„Freiheit stirbt immer zentimeterweise.“ Und: „Selbstbewusste Bürger – nicht Untertanen – können und sollten das verhindern“

273
Teilen

Wer hat das gesagt? Es war der ehemalige FDP-Vizekanzler und Außenminister unter Angela Merkel, Guido Westerwelle. Ein älteres Video von ihm ist aufgetaucht und das könnte man fast prophetisch nennen, denn es beschreibt unsere heutige Zeit recht gut.

 

Audio

Im Jahr 2013 beschreibt er bereits, mit welchen Methoden Politiker den Bürgern unliebsame Rechte wegnehmen würden.

Nicht mit Gewalt, sondern schleichend würde das gehen. Nicht laut, sondern leise würde die Freiheitsbedrohung, wie er es nannte, daherkommen. Es gäbe allerlei Begründungen, zum Beispiel, wenn es um die Bürgerrechte ginge.

Wenn die Zeit reif wäre, dann kämen Politiker und Parteien und würden die Gelegenheit ergreifen und der Bevölkerung ihre Bürgerrechte scheibchenweise reduzieren. Guido Westerwelle:

Freiheit stirbt immer zentimeterweise.“

„Und Freiheit stirbt nicht durch Politiker, stirbt nicht, dass man Bürgerrechte und Freiheitsrechte von Politik wegen einschränken will. Sondern dann wird es gefährlich für die Freiheit, wenn die Bürgerinnen und Bürger ihr eigenes Immunsystem vergessen, das sie wappnen muss gegen jede Freiheitsbedrohung.“

„Man kann mit dem Vorwand, man schaffe Sicherheit jedes Bürgerrecht in Zweifel ziehen. Man kann mit dem Vorwand, die Sicherheit brauche das, jede gesetzliche Verschärfung beschließen.“

Sie, die FDP, würden das abwehren, wenn sie das sehen. Sowohl in der Bundesregierung als auch im Parlament. Aber es würde nicht ohne die Menschen gehen, die es betrifft. Selbstbewusste Bürgerinnen und Bürger, die sich den Satz nicht gefallen lassen, der lautet: Wer nichts zu verbergen hat, der möge sich gefälligst auch nicht beklagen.*

*Hier handelt es sich um das Argument des Staatssicherheitsdienstes: Eine Person, die nichts zu verbergen habe, müsse sich doch eigentlich keine Sorgen machen. Man würde eh nur Personen beobachten, die auffällig geworden sind. Wenn das stimmt, dann hat der BND gerade sehr viel zu tun, denn viele unzufriedene Bürger machen sich derzeit Luft.

Die FDP wünsche sich ein Volk von selbstbewussten Staatsbürgern und nicht von Untertanen. Bürgerrechte zu verteidigen, das sei eine heilige Aufgabe der FDP.

Guido Westerwelle starb 2016 an Leukämie.

Möglicherweise hätte die FDP unter seiner Führung nicht ihr Gesicht verloren, wie neulich erst, als die Partei als Teil des neuen Triumphirats, der Ampelkoalition, sich dem Wählerwillen widersetzte und neue Maßnahmen auf den Weg brachte, die 20 Millionen Menschen in diesem Land eine Unfreiheit bringen sollen, wie wir sie seit 80 Jahren nicht mehr erlebt haben.

Es wird mit der Angst gearbeitet, um die Bevölkerung bei der Stange zu halten.

Aber Corona hat übertrieben. Die Maßnahmen sind nicht mehr durchzudrücken. Aus aller Welt zeigen immer mehr Menschen aus dem Gesundheitssektor Gesicht und berichten, dass die Geimpften und nicht die Nichtgeimpften die Mehrzahl der Intensivbetten belegen. In der Folge werden sie gekündigt. Denn die Wahrheit nennt man jetzt Lüge.

Für Australien und Österreich gingen die Menschen vor einiger Zeit weltweit auf die Straße wegen der Impfpflicht. Es sind viele. Manchmal dauert es, bis auch der Letzte was merkt, aber wenn die Schwelle des Erträglichen überschritten ist, dann reagieren auch sie. ↓

Widerstand ist absolut [nicht] zwecklos

Inwischen hat auch das Gelb der neuen Ampel, die FDP, nicht eine Impfpflicht von Menschen verhindert, welche die Unversehrtheit ihres Körpers verteidigen und somit hat auch sie gegen das bestehende Grundgesetz gehandelt.

Denn in Artikel 2, Absatz 2 des Grundgesetzes heißt es:

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

Der Stoff, der nun verpflichtend in die Körper der Menschen gespritzt werden soll, befindet sich weiterhin in einem experimentellen Stadium, denn von einer Langzeitstudie kann man hier nicht sprechen.

Dr. Peter McCullough erwähnt sogar den Nürnberger Kodex:

„Niemand kann einen anderen dazu zwingen, sich impfen zu lassen, das verstößt gegen den Nürnberger Kodex. Das geht nicht. Forschung ist neutral. Als Arzt kann ich niemanden ermutigen, sich gegen COVID 19 impfen zu lassen.“

„Niemals üben wir Druck, Zwang oder die Androhung von Repressalien aus, damit jemand an einer Forschungsstudie teilnimmt.  Das verstößt gegen den Nürnberger Kodex.“

Da auch die Genesenen sich dem Impfzwang beugen sollen erwähnt er, dass es [unter den Ungeimpften] keinen zweiten Fall geben würde, der sich noch einmal angesteckt hätte. Sie wären immun. Über die, die den Zwang ausüben wollen, sagte er, dass sie alle zur Rechenschaft gezogen werden würden.

Er (@PeterMcCulloughMD) schätzt, dass folgende VAERS-Daten um den Faktor „4 bis 5 Mal“ zu niedrig gemeldet werden:

983.756 Unerwünschte Nebenwirkungen
108.572 Krankenhausaufenthalte
107.860 Dringende Behandlung
12.317 Lähmungserscheinungen
10.429 Herzinfarkte
20.560 Myokarditis
34.615 Dauerhaft behindert
20.622 Todesfälle

Hier ist das komplette Interview auf Englisch.

Ganz im Gegenteil scheint diese Studie gerade noch zu laufen.

Freiwillige oder auch unfreiwillige Teilnehmer sind die Menschen, die hier mitmachen, weil sie wieder in anderen Ländern Urlaub machen möchten, ihren Arbeitsplatz behalten wollen oder einfach davon überzeugt sind, dass es ihnen hilft.

Dr. Michael Brunner (Partei MFG Österreich – Menschen Freiheit Grundrechte) erklärt, warum es keine Impfpflicht geben kann und kein Gericht damit einverstanden sein könnte.

Denn, so sagt, er, es handelt sich bei diesem Produkt gar nicht um eine Impfung, sondern es sei die Verabreichung einer experimentellen, genbasierten Substanz, die weder vor der Infektion noch vor der Weitergabe des Virus schützen würde. Das Produkt sei nicht voll zugelassen und der Versuch noch nicht abgeschlossen. Deshalb sei es nicht möglich, dieses Produkt verpflichtend zu machen, denn jeder Mensch müsse die Teilnahme an einem Versuch selbst entscheiden können.

Jeder sollte sich entscheiden können, ob er das möchte oder nicht.

Weitere Gründe finden sich untenstehend.

Dänemark: 84 Prozent aller Omicron-Fälle entfallen auf Mehrfach-Geimpfte. ↓

Dänemark – 84% der Omicron-Fälle entfallen auf Doppelt-Geimpfte

Rechtsanwältin Beate Bahner gehört zu jenen, die von Anfang an ihrem Beruf alle Ehren machten und kämpften.

Sie warnt vor der Biontech-Impfung der Kinder, denn sie würden dadurch in Lebensgefahr geraten.

„Kinder durch Biontech-Impfung in LEBENSGEFAHR ‼️‼️‼️

Neueste aktuellste Erkenntnisse haben ergeben, dass die Hauptbestandteile des Impfstoffs Comirnaty aus Inhaltsstoffen bestehen, die nicht am Menschen zugelassen sind.
Hersteller sind Firmen, die in der „Vernetzung von Geräten“ spezialisiert sind.
Die Nano-Lipide und Nano-Partikel ALC-0315 und ALC-0159 sind nur für Forschungszwecke einsetzbar und werden von Technologiefirmen – nicht von Pharmafirmen produziert.

Dies sind massive Verstöße gegen das Arzneimittelgesetz – allen Personen, die sich an diesen Impfungen beteiligen, droht nach § 95 AMG eine Freiheitsstrafe bis zu 10 Jahren!“

Auch Saul Alinsky, Autor des Buches „Regeln für Radikale“, war ein großer Verfechter des „zentimeterweisen“ Freiheitsentzugs.

Hillary Clinton und Barack Obama haben ihn sehr verehrt. ↓

Die 13 radikalen Regeln des Saul Alinsky

Freiheit ist nichts, was einem geschenkt wird, wenngleich es das Grundrecht eines jeden Menschen ist. Aber die Politik macht oft ihre eigenen Regeln. Und hier muss jedes Volk aufpassen und entscheiden, ob es das will oder nicht.

***

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Unterstützern dieser Seite.

Sowohl für das Verlinken als auch für die finanziellen Zuwendungen, die wir in diesem Jahr erhalten haben.

Das hat uns sehr geholfen und so konnten wir täglich einen Beitrag zu aktuellen Themen schreiben. Seit dem Sommer müssen wir allerdings wieder zulegen und schöpfen aus eigenen Reserven. Aus diesem Grund können wir nun nicht mehr täglich schreiben, aber wir würden das sehr gerne wieder tun.

Auch wenn sie unsere Beiträge teilen, helfen Sie uns sehr. Ungekürzt und unter der Nennung der Quelle (URL) dürfen sie auch gerne übernommen werden.

Es liegt an Ihnen, unseren Lesern, wie es weitergeht. Wir werden nicht aufhören, da wir das gerade in dieser Zeit nicht können. Wir haben 2018 angefangen, Sie zu informieren und haben das zwei Jahre vollkommen ohne Werbung und einen PayPal-Button gemacht und wir werden auch jetzt weitermachen. Allerdings so lange reduziert, wenn nötig.

Jeder einzelne Beitrag erfordert eine genau Recherche, oft stundenlanges hören, lesen und überprüfen von Beiträgen. Wir überlassen das nicht unbekannten Quellen, da nur wir für das verantwortlich sind, was wir schreiben.

Wir würden uns freuen, wenn die, die das in der heutigen Zeit noch können, uns weiterhin auch finanziell unterstützen, damit wir wieder voll durchstarten können. Bessere Zeiten kommen hoffentlich bald!

Paypal und Bankdaten finden Sie hier. Vielen ❤️lichen Dank im Voraus! 🙂

***

Bilder, die das Herz erwärmen

Für wen ab dem 15. März 2022 die Pflichtimpfung gelten soll, lesen Sie hier. Es sind vor allen Dingen Pfleger in Alten- und Pflegeheimen und Ärzte.

In den USA fragt man sich derweil, was wohl passiert, wenn ausgerechnet in dieser Berufsgruppe nicht mehr genug Personal vorhanden ist. Sei es durch die Impfnebenwirkungen oder auch durch Kündigungen, weil sie weiterhin auf der Unversehrtheit ihres Körpers bestehen.

Das alles ist nur noch surreal.

Aber genau das wird dazu führen, dass die Menschen sich immer mehr vereinigen, Geimpfte und Ungeimpfte, und gemeinsam für ihre Freiheit kämpfen. Denn Druck wird auf beide Seiten ausgeübt und Versprechungen wurden nicht gehalten.

Bertold Brecht : „Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.“

Guido Westerwelle sagte nichts anderes. Und er war der Meinung, dass die Menschen nicht hilflos sind, sondern mit ihrem Widerstand unliebsame politische Entscheidungen verhindern können und sollten.

Beitragsbild Telegram