235 hochrangige Militärs unterstützen Trump im Wahlkampf, denn: „Man kann mit Recht behaupten, dass dies die wichtigste Wahl seit der Gründung unseres Landes ist“

Man könnte es fast den "Kampf der Wissenschaft wider die Vernunft" nennen und es zeigt, wie wichtig dieser Wahlkampf 2020 für alle Parteien ist.

475
Teilen

235 amerikanische Generäle und Admirale sind besorgt. Sie schreiben in einem offenen Brief: „Man kann mit Recht behaupten, dass dies die wichtigste Wahl seit der Gründung unseres Landes ist. Da die Demokratische Partei Sozialisten und Marxisten willkommen heißt, steht unsere historische Lebensweise auf dem Spiel.“

Nachdem ein amerikanisches Wissenschaftsmagazin pünktlich zu seiner 175-Jahresfeier zum ersten Mal in seinem Bestehen dazu aufrief, einen bestimmten Präsidentschaftskandidanten zu wählen,  nämlich Joe Biden, weil der andere zu gefährlich für das Land sei, gibt es das Gegenargument in Form einer ganz anderen Empfehlung, diesmal unterschrieben von 235 hochrangigen Ex-Militärs, die dazu aufrufen, Donald Trump zu wählen.

Wir haben hier ein déjà vu – denn auch 2016 waren es über 200 Generäle und Admirale, die Trump unterstützten.

Ob es heute wie damals die Gleichen sind, ist nicht bekannt, denn bei Trumps erstem Wahlkampf waren sie, bis auf wenige Ausnahmen, wie General Michael Flynn,  noch namenlos. Diesmal unterschrieben sie alle mit Name und Rang.

Offener Brief von hochrangigen Militärführern

Die Wahlen im Jahr 2020 bieten dem amerikanischen Volk eine dringend benötigte Gelegenheit, seine Hingabe an die Verfassung der Vereinigten Staaten und an den American Way of Life zu bekräftigen. Als hochrangige Führer des amerikanischen Militärs haben wir einen Eid geschworen, die Vereinigten Staaten gegen alle Feinde im In- und Ausland zu verteidigen. Gegenwärtig ist unser Land mit Feinden im In- und Ausland sowie mit einer einmal in einem Jahrhundert auftretenden Pandemie konfrontiert.

Als pensionierte Militäroffiziere glauben wir, dass Donald J. Trump wie nur wenige andere Präsidenten auf die Probe gestellt wurde und der bewährte Führer ist, um diesen Gefahren zu begegnen.

Man kann mit Recht behaupten, dass dies die wichtigste Wahl seit der Gründung unseres Landes ist. Da die Demokratische Partei Sozialisten und Marxisten willkommen heißt, steht unsere historische Lebensweise auf dem Spiel.

Während der Regierung Obama/Biden waren die amerikanischen Streitkräfte einer Reihe unüberlegter und lähmender Haushaltskürzungen ausgesetzt. Die Demokraten haben erneut erklärt, die Verteidigungsausgaben zu kürzen, was unsere militärische Stärke untergräbt.

Der Widerstand der Demokraten gegen die Grenzsicherheit, ihr Versprechen, zum katastrophalen Atomdeal mit dem Iran zurückzukehren, ihre Ablehnung der Polizei und die geplanten Kürzungen der Militärausgaben werden die Vereinigten Staaten gegenüber ausländischen Feinden verwundbarer machen.

Die entschlossene Haltung von Präsident Trump hat unsere Feinde von einer Aggression gegen uns und unsere Verbündeten abgeschreckt. Die von den Demokraten vorgeschlagenen Kürzungen im Verteidigungsbereich werden nach unserem professionellen Urteil eine potenziell gefährliche Situation für die Vereinigten Staaten in einer Zeit großer externer und interner Bedrohungen für unsere Nation schaffen.

Aus diesen Gründen unterstützen wir die Wiederwahl von Donald Trump. Wir glauben, dass Präsident Donald Trump sich für ein starkes Amerika einsetzt. Als Präsident wird er weiterhin unsere Grenzen sichern, unsere Gegner besiegen und Recht und Ordnung im Inneren wiederherstellen.

Wir fordern unsere amerikanischen Mitbürger auf, sich uns anzuschließen und die Wiederwahl von Donald Trump zum Präsidenten zu unterstützen.

Die Namensliste befindet sich im Beitrag.

Die Argumente der Wissenschaftler, die sich dazu hergaben, aufgrund der „Gefährlichkeit dieses Präsidenten“ Joe Biden zu unterstützen, sind recht dünn.

Sie behaupten, Trump habe sich in der Corona-Krise falsch verhalten und bemängeln, dass er sich aus dem Pariser Klimaabkommen zurückgezogen hat.

„Die Beweise und die Wissenschaft zeigen, dass Donald Trump den USA und seinen Menschen schweren Schaden zugefügt hat – weil er Beweise und Wissenschaft ablehnt. Das verheerendste Beispiel ist seine unehrliche und ungeschickte Reaktion auf die COVID-19-Pandemie, die bis Mitte September mehr als 190.000 Amerikanern das Leben kostete.“

Sie machen Trump für jeden einzelnen Toten verantwortlich? Glauben die das wirklich?

Was sie nicht sehen, ist, dass er in drei Jahren – bis Corona  kam – das Land aufgebaut hat, wie nie zuvor ein Präsident. Dass er Menschen aus der Arbeitslosigkeit herausholte und ihnen die Möglichkeit bietet, außerhalb des Colleges einen Beruf zu erlernen. Das ist neu in den USA.

Die Bewachung der südlichen Grenze reduziert den Drogen- und Menschenhandel (insbesondere Frauen und Kinder) enorm. Strafgefangene, die für kleinere Vergehen oft jahrzehntelang in den Gefängnissen schmoren, werden entlassen und in einem sozialen Netz aufgefangen in dem auch ihnen die Möglichkeit geboten wird, eine qualifizierte Tätigkeit zu erlernen. Die Liste ist lang.

Schon vergessen oder nie gewusst?

Donald Trump war im Januar 2020 der erste, der die Grenzen für China-Einreisende schloss.

Er wurde dafür nicht nur ausgelacht, sondern auch für übertrieben vorsichtig gehalten und kritisiert. Er hat hier offenbar nach besten Wissen und Gewissen gehandelt und wenn er nun die Maßnahmen herunterfahren möchte, darf man davon ausgehen, dass er das nicht täte, würde noch eine Gefahr für die Bevölkerung bestehen.

Allerdings – er hat nicht die Macht, wie viele glauben, diese Maßnahmen zu einfach so zu beenden.

Solche Entscheidungen trifft in den USA der Kongress und hier wird das Repräsentantenhaus von Nancy Pelosi, einer Demokratin, regiert, die strikt dagegen ist. Wer glaubt, der Präsident könne doch einfach einmal eine Executive Order schreiben und die stünde auf ehernen Füßen, der irrt. Denn darüber stehen in der Tat noch die amerikanischen Gerichte, die diese EO tatsächlich kippen können und dies in der Vergangenheit auch oft genug getan haben.

Trump hat inzwischen mit über 200 neubesetzten Richterstellen dafür gesorgt, dass diese ständigen Klagen der Demokraten gegen eine solche Verordnung kaum noch eine Chance haben und auch der Oberste Gerichtshof ist entlastet, der in solchen Fällen immer als Letzter entscheiden musste.

Man wird die nächsten Wochen noch mit einigen Überraschungen rechnen müssen.

Bereits jetzt ist bekannt, dass Trumps Wiederwahl angefochten werden soll. Zumindest ist das der Plan von Nancy Pelosi, die Joe Biden öffentlich dazu aufforderte, dessen Wahl nicht zu akzeptieren. Interessanterweise ist das genau das, was sie Trump seit Jahren vorwerfen, was er getan haben würde, falls Clinton gewonnen hätte.

Beide Seiten wollen gewinnen und man kann nur hoffen, dass der amerikanische Wahlkampf nicht zum Goldstandard für andere Länder wird.

Denn um den durchzustehen, benötigt man gute Nerven und einen klaren Verstand.

Trump hat beides. Vor allen Dingen hat er, wie man sieht, den Support der Menschen, die das Land verteidigen und die glücklich darüber sein dürften, dass die endlosen amerikanischen Kriege endlich vorbei sind.

Schaut man genau hin, dann sieht mani, dass Biden darin unterstützt wird, da er „auf die Wissenschaft hört“. Trump wird von den Militärs dafür unterstützt, dass er die Sicherheit des Landes schützt, Frieden schafft und die Hinterlassenschaft von, wie er sagt, unnützen Kriegen aufräumt. Es ist ein Trugschluss, dass Militärs gerne Krieg spielen. Sie lieben in der Regel den Frieden genauso wie wir.

Dieser amerikanische Präsident bringt Frieden und gerade erst unterzeichnete Israel mit den Vereinigten Arabischen Emiraten und Bahrain ein entsprechendes Abkommen, das Abraham Accord.

Und dass auch Wissenschaftler sich in ein und derselben Sache widersprechen, dürfte spätestens seit COVID-19 jedem bekannt sein. Dass der Präsident – sicherlich nicht ohne seine Berater – daraus seine eigenen Schlüsse zieht, ist sein gutes Recht.

Wenn Ihnen diese Information und unsere Artikel gefallen, dann freuen wir uns hier über Ihre Unterstützung, die uns hilft, weiterhin investigativ zu arbeiten und Ihnen Nachrichten zu liefern, die man im Mainstream leider vergeblich sucht. Ohne Ihre Beiträge ist investigativer Journalismus nicht möglich.

Lesen Sie mehr zum Thema:

Trump und das Abraham Abkommen – „Nichts ist wichtiger als Frieden“ – deutsche Übersetzung

Donald Trump für Friedensnobelpreis nominiert