafft.

Er auch hier einen Ausweg finden, wie er weiter mit seinen Wählern kommunizieren kann. Wer jetzt besorgt um die Gesundheit des Präsidenten ist, muss es wahrscheinlich nicht sein. Es ist fraglich, ob Donald und Melania Trump überhaupt Symptome entwickeln werden.

Diese doch recht auffällig Testung wird eventuell dazu führen, dass weitere Menschen aufwachen und sich fragen, ob hier alles mit rechten Dingen zugegangen ist. Der Zeitpunkt ist einfach zu auffällig und zu günstig für einen der beiden Kandidaten.

Immer mehr ehemalige Wähler der Demokraten wechseln die Seiten und solche, die sich noch nicht sicher waren, wen sie wählen sollen, sind es jetzt vielleicht.

Der 20. Januar 2021, der Tag der Inauguration des nächsten Präsidenten, scheint weiterhin Trumps Tag zu sein.

„Four more years!“ rufen sie auf den Rallyes. Wir glauben, er wird es schaffen, egal, wie viele Stolpersteine da noch kommen mögen. Aber vielleicht sollten die auch mal in die andere Richtung rollen. Material dazu gäbe es genug, hört man immer wieder, aber die Republikaner wollten fair bleiben und es vor der Wahl nicht veröffentlichen.

Vielleicht sollte man das einfach einmal überdenken.

Wenn Sie diese Information für nützlich halten und Ihnen unsere Artikel gefallen, dann freuen wir uns hier über Ihre Unterstützung, die uns hilft, weiterhin investigativ zu arbeiten und Ihnen Nachrichten zu liefern, die man im Mainstream leider vergeblich sucht.