Wie Phoenix aus der Asche

123
Teilen

Die Zeugin Aimee Arrambide der Demokraten, die Abtreibungen befürwortet, sagte während einer Anhörung des Justizausschusses des Repräsentantenhauses zum Thema Abtreibung am 18.5.2022: Ja, Männer könnten schwanger werden und abtreiben könnten sie auch.

 

Audio

Was denken Sie? Normal oder nicht?

Ich nehme es mit Humor und befinde, dass es entweder normal oder nicht normal ist. Normal für alle, die genau so denken, die der Neusprech-Gendersprache bedingungslos folgen und sich selbst vielleicht überlegen, ob sie eventuell gar nicht hetero sind, denn schließlich wird inzwischen auch kommuniziert, dass das sogar unnormal sein könnte.

LGBTQQIP2SAA ist in.

Es steht für (Englisch):  lesbian, gay, bisexual, transgender, questioning, queer, intersex, pansexual, two-spirit (2S), androgynous und asexual. Ich denke, man kann es lesen.

Ein biologischer Mann kann sich also als lesbisch bezeichnen, wenn er mit einer biologischen Frau zusammenlebt und mit ihr eine Beziehung unterhält. Das ist in diesen Zeiten tatsächlich normal und genau so geschehen. Noch vor wenigen Jahren hätte man allerdings an unserem Geisteszustand gezweifelt.

Es ist erstaunlich wie der diverse Neusprech, der nun ja auch zu den verschiedenen Idendifikationen gehört, so schnell Fuß fassen konnte. Ich beherrsche diese Sprache leider nicht, sonst würde ich hier einige Beispiele anführen. Mir brummt der Kopf schon von LGBTQQIP2SAA, zumal ich weiß, dass das noch lange nicht alles ist. Ich habe das Pluszeichen vergessen. Der Fantasie setzt wirklich niemand mehr eine Grenze.

Die eine Seite wird nun bemerken, dass dies eine besonders aufgeklärte Zeit sei, während die andere doch lieber zu den alten Bezeichnungen zurückkehren möchte, bei der es – rein biologisch betrachtet – zwei Geschlechter und eventuell noch ein drittes gibt, bei dem man abwarten musste, in welche Richtung es tendiert. Falls überhaupt. Leider wurde im letzten Fall immer wieder vorschnell operiert, oft auf Anraten der Ärzte, die dann häufig genug am falschen Teil herumschnippelten.

Aber auch dann, wenn das biologische Geschlecht klar ist, sieht man insbesondere auch in den USA, wenn kleine Jungs zum Beispiel sagen, sie möchten lieber kleine Mädchen sein, dass vorschnell zum Skalpell gegriffen wird. Tatsächlich gibt es inzwischen Fälle, wo die Eltern unter Druck gesetzt wurden, um einer Operation zuzustimmen.

Es fing mit dem Regierungsumsturz in den USA an.

Und mit einem Kongress, in dem die Demokraten die Mehrheit haben. Der Neusprech wurde dort ausgeheckt und auch mit den Stimmen einiger Republikaner abgesegnet.

Wenn es um kleine Kinder geht, die noch gar nicht wissen können, dass diese Eingriffe unwiderruflich sind, hört meine persönliche Toleranz auf. Welches Mädchen wäre nicht manchmal gerne ein Junge gewesen, aber einfach nur, weil die Jungs mehr dürfen als Mädchen! Und natürlich war das damals sicherlich nicht ernst gemeint und kein Mädel, das mir bekannt ist, hätte sich jemals operieren lassen. Die waren gern genau so, wie sie geboren wurden. Egal ob hetero oder nicht.

Es gibt in den USA eine Familie, mindestens von einer wurde vor einiger Zeit berichtet, wo sich sowohl die Eltern als auch die Kinder haben umoperieren lassen. Also die Mutter ist jetzt der Vater und der Vater ist jetzt die Mutter. Der Sohn ist die Tochter, die Tochter der Sohn. Da hat die Natur also vier Mal den gleichen Fehler gemacht, könnte man denken und hat diese vier dann auch noch zusammengebracht. Die Wahrscheinlichkeit dazu sollte jemand einmal statistisch nachweisen. Ich denke, es geht hier in die Milliarden.

Ist es also nur eine Modeerscheinung?

Steckt hinter jeder Entscheidung eine reifliche Überlegung oder handelt es sich hier um einen inzwischen ernst zu nehmenden Spaßfaktor, der Fahrt aufgenommen hat, und sowohl Kindergärtnerinnen als auch Lehrer machen mit und vermitteln den Kindern das neue Genderdiktat, ihrem Staat und der Schulbehörde gehorsamst folgend?

In jedem Fall ist es eine hervorragende Methode der Bevölkerungsreduktion.

Wenn das so weitergeht, dann werden wir alle bald wieder viel mehr Raum zur Verfügung haben und die Bevölkerungskurve wird sich allmählich umkehren, also unten ist die Spitze und oben der Überhang, weil kaum noch Kinder geboren werden.

Wir sollten aber eines nicht vergessen: Es ist vor allen Dingen die weiße Bevölkerung, die diesen Schwachsinn mitmacht. Es sind nicht die übrigen, die Roten, Gelben, die Schwarzen aus dem Quartett der Hautfarben. Irgendwie machen die gar nicht mit. Wie kommt’s?

Sind Weiße anfälliger für Manipulation?

Man könnte es fast denken. Aber vielleicht liegt es auch daran, dass wir zu lange zu gut gelebt haben und keinen Grund sahen, dem regierenden Establishment jemals zu misstrauen. Wir fühlten uns nie so betrogen wie viele andere. Eine insbesondere durch Weiße dezimierte Population der nordamerikanischen Indianer lebt in Reservaten und ein großer Teil der asiatischen Bevölkerung und auch der Afrikaner lebt immer noch in schwierigen Verhältnissen. Auch politisch. Das hat sie immun gemacht gegenüber jeder Manipulation, denn schwierige Verhältnisse regen zum Nachdenken an.

Die Zeit der Europäer und auch der Amerikaner sei vorbei, hörte ich heute in einem Interview. Dort findet man in der Tat eine überwiegend weiße Bevölkerung. Wir würden nur noch irrational handeln. Da ging es um die Sanktionen gegen die Russen, unter denen wir selbst am meisten leiden würden. Aber das ist eine andere Geschichte, allerdings auch ein Beispiel dafür, dass unsere Politiker, also die Menschen, die wir in die höchsten Positionen des Landes gewählt haben, offenbar gar nicht mehr wissen, was sie tun.

Verlieren wir allmählich den Verstand?

Nun, wenn alle den Verstand verlieren und bei jedem Wahnsinn mitmachen, so gibt es dennoch Hoffnung. Denn da gibt es immer noch die 15 oder 20 Prozent der Menschen, die sich standhaft weigern, bei jedem Unsinn dabei zu sein. Das sind die, die selbst denken, die sich selbst informieren und die nicht auf jeden Schwachsinn hereinfallen.

Auch wenn ich schon ein paar Mal auf diesen Seiten die eine oder andere Prophezeiung gepostet habe, so gehöre ich dennoch nicht zu jenen, die Vorhersagen vertrauen, denn ich glaube, die Zukunft ist veränderlich und wir sollten, wie die Mayas es empfahlen, solche Dinge als Warnung sehen und es einfach besser machen, damit es nicht passiert. Ich kenne noch sehr viele aus der Zeit, als ich mich dafür interessierte, hole die aber immer erst aus der Mottenkiste, wenn tatsächlich mal eine eingetroffen ist.

Und tatsächlich gibt es da eine, die auf die heutige Zeit sehr gut passt. Dort steht, dass ein großer Teil der Menschheit nicht mehr normal sei, sie wären verrückt geworden. Wenn das nicht in unsere Zeit passt, dann weiß ich nicht, in welche.

Wie Phoenix aus der Asche.

Vielleicht muss diese Dekadenz, die wir derzeit erleben, so sein, damit wir erkennen, dass wir etwas Neues aufbauen müssen, um dem Untergang zu entgehen. Die vielen Widersprüche, mit denen wir derzeit leben, die vielen sprunghaften Entscheidungen, die alle zu „unserem Besten“ getroffen werden, irritieren inzwischen auch größere Teile der Bevölkerung. Und das ist gut so.

Denn nur so funktioniert der Aufwachprozess, der nötig ist, um eine Veränderung herbeizuführen. Es wird eine tiefgehende Veränderung sein, da bin ich mir sicher, denn es waren sehr einschneidende letzte Jahre, einhergehend mit persönlichen und privaten Verlusten, die wahrscheinlich hätten vermieden werden können. Da denkt auch schon mal der darüber nach, der das Denken sonst anderen überlässt.

Wir müssen wieder zu den Werten zurückfinden, die eine Gesellschaft erhebt, die Höhenflüge möglich macht und die Gemeinschaft der Menschen stärkt. Dann werden wir lernen, füreinander da zu sein. Nicht nur innerhalb der Familie, sondern innerhalb der Gemeinschaft und darüber hinaus. Dann werden wir lernen, uns als einen einzigen Organismus zu sehen, den der Historiker Daniele Ganser die Menschheitsfamilie nennt, und dann werden wir so handeln, als wäre jeder Mensch, dem wir begegnen, unser liebster Verwandter. Wir werden lernen, dass wir nur wachsen können, als Gemeinschaft und auch individuell, wenn wir vom Ich ins Wir kommen.

Und dann werden wir als Menschheitsfamilie, die wir dann sichtbar sein werden, eine neue, friedliche Zeit einläuten, in der die Wahrheit über die Lüge gesiegt hat und nicht mehr nackt dastehen muss, weil die Lüge sich mit ihren Kleidern schmückt.

***

Liebe Leser! Wir freuen wir uns über jede finanzielle Unterstützung und/oder Verlinkung unserer Beiträge. Jeder einzelne Beitrag ist sorgfältig recherchiert und muss inhaltlich durch mehrere seriöse Quellen verifiziert werden, bevor wir ihn publizieren. Nur durch Sie ist unabhängiger Journalismus möglich. Leider können wir derzeit nicht mehr täglich publizieren, da wir die Seite seit fast einem Jahr größtenteils wieder aus eigenen Mitteln finanzieren müssen. Kontodaten gibt es hier: (LINK). ❤️lichen Dank im Voraus! 🙂

***

🔴 Seit einiger Zeit finden wir uns abends um 21:30 Uhr und/oder morgens um 8:00 Uhr zusammen, um gemeinsam die Basis für einen weltweiten, dauerhaften Frieden zu schaffen. Wer sich angesprochen fühlt, mag mit uns einige Minuten lang um eine friedliche, gerechte neue Zeit meditieren oder beten, bitten, sich vorstellen, den Frieden fühlen – so, wie es für Sie am besten passt. Wir haben uns hier den Initiatoren und Lesern des Buches „Nur mit dem Herzen sieht man gut“ angeschlossen und freuen uns, wenn auch Sie mitmachen!

***

 

Wahl 2020 – Der Kampf der Wahrheit mit der Lüge | Teil 2