QAnon: Codename Renegade

2098
Teilen

Der Secret Service der USA, der USSS, verleiht jedem Präsidenten, dessen Familienmitgliedern und den wichtigsten Mitgliedern der Administration einen geheimdienstlichen Namen. Normalerweise achten die darauf, dass diese Namen zur Persönlichkeit des Betreffenden passen.

So nannte man John F. Kennedy einen „lancer“, das ist ein Ritter mit einer Lanze. Kennedy war furchtlos und das hat sich darin gezeigt, dass er ganz offen die FED entmachten und den Tiefen Staat, den es damals bereits gab, vernichten wollte. Das war sein Tod. Spätestens mit dieser Rede vor Journalisten, die ihm dabei helfen sollten, die Amerikaner aufzuklären, ihm aber in den Rücken fielen, war er angezählt und wurde im November 1963 in Dallas ermordet.

Reagan nannte man „Rawhide“, also Cowboy, George W. Bush war der „Trailblazer“, also Wegbereiter, Trump heißt bei ihnen Mogul und Obama ist mit „Renegade“ der Verräter.

Es ist unschwer zu erkennen, dass diese Namen passen. Ronald Reagan hat als Schauspieler in mehr als einem Cowboy-Film mitgespielt, Bush hat mit der bekannten False Flag von 9/11 den Irak-Krieg eingeleitet, aus dem heraus sich Organisationen wie der IS entwickeln konnten. Es wurde der Grundstein für Terror-Organisationen gelegt. Wegbereiter passt also wunderbar. Es wird deshalb wohl auch einen Grund geben, weshalb der Geheimdienst Obama als einen Abtrünnigen bezeichnet und der auch nichts dagegen hat.

Viele Dinge sind bei ihm bis heute völlig ungeklärt. Wenn man den Gerüchten glauben darf, dann wollte das Militär ihn bereits stürzen. Der Plan wurde angeblich fallen gelassen, als Donald Trump sich einverstanden erklärte, sich zur Wahl zu stellen.

Es gibt kaum etwas Lächerlicheres als den neuerlichen Werbespot seines Vizepräsidenten, Joe Biden, der inzwischen offiziell kundtat, dass er sich 2020 zur Präsidentschaftswahl Wahl stellen wird und nebenbei mit einschmeichelnder Stimme erklärte, bei Obama habe es nie einen Skandal gegeben.

Nie? Wirklich nie gab es einen Skandal? 

Obama konnte keine gültige Geburtsurkunde vorlegen. Das ist Fakt und keine Verschwörung. Es ist noch nicht lange her, dass Sheriff Arpaio nach jahrelanger Recherche den Betrug aufgedeckt hat. Halbbruder Malik Obama, übrigens ein Trump-Wähler, legte eine Geburtsurkunde aus Kenia vor und behauptete, die gemeinsame Großmutter sei bei der Geburt in Kenia dabei gewesen. Hier ist ein Widerspruch.

Dann gab es Zeugen aus seiner Studentenzeit, die er offenbar wilder als manch anderer verbrachte, während man Donald Trump vorhält, an einer Jesuiten-Schule eingeschrieben zu sein, wo man ihm, wie er sagte „Disziplin“ beibrachte. In Deutschland gibt es alleine 28 Schulen und Universitäten, die von Jesuiten gegründet wurden. Sind die dortigen Schüler und Studenten jetzt alle Jesuiten?

Selbst Obamas Hochzeit ist nicht ganz umstritten, soll Michelle doch mal ein Michael gewesen sein und wäre somit gar nicht in der Lage, Kinder zu bekommen. Die aber werden als die leibliche Nachkommenschaft geführt.

Mehr darüber hier:

Dann haben wir noch mehrere Versprecher in Bezug auf seinen Glauben, der eher – was in Familien mit einem muslimischen Vater absolut normal ist – muslimisch ist. Warum hat er dann immer behauptet, er sei Christ? Mehr als einmal hat er sich versprochen und von seinem muslimischen Glauben gesprochen.

Hier zum Beispiel:

Vielen Amerikanern fiel das auf und alleine diese privaten Dinge waren über die gesamte Präsidentschaft hinweg immer wieder Thema.

Wer also ist Renegade? Und abtrünnig von was? Wen oder was verrät er?

Wenn Obama tatsächlich nicht auf Hawaii geboren wurde, sondern in Kenia, dann wäre er ein illegitimer Präsident gewesen. Denn Präsident kann nur werden, wer in den USA geboren wurde.

Wir ahnen bereits, dass man versuchen wird, in einem solchen Fall noch schnell ein Gesetz zu schaffen, das rückwirkend auch Ausländern gestattet, amerikanischer Präsident zu werden.

Wenn das alles stimmen sollte, was viele Amerikaner glauben, dann hätte er nicht nur seine Herkunft verraten, sondern auch seine sexuelle Orientierung und seinen Glauben.

Das sind nur Dinge aus seinem privaten Bereich, wir reden hier nicht über Politik. Das machen andere und fragen:

Hat Obama wenigstens, politisch betrachtet, alles zur Zufriedenheit der Amerikaner gemacht? Viele meinen: Nein!

Von einer skandalfreien Präsidentschaft kann nicht die Rede sein.

Alleine im Angesicht der meisten Kriege, die je ein Präsident und Nobelpreisträger geführt hat, kommt da einiges zusammen.

Es ist sicher kein Zufall, dass QAnon, der Whitehouse Whistleblower gerade jetzt einen Artikel von „The Hill“ postet, in welchem eine Verwicklung der Obama-Administration mit dem gefälschten Russen-Dossier aufgezeigt wird. Obama soll da fleißig mitgemischt haben. Und natürlich darf man hier auch wieder Frau Clinton nennen, die sowieso in fast allem bis zum Hals mit drin steckt: Beim Russen-Dossier direkt, beim IG-Report wahrscheinlich über die vermutete Geldwäsche und Veruntreuung der Clinton-Foundation und natürlich auch bei FISA.

3324 QAnon Obama Ukraine
3324 QAnon Obama Ukraine

Die nächste Zeit wird die Wahrheit offenbaren, so oder so.

Die Geheimdienste scheinen jedenfalls bestens informiert zu sein und es bleibt abzuwarten, was im Laufe einer möglichen Untersuchung in die Amtsgeschäfte des 44. Präsidenten zum Vorschein kommt.  Die wird – offiziell – spätestens dann erwartet, wenn der Schleier zu den noch offenzulegenden FISA-Seiten fällt. Inoffiziell scheint sowieso schon alles auf dem Tisch zu liegen. Hier soll die Obama-Administration sich nicht mit Ruhm und Ehre bekleckert haben.

QAnon prägte den Ausspruch: FISA bringt das Haus zum Einsturz. 

Was genau damit gemeint ist, darüber gibt es etliche Interpretationen. Ist es das Repräsentantenhaus, dem inzwischen Nancy Pelosi vorsteht. Ist es das White House unter Obama? Ist es ganz generell nur eine Metapher, die für vieles stehen kann?

Renegade steht derzeit jedenfalls ganz oben auf der Liste.

Wer bisher die Q-Drops verfolgt hat und auf dem Board den Namen „Renegade“ sucht, wird zum ersten Mal bereits im Dezember 2017 fündig.

313 QAnon Obama the Renegade
313 QAnon Obama the Renegade

Nachdem Q die Frage in den Raum stellte, welchen Geheimdienstnamen Obama hatte, antwortete ein Anon: Renegade. Q bestätigte und erklärte gleichzeitig, was das Wort bedeutet:

Eine Person, die eine Organisation, ein Land in den Abgrund treibt oder [seine] Prinzipien verrät.
Sie wussten es immer. Q

Insgesamt acht Mal findet man Beiträge von Q, die auf Renegade verweisen.

Unzählige Mal verweist er auf Obama, den er im Board meist Hussein nennt.

Warum hat Obama „Renegade“ als seinen Codenamen für den US-Geheimdienst bestimmt?

3325 Warum Renegade als USSS Codename?
3325 Warum Renegade als USSS Codename?

Warum sollte ein Präsident der Vereinigten Staaten [HUSSEIN] ‚RENEGADE‘ als seinen USSS-Codenamen erwählen?
Definiere’Abtrünniger‘.
Substantiv
1. Eine Person, die eine Organisation, ein Land in den Abgrund treibt oder [seine] Prinzipien verrät.
Synonyme: Verräter, Überläufer, Deserteur, Verräter, Verräter;
Adjektiv: Abtrünniger
1. die Gefolgschaft verräterisch gewechselt zu haben.
Q

Ja, warum sollte er? Er wurde ja offenbar nicht dazu gezwungen.

War es ein ehrlicher Moment der Wahrheit, der vorausschauend keine Überraschung zulässt, denn der USSS-Name ist Programm?

Die Zeit läuft davon. In unserem letztens weitestgehend übersetzten Interview mit FoxNews erklärte Staatsanwalt Joe diGenova, dass demnächst, wahrscheinlich noch im ersten Drittel des Mai, die Untersuchungsergebnisse zum ehemaligen FBI-Direktor, James Comey, veröffentlicht werden sollen.

Danach folge der Report des Generalinspektors Horowitz, entweder Ende Mai oder Anfang Juni. Danach erst kommen offenbar die letzten 20 Seiten von FISA ans Tageslicht.

Hier nachzulesen:

QAnon – Es passiert gerade. Interessantes Interview mit 3 [scharfen] Staatsanwälten

Der Aufbau eines Dramas mit drei Akten zeigt sich hier.

Die von Trump und Q aufgebaute Widerstandsbewegung, die dem drohenden Globalismus trotzt, wird wahrscheinlich die Popkornregale leerkaufen und genüsslich kauend dem Schauspiel folgen.

3328 QAnon Deklassifizierung kommt
3328 QAnon Deklassifizierung kommt

Kommt die Deklassifizierung vor oder nach dem IG Report?
Kommt die Veröffentlichung von[Comey] vor oder nach dem IG Report?
C kommt vor D. Q

Q bestätigt diGenova insofern,  dass Comey zumindest vor der Deklassifizierung von FISA kommt. Zur Reihenfolge von IG Report und FISA äußert er sich nicht. Aber eines scheint immer sicherer zu werden:

Nichts kann das alles mehr aufhalten. Das Finale ist vorbereitet.