Ein Dream Team? Der Kraken, General Flynn sowie Donald Trump und Sidney Powell

1632
Teilen

Der Präsident der Vereinigten Staaten hat alles. Als vor einigen Tagen vom amerikanischen Militär in Frankfurt am Main der Dominion-Server beschlagnahmt wurde, der nach Gutdünken die Wahlergebnisse verfälscht haben soll, soll das im Auftrag des amerikanischen Verteidigungsministeriums geschehen sein.

Audio

In diesem Zusammenhang ist vielleicht besser zu verstehen, warum Trump kurz zuvor den Verteidigungsminister Esper entlassen hat, der offenbar mit dieser Aktion nicht einverstanden war, die sich, wie sich herausstellte, gegen Maßnahmen des CIA richtete.

Verteidigungsminister gefeuert, Schachbrett neu aufgestellt

Offenbar gehörte Esper nicht zu den „Guten“.

Denn dieser Server sei vom CIA dort platziert worden, berichtetet Lt. General McInerney in einem Interview, aber die Armee sei ihnen zuvorgekommen, indem sie den Server an sich nehmen konnten und nun habe man alle Beweise, um den vermuteten Cyber-Wahlbetrug nachzuweisen.

Das Interview:

Der General sagt im Interview:

Der Präsident und Sidney Powell sollen über General Flynn erreicht haben, dass „der Kraken“, das 305. Bataillon des militärischen Nachrichtendienstes, mit ihnen zusammenarbeitet. Er habe hier leider nicht die „Fußabdrücke“ des Justizministeriums, des FBI oder des CIA gesehen, die nicht auf der guten sondern auf der Seite des Deep State zu finden wären.

Sie hätten China, Iran und Russland identifiziert, welche Wählerstimmen manipuliert haben sollen. Darüber hinaus haben Spezialeinheiten der US-Armee eine Serverfarm in Frankfurt am Main beschlagnahmt, denn die sendeten die Daten dieser fünf oder sechs Staaten über das Internet über Spanien nach Deutschland.

Das Militär habe nun also die Server und sie kenne die Daten. Bei der Aktion wären eventuell Soldaten getötet worden, aber das habe er noch nicht verifizieren können.

The Kraken sei der Spitznahme des 305. Bataillons des militärischen Geheimdienstes. Das wäre Sidney Powells Quelle gewesen, zusammen mit noch einigen anderen Quellen, über die er nicht sprechen möchte.

General Flynn kommandierte die 111. Militärische Geheimdienstbrigade für die US-Armee in Fort Huachuca AZ. Abzeichen = KRAKEN.

Das 305. Bataillon des militärischen Nachrichtendienstes befindet sich in Fort Huachuca Arizona. Ein Zeuge von Sidney Powell arbeitete für das 305. Military Intelligence Battaillon. Beide waren in Fort Huachuca stationiert. Der Kraken soll vom militärischen Geheimdienst entwickelt worden sein.

Auch Q behauptet von sich, militärischer Geheimdienst zu sein:

QAnon outet sich als die „größte militärische Geheimdienstoperation unserer Zeit“

Gehört die Q-Gruppe dazu? Haben sie unter General Flynn gearbeitet?

Schon lange gibt es das Gerücht, dass der General einer von jenen sein könnte, dessen geheime Nachrichten wir gelegentlich auf dem Q-Board lesen.

Der Kraken soll ein Mittel der Gegenspionage sein, ein Instrument zur Aufstandsbekämpfung, das in der Lage ist, vertauschte Wählerstimmen zurückzuverfolgen. Die Operation zur Stimmenumwandlung bei der Wahl 2020 sei eine Operation der CIA mit Sitz in Frankfurt am Main. An der CIA-Operation soll die DHS Cybersecurity Agency (CISA) beteiligt gewesen sein.

Nun wird es noch interessanter und das belegt quasi, dass die Trump-Administration schon länger weiß, dass die oben erwähnte CISA ein falsches Spiel spielt.

Q schrieb nach der Wahl: Sollen wir ein Spiel spielen? NCSWIC = Nothing can stop what is coming.

Nichts kann aufhalten, was kommen wird:

4951 und 4857 Q CISA

In diesem Beitrag hatten wir die Frage beantwortet, wer die CISA verlassen musste.

Wahl 2020 – QDrop: Nichts kann aufhalten, was kommen wird

Q hat also bereits ab dem 12. Oktober über die CISA informiert. Er dürfte deshalb gewusst haben, dass die CIA für die Präsidentschaftswahl gewisse Vorkehrungen getroffen hat und welche. Seit 16 Tagen gibt es von der Gruppe keine Nachrichten mehr und das bedeutet in der Regel, dass sie sehr viel zu tun haben.

Noch etwas anderes ist bemerkenswert:

Im Dezember sollen zwei Menschen der Todesstrafe zugeführt werden. Deren Namen sind bekannt. Im Januar sollen es drei sein. Hier will das Justizministerium keine Auskunft geben. Neu ist bei den Tötungsmethoden, dass es sesit gestern eine neue gibt: Erschießen durch das Militär.

Werden nach dieser nächsten Vereidigung am 20. Januar – wir gehen davon aus, es wird Trump werden – eventuell die Tribunale beginnen? Da das Justizministerium offenbar auch korrupt ist: Wird es auch hier einen Austausch geben, damit die Anklagen gestellt werden können, die der jetzige Justizminister Barr noch zurückhält?

Diese Wahl hat einen tiefen Sumpf zutage gebracht und es ist anzunehmen, dass dadurch eine neue Klagewelle losgetreten wird, denn man war sich so sicher, dass Trump verlieren würde, dass man sich offener als je zuvor geäußert hatte. Ein Fehler, wie sich sicherlich herausstellen wird.

Denn bei einer nächsten Amtszeit wird Trump sich das, was die letzten vier Jahre passiert ist, nicht mehr gefallen lassen. Er wurde mit weit mehr Stimmen gewählt als Obama zu seiner Zeit. Die Hälfte der wahlberechtigten Menschen sind auf seiner Seite.

Über die 80 Millionen Stimmen von Biden wird man vielleicht irgendwann einmal  lachen können und die Geschichtsbücher werden das hoffentlich als etwas beschreiben, was in einem freien Land nie mehr passieren darf.

In eigener Sache:

Freier Journalismus lebt von Crowd Funding. Niemand sonst sponsert uns, als unsere Leser.

Auch wir spüren allmählich die Corona-Maßnahmen, denn niemand weiß, wie es weitergehen wird. Wobei wir glauben, dass der „Spuk“ im Frühjahr nächsten Jahres vorbei sein könnte, denn inzwischen wird weltweit gegen den geklagt, der den Nachweis für diese Pandemie erbracht haben soll: den Test und die, die dahinter stehen. Er soll sich für den Nachweis einer Infektion nicht eignen und damit hätte die Pandemie nie stattfinden dürfen. Das jedenfalls scheint der Tenor zu sein.

Wir haben allergrößtes Verständnis dafür, wenn in diesen Zeiten die Bereitschaft überwiegt, das, was man hat, zusammenzuhalten und man auf bessere Zeiten hofft. Aber das bedeutet natürlich, dass wir – die wir das inzwischen einschneidend daran merken, dass es auch für uns nicht mehr reicht – irgendwann unsere Arbeit reduzieren müssen und es nicht mehr durchschnittlich täglich einen Beitrag geben kann.

Wir versuchen, das bis zur Amtseinführung am 20. Januar 2021 noch durchzuhalten, auch wenn wir dann bereits auf Reserven zurückgreifen müssen. Sollte die schlechte finanzielle Lage anhalten, dann werden wir weitermachen, aber die Beiträge reduzieren müssen.

Wir freuen uns natürlich weiterhin über Ihre Unterstützung, aber bitte nur dann, wenn Sie auch können. Den Link zu Bankdaten und Paypal gibt es hier.

Es gibt auch die Möglichkeit, den Link zu unten stehendem Buch zu teilen, das auch wir gerne immer wieder teilen, denn es könnte vielen Menschen in der heutigen Zeit helfen, die innere Ruhe und das Vertrauen zu finden, das im Angesicht der Geschehnisse oft verloren geht. Wir verdienen daran nicht viel, aber wenigstens etwas. 😉

Vielen Dank!

Unsere Buchempfehlung in diesen Zeiten:

Leser schreiben:

„Buchstäblich hunderte spirituelle Bücher habe ich schon gelesen – aber dieses ist anders. Der Autorin gelingt das Kunststück, spirituellen Ernst und Eindringlichkeit mit Sanftheit und Güte zu verbinden, so dass ein fast symphonischer, erzählender Sprachstrom entsteht, der mich auf einer Woge der hellen Bewusstheit trägt…“

„Viele von uns kennen wahrscheinlich diesen Moment der Stagnation, wenn es nicht mehr weitergeht. Dieses Buch zeigt, wie man selbst weiterkommen kann und wie man selbst die eigenen Blockaden beseitigt.“

„Das hochaktuelle Buch versteht sich als Leuchtturm in unserer bewegten Zeit, in dem die Dunkelheit scheinbar die Überhand gewinnt – aber eben nur scheinbar, denn die vereinte Kraft all derer, die an sich arbeiten und sich mit ganzem Herzen dem Licht zuwenden, wird ganz sicher siegen. Ich wünsche diesem Juwel an Authentizität und Aufrüttelungspotential gerade in dieser Zeit eine große Schar an licht-bereiten Menschen! “

Mit Beispielen zum besseren Verständnis. Hier jetzt erhältlich. Wer lieber bei Thalia einkaufen möchte, kann das hier tun oder im Buchhandel vor Ort bestellen.