Essen nach der inneren Organuhr

2622
Teilen

Wir haben, so sagen zumindest die Chinesen, eine innere Uhr, bei der verschiedene Organe zu verschiedenen Zeiten  optimal funktionieren. Danach gibt es 12 Organ-Systeme und zwei zusätzliche Systeme, die berücksichtigt werden. Mit jedem einzelnen dieser Systeme verbindet man Emotionen, Geschmack, Sinnesorgane und mehr.

Ist zum Beispiel eines dieser Organe, nehmen wir die Nieren, nicht mehr in Balance, dann kann dies sowohl psychische alsauch physiologische Auswirkungen haben. Frühzeitiges Ergrauen oder Rückenprobleme sollen die Folge sein. Will man der Chinesischen Medizin glauben, dann freuen sich die Nieren über eine gesunde aber nicht zu reichhaltige Mahlzeit.

Zur Zeit des 3-fach-Erwärmers(21-23 Uhr) sollen wir dann zu Bett gehen, damit wir früh genug wieder aufstehen können. Der 3-fach-Erwärmer ist übrigens ein erdachtes System ohne Form, dem man nachsagt, dass es sowohl Herz, als auch Lunge und Bauchraum erwärmt. Manche sprechen ihm auch einen Bezug zum endokrinologische Sstem zu, aber da sind sich selbst die Chinesen noch uneinig.

Wacht man nun zwischen drei und fünf Uhr nachts immer wieder auf, so würde man das am ehesten mit Sorgen oder Trauer in Verbindung bringen. Auf der körperlichen Ebene befinden sich hier Husten, schlecht Luft bekommen, Asthma und die Neigung, krank zu werden. Zu dieser Zeit soll die Lunge besonders aktiv sein.

Und  in der Zeit zwischen 7 und 9 Uhr morgens freut sich der Körper am meisten über ein herzhaftes, gesundes Frühstück als gute Basis für den kommenden Tag. Dass zu diesem Zeitpunkt auch die Verdauung am besten klappt, sei nur nebenbei bemerkt.

Alle Organe haben nach Ansicht der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) einen Höhepunkt sowie einen Tiefpunkt, der dem Höhepunkt gegenüber liegt.

So erklärt es sich, dass man nach 19 Uhr am besten nichts mehr essen sollte, denn es wird nicht mehr so gut verdaut werden. Der Magen hat Ruhepause.

Schulmedizinisch nachgewiesen ist dies jedoch nicht. Man weiß lediglich, dass es zeitlich bedingt gewisse Schwankungen beim Cortisol- und Katecholaminspiegel gibt. Auch weiß man, dass es Tageszeiten gibt, zu denen wir den gleichen Schmerz entweder mehr oder weniger empfinden. Wenn Sie also zum Zahnarzt müssen, dann tut es um 8 Uhr morgens am wenigsten weh.

Wir leben im Zeitalter der Studien. Wir sind davon überzeugt, dass es bald welche geben wird, die das eine oder andere wissenschaftlich belegen werden. Wer weiß, vielleicht werden die Chinesen in ihrer Jahrtausende alten Medizintradition durch neue Forschungsergebnisse sogar irgendwann einmal bestärkt werden.

Organ Aktive Zeit Auswirkung
Lunge 03-05 Uhr Ausschüttung von Melatonin. Blutdruck steigt. Atemprobleme aufgrund von Herzproblemen und Lungenödem | Trauer und Sorge wecken Menschen um diese Zeit am ehesten auf
Dickdarm 05-07 Uhr Testosteronschub, deswegen haben Männer um diese Zeit gerne Sex
Magen 07-09 Uhr Beste Frühstückszeit. Es sollte reichhaltig und gesund sein. Schmerzunempfindlichkeit gegen 8 Uhr, die Hormone fahren hoch.
Milz und Pankreas 09-11 Uhr Das Frühstück wird in Energie umgewandelt und belebt den Körper, der jetzt sehr widerstandfähig ist. Ideale Zeit für Operationen und Prüfungen, da die geistige Fitness auf einem Höhepunkt ist. Bei einer Imbalance Blähungen, weicher Stuhl, Abgeschlagenheit und Lust auf Süßes.
Herz 11-13 Uhr Das Herz verlangt jetzt nach einer Pause. Mittagessen und Mittagsruhe sind angesagt. Weder psychischer noch physischer Stress werden gut vertragen. Hochzeit für Infarkte und andere Herzproblee. Kurzatmigkeit, Herzklopfen, kalte Hände und Füße sowie chonische Schlaflosigkeit sind ein Symptom für ein Ungleichgewicht. Kaffee sollte vermieden werden.
Dünndarm 13-15 Uhr Keine gute Zeit für Sport, denn das Blut wird für die Verdauung benötigt. Reduziertes Schmerzempfinden, niedriger Hormonspiegel und Blutdruck. Ein Ungleichgewicht zeigt sich in Blähungen, Erbrechen und Zwölffingerdarmgeschwüren.
Blase 15-17 Uhr Eine Tasse gut gesalzene Suppe hilft lt. TCM der Blase und den Nieren, die jetzt Hochkonjunktur hat. Hat man genug getrunken, dann sollte man jetzt energiegeladen sein, denn Blutdruck und Kreislauf erreichen ein zweites Maximum. Auch das Langzeitgedächtnis funktioniert gut.
Niere 17-19 Uhr Sehr aktive Nierentätigkeit, hohe Filterung. Vitalität und Stoffwechsel auf einem Hoch. Es ist wieder Zeit für eine kleine, gesunde Mahlzeit.  Ein Ungleichgewicht zeigt sich in Rückenschmerzen, frühem Ergrauen oder sexuellen Problemen.
Perikardium
(Herzbeutel)
19-21 Uhr Zeit, sich für den Schlaf zu entspannen und etwas zu tun, was Freude bereitet. Antibiotikum und Antihistaminika sollen jetzt besonders gut wirken. Depressionen bei Störung dieses Bereichs.
3-fach Erwärmer
(San Jiao)

21-23 Uhr Keine gute Zeit, jetzt noch etwas zu essen, da die Verdauungsorgane herunterfahren. Das Immunsystem ist aktiv. Die Hormondrüsen regenerieren sich, der Cortisolspiegel sinkt. Es ist die beste Schlafenszeit. Gute Zeit für Meditation und Entspannungsübungen.
Gallenblase 23-01 Uhr Nach der TCM sollte man um diese Zeit unbedingt schlafen, da man sonst die Energiereserven der Galle leert. Auf der seelischen Ebene entstünde dann ein Mangel an Selbstachtung und Entscheidungsfindungen wären erschwert. Gallenkoliken treten gehäuft auf. Hautgeneration aktiv.
Leber 01-03 Uhr Um die erhöhte Leistungsfähigkeit und effiziente Entgiftungsarbeit der Leber zu garantieren, sollte man jetzt unbedingt schlafen. Die Leber wird energetisch mit Ärger in Verbindung gebracht. Bei einer Störungen wacht man oft gegen drei Uhr nachts auf und grübelt. Symptome von Ungleichgewicht sind Anämie, chronische Müdigkeit, Kopfschmerzen und irreguläre Menustration.

Quelle