Trump rief heute den Notstand aus. Warum wusste QAnon das schon vor 14 Tagen?

1654
Teilen

Wie gestern bereits angekündigt, hat Trump vor wenigen Minuten den nationalen Notstand erklärt.

Die Gründe dazu hat er immer wieder dargelegt, die Opposition der demokratischen Partei hat sich am Vortag dazu bereits deutlich genug durch die Sprecherin des Repräsentantenhauses geäußert, die meinte, Trump würde in einer Illusion leben. Das alles wäre nicht wahr. Wen wundert’s: Nun geht die neuesten Berichterstattung der MSM genau in diese Richtung.

„Das ist doch alles gar nicht wahr! Der Präsident träumt!“

Pelosi und viele ihr Politikerkollegen sind heute der Meinung, es gäbe keine Krise an der südlichen Grenze.

Das war früher anders, wie wir wissen. In zahlreichen Videodokumenten haben Obama, Clinton, Chumer und viele, die die Mauer heute bekämpfen, dafür gestimmt, dass man sie baut. Und genau das taten sie. Ungefähr 700 Meilen Mauer wurden damals bereits an der mexikanischen Grenze fertig gestellt.

Obama's Mauer zu Mexiko
Obama’s Mauer zu Mexiko

Im Rosengarten des Weißen Hauses saßen heute Menschen, die andere verloren haben. Mütter und Väter, deren Kinder durch illegale Einwanderer zu Tode gekommen sind.

Einige begleiten Trump bereits seit seinem Wahlkampf, kämpfen auf seiner Seite, er kennt sie und ihre Geschichten seit Jahren persönlich.

Ein Präsident, der sich kümmert.

Er spricht frei und ohne Teleprompter, als er die Hauptgründe für den nationalen Notstand erklärt.

Ich werde einen nationalen Notfall unterzeichnen. Der wurde bereits mehrmals unterzeichnet. Er wurde von anderen Präsidenten unterzeichnet. Ab etwa 1977 gab er den Präsidenten die Macht.

Es war selten ein Problem. Sie haben es unterschrieben und es interessierte niemanden.

Ich schätze, sie waren nicht sehr aufregend. Aber es interessiert niemanden. Sie unterschrieben es für weitaus weniger wichtige Dinge in einigen Fällen. In vielen Fällen.

Wir sprechen von einer Invasion in unser Land, mit Drogen, mit Menschenhändlern, mit allen Arten von Kriminellen und Banden.

Wir haben einige der besten Leute, die ich kenne. Sie waren von Beginn meiner Kampagne an bei mir, fast von der ersten Woche an: Die Engel-Mütter. Leider haben wir neue Engelsmütter. Eine unglaubliche Frau, die mir ihre Tochter zeigte, Die 2018 getötet wurde. Ich sagte: „Ich habe Sie noch nie zuvor gesehen.“ Sie: „Nein, ich bin neu.“. Und ich: „Das ist schlimm.“

Es ist schlimm. Das ist so traurig. Stehen Sie nur für eine Sekunde auf. Zeigen Sie, wie bezaubernd Ihr Mädchen war.

Angel Parents
Angel Parents

Ich danke Ihnen. Ich habe großen Respekt vor diesen Menschen: Engelsmütter, Engelsväter, Engelsfamilien – ich habe großen Respekt vor diesen Menschen. Das sind großartige Menschen. Das sind großartige Menschen. Sie kämpfen für ihre Kinder, die von Menschen getötet wurden, die illegal in diesem Land waren. Und die Presse berichtet nicht über sie. Sie wollen es nicht. Unglaublich.
Und sie werden nicht so behandelt, wie es sein sollte. Sie kämpfen für andere Menschen, weil sie nicht wollen, was mit ihren Kindern oder Ehemännern oder sonst jemandem passiert ist auch anderen passiert.

Wir haben eine junge Dame, deren Mann – bitte stehen Sie auf – ihr Mann wurde gerade in Marylin getötet…. ein unglaublicher Mann, gerade getötet. Die Kinder werden ihren Vater nie wieder sehen.

Das sind mutige Menschen. Das sind Menschen, die nicht hier sein müssen. Sie müssen das nicht tun. Sie tun es für andere Menschen. Ich möchte Ihnen allen nur danken, dass Sie hier sind. Ich möchte Ihnen danken. Unglaubliche Menschen.

Auch QAnon hat sich inzwischen zum Thema gemeldet und erklärt ein Foto, welches er am 1. Februar von einem F-15 Aufklärer des Militärs gepostet hat.

2734 QAnon F-15 National Emergency
2734 QAnon F-15 National Emergency

F-15 [15. Februar] Heute nationaler Notstand [NAT EM]?

Mit anderen Worten: Er wusste bereits am 1. Februar, dass Trump heute den nationalen Notstand ausrufen würde.

Dieser Notstand ist Teil von Trumps Strategie!

Eventuell wäre der Plan gescheitert, hätten die Demokraten nachgegeben und ihm die 5,7 Milliarden für den Mauerbau genehmigt. Der Präsident hat nun mehr Macht als je zuvor, um seine Agenda durchzudrücken. Aber er ist sich auch der Konsequenzen bewusst:

„Sie werden mich verklagen.“

Präsident Donald Trump schien bei diesem Gedanken nicht wirklich besorgt zu sein.

Er hat den Supreme Court hinter sich. Was immer passieren mag: Es kann sich allerhöchstens um eine Verzögerung handeln, aber nicht um eine Verhinderung, wenn sie tatsächlich die Gerichte bemühen, um den nationalen Notstand zu verhindern.

Bitte lesen Sie hier, welche Macht dem Präsidenten mit diesem Notstand gegeben wird.

USA – Nationaler Notstand unausweichlich. Welche Macht hat dann der Präsident?