QDrop verweist auf chinesische Virologin, die behauptet, das Virus sei nicht natürlich entstanden

318
Teilen

Trump soll sich bei ihr entschuldigen! Das sagte die chinesische Virologin Shi Zhengli noch im Juli.


„Die Behauptung von US-Präsident Trump, dass SARS-CoV-2 aus unserem Institut entwichen sei, widerspricht völlig den Tatsachen. Das gefährdet und beeinträchtigt unsere akademische Arbeit und unser persönliches Leben. Er schuldet uns eine Entschuldigung.“

Shi leitet eine Gruppe, die am WIV, dem Wuhan-Institut für Virologie, Fledermaus-Coronaviren untersucht. Da dort die Pandemie begann, haben viele spekuliert, dass das Virus aus ihrem Labor stammen könnte.

Das Virus sei Ende 2019 rein zufällig bei einigen Patienten entdeckt worden, die eine Lungenentzündung entwickelt hätten, meinte Shi.

Trump bezeichnet SARS-CoV-2 häufig als „das China-Virus“. Er ist der Meinung, China hätte die Pandemie verhindern können.

Genau hier kommt ihm eine andere chinesische Virologin, Dr. Li-Meng Yan zu Hilfe, die im April 2020 in die USA geflüchtet ist. Sie behauptet in einem Interview mit Fox News, dass China der absichtsvolle Verursacher für die weltweiten Pandemie sei.

Das Interview mit Tucker Carlson/Fox News im Original:

Inzwischen hat sie, zusammen mit einigen anderen Forschern, eine Arbeit verfasst, die erklären soll, wie das Virus entstanden ist.

Im Abstract dazu heißt es:

Die durch das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 verursachte COVID-19-Pandemie hat weltweit über 910.000 Todesfälle und eine beispiellose Dezimierung der Weltwirtschaft zur Folge. Trotz seiner enormen Auswirkungen ist der Ursprung von SARS-CoV-2 nach wie vor mysteriös und umstritten. Obwohl die Theorie des natürlichen Ursprungs weithin akzeptiert wird, fehlt es ihr an wesentlicher Unterstützung. Die alternative Theorie, dass das Virus aus einem Forschungslabor stammen könnte, wird jedoch in wissenschaftlichen Fachzeitschriften mit Peer-Review streng zensiert. Nichtsdestotrotz weist SARS-CoV-2 biologische Merkmale auf, die mit einem natürlich vorkommenden, zoonotischen Virus unvereinbar sind. In diesem Bericht beschreiben wir die genomischen, strukturellen, medizinischen und literarischen Beweise, die, wenn sie zusammen betrachtet werden, der Theorie des natürlichen Ursprungs stark widersprechen. Die Beweise zeigen, dass SARS-CoV-2 ein Laborprodukt sein sollte, das unter Verwendung der Fledermaus-Coronaviren ZC45 und/oder ZXC21 als Vorlage und/oder Rückgrat hergestellt wurde. Aufbauend auf den Beweisen postulieren wir weiterhin einen synthetischen Weg für SARS-CoV-2 und zeigen, dass die Laborherstellung dieses Coronavirus bequem ist und in etwa sechs Monaten durchgeführt werden kann. Unsere Arbeit unterstreicht die Notwendigkeit einer unabhängigen Untersuchung in den einschlägigen Forschungslabors. Sie plädiert auch für eine kritische Prüfung bestimmter kürzlich veröffentlichter Daten, die, wenn auch problematisch, dazu benutzt wurden, einen natürlichen Ursprung von SARS-CoV-2 zu unterstützen und behaupten. Aus Sicht der öffentlichen Gesundheit sind diese Maßnahmen notwendig, da das Wissen über den Ursprung von SARS-CoV-2 und darüber, wie das Virus in die menschliche Bevölkerung gelangt ist, für die grundlegende Kontrolle der COVID-19-Pandemie sowie für die Verhütung ähnlicher, künftiger Pandemien von zentraler Bedeutung ist.

Nach Meinung von Dr. Li-Meng Yan und ihren Kollegen ist kein natürlicher Ursprung möglich. Sie und ihre Kollegen fordern darüber hinaus eine „unabhängige Überprüfung der Laboratorien“ in Wuhan, sowie eine Überprüfung der Mitarbeiter. Sie sind der Meinung, dass eine solche Untersuchung schon vor langer Zeit hätte stattfinden müssen.

Westliche Wissenschaftler bezeichnen das Papier und diese Aussagen als Verschwörungstheorie.

Der Link zum Interview wurde heute von Q, dem White House Whistleblower, gepostet.

Q 4721 Link zu Interview mit Tucker Carlson und Dr. Li-Meng Yan

Q verwies bereits am 23. März auf Wuhan und erwähnte hier Professor Lieber von der Harvard Universität, der neben seiner Tätigkeit an der Universität immer wieder nach China flog, um dort in einem Labor in Wuhan zu arbeiten.

Über Professor Lieber haben wir bereits am 15. März berichtet:

Harvard Professor verhaftet – Verbindungen zu Wuhan nachgewiesen

Präsident Trump dürfte diese neueste Entwicklung gefallen, denn das Virus scheint derzeit immer noch sein größtes Problem zu sein.

Wenn er nachweisen könnte, dass Dr. Li-Meng tatsächlich recht hat und die Recherchen auf eine Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern oder gar Politikern aus dem Westen deuten, dann wäre er gerade mit Siebenmeilenstiefeln dem Wahlsieg entgegengeeilt.

Inzwischen rief ein Wissenschaftsjournal in seiner Oktober-Ausgabe dazu auf, Joe Biden zu wählen, denn der würde sowohl den Klimawandel anerkennen als auch einen besseren Umgang mit Corona pflegen. Sie machen Trump tatsächlich für jeden verantwortlich, der mit oder an dem Virus gestorben ist.

So viel zur Glaubwürdigkeit der Wissenschaft, die von sich selbst sagt: ‚Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast.‘ Dass man das wunderbar kann, wenn man die Daten zu Tode prügelt, kann ich bestätigen. Ein guter Statistiker kann da wunderbar jonglieren.

Was macht unser RKI gerade mit den Daten?

Sie kumulieren, dadurch steigt die Kurve und zusätzlich steigt die Anzahl der positiv Getesteten, weil man wieder massenhaft testet. Und wenn man das nicht in Relation zueinander setzt, dann sieht das so aus, als gäbe es einen neuen Ausbruch. Schließlich hat man ja eine zweite Welle vorhergesehen, kaum dass die erste da war. Aber sie steigen nicht wirklich. Wenn man richtig und sauber rechnet sieht man, dass man im Bereich der statistischen Fehler liegt und das bedeutet letztendlich, wenn die Zahlen des RKI stimmen, wovon auszugehen ist, dass man allmählich zur Normalität zurückkehren könnte.

Ist das seriös, was da gerade unter dem Deckmantel der Wissenschaft passiert? Hat sich „Wissenschaft“ nicht schon genug in Politik eingemischt?

Einem QDrop vom Mai entnehmen wir, dass man bereits vor Monaten mehr über das Virus wusste, als bisher an die Öffentlichkeit gelangen konnte.

q 4171 Warum hatte das Ursprungsland nur einen Lockdown von 16 Tagen (Wuhan 76)?

Der Kernsatz lautet: Warum hatte China (nicht Wuhan) nur einen Lockdown von 16 Tagen, die übrige Welt aber ist seit nunmehr einem halben Jahr geknebelt und es ist noch nicht vorbei?

Sie haben ganz offensichtlich die Krankheit sehr schnell in den Griff bekommen und das geht nur mit den geeigneten Medikamenten:

Shanghai verabreichte den Patienten das auch von Trump empfohlene Hydroxychloroquin (HCQ).

HCQ wurde nicht nur in zahlreichen Studien westlicher Wissenschaftler als nicht wirkungsvoll dahingestellt, sondern die Medien verbreiteten solche Studien auch einfach weiter, ohne auf die Berichte von Wissenschaftler zu achten, die genau das Gegenteil aussagten. Da gab es zum Beispiel etliche Ärzte, die ihre Patienten damit behandelten und berichteten, dass alle sehr schnell gesundeten.

In den USA ging das Verbot von HCQ so weit, dass Ärzte, die das Medikament verschrieben, Probleme bekamen, wenn sie es gegen COVID-19 einsetzen wollten.

Warum wurde HCQ verboten, verbannt, verteufelt?

Als Amy Klobuchars Ehemann schwer erkrankte, ließ er sich mit HCQ behandeln und die Senatorin musste das in einem Interview zugeben. Man sagt, das habe ihr die Vizepräsidentschaft genommen.

Die chinesische Wissenschaftlerin, Dr. Li-Meng Yan, könnte dem Präsidenten vor der Wahl massiv helfen, wenn sich herausstellen sollte, was Q in einigen seiner Posts zum Ausdruck brachte:

China soll nicht allein gehandelt haben, denn immer wieder verweist er auch auf Verwicklungen mit anderen Ländern, die ebenfalls Wuhan besuchten. Auch Deutschland gehört dazu. Aber interessant dürfte es für Trump und die Amerikaner sein, wenn die eigenen Landsleute nachgeholfen hätten.

Ist das der große Coup der Republikaner, der die Wahl massiv beeinflussen wird? Die Oktober-Überraschung?

Das wäre eine Sensation und könnte tatsächlich im letzten Moment ein Licht auf eine Sache werfen, die man unbedingt im Dunkeln belassen möchte.

Denn wenn das stimmt, was Q immer wieder kryptisch, aber doch deutlich genug, beschreibt, dann hat Trump bereits gewonnen. Die Wahl sollte dann nur noch eine Formalität sein.

Wenn Sie diese Information für nützlich halten und Ihnen unsere Artikel gefallen, dann freuen wir uns hier über Ihre Unterstützung, die uns hilft, weiterhin investigativ zu arbeiten und Ihnen Nachrichten zu liefern, die man im Mainstream leider vergeblich sucht. Ohne Ihre Beiträge ist investigativer Journalismus nicht möglich.

Lesen Sie bitte auch:

QDrop: Keine Angst, nach der Wahl ist alles gut