Trump Rallye Ohio: „Sie haben Covid benutzt, um die Wahl zu stehlen“

1008
Teilen

Trump hielt heute Nacht, nach unserer Zeit, in Ohio gerade seine erste große Rallye seit nun mehr als sechs Monaten. Er ist erstaunt über die vielen Kameras, mindestens 20 sollen es sein, und fragt die Medienvertreter:

„Vermisst ihr mich?“

 

Audio

 

Er gibt sich gleich selbst die Antwort:

„Oh ja, sie vermissen mich. Denn ihre Zuschauerzahlen gehen runter.“

Das tun sie tatsächlich. Seit Januar haben einige der großen Medienanstalten 50 Prozent weniger Zuschauer, andere haben sogar noch mehr verloren. Die Biden-Regierung holt niemanden hinter dem Ofen hervor und die Zuschauer glauben allmählich die Propaganda nicht mehr, wenn sie das, was sie hören mit Bidens Performance vergleichen. Die Täuschung ist zu offensichtlich, das Pampern geht nach hinten los.

„Wir werden das Haus, den Senat und Amerika zurückholen. Und das wird bald passieren.“

Trump zählt nun auf, was Biden alles getan hat, fügt aber gleich hinzu, dass er nicht glaubt, dass das wirklich Biden selbst war, der das entschieden hat. Das glaubt sowieso kaum noch einer.

Sein 500-Meilen-Zaun habe die Illegalen und die Kriminellen abgehalten und die würden jetzt alle wieder ins Land strömen und man wüsste nicht, was sie dort anstellen. Biden würde genau das Gegenteil machen, „als das, was wir taten“.

Er bedankt sich dafür, dass man ihn in Ohio am 3. November gewählt hatte und fügt hinzu:

„Wir haben eine Menge Staaten gewonnen, bei denen das aber noch herausgefunden werden muss.“

Er meint die Wahl vom November 2020 und die beginnenden Audits in den einzelnen Staaten, bei denen Arizona am Montag die ersten Ergebnisse bekanntgeben wird.

Hier ist ein kleiner Einblick in die Freude, mit der sie ihren Abschluss feierten. Offenbar sind sie zufrieden mit dem Ergebnis.

Diejenigen, die die Wahlzettel auszählen würden, wären fast wichtiger als die Wähler. Damit geht er auf den vermutlichen Betrug ein, den er zwischendurch immer wieder erwähnt.

„Wir haben massiv gewonnen, aber sie taten etwas, was niemals erlaubt sein sollte.“

Andere Länder würden gerade ihre Gefängnisse öffnen und die Insassen in die Vereinigten Staaten entlassen. Die würden das Land zerstören. Es wären Mörder und Drogendealer.

Er fragt, ob er das Gedicht „The Snake“ rezitieren soll. Die Menge jubelt. Ja, sie wollen das. Trump hat das bereits bei seinem ersten Wahlkampf, 2016, getan.

Er liest den Text vor. Hier gibt es ihn auf Deutsch.

Da die Übertragung des Livestreams immer wieder abbrach, auch bei diesem Gedicht, haben wir einen Beitrag von 2017 genommen, wo er das Gedicht anlässlich seiner ersten 100 Tage im Amt vorgelesen hat:

Tatsächlich mischt sich dieser Präsident immer wieder gern unter Menschen. Immer wieder hat er gesagt, er mag die einfachen Menschen lieber als die gesellschaftlichen Pflichtveranstaltungen mit Millionären und Milliardären.

In dem Gedicht geht es um eine hilfsbereite Frau, die fürsorglich eine Schlange mit nach Hause nimmt, sie pflegt, um dann von ihrem Gift getötet worden zu sein. Sterbend fragt sie, warum die Schlange das getan hat und die antwortet, sie habe doch gewusst, wen sie sich nach Hause holt.

Die Demokraten würden solche Menschen mit offenen Armen empfangen. Er versteht nicht, warum. Sind sie naiv? Sie würden damit die amerikanischen Familien gefährden.

Biden würde Amerika an die letzte Stelle setzen.

Das Militär, das während seiner Administration aufgebaut wurde, sei jetzt „woke“ gegangen und dies würde dazu führen, dass der einfache Soldat zu einem General sagen könnte: „So sprichst du aber nicht mit mir!“

Mit Space Force hätte Amerika China übertroffen. Alle hätten darüber gelacht. Nun würden sie nicht mehr lachen.

Jetzt zählt er ein paar Dinge auf, bei denen er von Anfang an recht hatte:

  • Das China-Virus kam aus einem Labor
  • HCQ hilft
  • Hunter Bidens Laptop ist real

Das MAGA-Movement (die Bewegung um „Make America Great Again“) würde auf gesundem Menschenverstand basieren.

„Wir haben die Wahl zwei Mal gewonnen und es ist möglich, dass wir sie noch ein drittes Mal gewinnen müssen. Das ist möglich.“

„Wir haben die Wahl mit einem Erdrutschsieg gewonnen. Ich weiß das, ihr wisst das. Und wisst ihr, wer es noch weiß? Die Fake News wissen es.“

In Pennsylvania wären am Schluss 58.000 Menschen zu seiner Wahlveranstaltung gekommen, während Biden (auf einer kleinen Rasenfläche) 8 Kreise hatte, in denen Stühle standen. Er habe den Staat nie und nimmer verloren. In Philadelphia habe es zudem mehr Wahlzettel gegeben als Wähler. 96 Prozent der Briefwahlstimmen wären zu Biden gegangen.

Er bedankt sich zwischendurch bei Mike Lindell, der im Vorprogramm eine kleine Rede gehalten hatte.

Mike Lindell hat mit seinen eigenen Recherchen, insbesondere was die Dominion-Wahlmaschinen betraf, sehr dazu beigetragen, dass die Unregelmäßigkeiten entdeckt wurden und die Senatoren der einzelnen Staaten informiert wurden. Seine Recherche steht online und kann von jedermann eingesehen werden. ↓

Mike Lindell: „Ich habe die Dominion Maschinen und kann alles beweisen!“

Wisconsin und Pennsylvania würden jetzt auch genau schauen. Sie würden nicht mögen, was sie sehen. In Montana würden viele Briefwahlzettel fehlen. Michigans RINOs täten nicht sehr viel. Zeugenaussagen von Hunderten von Wahlhelfern wurden von den Gerichten nicht angehört.

Kein Präsident habe jemals verloren, wenn Ohio, Florida und Iowa gewonnen wurden. Er habe alle drei gewonnen. Noch nie habe ein amtierender Präsident bei der Wahl zur zweiten Amtszeit 75 Millionen Stimmen bekommen, so wie er.

Er bedankt sich nun bei den Senatoren von Arizona, sagt, sie wären mutig. Viele Staaten würden Arizona beobachten. Viel würde auch mit Georgia passieren. Die Anzahl der Wähler würde bereinigt, indem man die Toten herausnähme, die teilweise sogar noch die Briefwahl angefordert hätten, obwohl sie schon vor langer Zeit verstorben waren. Er nennt das immer wieder „ein Wunder“.

78 % der Republikaner würden glauben, dass massiv betrogen wurde.

„Wir werden nicht aufhören, für die wahren Ergebnisse der Wahl zu kämpfen. Es kann sonst sein, dass wir 2024 kein Land mehr haben. Ich werde die Demokratie retten.“

„Sie nutzten Covid um die Wahl zu stehlen. Um zu betrügen.“

„Nächstes Jahr (zum Midterm im Herbst) werden Majoritäten gewonnen. Die rote Welle beginnt genau hier. Wir werden die Mehrheit (im Kongress) gewinnen.

  • Wir werden uns gegenüber China behaupten
  • Wir werden die illegale Immigration beenden
  • Wir werden die freie Rede wiederherstellen
  • Wir werden weiterhin das Militär und die Strafverfolgung stärken
  • Wir werden die Kinder lehren, ihr Land zu lieben und die Geschichte zu respektieren

Wie mächtig auf die gegensätzlichen Kräfte sein mögen, das Land gehört nicht ihnen, sondern den Menschen.

  • Freiheit ist unser von Gott gegebenes Recht
  • Wir werden unschuldiges Leben schützen
  • Wir werden die judea-christlichen Werte schützen
  • Wir werden mit einem republikanischen Kongress für mehr Jobs und mehr Handel kämpfen
  • Wir werden nie aufgeben, unser Kampf hat gerade erst begonnen.
  • Wir werden Amerika wieder mächtig machen, prosperierend, stark, stolz, sicher und groß!“

„Dieses Land gehört euch, den Menschen. Das Volk wird nicht von korrupten Politikern aus Washington DC regiert werden.“

Unabhängiger Journalismus hat keine Werbepartner und deshalb keinen Maulkorb, aber auch kein geregeltes Einkommen und wir können nicht wirklich kalkulieren, da sich bis jetzt noch keine Rücklagen aufbauen ließen. Ohne Sie geht es nicht. Wenn Ihnen unsere Beiträge gefallen, dann würden wir uns über eine freiwillige Zuwendung sehr freuen. Vielen herzlichen Dank im Voraus! Bankdaten und Paypal finden Sie hier.

Komplette Rallye im Original

Für die Leser des Buches „Nur mit dem Herzen sieht man gut“ gibt es eine erfreuliche Ankündigung: Wenn Sie auf die letzte Seite des Buches gehen, sehen Sie einen Link, der Sie nun zu einem Forum führt, wo Sie sich miteinander austauschen können.