Nur noch 6 Tage. Es geht um Freiheit und Befreiung.

1450
Teilen

Am 18. März geht der Prozess gegen einige überlebende mutmaßliche Terroristen weiter, die eventuell in 9/11 involviert sind. Ist die Familie Bush wieder im Visier? Aber warten die Anons nicht eigentlich auf ganz andere Verhaftungen?

QAnon hat die letzten Tage sehr viel gepostet. Er überschlägt sich derzeit mit Informationen. Einige greifen wir auf, denn sie könnten in nächster Zeit wichtig werden.

Es geht um etliche Themen. So macht die Gruppe darauf aufmerksam, dass große soziale Netzwerke lediglich Strohmänner haben, die im Vordergrund mit ihrem Namen stehen. Im Hintergrund würden die Geheimdienste operieren und uns, die Nutzer, auf jedem Schritt unseres Lebens folgen.

Unser Handy müssen wir gar nicht mehr anmachen, spionieren geht auch ohne, lesen wir. In den Netzwerken, die angeblich immer von jungen, innovativen Studenten gegründet und aufgebaut wurden, säßen die Puppetmaster und wirklichen Manager in vorderster Reihe und würden die Politik bestimmen.

Der gläserne Mensch ist gläserner als je zuvor. Nichts geht verloren, nichts wird wirklich gelöscht, sondern gesammelt, gesammelt, gesammelt …

Q wiederholt Wichtiges immer wieder, nicht nur für die Neuen, sondern auch für die, die leicht vergessen.

Menschen, die ihr Leben in diesen Netzwerken posten, sind die verwundbarsten. Sie schicken ihre privaten Fotos nicht an ihre Freunde, sondern an den Geheimdienst, der alles erst einmal vereinnahmt.

Egal, man hat doch gar nichts getan, das kann doch jeder wissen?

Eine naive Einstellung.

1337 QAnon FB ist CIA und spioniert 24:7
1337 QAnon FB ist CIA und spioniert 24:7

Facebook hört dir rund um die Uhr zu.
Buchstäblich.
[F9-Algorithmus]
Zeichnen sie es auf/sichern es?
Metadatenerfassung?
Gebäude 8.
DARPA.
(CHINA-CHINA-CHINA-CHINA)
Q

2988 QAnon DARPA = Facebook
2988 QAnon DARPA = Facebook

Definiere ‚Lifelog‘ [DARPA].
„ein ontologiebasiertes (Sub-)System, das den Fluss der Erfahrungen und Interaktionen einer Person mit der Welt erfasst, speichert und zugänglich macht, um ein breites Spektrum von Mitarbeitern/Assistenten und anderen Systemfunktionen zu unterstützen“. Das Ziel des LifeLog-Konzeptes war es, „die „Gesprächsthemen“ des Lebens eines Individuums in Bezug auf Ereignisse, Zustände und Beziehungen verfolgen zu können“, und es hat die Fähigkeit, „die gesamte Erfahrung eines Themas aufzunehmen, von den gewählten Telefonnummern und E-Mail-Nachrichten bis hin zu jedem Atemzug, Schritt und Ort, der gemacht wurde“.
Definiere ‚FB‘.
Der Facebook-Dienst kann von Geräten mit Internetverbindung wie PCs, Tablets und Smartphones aus aufgerufen werden. Nach der Registrierung können Benutzer ein individuelles Profil erstellen, das Informationen über sich selbst enthält. Benutzer können Texte, Fotos und Multimedia ihrer eigenen Entwürfe posten und als „Freunde“ mit anderen Benutzern teilen. Benutzer können verschiedene eingebettete Anwendungen verwenden und erhalten Benachrichtigungen über die Aktivitäten ihrer Freunde. Benutzer können sich Gruppen von gemeinsamem Interesse anschließen.
Vergleichen & Kontrastieren.
DARPA leitende Angestellte > FB?
DARPA BEENDET DAS PROGRAMM AM 4. FEBRUAR 2004.
FB WURDE AM 4. FEBRUAR 2004 GEGRÜNDET.
DARPA = FB
Q

QAnon sagt, dass hinter Facebook die gleiche Agentur wie bei Google steht.

Wer das jetzt schon wissen möchte, kann hier nachschauen. Wir haben es ausführlich in unserem Artikel zu Google beschrieben. Das Stichwort heißt DARPA.

Q Drop – Die wahre Geschichte von Google, Internet und deren Verbindung zu CIA, NSA , DARPA und anderen Agenturen

 

***


Ein zweites großes Thema ist die Veröffentlichung der FISA-Dokumente und des Russen-Dossiers.

Senator Lindsay Graham hat hier einen langen Brief an den neuen Justizminister, William Barr, geschrieben und um eine Bearbeitung bis zum 21. März gebeten. Inhalt: Geben Sie die Dokumente frei.

FISA: Senator Lindsey Graham fordert von Justizminister Barr die Herausgabe der Dokumente – deutsche Übersetzung

Ein dritter Punkt mag vielleicht der Wichtigste sein, denn hier geht es um viel mehr als nur FISA oder die Spionage in den Netzwerken.

Netzwerke, die offenbar die verlängerten Arme der  3-Buchstaben-Agenturen sind. Hier geht es um unsere Freiheit, die nach und nach immer mehr schwindet.

Donald Trump kündigt an, dass es eine Anordnung geben wird, der sich die Universitäten nicht entziehen können, so gern sie es auch wollten. Es geht um die Freiheit der Gedanken.

Es geht um Meinungsfreiheit.

Sie werden in Zukunft niemandem mehr, der eine andere Meinung vertritt, von ihrem Campus vertreiben können und Studenten, die noch Morddrohungen hinterher rufen, werden mit einer Anklage rechnen müssen.

Das ist seit Donald Trumps Wahl zum Präsidenten mehr als einmal geschehen. Die Studenten machen willig mit und gehen freiwillig auf die Straße, um gegen das erste Amendment der amerikanischen Verfassung zu demonstrieren: Das Recht auf freie Meinung.

Wir verurteilen die freie Rede, wenn ...

Das Meinungsforschungsinstitut Gallup befragte 2017 Studenten zur Meinungsfreiheit. Die Frage lautete:

„Wenn du dich entscheiden müsstest, was ist deiner Meinung nach wichtiger?“ Sie hatten die Wahl zwischen zwei Systemen. Etwa 53 Prozent der befragten Studenten wählten „eine vielfältige und integrative Gesellschaft“ anstelle von „Schutz der Rechte der freien Meinungsäußerung“.

Bereits im Mai 2017 gab es einen Versuch, mit einer Executive Order, die die freie Meinungsäußerung und die Religionsfreiheit gewähren sollte.

Vorangegangen war, dass im Februar des selben Jahres der britische Journalist Milo Yiannopoulos mit Pauken und Trompeten vom Campus der kalifornischen Berkeley Universität vertrieben wurde. Er hatte über Breitbart die Rücknahme von Bundeszuschüssen und die Strafverfolgung von Hochschulvertretern gefordert, die die Studenten durch ihre Politik gefährden, indem sie Illegalen Schutz bieten würden. Dazu kam seine politische Einstellung als Trump-Supporter – etwas, was an amerikanischen Universitäten nicht gerne gesehen wird. Es kam in der Folge zu massiven Protesten mit Gewaltausübung.

Während die EO vom Mai 2017 den ersten Verfassungszusatz, ganz allgemein die freie Meinungsäußerung einschließlich der Religionsfreiheit unterstützt, wird die folgende EO offenbar direkt an die Universitäten gerichtet sein, denen in Zukunft die staatlichen Zuschüsse gestrichen werden sollen, würden sie sich weiterhin nicht daran halten.

Free Speech on Campus

Very soon I will be signing an Executive Order requiring colleges and universities to support Free Speech on their campuses if they want federal research money!

Gepostet von Donald J. Trump am Montag, 4. März 2019

QAnon: Die Freiheit der Gedanken wird nicht nur dich, sondern die Welt retten. Die Tage der Fake News [welche die Berichterstattung kontrollieren][und der Gehirnwäsche] sind vorüber. Sie sind die Feinde des Volkes. Das große Erwachen wird kommen. Q

2982 QAnon Freedom of Thought
2982 QAnon Freedom of Thought

Trump spricht nicht viel über das, was er macht. Er macht es einfach. Es ist die Q-Gruppe, die über die Dinge informiert, die anstehen. Manchmal klappt es nicht mit dem Zeitplan. Eigentlich sogar ziemlich oft. Das liegt aber an den bekannten Obstruktionen durch die Opposition, die mit den Tiefen des Staates bestens verbunden zu sein scheint.

Trump macht einfach, sobald er kann.

Er ist in die Offensive gegangen, denn er sieht keinen anderen Weg mehr. FISA ist seine Rückversicherung, er wird sie erst im letzten Moment aufbrauchen. Ist dieser Moment jetzt? Wir wissen nicht, wie viele Asse er tatsächlich im Ärmel hat. Anklagen können entsiegelt werden, ohne dass FISA involviert sein muss. Eine Anklage wird nicht ohne Beweise erfolgen.

Wird Rosenstein erst abdanken müssen, bevor die letzten Seiten freigegeben werden?

Er hängt als einer der Unterzeichner des auf gefälschten Beweisen beruhenden FISA-Überwachungsantrags mit  Sicherheit an der Angel und wird eine Anklage erhalten. Muss erst seine Immunität erloschen sein, damit er angeklagt werden kann? Q deutete an, dass es Mitte März soweit sein könnte. Den haben wir bald.

3040 QAnon Promises kept
3040 QAnon Promises kept

Versprechen gemacht und Versprechen bald gehalten? Hat POTUS jemals etwas behauptet, das sich nicht als korrekt herausgestellt hat? Wir dürfen an den Wechsel glauben. Wenn sie fallen, dann werden wir aufsteigen. Die Freiheitsglocke läutet. Q

Dieser letzte Post lässt sicher viele hoffen, dass die Verhaftungen, die sie sich wünschen, in greifbarer Nähe sind.

Auch Hannity von Fox News ist frohen Mutes. Er sagt, er habe Informationen von einer verlässlichen Quelle und sieht bereits große Veränderungen am Horizont.

Nur noch sechs Tage und die 21 angezählten Tage bis zum 19. März sind um und irgendetwas sollte geschehen sein von dem, was Q angekündigt hatte. Wir gehen davon aus, dass im Hintergrund bereits mehr passiert, als wir ahnen.

QAnon: Der Countdown läuft, noch 21 … 20 … 19 … 18 … Tage

Wir bleiben dran.