Von Donald Trump gibt es ab Juni wieder Rallyes

571
Teilen

Donald Trump tritt nun endgültig aus dem Schatten hervor und wird wieder Rallyes geben. Zwei Kundgebungen wurden für den Juni angekündigt und eine soll um den 4. Juli herum stattfinden, dem amerikanischen Nationalfeiertag.

 

Audio

Es waren ab Januar sowieso nur ungefähr 40 Tage, die er sich nahezu komplett zurückgezogen hatte. Kurz danach war er wieder voll der Boss, ganz offen und nicht wie Obama versteckt, der ja von seinem Basement irgendwem „mit Einfluss“ etwas ins Ohr flüstern möchte. Er würde aus seinem Keller heraus dann die Politik bestimmen, meinte er hier. Das wäre dann für ihn wie eine dritte Amtszeit.

Wer weiß, vielleicht ist sein Wunsch ja inzwischen in Erfüllung gegangen, denn viele Amerikaner glauben, dass er eine direkt Verbindung zu Bidens Ohr hat.

Trump agiert im Gegensatz dazu ganz offen.

Er zeigt sowohl den Demokraten als auch den Republikanern, dass er noch da ist und dass er mitbestimmen möchte. Trump sei inzwischen der Kopf der Republikaner, hört man von etlichen Politikern der Partei.

Bereits am 9. Mai machte Dan Scavino, Donald Trumps ehemaliger Kommunikationschef im Weißen Haus, Andeutungen, indem er immer wieder kleine Clips postete, die Trump in früheren Rallyes zeigen.

Jetzt scheint es gesichert zu sein: Trump kommt zurück und geht offenbar gleich wieder in den Kampfmodus.

Wie das aussehen könnte, sieht man hier:

Im März verriet er seiner Schwiegertochter Lara Trump den Grund dafür:

„In der Tat denken wir darüber nach, relativ bald eine [Rallye] zu veranstalten, nur um alle wissen zu lassen, dass es Hoffnung für die Zukunft gibt.“

Blake Marnell, der inzwischen mindestens 20 von Trumps Kundgebungen besucht hat, meinte:

„In einer Zeit, in der sich Menschen bei der Arbeit oder in persönlichen Freundschaften gefährdet fühlen, wenn sie ihre Unterstützung für konservative Anliegen zeigen, schafft eine physische Versammlung von Menschen, die seine Politik unterstützen, an einem Ort wirklich einen Raum, in dem Menschen offen über ihre politischen Überzeugungen sprechen können.“

In der Zwischenzeit lästert der 45. Präsident der Vereinigten Staaten über Joe Biden, der den schlechtesten Start aller Präsidenten in der Geschichte der Vereinigten Staaten gehabt habe und meinte, dass man eines Tages zukünftige Katastrophen mit der Biden-Administration vergleichen würde

Derzeit sucht man noch nach geeigneten Versammlungsorten. Die letzten Rallyes waren nicht mehr in geschlossenen Räumen, sodass alle, die angereist waren, auch teilnehmen konnten. Da sah man Menschenmengen, wie nie zuvor bei einer Trump Rallye.

So sieht es aus, wenn Obama, Biden oder Trump eine Rallye geben:

Vergleich der Teilnehmer Obama-Biden-Trump

Glaubt bei diesen Zahlen wirklich noch jemand, dass Trump verloren hat? ↑

Oder dass Biden 81 Millionen Wähler für sich gewinnen konnte?

Der Zeitpunkt ist günstig, denn nun hat Trump aufgrund des Versagens der Biden-Administration genug Pulver in der Kanone, das er verschießen kann. Allein die Grenzsituation, der Treibstoffmangel und ein drohender Krieg im Nahen Osten sind abendfüllende Themen.

Allerdings möchten die Menschen, die von weit her anreisen, um ihn wieder einmal zu sehen, wahrscheinlich eher wissen, was seine Zukunftsperspektiven sind.

Trump weiß, dass man in Arizona bei der Nachprüfung einiges gefunden hat. Er wird wissen, dass 2024 keine Option ist, wenn sich offiziell herausstellen sollte, dass er den Staat gewonnen hat.

In einem Statement schrieb Trump heute Abend, dass 67 Prozent der Republikaner glauben, dass er gewonnen hat und Biden ein illegitimer Präsident sei. Viele glauben:

Amerika steht vor der Enthüllung des größten Wahlbetrugs aller Zeiten.

 

Liebe Leser!

In dieser Zeit ist es besonders wichtig, dass freier Journalismus unterstützt wird, denn unsere Beiträge werden überall unterdrückt sowie entmonetarisiert und deshalb sind wir auf Sie, unsere Leser angewiesen, um weiterarbeiten zu können.

Wir freuen uns über jede Art von Unterstützung von Ihnen, über jede Weiterempfehlung und auch wenn Sie uns unsere Beiträge teilen. Nur wer uns auch finanziell unterstützen kann (bitte nur der!), kann dies hier tun, dort kommen Sie zu den entsprechenden Daten.

Dann wissen wir, dass unsere Arbeit sich lohnt und gern gelesen wird. Wir werden uns weiterhin bemühen, Ihnen die Nachrichten zu liefern, die heute relevant sind.

Wir bedanken uns bei dieser Gelegenheit ganz herzlich auch bei allen, die uns bisher unterstützt haben! Ihre Wertschätzung unserer Arbeit hat uns im letzten Jahr sehr geholfen.

Ihr Tagesereignis-Team

Unsere Buchempfehlung für diese Zeiten:

Seit einiger Zeit posten wir dieses Buch, weil es einen Weg zeigt, der relativ schnell zurück in unser Ur-Vertrauen führen kann, mit dem wir geboren wurden. Das bedeutet nicht, dass wir naiv werden, sondern, dass wir über das Vertrauen, das uns mit unseren eigenen höheren Energien verbindet, einen wesentlich besseren Anschluss an unsere Intuition bekommen. Einen reinen, dem nicht die üblichen Ängste und Befürchtungen im Weg stehen. Wir sehen dadurch weiter in die Zukunft und erkennen, dass die Schöpfung uns niemals im Stich lässt. Wir werden immer geführt.

Es sind uralte Weisheiten, übermittelt von einer jahrelang in den USA ausgebildeten Autorin, die das vermittelt, was sie nicht nur in der dortigen „Mystery School“, sondern auch bei den Indianern gelernt hat. Jeder Mensch ist sein eigener Heiler, wir brauchen niemanden sonst. Sie zeigt, wie jeder sich selbst von den Dingen befreien kann, die ihn belasten und wie dadurch der Weg immer freier wird, der aus Angst, Depression und anderen Eigenschaften herausführt, die uns belasten und behindern. Sie zeigt auch die Fallstricke, auf die man nicht hereinfallen sollte, denn es sind letztendlich Sackgassen.

Es ist ein Lehr- und Arbeitsbuch. Am Ende steht das Vertrauen, das wir ganz allein erreichen können, wenn wir auf diese Weise mit uns arbeiten.

Leser schreiben:

„Buchstäblich hunderte spirituelle Bücher habe ich schon gelesen – aber dieses ist anders. Der Autorin gelingt das Kunststück, spirituellen Ernst und Eindringlichkeit mit Sanftheit und Güte zu verbinden, so dass ein fast symphonischer, erzählender Sprachstrom entsteht, der mich auf einer Woge der hellen Bewusstheit trägt…“

„Viele von uns kennen wahrscheinlich diesen Moment der Stagnation, wenn es nicht mehr weitergeht. Dieses Buch zeigt, wie man selbst weiterkommen kann und wie man selbst die eigenen Blockaden beseitigt.“

„Das hochaktuelle Buch versteht sich als Leuchtturm in unserer bewegten Zeit, in dem die Dunkelheit scheinbar die Überhand gewinnt – aber eben nur scheinbar, denn die vereinte Kraft all derer, die an sich arbeiten und sich mit ganzem Herzen dem Licht zuwenden, wird ganz sicher siegen. Ich wünsche diesem Juwel an Authentizität und Aufrüttelungspotential gerade in dieser Zeit eine große Schar an licht-bereiten Menschen!“

Mit Beispielen zum besseren Verständnis. Hier jetzt erhältlich. Wer lieber bei Thalia einkaufen möchte, kann das hier tun oder im Buchhandel vor Ort erwerben.