Bessere Ernährung = Höherer IQ? Macht Junk Food Kinder dumm?

1339
Teilen

Eine bessere Ernährung von Kindern  in jungen Jahren könnte einen positiven Einfluss auf die Intelligenz haben, wie Wissenschaftler der australischen University of Adelaide zeigten.

Eine Langzeitstudie der Abteilung für öffentliche Gesundheit der University of Adelaide unter der Leitung von Dr. Lisa Smithers untersuchte die Ernährung von Kindern im Alter sechs Monaten, 15 Monaten und zwei Jahren und deren Intelligenzquotient (IQ) im Alter von acht Jahren.

An der Studie nahmen mehr als 7.000 Kinder teil, deren Essverhalten unterteilt wurde in traditionelle, selbstgekochte Gerichte, fertig zubereitete Baby- und Kindernahrung, Stillen, willkürliche Lebensmittel und „Junk-Food“.

„Die Ernährung der Kinder in den ersten Lebensjahren liefert die entscheidenden Nährstoffe, die das Gehirn benötigt um sich richtig entwickeln zu können. Deshalb wollten wir wissen, welchen Einfluss die Ernährungsweise auf den IQ der Kinder haben würde,“ so die Forscherin.

Laut der Studie war bei Kindern die gestillt wurden und mit 15 und 24 Monaten eine ausgewogene, gesunde Ernährung mit Obst und Gemüse, Hülsenfrüchten und Käse hatten, der IQ um zwei Punkte höher.

Ein gegenteiliger Effekt zeichnete sich bei Kindern mit schlechten Essgewohnheiten ab: Kinder deren Ernährung in den ersten zwei Lebensjahren viele Süßigkeiten, Limonaden, Kuchen, Schokolade und Chips umfasste, hatten einen IQ, der rund zwei Punkte niedriger war.

Die Forscher fanden auch heraus, dass fertige Babynahrung einen negativen Effekt haben kann, wenn sie mit 15 Monaten gegeben wird, sich aber bei einem zweijährigen Baby positiv auswirken kann.

Auch wenn die gefundenen Einflüsse von Ernährung auf Intelligenz nur sehr gering sind, zeigt diese Studie dennoch, dass Ernährungsmuster in der Kindheit einen gewissen Einfluss auf die Intelligenzleistung in späteren Jahren haben kann.

Es wurde bei der Studie offenbar nicht unterschieden zwischen konventionell hergestellter Nahrung und Bio.

Bildquelle

Studie: Lisa G. Smithers, Rebecca K. Golley, Murthy N. Mittinty, Laima Brazionis, Kate Northstone, Pauline Emmett, John W. Lynch. Dietary patterns at 6, 15 and 24 months of age are associated with IQ at 8 years of age. European Journal of Epidemiology, 2012; 27 (7): 525 DOI: 10.1007/s10654-012-9715-5

Der Mensch wird wieder dümmer – Woran mag das wohl liegen? Ein Erklärungsversuch von Seiten der Wissenschaft.