Biden wirft Bomben auf Syrien

3121
Teilen

Nur 37 Tage hat es gedauert, bis Joe Biden den Befehl gegeben hat, die die ersten Bomben abzuwerfen. Heute Nacht wurde Syrien getroffen. Das Verteidigungsministerium gab dazu eine Erklärung heraus.

 

Audio

Mehr als drei Dutzend Kongressabgeordnete der Demokratischen Partei haben gestern einen Brief an Biden geschrieben, in dem sie ihn baten, dass er doch bitte nicht mehr der Einzige sein möge, der über Krieg und Frieden entscheidet. Sie machten ihm diverse Vorschläge, mit wem er sich hier beraten könnte.

Matt Gaetz: „Was wissen Demokraten über Bidens geistige Leistungsfähigkeit, was der Rest von Amerika nicht weiß“?

Die Antwort kam schnell in Form von Bomben, die Biden (oder sein Zuflüsterer) auf Syrien werfen ließ.

Warum Obama gerne jemanden in einer hohen Position hätte, der einen Knopf im Ohr trägt, der mit ihm, Obama, verbunden ist, das erfahren sie im untenstehenden Beitrag.

Obamas Traum. Ist er wahr geworden?

Obama im Interview: „Ich wünschte, ich hätte eine dritte Amtszeit“

Hier ist die Übersetzung zur Erklärung des Angriffs.

U.S. führt defensiven Präzisionsangriff durch

Feb. 25, 2021


(Verantwortlich: Pentagon-Pressesprecher John Kirby)

„Auf Anweisung von Präsident Biden haben die US-Streitkräfte heute Abend Luftangriffe gegen Infrastrukturen durchgeführt, die von militanten Gruppen im Osten Syriens genutzt werden, die vom Iran unterstützt werden. Diese Angriffe wurden als Reaktion auf die jüngsten Angriffe auf amerikanisches und Koalitionspersonal im Irak sowie auf die anhaltende Bedrohung dieses Personals autorisiert. Insbesondere zerstörten die Angriffe mehrere Einrichtungen an einem Grenzkontrollpunkt, der von mehreren vom Iran unterstützten militanten Gruppen genutzt wird, darunter Kait’ib Hisbollah (KH) und Kait’ib Sayyid al-Shuhada (KSS).

Diese verhältnismäßige militärische Antwort wurde zusammen mit diplomatischen Maßnahmen durchgeführt, einschließlich Konsultationen mit den Partnern der Koalition. Die Operation sendet eine unmissverständliche Botschaft: Präsident Biden wird handeln, um amerikanisches und Koalitionspersonal zu schützen. Gleichzeitig haben wir in einer bewussten Art und Weise gehandelt, die darauf abzielt, die Gesamtsituation sowohl im Osten Syriens als auch im Irak zu deeskalieren.“

Englisches Original:

U.S. Conducts Defensive Precision Strike

Feb. 25, 2021

(Attributable to Pentagon Press Secretary John Kirby)

“At President Biden’s direction, U.S. military forces earlier this evening conducted airstrikes against infrastructure utilized by Iranian-backed militant groups in eastern Syria. These strikes were authorized in response to recent attacks against American and Coalition personnel in Iraq, and to ongoing threats to those personnel. Specifically, the strikes destroyed multiple facilities located at a border control point used by a number of Iranian-backed militant groups, including Kait’ib Hezbollah (KH) and Kait’ib Sayyid al-Shuhada (KSS).

This proportionate military response was conducted together with diplomatic measures, including consultation with Coalition partners. The operation sends an unambiguous message: President Biden will act to protect American and Coalition personnel. At the same time, we have acted in a deliberate manner that aims to de-escalate the overall situation in both eastern Syria and Iraq.” – Ende

Es ist noch zu früh, um hier eine Einschätzung darüber abzugeben, ob das Kriegsspielen wieder losgeht oder ob das wirklich nur Warnschüsse waren.

Offenbar wollen die Amerikaner aber wieder ihre Stärke demonstrieren. Die Weltpolizei ist zurück. Hoffentlich nicht für lange, denn „America First“ war friedlicher.

Wir sollten inzwischen gelernt haben, dass es möglich ist, dass selbst lange verfeindete Staaten sich gemeinsam an einen Tisch setzen können, um einen Friedensvertrag zu unterschreiben.

Wenn die Menschheit sich wirklich weiterentwickeln will, dann geht das nur ohne Aggression, Hass und Gewalt.

Die „Methode Trump“ war vielverspechend. Man kann auch konsequent sein, ohne dass Menschen dabei sterben müssen. Wir sind schon weiter und nicht mehr auf dem Niveau der unnötigen Kriege von Bush, Obama oder Biden.

Friedensnobelpreis für Donald Trump?

Trump hat gezeigt, dass es geht.

Wir benötigen die Unterstützung unserer Leser, damit wir Ihnen weiterhin die Nachrichten liefern können, die Ihnen der Mainstream vorenthält. Stundenlange Recherchen gehen einem Artikel voraus, viele lange Videos müssen im Original angehört werden, denn wir orientieren uns, wenn möglich, nur an Original-Aussagen. Wir würden uns freuen, wenn Sie unsere Arbeit mit einem einmaligen oder regelmäßigen Betrag hier weiterhin möglich machen könnten und wir nicht, wie es immer wieder vorkommt, ganz umsonst arbeiten. Auf Dauer ist das nicht durchzuhalten. Ohne Sie geht es nicht. Mit herzlichem Dank im Voraus!

Unsere Buchempfehlung für diese Zeiten:

Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Wir sind dabei, zu entdecken, wer wir sind und wohin wir gehen. Genau diese Dinge passieren in dem, was wir „Realität“ nennen. Ein so großer politischer und gesellschaftlicher Umschwung kann nur stattfinden, wenn die Menschen in ihrem Inneren bereit sind und auch dort das Chaos, das durch Blockaden entsteht, aufräumen. Dieses Buch zeigt, wie einfach das geht, ohne dass man irgendwelche Seminare besuchen müssen. Denn alles, was man dazu benötigt, ist das in sich selbst verborgene Wissen. Es ist das ideale Buch für Menschen, die wachsen wollen. Jeder wird dabei seinen eigenen Weg gehen. Nichts ist vorgeschrieben. Jeder Schritt entfernt sich von der Angst und geht immer mehr hinein ins Vertrauen. Ein Vertrauen, das im Herzen entsteht, denn nur dort findet man die Wahrheit.

Leser schreiben:

„Buchstäblich hunderte spirituelle Bücher habe ich schon gelesen – aber dieses ist anders. Der Autorin gelingt das Kunststück, spirituellen Ernst und Eindringlichkeit mit Sanftheit und Güte zu verbinden, so dass ein fast symphonischer, erzählender Sprachstrom entsteht, der mich auf einer Woge der hellen Bewusstheit trägt…“

„Viele von uns kennen wahrscheinlich diesen Moment der Stagnation, wenn es nicht mehr weitergeht. Dieses Buch zeigt, wie man selbst weiterkommen kann und wie man selbst die eigenen Blockaden beseitigt.“

„Das hochaktuelle Buch versteht sich als Leuchtturm in unserer bewegten Zeit, in dem die Dunkelheit scheinbar die Überhand gewinnt – aber eben nur scheinbar, denn die vereinte Kraft all derer, die an sich arbeiten und sich mit ganzem Herzen dem Licht zuwenden, wird ganz sicher siegen. Ich wünsche diesem Juwel an Authentizität und Aufrüttelungspotential gerade in dieser Zeit eine große Schar an licht-bereiten Menschen!“

Mit Beispielen zum besseren Verständnis. Hier jetzt erhältlich. Wer lieber bei Thalia einkaufen möchte, kann das hier tun oder im Buchhandel vor Ort erwerben.