Trump zu Corona: Wir haben gelernt, wie man die Flamme löscht

1092
Teilen

Darf man diesen Ausspruch in unserer Headline doppeldeutig verstehen? Trump spricht gerne in Rätseln und manches, was so direkt klingt, ist tatsächlich eine versteckte Botschaft.

Covfefe war so etwas. Er würde nicht mehr wissen, wie man Kaffee oder Berichterstattung schreibt, machte die Presse draus und nicht nur halb Amerika lachte. 14 Tage später gab es ein Gesetz, das genau so heißt: Covfefe.

Vorausgegangen war ein Tweet des Präsidenten vom 31. Mai 2017, in dem es hieß:

„Trotz der ständigen negativen Presse covfefe.“

Der Tweet ging viral, wurde hundertausendfach geteilt und Trump wurde mindestens ebenso oft lächerlich gemacht. Nachdem er den Tweet löschte, schrieb er wenige Minuten später:

„Wer kann die wahre Bedeutung von ‚covfefe‘ ?? herausfinden? Viel Spaß!“

Nur wenige Tage später war offensichtlich, dass es kein Schreibfehler war, aber nun schwieg die Presse:

„Der „Communications Over Various Feeds Electronically for Engagement Act“ (COVFEFE-Gesetz) ist ein Gesetz, das am 12. Juni 2017 während des 115. Kongresses der Vereinigten Staaten vom Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten eingebracht wurde.

Der Gesetzentwurf ändert den Presidential Records Act dahingehend, dass Twitter-Posts und andere Interaktionen des Präsidenten der Vereinigten Staaten in sozialen Medien erhalten bleiben und die National Archives verpflichtet werden, solche Elemente zu speichern.

Der US-Vertreter Mike Quigley, Demokrat von Illinois, stellte die Gesetzgebung aufgrund der routinemäßigen Nutzung von Twitter durch Donald Trump vor und erklärte: „Um das Vertrauen der Öffentlichkeit in die Regierung aufrechtzuerhalten, müssen gewählte Amtsträger für das, was sie tun und sagen, Rechenschaft ablegen; dazu gehören auch 140-Zeichen-Tweets. Wenn der Präsident die sozialen Medien nutzen will, um plötzliche Verlautbarungen über die öffentliche Politik zu machen, müssen wir sicherstellen, dass diese Aussagen dokumentiert und für künftige Bezugnahmen aufbewahrt werden“. Im Falle der Verabschiedung des Gesetzes würde der Gesetzentwurf „den häufig twitternden Präsidenten daran hindern, seine Ämter zu streichen, wie er es manchmal getan hat“.

Es würde auch dazu führen, dass das US-Recht die persönlichen Social-Media-Konten von US-Präsidenten (z.B. Trumps „@realDonaldTrump“-Twitter-Konto) genauso behandelt wie „offizielle“ Social-Media-Konten (z.B. das „@POTUS“-Twitter-Konto). Quelle

Das ist typisch Trump. Auch gewollte „Fehler“ deuten auf Namen und Ereignisse, die er so deutlich sonst nicht schreiben könnte. Trump gab uns bereits etliche Hinweise und oft war es Q, der White House Whistle Blower, der darauf aufmerksam machte, und meinte, dass das „Verschreiben“ eine Bedeutung habe.

Wer diese Art von Trump nicht versteht, wird ihn nie verstehen.

Trump spielt und es scheint ihm Spaß zu bereiten. Dieser Präsident hat nie vergessen, dass er Teil des Volkes ist und wer hier einen gesetzten älteren Herrn in der würdigen Position erwartet, einen, der ständig auf seinem hohen Ross herumreitet, wird permanent etwas zu meckern haben. Nein, präsidial ist er nicht, sondern einfach nur Mensch.

Aber er kann, wenn er will. Und wahrscheinlich wird er in diesem Wahlkampf zeigen, dass es neben dieser lockeren Seite auch noch eine sehr ernste gibt.

In seiner Rede zum Unabhängigkeitstag griff er die Presse an und anstatt zu reflektieren, schoss man zurück.

Wir lasen bei einem großen Nachrichtensender, dass er nicht nur die „Maßnahmen“ gegen Corona missachtete, sondern das Virus kein einziges Mal erwähnte.

Das stimmt. Corona sagte er kein einziges Mal. Aber über „das Virus“ sprach er sogar recht lange.

Wer sich nicht die Mühe machte, die gesamte Rede anzuhören, sondern nur nach Schlagworten suchte, fand da natürlich nichts.

Deshalb haben wir diese Passage aus seiner Rede in Washington DC gerne noch einmal übersetzt:

„Doch dann und wann wurden wir von dem aus China stammenden Virus befallen. Wir haben große Fortschritte gemacht. Unsere Strategie kommt gut voran. Sie geht in einem Bereich aus und zieht in einem anderen Bereich ihr hässliches Gesicht zurück. Aber wir haben viel gelernt. Wir haben gelernt, wie man die Flamme löscht. Wir haben Beatmungsgeräte gebaut, wo es keine zu Zehntausenden gab, bis zu dem Punkt, dass wir weit mehr haben, als wir brauchen, und wir verteilen sie jetzt als Geste des guten Willens an viele andere Länder. Ebenso testen wir. Es gab keine Tests auf ein neues Virus, aber jetzt haben wir fast 40 Millionen Menschen getestet. Auf diese Weise zeigen wir Fälle, von denen 99 % völlig harmlos sind, Ergebnisse, die kein anderes Land vorweisen kann, weil kein anderes Land über Tests verfügt, die wir haben, weder in Bezug auf die Anzahl noch in Bezug auf die Qualität. Jetzt sind wir, wie alles andere auch, der aktenkundige Hersteller von Beatmungsgeräten geworden. Wir haben die meisten und besten Tests der Welt, und wir produzieren Kittel und Masken und chirurgische Geräte in unserem Land, wo sie bisher fast ausschließlich in fremden Ländern hergestellt wurden und –

Es wurde fast ausschließlich in fremden Ländern hergestellt, insbesondere in China, woher ironischerweise dieser und andere Viren stammten. Chinas Geheimniskrämerei, Täuschung und Vertuschung ermöglichten es ihm, sich auf der ganzen Welt, in 189 Ländern, auszubreiten, und China muss in vollem Umfang zur Rechenschaft gezogen werden. Was die Heilmittel betrifft, so geht es uns jetzt unglaublich gut, und wir befinden uns in intensiven Tests mit Impfstoffen, Behandlungen und Therapeutika.

Ich möchte den Wissenschaftlern und Forschern im ganzen Land und sogar in der ganzen Welt danken, die an der Spitze unserer historischen Bemühungen um die rasche Entwicklung und Bereitstellung lebensrettender Behandlungen und schließlich eines Impfstoffs stehen. Wir entfesseln die wissenschaftliche Brillanz unseres Landes und werden wahrscheinlich lange vor Ende des Jahres über eine therapeutische und/oder Impfstofflösung verfügen. Wir sind sehr dankbar, dass die Amerikaner heute Abend an vorderster Front das Virus bekämpfen. Ich möchte nur sagen, dass Amerika Ihnen dankt. Bitte, stehen Sie auf. Ich bitte Sie, stehen Sie auf. Ich danke Ihnen vielmals. Großartige, brillante Leute. Das sind großartige und brillante Leute. Ich danke Ihnen. Und tapfere Leute.

So, das hätten wir hoffentlich geklärt.

Bliebe dann noch der von Politik und Medien geforderte Abstand mit dem Frischluftstopper vor Mund und Nase. Hierzu hat sich die Gouverneurin von South Dakota, wo er seine Rede hielt,  durchaus im Sinne des Präsidenten geäußert. Sie sieht keine Veranlassung, das den Menschen vorzuschreiben. Wer deshalb lieber zu Hause bleiben möchte, möge das tun.

Nicht zuletzt würden wir gerne ein paar Expertenmeinungen posten, solche und ähnliche, die Trump sicherlich in ähnlicher Weise bekannt sind und die für glaubwürdiger hält, als die seinen eigenen Regierungsexperten, Dr. Fauci.

„Für so drastische Maßnahmen fehlen schlichtweg die Zahlen. Dass man Patienten mit Vorerkrankungen und ältere Menschen in Kranken- und Pflegeeinrichtungen besonders schützt, ist völlig in Ordnung und erforderlich. Grippe und Coronaviren, das ist bekannt, gefährden Ältere besonders. Das Herunterfahren vieler Betriebe, die Schließung von Schulen und Kindergärten und sogar Ausgangsbeschränkungen – für all das gibt es aber aus medizinischer Sicht keinen Grund. (…) Das ist keine Pandemie. Eine Pandemie ist für besonders viele Todesfälle verantwortlich. Die sehe ich nicht. Die Begrifflichkeit ist also nicht angebracht. Dann müssten wir auch bei der Grippe jedes Jahr so drastische Maßnahmen ergreifen.“
Professor Dr. Siegwart Bigl, Mediziner, Mitglied der sächsischen Impfkommission.

„Die Pandemiepsychose eröffnet die Möglichkeit für die Herstellung einer neuen totalitären Weltordnung zur ‚Rettung der Menschheit‘. Dass es größere Interessen gibt, einen Massenwahn zu erzeugen oder auch nur zu nutzen, das wird sofort als ‚Verschwörungstheorie‘ abgestraft. (…) Die Virusangst muss nur längere Zeit geschürt werden, zum Beispiel durch Virusmutation oder ’neue‘ Viren, sodass praktisch alle Notstandsgesetze fortdauern müssen. Mit der Infektions- und Todesangst werden jeder Protest und auch alle Gegenbeweise im Keime erstickt und alle schwerwiegenden Folgen, wie Arbeitslosigkeit, Insolvenz, Verarmung, soziale Not, schwere psychische und psychosoziale Erkrankungen, Gewalt, werden den Viren angelastet. Die politischen und ökonomischen Verhältnisse und Ursachen bleiben unangetastet.“
Dr. Hans-Joachim Maaz, ehemaliger Chefarzt der Klinik für Psychotherapie und Psychosomatik in Halle sowie langjähriger Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für analytische Psychotherapie und Tiefenpsychologie.

Die Unterzeichner vertreten Wissenschaftler und Forscher aus der ganzen Welt. Die gegenwärtigeCOVID-19-Krise ist beispiellos, und wir brauchen innovative Wege, um aus den derzeitigen Blockaden herauszukommen. Wir sind jedoch besorgt, dass einige ‚Lösungen‘ für die Krise durch Mission Creep zu Systemen führen könnten, die eine noch nie dagewesene Überwachung der Gesellschaft als Ganzes ermöglichen würden.
Prof. Gruss, Prof. Mangard, Prof. Oswald, Prof. Rechberger, Prof. Backes, Prof. Bodden, Prof. Borges, Prof. Brunthaler, Prof. Cremers, Prof. Djeffal, Prof. Federrath, Prof. Finkbeiner, Prof. Fritz, Prof. Fahl, Prof. Fleischhacker, Prof. Hermann, Prof. Hofmann, Prof. Holz, Prof. Ingold, Prof. Jager, Prof. Kiltz, Prof. Koloma Beck, Prof. Lania, Prof. Leander, Prof. Lehmann, Prof. Mezini, Prof. Nanz, Prof. Nolte, Prof. Paar, Prof. Pohl, Prof. Müller-Quada, Prof. Rannenberg, Prof Reith, Prof. Resconi, Prof. Roßnagel, Prof. Sasse, Prof. Schiering, Prof. Schinzel, Prof. Schönert, Prof. Schwenk, Prof. Somorowsky, Prof. Sorge, Prof. Strufe, Prof. Vreeken, Prof Zeller et al. (insgesamt über 600 Wissenschaftler).

Lesen Sie noch mehr dazu hier: 250 Expertenstimmen zu Corona.

Wir befinden uns in einem Zeitalter der Information. Nie war es einfacher, selbst zu recherchieren, etwas herauszufinden, im Verborgenen zu suchen. Wir würden Ihnen nicht all die vielen Querverweise in einigen der Artikel liefern können, wenn wir nicht wüssten, wo sie zu finden sind.

Jeder kann das, der einen Internetzugang besitzt.

Die Suchwörter sind entscheidend, aber auch die Suchmaschine. Wenn man in einer Suchmaschine etwas nicht mehr findet, dann vielleicht in einer anderen. Zensur herrscht überall. Speichern Sie ab, was Ihnen wichtig ist, nicht nur den Link. Sich selbst zu informieren gehört heute zu unseren wichtigsten Aufgaben.

Man könnte es tatsächlich Endzeit nennen. Aber es ist sicherlich nicht die Apokalypse, wie heute viele Menschen glauben.

Es ist das Chaos, das vor einem Neubeginn immer entsteht. Shiva, der Gott der Hinduisten, ist derzeit sehr fleißig, denn es muss erst einmal zerstört werden, um Neues aufzubauen.

Trump will den Traum der Neuen Weltordnung zerstören, der vor ungefähr zweieinhalb Jahrhunderten zuerst geträumt wurde und allmählich Gestalt annehmen wollte. Er will sie ersetzen durch seinen eigenen Traum und den Traum von Milliarden von Menschen.

Denn es muss eine Neue Weltordnung geben, – die alten Systeme waren und sind nicht gut. Der Mensch muss mehr im Mittelpunkt stehen, der Wille des Volkes beachtet werden. Petitionen von Millionen Stimmen, die sich gegen eine Politik wehrten, die sie nicht wollen,  landeten im virtuellen Papierkorb. So etwas darf nicht sein.

Aber auch wenn der frische Wind aus Amerika kommen mag, so ist dennoch jeder einzelne verantwortlich für seinen eigenen, individuellen Lebensraum.

Zu wissen, was ‚los ist‘ und auf einen Retter zu warten, ist nicht zielführend.

Das findet auch General Mike Flynn, der in einem Op-Ed folgendes schreibt, was wir auszugsweise wiedergeben:

„Mir wurde einmal gesagt, wenn wir nicht aufpassen, werden 2 Prozent der Menschen 98 Prozent der Teilnahmslosen zu 100 Prozent kontrollieren.

Es gibt jetzt eine kleine Gruppe von sehr engagierten Menschen, die hart daran arbeiten, unseren American Way of Life zu zerstören. Verrat und Heimtücke sind weit verbreitet, und unsere Rechtsstaatlichkeit und jene Gesetzeshüter, die unsere Gesetze hochhalten, stehen mehr als je zuvor in der Geschichte unserer Nation unter Beschuss. Diese engagierten 2 Prozent scheinen zu gewinnen.

Deshalb kann unsere schweigende Mehrheit (die Gleichgültigen) nicht länger schweigen.

Die schweigende Mehrheit (die Gleichgültigen) neigt dazu, den Weg derer zu gehen, die sie führen.

Suchen Sie die Wahrheit, kämpfen Sie für sie in allem, was sich vor Ihnen zeigt. Vertrauen Sie nicht den Nachrichten oder falschen Propheten, sondern vertrauen Sie Ihren Instinkten und Ihrem gesunden Menschenverstand. Diejenigen, die ein Gewissen haben, kennen den Unterschied zwischen richtig und falsch, und diejenigen mit Mut werden immer das härtere Richtige dem leichteren Falsch vorziehen.

Die Menschen werden aufgerufen, sich ihrer Stärke zu besinnen. Weltweit.

Infolge der Corona-Krise erhebt sich tatsächlich eine Berufsgruppe, von der man es nicht erwartet hätte: Ärzte. Auch Juristen, Medienwissenschaftler und andere gibt es, die mutig aufklären und sich dem Mainstream entgegenstellen.

Aber das reicht nicht. Die Menschen, das Volk, um das es geht, kann nicht gleichgültig bleiben, wie Flynn es nennt. Das Volk darf nicht auf den „Retter“ warten, sondern muss aktiv teilnehmen am großen Umbau unserer Gesellschaft, der dann vielleicht in einer echten Demokratie endet.

Erstreben wir nicht alle eine Gemeinschaft, in der die Menschen im Mittelpunkt stehen und die 2 Prozent, von denen Flynn spricht, alles tun, um der Menschengemeinschaft am besten zu dienen?

Die Menschen dieser Welt haben genug Kriege und künstlich angeheizte Spaltungen erlebt. Wir sind eine Menschengemeinschaft, egal welcher Hautfarbe, Nation oder welchen Glaubensbekenntnissen wir folgen.Egal, welchen sozialen Status wir besitzen oder welchen Bildungsstand. Wir sind Menschen und der normale Mensch seht sich nach Frieden.

Vielleicht hat „das Virus“ uns das alles erst klargemacht. Denn jetzt gerade sitzen wir weltweit in einem Boot. Wohin es uns bringt, das wird unser Schicksal sein. Bringen wir es sicher ans nächste Ufer.

***

Wenn Ihnen unsere Arbeit gefällt, dann freuen wir uns auf Ihre Unterstützung.

Ein Artikel dauert, mit umfangreicher Recherche, normalerweise einen ganzen Tag, da bleibt kaum Zeit für einen weiteren Job, denn wir schreiben nicht ab, sondern noch selbst. Und deshalb lesen Sie uns wahrscheinlich!

Wir freuen wir uns weiterhin über jede, auch die kleinste Unterstützung, damit wir weitermachen können.

Hier kommen Sie sowohl zur Paypal als auch zur Banküberweisung. 

Wir danken an dieser Stelle allen, die uns die letzten Monate sehr geholfen haben. Unsere Arbeit wurde dadurch enorm erleichtert.

Vielen herzlichen Dank im voraus!