Donald Trump ist ‚für einige Tage‘ im Walter Reed Hospital

66
Teilen

Nachdem Donald Trump  positiv auf das Virus getestet wurde, wurde heute bekannt, dass er milde Symptome habe.

 

Das hat ihn nicht davon abgehalten, den ganzen Tag zu arbeiten. Offenbar hielt sein Leibarzt es dann doch für angebracht, dass er ein paar Tage im Walter Reed Hospital verbringen sollte.

In einer kurzen Ansprache verabschiedet er sich, um sich dorthin zurückzuziehen:

Ich möchte allen für die großartige Unterstützung danken. Ich gehe ins Walter-Reed-Krankenhaus. Ich glaube, es geht mir sehr gut, aber wir werden dafür sorgen, dass alles klappt. Der First Lady geht es sehr gut. Also vielen Dank, ich weiß das sehr zu schätzen, ich werde es nie vergessen. Ich werde es nie vergessen. Vielen Dank.

Kurz danach sah man ihn das Weiße Haus verlassen, um in den wartenden Hubschrauber zu steigen, der ihn zum Krankenhaus bringen soll.

Kann es sein, dass hier irgendetwas nicht stimmt?

Er bedankte sich für die bisherige Unterstützung und wird das nie vergessen? Das klingt nicht sehr nach Trump, das klingt fast nach Abschied. Er wirkt fast traurig. Zwar trägt er eine Maske, sieht aber nicht krank aus. Warum geht er allein ins Krankenhaus, wenn Melania doch auch positiv getestet wurde?

Trump wirkt sorgenvoll.

Es war schon sehr merkwürdig, dass sowohl Melania als auch er gleichzeitig positiv getestet wurden. Angeblich haben sie sich bei Hope Hicks, der Beraterin des Präsidenten angesteckt, die kurz zuvor positiv getestet wurde.  Bereits am gleichen Tag entwickelten beide leichte Symptome?

Trump hat von sich behauptet, noch nie eine Grippe gehabt zu haben.

Dann dürfte er ein ausgezeichnetes Immunsystem besitzen. Corona wird von einigen Ärzten als Grippe bezeichnet und soll nicht gefährlicher sein, als eben eine normale Grippe. Wir wiederholen hier nur, was die Ärzte, welche sich inzwischen im Widerstand sehen, offenbar besser wissen als so mancher, der seine Regierung berät. Es sind inzwischen sehr viele. Tausende weltweit.

Corona-Viren wären demnach bei jeder Grippewelle dabei und würden jetzt im Winter auch wieder vermehrt auftauchen, da wir spätestens ab November wieder mit der ganz normalen Wintergrippe rechnen müssen. Natürlich sind die Viren bis dahin wieder mutiert.

Hierzu verweise ich noch einmal auf einige deutsche Kanäle, die wir in diesem Beitrag verlinkt haben:

Donald und Melania Trump in Quarantäne!

In den sozialen Medien gibt es die Vermutung, dass es nun zu den seit Jahren gewünschten Verhaftungen kommen würde und Trump deshalb in Sicherheit gebracht wird.

Es ist bekannt, dass Staatsanwalt Durham allmählich zum Ende seiner Ermittlungen gekommen sein soll und es wurde auch schon berichtet, dass es zu einigen Anklagen kommen wird. Das würde bedeuten, dass die Veröffentlichung von FISA anstehen würde. Q meinte immer wieder, dass erst FISA der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden muss. Dies sei der erste Schritt.

Er  hatte vor einiger Zeit angekündigt, dass die allererste Verhaftung bereits große Bestürzung bei den Amerikanern auslösen würde. Das dürfte also jemand sein, den man kennt und der/die vielleicht sogar die Sympathie vieler Menschen besitzt.

Zum Zeitpunkt, wann das stattfinden würde, sagte Q nichts. Nur, dass es mit FISA zusammenhängen würde.

Die sehr kurze Ansprache, bei der wir einen Donald Trump sahen, der fast ein wenig traurig war, lässt aber eher darauf schließen, dass er (a) entweder tatsächlich positiv auf ein Nukleinsäureschnipsel getestet wurde, das man für ein Coronavirus hält und das nicht ein Fake ist, wie einige behaupten oder dass er (b) zu seinem eigenen Schutz irgendwo abtaucht. Wir sehen hier aber weit und breit keine Air Force One und auch noch keinen Auslandsaufenthalt. Denn so hieß es bei Q, der sich immer in der Nähe des Präsidenten aufzuhalten scheint, im November 2017: Sollte der Präsident in Gefahr sein, dann wird er entweder in der Luft oder im Ausland sein.

Nebenbei bemerkt: In Drop #4802 stellt Q eine Frage und wenn er eine Frage stellt, dann ist das in der Regel bereits die Antwort.

Sie lautet: What if C19 didn’t exist? Also: Was wäre, wenn COVID-19 gar nicht existent wäre?

Dr. Wolfgang Wodarg, einer der aktiven Corona-Ärzte, hat auf seiner Homepage einige Fragen zur ‚Coronakrise‘ beantwortet, die vielleicht auch Sie interessieren könnten.

Die Demokraten haben sehr viel zu verlieren, sollten sie diese Wahl nicht gewinnen.

Dass man alles versuchen würde, damit Donald Trump nicht gewinnen würde, das wusste jeder vorher, der schon einmal einen amerikanischen Wahlkampf miterlebt hat. Dass es bereits zahlreiche Anschläge auf Trumps Leben gab, ist nicht nur durch Q ebenfalls bekannt, sondern hier gibt es auch Live-Aufnahmen, da einige in der Öffentlichkeit stattfanden.

Bedroht man Trump und der positive Test ist lediglich ein Vorwand, um ihn in Sicherheit zu bringen. Und warum kommt Melania nicht mit? Oder spielt Trump hier nur gekonnt Theater, um aus der Schusslinie zu kommen? Ist das, was wir gerade erleben, etwas, was von seiner Seite schon lange geplant war? Dass er ein guter Stratege ist, ist bekannt.

Wir erinnern uns an eine Ansprache des Präsidenten vom 7. August, in der er bemerkte, dass er vielleicht für einige Zeit weg sein würde.

Taucht Donald Trump auf unbestimmte Zeit unter? Rede mit deutscher Übersetzung

Ist dieser Zeitpunkt jetzt gekommen?

Der Präsident soll vom Krankenbett aus weiter arbeiten und eventuell virtuelle Rallyes halten. In 12 Tagen wäre die nächste Debatte zwischen ihm und Biden. Bei einer 14-tägigen Quarantäne kann dieser Termin nicht eingehalten werden, es sei denn man einigt sich auf einen virtuellen Schlagabtausch.

Biden wird es freuen, denn im Gegensatz zu Trump macht er nicht wirklich Wahlkampf und scheint zu glauben, dass die, die ihn protegieren, es schaffen, ihn auch ohne entsprechende Anstrengungen seinerseits ins Oval Office zu hieven.

Wenn das mal keine Fehlannahme ist. Trump ist ein Kämpfer. Er gibt nie auf. Aber er weiß auch, gegen wen er kämpft. Wie mächtig sein Gegner ist, sehen wir täglich. Schach oder Poker – wir werden es sehen!

Wenn Sie diese Information für nützlich halten und Ihnen unsere Artikel gefallen, dann freuen wir uns hier über Ihre Unterstützung, die uns hilft, weiterhin investigativ zu arbeiten und Ihnen Nachrichten zu liefern, die man im Mainstream leider vergeblich sucht.