Amerika will ab dem 1. November impfen

Außerdem: Eine neue Big Data Studie hat durch die Computer-Auswertung vieler Daten erkannt, welcher Mechanismus im Körper offenbar so gut wie alle unterschiedlichen Probleme, oft mit Todesfolge, hervorruft und kann dem mit einer simplen und sehr kostengünstigen Lösung entgegentreten.

339
Teilen

Die CDC, eine amerikanische Institution, vergleichbar mit dem Robert-Koch-Institut, will noch im Herbst gegen COVID-19 impfen. Das geht aus einem Schreiben des CDC hervor, das den Gouverneuren der amerikanischen Staaten Ende August zugestellt wurde, wie jetzt bekannt wurde.

 

Wir haben den Brief übersetzt, den Originaltext bekommen Sie hier:

U.S. DEPARTMENT OF HEALTH AND HUMAN SERVICES Öffentlicher Gesundheitsdienst
Centers for Disease Control and Prevention (CDC) Atlanta GA 30329-4027
27. August 2020

Sehr geehrte Gouverneure:

Das US-Gesundheitsministerium und die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) treffen zügig Vorbereitungen für die groß angelegte Verteilung von COVID-19-Impfstoffen im Herbst 2020. Es wird erwartet, dass dieses Impfstoffverteilungsprogramm eine bedeutende Anstrengung im Bereich des öffentlichen Gesundheitswesens darstellt und möglicherweise Hunderte von Millionen von Impfstoffdosen umfasst, die in den USA verteilt werden sollen. Das CDC hat mit der McKesson Corporation („McKesson“) einen Vertrag über die Verteilung dieser Impfstoffe an staatliche und lokale Gesundheitsbehörden, medizinische Einrichtungen, Arztpraxen und andere Impfstofflieferanten abgeschlossen. Um diese gewaltige Aufgabe zu bewältigen, muss McKesson schnell neue Verteilungszentren eröffnen und neue Genehmigungen und Lizenzen einholen. Diese Anträge können im Namen von McKesson oder im Namen einer seiner Tochtergesellschaften gestellt werden.

Die normale Zeit, die für die Erlangung dieser Genehmigungen erforderlich ist, stellt ein bedeutendes Hindernis für den Erfolg dieses dringenden Programms im Bereich der öffentlichen Gesundheit dar.

In naher Zukunft wird die zuständige staatliche Genehmigungsbehörde Genehmigungsanträge für die neuen McKesson-Vertriebseinrichtungen erhalten. Diese Genehmigungen werden benötigt, damit McKesson den Impfstoff in oder von Ihrem Bundesstaat aus verteilen kann. McKesson wird möglicherweise auch entsprechende Geschäfts- und Baugenehmigungen von lokalen und staatlichen Regierungsbehörden beantragen.

Die CDC bittet Sie dringend um Ihre Unterstützung bei der Beschleunigung von Anträgen für diese Verteilungseinrichtungen und bittet Sie, falls notwendig, zu erwägen, auf Anforderungen zu verzichten, die verhindern würden, dass diese Einrichtungen bis zum 1. November 2020 voll in Betrieb genommen werden können.

Die Anforderungen, auf die Sie möglicherweise verzichten müssen, um die Verteilung von Impfstoffen zu beschleunigen, werden die Sicherheit und Integrität der verteilten Produkte nicht beeinträchtigen.

Ihre Unterstützung bei der Beschleunigung der Ausstellung der erforderlichen Lizenzen und Genehmigungen, die erforderlich sind, damit die Verteilungszentren in Betrieb genommen werden können, wird für den Erfolg dieser Bemühungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit zur Eindämmung der Bedrohung durch COVID-19 von entscheidender Bedeutung sein.

Ich danke Ihnen für Ihre Zeit und Ihre Aufmerksamkeit.

Hochachtungsvoll

Robert R. Redfield, M.D. Direktor, CDC
cc: Stabschef des Gouverneurs Direktor der staatlichen Gesundheitsbehörde Direktor der staatlichen Genehmigungsbehörde

Robert Redfield, ist ein Virologe, der sich seit Jahrzehnten mit HIV befasst und als erster entdeckte, dass die Krankheit auch über heterosexuelle Kontakte übertragen werden kann. Dennoch hatte er 1990 die Ausgabe von sterilen Spritzen und Kondomen an die Risikogruppen abgelehnt. Seit März 2018 ist er Direktor der CDC. Die vergleichbare Position in Deutschland hält Herr Prof. Dr. Wieler vom RKI, das uns die täglichen Zahlen zum Virus liefert.

Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC; deutsch Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention) sind eine Behörde des US-amerikanischen Gesundheitsministeriums mit Sitz in Druid Hills (Georgia).

Die CDC wurden 1946 ursprünglich als Office of National Defense Malaria Control Activities gegründet, um die Kontrolle der Malaria zu unterstützen. Die Behörde unterhält Außenstellen in 49 Bundesstaaten. Zweck der CDC ist der Schutz der öffentlichen Gesundheit. Ein wichtiges Aufgabengebiet der Behörde sind Infektionskrankheiten: Damit entspricht ihre Zuständigkeit etwa der des Robert Koch-Instituts in Deutschland. Quelle

Diese Nachricht kommt etwas überraschend, zumal gerade erst eine neue Studie mehr zu COVID-19 herausgefunden haben will, nachdem ein Supercomputer mit Daten gefüttert wurde und ein offenbar interessantes Ergebnis hervorbrachte:

Der Computer hatte eine neue Theorie über die Auswirkungen von Covid-19 auf den Körper enthüllt: die Bradykinin-Hypothese. Die Hypothese liefert ein Modell, das viele Aspekte von Covid-19 erklärt, einschließlich einiger seiner bizarrsten Symptome. Sie schlägt auch mögliche Behandlungen vor, von denen viele bereits von der FDA zugelassen sind. Jacobsons Gruppe veröffentlichte ihre Ergebnisse Anfang Juli in einem Artikel in der Zeitschrift eLife.

Die Behandlung soll einfach, kostengünstig und effektiv sein. Die Studie dazu lesen Sie bitte hier.

Es ist bekannt, dass der Präsident immer wieder betont, dass, seiner Meinung nach, mit HCQ, Zink und einem Antibiotikum bereits medikamentös erfolgreich behandelt werden könnte. Letzte Woche kündigte er zudem eine Notfallgenehmigung für die Behandlung mit Plasma von genesenen Patienten an. Gleichzeitig propagiert er eine Impfung, die noch vor dem Ende des Jahres fertig sein soll. Es gibt zahlreiche Videoaufnahmen aus entsprechenden Reden dazu.

Diese Aufnahme ist vom 28.8.20

Trump steht Impfungen kritisch gegenüber, wie man hier nachlesen kann.

Seine Meinung dazu hat sich seit diesem Tweet aus 2014 nicht geändert, denn er hat sie bis heute immer wieder bestätigt: Er ist nicht grundsätzlich gegen Impfungen, aber dagegen, dass mit einer einzigen Impfdosis gegen mehrere Erkrankungen gleichzeitig geimpft wird. Er ist der Meinung, dass man die Impfungen über eine längere Zeitperiode hinweg verteilen müsste, dann würde man sehen, wie der Autismus allmählich abnehmen würde.

Neuere Zahlen der CDC gibt es hier und es ist beachtenswert, was insbesondere zu Tabelle Nr. 3 geschrieben steht.

Nämlich:

Begleiterkrankungen
Tabelle 3 zeigt die Arten von Gesundheitszuständen und beitragenden Ursachen, die im Zusammenhang mit Todesfällen im Zusammenhang mit der Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19) genannt werden. Bei 6% der Todesfälle war COVID-19 die einzige erwähnte Ursache. Bei Todesfällen, bei denen neben COVID-19 noch weitere Erkrankungen oder Ursachen genannt wurden, gab es im Durchschnitt 2,6 zusätzliche Erkrankungen oder Ursachen pro Todesfall. Die Anzahl der Todesfälle mit jeder Bedingung oder Ursache wird für alle Todesfälle und nach Altersgruppen angegeben.

Tabelle 3

COVID-19 Todesfälle ohne Begleiterkrankungen

Wir sehen hier eine Gesamtheit der Todesfälle mit oder durch COVID-19 von 169.044. Davon sollen allerdings nur 6% ohne andere Vorerkrankungen, wie Diabetes, Bluthochdruck oder Herzerkrankungen, gewesen sein.

Wenn man das durchrechnet, kommt man für die USA eine mehr oder weniger gesicherte Zahl von lediglich 9.684 Corona-Toten seit der Testung im Jahr 2020.

Donald Trump ist ein fähiger Präsident, wie die letzten Jahre gezeigt haben. Er hat Amerika aus der wirtschaftlichen Talsohle herausgeholt und wenn ‚das Virus‘ nicht dazwischengekommen wäre, das vieles wieder zunichte gemacht hat, dann stünden sie jetzt besser da als je zuvor.

Das Virus kann man ihm nicht anlasten, auch wenn die demokratische Opposition das gerne täte und immer wieder versucht, das Narrativ in diese Richtung zu drängen. Er hat im Januar bereits sehr schnell mit der Schließung der Grenzen reagiert, als Nancy Pelosi in San Francisco noch auf einem Straßenfest zu sehen war.

„Sie tanzte dort“, erzählt Trump immer wieder, während er bereits über Maßnahmen nachdachte, das Virus einzudämmen.

Viele Menschen, nicht nur in den USA, wollen eine Impfung gegen das mRNA-Virus, gegen das man eigentlich gar nicht impfen kann, da es viel zu schnell mutiert.

Wir wissen nicht, welchen Impfstoff die Amerikaner haben, aber wir wissen, dass Ärzte immer wieder vor dem warnen, der für uns in unserem Land angedacht ist. Er würde uns Menschen genmanipulieren und niemand würde wissen, welche Auswirkungen das auf Menschen haben würde. Erst in vielen Jahren könnte man das eventuell sehen.

Deshalb dauert die Entwicklung eines Medikaments in der Regel auch viele Jahre.

Man hört von kritischen Ärzten immer wieder, dass man gegen SARS-CoV-2 nicht impfen kann. Einen Kanal, der fast täglich über die aktuellen Zahlen und auch allgemein informiert, finden sie hier.

Warum Donald Trump nun sogar stolz darauf ist, dass eine Impfung entwickelt wurde, die viele noch nicht einmal für möglich halten, da das Virus zu schnell mutiert, als das man es fassen könnte, ist unklar.

Er soll ja manchmal – dies ist im übertragenen Sinne zu verstehen – Schach oder auch Poker spielen. Vielleicht macht er das ja. Wir hoffen, dass er von seinen Beratern bestens instruiert wird und über die neuesten Forschungsergebnisse Bescheid weiß.

Während der ersten Jahre seiner Präsidentschaft hatte er viele Mitarbeiter und Berater in seiner Administration, die ihn behinderten. Denn sie arbeiteten gegen und nicht für ihn. Diese Zeiten sollten nun vorbei sein, nachdem im Weißen Haus gründlich aufgeräumt und viele Mitarbeiter entlassen wurden, die an seinem Stuhl sägten.

Trump ist ein gar nicht so schlechter Schauspieler, der in bekannten Filmen gerne eine Nebenrolle übernahm. Wollen wir hoffen, dass er auch hier nur eine Rolle spielt, um seine Gegner bis zum Schluss in Schach zu halten.

Diesmal ist es eine Hauptrolle. Denn das, was aus Amerika kommt, ist entscheidend für das Schicksal der Welt. Bleiben wir wachsam.

Zuletzt noch eine wichtige Info in eigener Sache

Wir können nur weitermachen, wenn wir Ihre Unterstützung dazu haben. Corona betrifft auch uns, denn wir sehen, dass die finanziellen Zuwendungen deutlich weniger werden und an manchen Tagen arbeiten wir völlig umsonst. Auf dieser Basis kann man nicht lange weitermachen.

Wenn Ihnen also unsere Beiträge grundsätzlich gefallen und sie weiterhin lesen wollen, was wir für Sie recherchieren, dann würden wir uns freuen, wenn uns das durch Ihre Hilfe möglich wäre.

Wahrhaftiger Journalismus, der noch selbst recherchiert, noch direkt an die Quellen geht und der ansonsten von der Leserschaft lebt, die ihn unterstützt, so sie das kann, kann nicht anders überleben.

Es sind freiwillige Zuwendungen, wir werden selbstverständlich weiterhin für jeden kostenlos zur Verfügung stehen, so lange uns das möglich ist.

Wenn Sie das Fortbestehen des Blogs unterstützen möchten, dann freuen wir uns über eine finanzielle Zuwendung. Zu PayPal und Bankkonto kommen Sie hier.

Vielen herzlichen Dank im Voraus!