Donald Trump verklagt Hillary Clinton – hier die Details!

337
Teilen

Donald Trump hat am heutigen Donnerstag Hillary Clinton und mehrere andere Demokraten verklagt. Sie hätten versucht, die US-Präsidentschaftswahl 2016 zu manipulieren, indem sie seine Kampagne mit Russland in Verbindung brachten.

 

Audio

In der Klage, die bei einem Bundesgericht in Fort Pierce, Florida, eingereicht wurde, beschuldigt Trump Clinton, zusammen mit verschiedenen Wahlhelfern, dem ehemaligen FBI-Direktor James Comey, dem Demokratischen Nationalkomitee und einige andere der Konspiration und Erpressung, weil sie ihm fälschlicherweise unterstellt hätten, mit Russland bei der Präsidentschaftswahl 2016 zusammenzuarbeiten.

In der Klageschrift heißt es (hier):

„Im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen 2016 haben Hillary Clinton und ihre Mitstreiter eine unglaubliche Verschwörung inszeniert – eine, die das Gewissen schockiert und einen Affront gegen die Demokratie dieser Nation darstellt. Die Beklagten haben gemeinsam gehandelt und sich böswillig verschworen, um ein falsches Narrativ zu weben, das besagt, dass ihr republikanischer Gegner, Donald J. Trump, mit einer feindlichen ausländischen Souveränität zusammenarbeitet.“

Die Beklagten hätten außerdem die Justiz behindert, sowie Geschäftsgeheimnisse gestohlen und wären unrechtmäßig in Trumps private Kommunikation eingedrungen.

Die 108-seitige Klageschrift enthält verschiedene Details aus der laufenden Untersuchung des Sonderberaters John Durham sowie seit langem bekannte Details über die Russland-Untersuchung des FBI und die anschließende Untersuchung von Sonderberater Robert Mueller.

Trump fordert Schadensersatz und Strafschadensersatz. Er sei „gezwungen gewesen, Ausgaben in Höhe eines Betrags zu tätigen, der erst im Prozess festgelegt wird, der aber bekanntermaßen über vierundzwanzig Millionen Dollar (24.000.000 $) liegt und weiter ansteigt, und zwar in Form von Verteidigungskosten, Anwaltsgebühren und damit zusammenhängenden Ausgaben“.

Allen Lesern, die es ermöglichen, dass wir weiterhin berichten können, danken wir ganz besonders. Ihre Unterstützung ermöglicht, dass wir weiter für Sie da sein können, mit Nachrichten, die Sie woanders so nicht lesen. Sie helfen uns auch, wenn Sie unsere Beiträge teilen, damit möglichst viele Menschen sie lesen können.

Zum Thema passend:

Wer steckt hinter dem „Steele-Dossier“?

Donald Trump erfolgreich: New York Times rudert zurück bei RussiaGate/Steele-Dossier!