QAnon zur Meinungsfreiheit: „Wehrt euch gegen den Faschismus!“

1366
Teilen

Die Entwicklung in Richtung Zensur und Unterdrückung der Meinungsfreiheit in sozialen Medien bekommt offenbar täglich neue Facetten. Und die werden immer hässlicher.

Nicht nur, dass auf Facebook inzwischen ständig ein Faktenchecker auftaucht, wenn bestimmte Beiträge gepostet werden und somit den Ersteller des Beitrags auf der Stelle auf seine „Fehlinformation“ hinweisen, es werden tatsächlich einige Beiträge auch gar nicht mehr hochgeladen. Andere verschwinden einfach.

Twitter hat auch gerade mächtig aufgeräumt und einmal geschaut, welche Meinung ihrer Meinung nach Fake News ist und dabei vor allen Dingen Accounts angezählt, die entweder pro Trump oder pro Q sind und aus dem Ausland kommen.

Sind es etwa schon wieder die Russen?

Hier mag jeder selbst in der Liste nachschauen, ob es ihn auch erwischt hat. Wer jetzt noch nicht gemerkt hat, in welche Richtung wir gehen, dem ist offenbar nicht mehr zu helfen. Selbst zu Voltaires Zeiten – jedenfalls wird ihm dieser Spruch zugeschrieben – wusste man eines:

„Auch wenn mir Ihre Meinung nicht gefällt, so würde ich doch alles dafür geben, dass Sie sie sagen dürfen!“

 

Voltaire wurde vor 225 Jahren geboren. Auch wenn er es vielleicht so nicht gesagt hat, so soll es dennoch seine Meinung gewesen sein, denn so beschreibt es seine Biographin.

Wenige Jahre nach seinem Tod wurde in Frankreich die Meinungsfreiheit als das Recht eines jeden Menschen anerkannt und 1789 in Artikel 11 der Erklärung der Menschen- und Bürgerrechte in Frankreich als « un des droits les plus précieux de l’Homme » (deutsch: „eines der kostbarsten Rechte des Menschen“) bezeichnet.

Heute gilt Meinungsfreiheit als einer der wichtigsten Maßstäbe für den Zustand eines demokratischen Rechtsstaates.

Wenn das nun eines der Merkmale einer Demokratie ist, in welcher Staatsform leben wir dann, wenn uns dieses Recht der freien Rede mehr und mehr genommen wird? Kann es sein, dass wir gerade trefflich durch Teilung und damit anderen Problemen davon abgelenkt werden, dass hier gerade Dinge geschehen, die uns in ein dunkles Zeitalter zurückführen, aus dem wir bereits entflohen sind?

Teilung entsteht bereits durch die heute beliebte Einteilung in Links und Rechts.

Wobei auch gleich die Definition mitgeliefert wird, denn von Links soll das Gute kommen und von Rechts das, was man nicht wünscht.

Natürlich gibt es unterschiedliche Meinungen. Aber ob man beispielsweise für oder gegen eine Abtreibung bis zur Geburt ist, ist doch keine Frage, auf welcher politischen Seite man steht, sondern eine Entscheidung, die jeder selbst treffen muss, denn er/sie muss damit leben. Nein, das ist nicht Rechts, wenn man dagegen ist! Es ist eine Gewissensentscheidung und auch Linke haben ein Gewissen.

Das Plädoyer für eine vernünftige und finanziell tragbare Einwanderung hat ebenfalls nichts mit einer Seite zu tun, sondern mit Vernunft. Die USA wird deshalb schwer angegriffen, weil sie zu einem System greifen möchte, das die Australier, Kanadier und auch einige europäische Staaten schon längst haben: Die verbinden die Aufenthaltserlaubnis mit einem Arbeitsvertrag, den die Einreisenden vorweisen müssen. Die gelten deshalb nicht als rechts oder gar rassistisch, wie Trump, der solches durchsetzen möchte.

Rassistisch, sexistisch, xenophob sind heute die am meisten vergewaltigten Wörter, die gerne in völlig falschem Kontext verwendet werden.

Wenn man in dieser Zeit als Mann einer Frau widerspricht, dann kann es sein, dass man ihn gleich als misogyn oder sexistisch bezeichnet und „Frauenhasser“ sind natürlich – rechts (wir erinnern uns: Rechts ist nicht gut). Aber sind es nicht die „Rechten“, die man als konservativ einschätzt, die einer Frau am ehesten noch die Tür aufhalten, den Stuhl zurechtrücken und in den Mantel helfen? Oder ist das etwa auch wieder eine Diskriminierung für den einen oder anderen, weil die Frau sich vielleicht selbst helfen wollte und man sie dabei gehindert hat?

In welch einer Welt leben wir eigentlich, dass wir uns so spalten lassen und die Meinung eines anderen Menschen nicht mehr anerkennen, sondern ihm gleich ein Etikett überstülpen?

In einer, die immer mehr faschistisch geprägt wird, sagt QAnon, der sich als White House Whistleblower outete und neulich erst sagte: Stellt Trump doch mal die Frage, wer Q ist.

2846 QAnon Fragt POTUS Wer ist Q?
2846 QAnon Fragt POTUS Wer ist Q?

Wieso lassen sich so viele Menschen manipulieren und instrumentalisieren, ohne darüber nachzudenken, was wirklich dahinter stecken könnte?

Film, Funk und Fernsehen übernehmen allmählich die Führungsrolle in den Nachrichten. Auch wir werden nach Videos zu unseren Artikeln gefragt, weil heute viele gar nicht mehr lesen wollen. Dadurch schließt man Medien aus, die vielleicht besser informieren, als ein aufwändig hergestelltes YT-Video mit vielen schönen Bildern, aber einem eher schwachen und schlecht recherchierten Text. Viele übersetzen auch nur noch, ohne zu hinterfragen. Alles muss schnell gehen. Die Nachricht von heute ist schnell eine von gestern, wenn man nicht am Ball bleibt.

Wie aber kann man die Wahrheit erkennen, wenn man sie nicht wirklich sucht?

Von QAnon gibt es heute eine Warnung, die viele, die diesen Artikel  – sowie die von anderen Medien, die immer noch Buchstaben nutzen, um zu informieren – angeklickt haben, nicht lesen werden, weil sie gar nicht so weit bis hierher kommen, sondern schon bei der Überschrift aufgehört haben und lieber gleich anfangen, darüber zu diskutieren.

Es geht um die oben bereits erwähnten, von Twitter auf Rot gesetzten User. 

2881 QAnon Wehrt euch gegen Faschismus
2881 QAnon Wehrt euch gegen Faschismus

Patrioten, ihr seid als „Bedrohungen“ ausgewählt und damit fälschlicherweise als “ ausländische Desinformations-Agenten “ bezeichnet worden (nicht alle). Dies ist ein Versuch, gezielt alle bedrohlichen Stimmen durch die Vortäuschung einer Gefahr zu beseitigen (die Abschaffung der freien Rede, um den Kontrollverlust zu verhindern).

Diese Maßnahmen werden derzeit überwacht und würden die Weitergabe dieser Informationen an die entsprechenden Mitglieder des Kongresses, des Senats und der Medien ausdrücklich unterstützen.

Wir sind der Meinung, dass dies ein „Testlauf“ ist, um den Gegner effektiv zum Schweigen zu bringen, während potenzielle Rückwirkungen auf die Medien und / oder „offizielle“ Reaktionen getestet werden.

Dieser Versuch, diejenigen zu entfernen, die sich gegen ihre Sichtweise/narrativen Berichterstattung stellen („FASCHISMUS“), sollte weiter ihre Entschlossenheit demonstrieren, die „Botschaft“/“Berichterstattung“ zu kontrollieren (es geht darum, um jeden Preis zu gewinnen).
Q

Wir müssen nicht erwähnen, dass das nicht nur die USA betrifft, oder? Es ist auch unser Problem und es breitet sich immer weiter aus. Weltweit.

 

Liste der Twitter-Accounts
Beitragsfoto Klaaschwotzer