Trump zu Biden: „Die rücksichtslose Politik dieser Regierung ermöglicht und begünstigt Verbrechen gegen die Menschheit“

196
Teilen

In zwei bis drei Monaten gibt es eine neue soziale Plattform, die offenbar parallel zu der von Mike Lindell entsteht. Sie wird Donald Trump gehören und damit zeigt er Twitter, Facebook, Youtube und allen, die in bisher gesperrt haben, die lange Nase.

 

Audio

Inzwischen nutzt er Telegram für seine Statements und Sohn Don Jr. macht gelegentlich kleine drei bis vier Minuten Videos, bei denen es in der Regel um Joe Biden und seine miserable Regierung geht.

Nunja, beide Trumps bezweifeln, dass es wirklich Joe ist, der hier das Ruder in der Hand hält, aber irgendjemand muss es ja sein. Pelosi dürfte sicherlich eine große Rolle spielen, aber noch wichtiger sind wahrscheinlich die üblichen Strippenzieher. Das haben wir von Herrn Seehofer gelernt, der vor Jahren bereits meinte, dass Politiker nichts zu sagen haben, sondern dass das Menschen sind, die nie gewählt wurden. Interessant ist, dass dieses offenherzige Geständnis seit 10 Jahren immer noch öffentlich steht.

Auf dieser neuen Plattform, erklärte Jason Miller, Berater von Donald Trump, wird freies Kommunizieren möglich sein.

Twitter, Facebook, Youtube und noch ein paar andere schaffen sich offenbar selbst ab, indem sie Meinungsfreiheit immer mehr begrenzen und auch User mit einer sehr großen Abonnentenzahl dauerhaft blockieren.

Klug ist das nicht, denn es führt letztendlich zu ihrem eigenen Untergang, wenn sie das Ruder nicht noch rumreißen können.

Twitter, Facebook, Youtube und noch ein paar andere – vermutlich auch die eine oder andere Partei – schaffen sich selbst ab, durch nicht mehr nachvollziehbare Handlungsweisen. Donald Trump wird die nächsten Monate sicherlich weiterhin diese Form der Kommunikation über Statements nutzen, vor allen Dingen, um seine Basis aufzuklären und auch den Kontakt zu halten. So gab es heute wieder eine Erklärung, diesmal zur Grenzpolitik der Biden-Administration.

Erklärung von Donald J. Trump, 45. Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika.

Wir haben der Biden-Administration mit Stolz die sicherste Grenze der Geschichte übergeben. Alles, was sie tun musste, war, dieses reibungslos funktionierende System auf Autopilot zu halten. Stattdessen hat die Biden-Administration in nur wenigen Wochen einen nationalen Triumph in ein nationales Desaster verwandelt. Sie sind offenbar total überfordert und werden damit schnell auf Grund laufen.

Der erbärmliche, ahnungslose Auftritt von Minister Mayorkas in den heutigen Sonntagssendungen war eine nationale Schande. Seine selbstgefällige Präsentation – mitten in der massiven Krise, die er mit verursacht hat – ist ein weiterer Beweis dafür, dass er unfähig ist, das DHS [Heimatschutzministerium] zu führen. Selbst jemand mit Mayorkas‘ begrenzten Fähigkeiten sollte verstehen, dass, wenn man die illegalen Einwanderer der Welt mit Catch-and-Release versorgt, die ganze Welt kommen wird.

Außerdem sollte die Mayorkas-Knebelverfügung über die heldenhaften Grenzbeamten und ICE-Beamten unserer Nation Gegenstand einer sofortigen Untersuchung durch den Kongress sein. Aber es ist klar, dass sie in eine riesige Vertuschung verwickelt sind, um zu verbergen, wie schlimm die Dinge wirklich sind. Der einzige Weg, die Biden-Grenzkrise zu beenden, ist, dass sie ihr totales Versagen zugeben und die zutiefst effektive, bewährte Trump-Politik übernehmen.

Sie müssen die Mauer sofort fertigstellen, was in wenigen Wochen möglich ist – sie hätten sie niemals stoppen dürfen. Sie verursachen Tod und menschliche Tragödien. Zusätzlich zum Offensichtlichen strömen Drogen in Rekordhöhe über die Südgrenze in unser Land, ganz zu schweigen von Menschen- und Sexhandel. Die rücksichtslose Politik dieser Regierung ermöglicht und begünstigt Verbrechen gegen die Menschheit. Unser Land wird zerstört!

Journalisten dürfen nicht zur Grenze, aber einem ist es dann doch gelungen und er kam mit erschütternden Bildern von weinenden Kindern zurück, die mit einer dünnen Folie auf dem Boden schlafen mussten. Die Zustände sollen katastrophal sein.

Was sagte Joe Biden am 21. März 2021 dazu?

Frage: Denken Sie daran, an die Grenze zu gehen?

JOE BIDEN: Irgendwann werde ich das tun. Ja.

Frage: Wollen Sie aus erster Hand sehen, was in diesen Einrichtungen vor sich geht?

JOE BIDEN: Ich weiß, was in diesen Einrichtungen vor sich geht.

Frage: Warum denken Sie, dass die Botschaft an die Migranten, dass sie zu Hause bleiben und nicht kommen sollen – warum denken Sie, dass das noch nicht angekommen ist? Was kann noch getan werden, Sir?

JOE BIDEN: Eine Menge mehr. Wir sind gerade dabei, es zu tun, einschließlich der Sicherstellung, dass wir das wiederherstellen, was vorher existierte, nämlich dass sie an Ort und Stelle bleiben und ihren Fall von ihrem Heimatland aus machen können.

BIDEN: Danke.

_____

Unsere Buchempfehlung für diese Zeiten:

Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Wir sind dabei, zu entdecken, wer wir sind und wohin wir gehen. Genau diese Dinge passieren in dem, was wir „Realität“ nennen. Ein so großer politischer und gesellschaftlicher Umschwung kann nur stattfinden, wenn die Menschen in ihrem Inneren bereit sind und auch dort das Chaos, das durch Blockaden entsteht, aufräumen. Dieses Buch zeigt, wie einfach das geht, ohne dass man irgendwelche Seminare besuchen müssen. Denn alles, was man dazu benötigt, ist das in sich selbst verborgene Wissen. Es ist das ideale Buch für Menschen, die wachsen wollen. Jeder wird dabei seinen eigenen Weg gehen. Nichts ist vorgeschrieben. Jeder Schritt entfernt sich von der Angst und geht immer mehr hinein ins Vertrauen. Ein Vertrauen, das im Herzen entsteht, denn nur dort findet man die Wahrheit.

Leser schreiben:

„Buchstäblich hunderte spirituelle Bücher habe ich schon gelesen – aber dieses ist anders. Der Autorin gelingt das Kunststück, spirituellen Ernst und Eindringlichkeit mit Sanftheit und Güte zu verbinden, so dass ein fast symphonischer, erzählender Sprachstrom entsteht, der mich auf einer Woge der hellen Bewusstheit trägt…“

„Viele von uns kennen wahrscheinlich diesen Moment der Stagnation, wenn es nicht mehr weitergeht. Dieses Buch zeigt, wie man selbst weiterkommen kann und wie man selbst die eigenen Blockaden beseitigt.“

„Das hochaktuelle Buch versteht sich als Leuchtturm in unserer bewegten Zeit, in dem die Dunkelheit scheinbar die Überhand gewinnt – aber eben nur scheinbar, denn die vereinte Kraft all derer, die an sich arbeiten und sich mit ganzem Herzen dem Licht zuwenden, wird ganz sicher siegen. Ich wünsche diesem Juwel an Authentizität und Aufrüttelungspotential gerade in dieser Zeit eine große Schar an licht-bereiten Menschen!“

Mit Beispielen zum besseren Verständnis. Hier jetzt erhältlich. Wer lieber bei Thalia einkaufen möchte, kann das hier tun oder im Buchhandel vor Ort erwerben.

In eigener Sache:

Freier Journalismus lebt vom Crowd Funding. Niemand sonst sponsert uns, außer Sie, unsere Leser. Ohne Sie können wir, die Alternativen, nicht weitermachen, denn wir hängen nicht an einem Tropf, der uns unsere Existenz sichert.

Wenn Sie weiterhin die „andere Seite“ hören wollen, die frei und investigativ arbeitet, dann unterstützen Sie bitte diese Form des Journalismus, die sonst aussterben wird. Wenn wir es nicht sind, dann geben Sie einem anderen, das ebenfalls alternativ arbeitet. Oder wechseln Sie ab. Wenn nicht uns, dann jemand anderen. Wichtig ist, dass der, der es noch kann, es auch tut.

Viele von Ihnen haben inzwischen selbst finanzielle Probleme, fühlen Sie sich bitte nicht angesprochen. Diese Seite bleibt selbstverständlich weiterhin für alle frei.

Wir freuen uns natürlich weiterhin über Ihre Unterstützung, aber bitte nur dann, wenn Sie auch können. Hier ist der Link zu Bankdaten und Paypal.

Vielen herzlichen Dank!