QAnon – die friedlichste Bewegung der Welt

872
Teilen

Die größte amerikanische QAnon-Seite ist vom Netz, nachdem sich im Vorfeld die Medien offenbar einig waren, über den ominösen Q zu recherchieren, um ihn endgültig zu entlarven.

 

Nachdem sie unisono und alle mal wieder zur gleichen Zeit das Thema QAnon aufgegriffen haben, um zum Ergebnis zu kommen, dass man ihn mit Hitler vergleichen und als Nazi bezeichnen konnte (hier beachte man bitte auch, dass das Wort Sozialist in diesem Akronym verarbeitet wurde) fand man zufällig noch rechtzeitig vor der Präsidentschaftswahl 2020 heraus, dass die Seite von einem Mann namens Jason Gelinas betrieben wird.

Gefragt, ob er tatsächlich hinter der Webseite qmap.pub stecken würde, soll er geantwortet haben:

„Ich werde nichts davon kommentieren. Ich werde mich nicht einmischen. Ich will mich da raushalten.“

Das klingt etwas widersprüchlich zu Bloombergs Behauptung, der Admin der Seite sei gefunden worden. Hört sich das nicht eher nach einem Strohmann an, denn heraushalten kann er sich nicht wirklich, wäre er der Administrator der Seite.

Im Netz lesen wir nun alle möglichen ‚wirren Behauptungen‘ der Medien zu QAnon und wollen das überprüfen.

So soll der die Meinung vertreten, dass Präsident Donald Trump gegen einen „deep state“-Ring von Kindersex-Händlern kämpft.

Wir schauen am besten gleich einmal bei der UNICEF nach, die sollten es wissen. Und wir werden fündig, Kinderhandel soll es tatsächlich geben! Dort liest man:

Die Vereinigten Staaten sind ein Herkunfts- und Transitland und gelten auch als eines der wichtigsten Zielländer für die Opfer von Kinderhandel und Ausbeutung.

Und jetzt zur Trump Administration. Macht die was dagegen?

Gerade erst hat Trump vom Kinder- und Menschenhandel in den USA gesprochen und was er dagegen unternommen hat und weiter unternimmt:

Trump spricht über Menschenhandel

Es steht doch alles öffentlich, man kann es leicht recherchieren.

Über so etwas wie einen „tiefen Staat“ hat uns schon vor nunmehr 10 Jahren unser heutiger Innenminister aufgeklärt, als er in einem Interview sagte, dass diejenigen, die gewählt wurden, nicht das Sagen haben, sondern nur diejenigen, die nicht gewählt sind. Geht das denn noch deutlicher?

Über das gleiche Thema, eine unbekannte, große Macht, sprach auch Kennedy, zum Beispiel in dieser Rede vor Journalisten im Jahr 1961. Er bat sie um Unterstützung bei der Aufklärung der Bevölkerung, aber sie fielen ihm in den Rücken.

Hätten Sie damals den Mut gehabt, sich dagegenzustellen, dann sähe die heutige Welt sicherlich anders aus.

Heute vor 55 Jahren wurde John F. Kennedy ermordet, weil er mit dieser Rede das Volk über den „tiefen Staat“ informieren wollte

Die Journalisten haben damals versagt. Wiederholen wir bitte nicht die Geschichte!

Dann wird in diesem Beitrag noch davon gesprochen, dass Q zu Gewalt aufrufen würde und es auch bereits zu Gewalttaten gekommen sei.

Ich kenne sämtliche QPosts und wenn ein Meme-Sturm eine Gewalttat ist, dann haben die Medien natürlich recht. Aber ansonsten wurde immer viel gebetet und wenn tatsächlich mal einer sagte, Q habe ihm ins Ohr geflüstert, er möge mit seiner Knarre in der Gegend rumballern, dann war er entweder wahnsinnig oder es stellte sich anhand eines Facebook-Profils heraus, dass er kein Trump-Supporter war.

Q aber ist ein Trump-Supporter.

Da stimmt also etwas nicht. Soweit der Bericht aus den USA.

Gerade die Gewaltbereitschaft einiger vermeintlichen Q-Supporter wird immer wieder angeprangert und sie deshalb eine Terrororganisation zu nennen, ist geradezu lächerlich.

Wenn einer aus einer der größeren politischen Parteien mal durchknallen würde, würde man das dann der Partei anlasten und sie zu einer Terrororganisation erklären? Natürlich nicht! Denn das wäre dumm, oder?

Bei vielen Millionen Mitgliedern kann man leider davon ausgehen, dass auch faule Eier dabei sind. Solche, die das eigene Nest beschmutzen und solche, die es beschmutzen sollen, da sie eingeschleust wurden.

Das ist keine Konspiration. Dass diese Dinge passieren, dürfte auch den Journalisten klar sein, die offenbar nicht mehr recherchieren.

Beginnen Sie bitte wieder damit! Machen Sie sich ein eigenes Bild!

Dieses Blog ist nur deshalb entstanden, weil Sie Ihre Aufgabe als Vierte Macht im Staat nicht mehr wahrnehmen. Sie schwimmen mit der Regierung im gleichen Strom mit und das ist eine weltweit zu beobachtende Strömung, die sehr beunruhigend ist.

Wir benötigen Sie jedoch als die Beobachter, die beschreiben, was sie sehen und was Sie hören.

Bleiben Sie neutral, mit so wenig Bias und Framing wie möglich. Es ist Ihr Job, zu hinterfragen. Es geht nicht an, dass alle großen Publikationen fast wortgetreu das gleiche von sich geben. Das ist nicht normal. Zumindest nicht im Westen.

Ich habe – ich hoffe, nur vorübergehend – mit der Arbeit pausiert, die ich liebe, nachdem ich gesehen habe, wie falsch Ihre Berichte aus den USA waren und dieses Blog gegründet und befinde mich damit seit fast drei Jahren auf finanziell fast ruinösem Boden. Das alles geschah nur, um ein Gegengewicht zu ihren Berichten zu bilden, die alle gleich klingen und das bedeutet nicht, dass sie sich mit meiner persönlichen Wahrnehmung der Dinge decken. Wenn ich an der Quelle selbst recherchiere, dann sehe ich oft etwas anderes.

Wahrhaftigkeit ist einer der Grundsätze in der Berichterstattung.

Verlassen wir bitte nicht diese so wichtigen Werte. Kommen Sie wieder zurück, wir haben das doch alle mal anders gelernt!

Und nein, QAnon ist nicht der Böse. Sondern auch er ist ein Gegengewicht zu Medien, die weltweit über Donald Trump nicht so berichten, wie er es verdienen würde. QAnon hätte niemals sein müssen, wäre nicht Bias und Framing der Journalisten liebstes Werkzeug geworden.

Noch ist es nicht zu spät! Wir möchten doch der nächsten Generation, unseren Kindern und Enkeln, eine friedliche, gerechte Welt hinterlassen. Journalisten spielen darin eine Hauptrolle! Sie gehören zu den Gestaltern, denn Sie werden von Millionen gelesen!

Gestalten Sie bitte weise und denken Sie dabei an Ihren Nächsten!

Wenn es jetzt einen konzentrierten und eventuell organisierten Shitstorm auf Q gibt, dann deshalb, um Trumps Wiederwahl in diesem Jahr zu verhindern. Auch wenn eine der vielen QAnon-Sammelseiten vom Netz ist – es gibt viele Spiegelungen. Q schreibt weiter, die Follower lesen es, es wird weiterhin interpretiert und übersetzt.

Wenn der eine weg ist, dann kommt einer nach. Begreifen Sie: Es ist nicht mehr aufzuhalten!

Es ist eine Lawine ins Rollen gekommen, das sollten Sie auch an den derzeit weltweit stattfindenden Demonstrationen sehen. Die Menschen dort demonstrieren für Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit und nicht, wie Sie immer schreiben, wegen Corona. Und sie sind friedlich und werden es bleiben.

Es sind die wenigsten dort Corona-Leugner, auch das beschreiben Sie nicht richtig. Die Maßnahmen, die an die Notstandsgesetze erinnern, waren lediglich die Initialzündung. Das Ganze ist von allein gewachsen, besonders, als sich Ärzte, Anwälte und andere Wissenschaftler anschlossen. Weltweit.

Recherchieren Sie das mal. Und diesmal ist es eine Graswurzelbewegung. Eine friedliche. Jeder, der etwas anderes möchte als Frieden, gehört nicht dazu. Auch nicht bei QAnon.

Quelle

Wenn Sie diese Information für nützlich halten und Ihnen unsere Artikel gefallen, dann freuen wir uns hier über Ihre Unterstützung, die uns hilft, weiterhin investigativ zu arbeiten und Ihnen Nachrichten zu liefern, die man im Mainstream leider vergeblich sucht.