QAnon: „Habt keine Angst!“

997
Teilen

Don’t fear, habt keine Angst, schrieb QAnon, der White House Whistleblower und wahrscheinlich meinte er Corona.

Audio

Jetzt auch als Video

Corona ist gerade in aller Munde, wahrscheinlich im wahrsten Sinne des Wortes, denn es heißt, die meisten Infizierten würden gar nicht wissen, dass sie ihn haben. Vier von fünf Corona-Trägern haben entweder keine oder nur leichte Symptome.

3895 QAnon Habt keine Angst

Jeder kann also bereits Antikörper entwickelt haben und das ist etwas Gutes, denn man hat inzwischen herausgefunden, dass man danach immun ist.

Donald Trump scheint grundsätzlich immun gegen Viren zu sein, denn man sah ihn noch nicht ein einziges Mal krank und den Corona konnte man bei ihm auch nicht finden, obwohl er weiterhin Hände schüttelt und ihm der 2-Meter-Abstand ziemlich egal zu sein scheint.

Das sozial eher schwach aufgestellte Amerika, bei dem einige Hängematten fehlen, die wir in Europa als selbstverständlich sehen, wie Lohnfortzahlungen, hat bereits am letzten Mittwoch ein 100-Milliarden-Hilfspaket im Repräsentantenhaus verabschiedet, das zumindest bei einer COVID-19-Infektion (Corona) genau das abdecken soll: Lohnausfälle im Krankheitsfall.

Da geht man auch mal mit einem frischen Beinbruch weiter zur Arbeit, weil man sonst finanziell nicht abgesichert ist. So erlebt in den USA bei einer guten Bekannten.

So ist das ein absolutes Novum, dass zumindest Corona-Arbeitsausfälle jetzt abgedeckt werden können.

Vor wenigen Minuten twitterte Trump und machte den Amerikanern Mut, dass sie das alles gut überstehen würden.

Trotz des, wie er es nannte „unsichtbaren Feindes“ würden die LKW-Fahrer, die Ärzte, Schwestern und viele andere eine unglaubliche Arbeitsleistung erbringen. Das Land selbst würde wie noch nie zuvor zusammenhalten. Der Präsident dankt den Bürgern und bekräftigt noch einmal, dass sie das alles überstehen werden.

Wir gehen einmal davon aus, dass QAnon weiß, warum man keine Angst haben sollte.

Schließlich soll er sehr nah am Präsidenten dran sein und er scheint auch immer wieder bei Auslandsreisen und Staatsbesuchen dabei zu sein. Ab und an gibt es Fotos aus dem Flugzeug oder aus der jeweiligen Stadt oder dem Hotel.

Die Meinungen zu Corona gehen weit auseinander.

Mal ist es eine gefährliche Pandemie, mal ist es ein Hoax. Allerdings hat Trump das nie gesagt, wie immer wieder behauptet wird. Er rät zum Üblichen: Händewaschen, auf die Hygiene achten, Abstand halten.

Gerade wurde berichtet, dass bei uns in Deutschland das Durchschnittsalter der Verstorbenen 82 Jahre sein soll. 57 Prozent davon sind Männer. Frauen sind wohl weiterhin das eher starke Geschlecht, wenn es um Krankheiten geht: Sie werden seltener krank und eher wieder gesund.

QAnon gibt uns hier noch einen weiteren guten Rat mit auf den Weg.

Derzeit sind es wohl nur noch Zwei-Wort-Sätze – er scheint viel zu tun zu haben. Dann gibt es selten mal mehr. Und wenn die Qs (es sind ja mehrere) sehr beschäftigt sind, dann werten wir das als ein gutes Zeichen.

Es wird, sagt, Q, denn, In Großbuchstaben: GOTT GEWINNT!

3894 QAnon Gott gewinnt

Da sind wir ganz seiner Meinung: Das Gute gewinnt immer. Und manchmal merkt man erst hinterher, dass es „etwas Gutes“ war.

WICHTIG! BITTE LESEN SIE AUCH:

Liebe Leser – ich muss die Reißleine ziehen!