Donald Trump: Es gibt eine kriminelle Ermittlung gegen mich. Wieviel Angst müssen sie haben, dass sie nicht aufhören können? | Statement

Bis jetzt ist alles ausgegangen wie das Hornberger Schießen. Niemand erwartet diesmal etwas anderes. Trump nimmt das zum Anlass für ein etwas längeres Statement. Wir haben es übersetzt.

543
Teilen

Donald Trump hat heute Abend eine sehr lange und ausführliche Erklärung zu den derzeitigen Geschehnissen in New York abgegeben. Er hat etwas erfahren, was ihm nicht gefallen hat, was ihn aber sicherlich nicht davon abhalten wird, in Kürze wieder gut gelaunt seine erste Rallye vor Tausenden von Menschen abzuhalten.

 

Audio

Das tankt ihn auf. Er spüre so viel Liebe, sagt er manchmal.

Nun gab es für ihn die politische Revanche dafür, dass die Demokraten fürchten müssen, das Oval Office zu verlieren. Sie sehen durchaus, dass sie kaum noch eine Chance haben, denn spätestens im gestrigen Meeting zwischen dem Senat und den Auditoren von Arizona, das öffentlich übertragen wurde, war klar, dass Bidens Position im Land alles andere als stark ist. Das, was sie bisher gefunden haben und über das sie andeutungsweise sprachen, könnte die 10.000 Stimmen Vorsprung von Biden mehrfach toppen.

Sie greifen nun in ihre Trickkiste und versuchen zum x-ten Mal seit 2015, dem 45. Präsidenten ein Bein zu stellen.

So wie bisher weder ein Russen-Dossier, noch die FISA-Anträge etwas ausrichten konnten, noch ein Sonderermittler Mueller oder andere etwas auf der anscheinend weißen Weste von Trump finden konnten, so wird auch die Dame, die im untenstehenden Statement eine Rolle spielt, am Ende leer ausgehen.

Das war bisher immer so.

Man darf es ruhig als einen der letzten verzweifelten Versuch der Demokraten betrachten, einen Gegner loszuwerden, der ihnen offenbar haushoch überlegen ist und gerade erst wieder Kontakt zu seiner Basis sucht, die er eine „Bewegung“ ein Movement, bezeichnet. Genau das ist es auch. Es wird im Juni wieder Rallyes geben, sein ehemaliger Kommunikationschef, Dan Scavino, gab gerade einen optischen Hinweis. Es wird dann wohl klappen:

Sie konnten Trump in 5 1/2 Jahren nicht besiegen, sie werden es schwerlich jetzt schaffen. Die Gerechtigkeit wird siegen.

 

Erklärung von Donald J. Trump, 45. Präsident
der Vereinigten Staaten von Amerika

Ich habe soeben durch undichte Stellen in den Mainstream-Medien erfahren, dass gegen mich seit 5 1/2 Jahren ermittelt wird, seit ich damals die Rolltreppe herunterkam. Dazu gehören der gefälschte Russland-Russland-Hoax, die zweijährige, 48 Millionen Dollar teure Mueller-Hexenjagd, die keine geheime Absprachen [mit den Russen] beinhaltete, der Impeachment Hoax #1, Impeachment Hoax #2 und mehr.

Die demokratische New Yorker Justizministerin hat meine Organisation „informiert“, dass ihre „Untersuchung“ nicht mehr nur eine zivile Angelegenheit ist, sondern möglicherweise auch eine „kriminelle“ Ermittlung in Zusammenarbeit mit der Bezirksstaatsanwaltschaft von Manhattan.

Es gibt nichts Korrupteres als eine Untersuchung, die verzweifelt auf der Suche nach einem Verbrechen ist.

Täuschen Sie sich nicht, denn das ist genau das, was hier passiert.

Die Justizministerin von New York hat buchstäblich damit Wahlkampf gemacht, dass sie Donald Trump strafrechtlich verfolgen würde, noch bevor sie etwas über mich wusste. Sie sagte, dass sie, falls sie gewählt würde, ihr Büro nutzen würde, um „jeden Aspekt“ meiner Immobiliengeschäfte zu untersuchen. Sie schwor, dass sie mich „definitiv verklagen“ würde. Sie prahlte in einem Video damit, dass sie, ich zitiere, „eine echte Nervensäge“ sein würde. Sie erklärte, „wartet nur, bis ich im Büro des Justizministers bin“ und „ich habe ein Auge auf den Trump Tower geworfen“. Sie versprach auch, dass sie, wenn sie gewählt wird, „sich mit den Strafverfolgungsbehörden und anderen Justizministern in der ganzen Nation zusammentun wird, um diesen Präsidenten aus dem Amt zu entfernen“ und: „Es ist wichtig, dass jeder versteht, dass die Tage von Donald Trump zu Ende gehen.“

Die Justizministerin machte jede dieser Aussagen nicht dann, nachdem sie die Möglichkeit hatte, sich die Fakten tatsächlich anzuschauen, sondern BEVOR sie überhaupt gewählt wurde, BEVOR sie auch nur ein Fitzelchen an Beweisen gesehen hatte. Das ist etwas, was in desolaten Drittweltländern passiert, nicht in den Vereinigten Staaten. Wenn man für das Amt des Anklägers kandidieren kann, indem man verspricht, Ihre Feinde auszuschalten, und von parteiischen Wählern, die politische Vergeltung üben wollen in dieses Amt gewählt wird, dann sind wir nicht länger eine freie, rechtsstaatliche Demokratie.

Ebenso ist die Staatsanwaltschaft seit Jahren hinter mir her, basierend auf den Aussagen einer lügenden, unglaubwürdigen, zwielichtigen Person, die von anderen Staatsanwaltschaften nicht angehört wurde und zu 3 Jahren Gefängnis verurteilt wurde, weil sie gelogen hat und wegen anderer Vorfälle, die nichts mit mir zu tun haben. [Anm.: Das klingt nach seinem ehemaligen Anwalt, Michael Cohen]

Diese Ermittlungen laufen auch seit Jahren gegen Mitglieder und Mitarbeiter der Trump Organisation, die böswillig angegriffen, belästigt und bedroht werden, damit sie etwas Schlechtes über den 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten sagen. Dazu gehörte auch, dass sie falsche Begebenheiten erfinden mussten.

Zahlreiche Dokumente, die alle von großen und angesehenen Anwalts- und Wirtschaftsprüfungsfirmen erstellt wurden, sind untersucht worden und viele Stunden an Zeugenaussagen von vielen Menschen, von denen ich einige seit Jahren nicht mehr gesehen habe, wurden aufgenommen.

Die Büros der Demokraten sind mit dieser politischen und parteiischen Hexenjagd beschäftigt.

Das zu einer Zeit, in der die Kriminalität in New York City stark ansteigt – die Schießereien um 97%, die Morde um 45% – eine Quote, die es seit 40 Jahren nicht mehr gegeben hat. Drogen und Kriminelle strömen in Rekordzahlen über unsere jetzt ungeschützte Südgrenze in unser Land, und die Menschen fliehen aus New York in andere, sicherere Orte, um dort zu leben.

Aber der Staatsanwalt und die Justizministerin sind in einem noch nie dagewesenen Ausmaß davon besessen, die politischen Geschicke von Präsident Donald J. Trump und den fast 75 Millionen Menschen, die für ihn gestimmt haben, zu zerstören – die mit Abstand höchste Zahl, die ein amtierender Präsident jemals erhalten hat.

Das ist es, worum es bei diesen Ermittlungen geht – eine Fortsetzung der größten politischen Hexenjagd in der Geschichte der Vereinigten Staaten.

In Zusammenarbeit mit Washington wollen diese Demokraten Millionen von Wähler zum Schweigen bringen und auslöschen, weil sie nicht wollen, dass „Trump“ wieder kandidiert. Während Menschen auf den Bürgersteigen von New York in einem noch nie dagewesenen Ausmaß getötet werden, während Drogen und Verbrechen aller Art in Rekordhöhe durch New York City fließen und absolut nichts dagegen unternommen wird, geht es ihnen nur darum, Trump zu Fall zu bringen.

Unsere Bewegung, die mit dem großen Wahlsieg von 2016 begann, ist vielleicht die größte und mächtigste in der Geschichte unseres Landes.

Aber die Demokraten wollen die „Make America Great Again“-Bewegung zunichte machen, nicht indem sie Amerika an die erste, sondern indem sie Amerika an die letzte Stelle setzen.

Noch kein Präsident wurde so behandelt wie ich. Bei all den Verbrechen und der Korruption, von denen man bei anderen liest, passiert nichts, sie sind nur hinter Donald Trump her.

Nach staatsanwaltschaftlichen Bemühungen, wie sie noch niemand zuvor gesehen hat, haben sie es nicht geschafft, mich in Washington zu stoppen. Also haben sie es nach New York verlegt, um ihre Drecksarbeit zu erledigen.

Das ist es, was ich seit Jahren durchmache. Es ist eine sehr traurige und gefährliche Geschichte für unser Land, aber es ist, was es ist, und wir werden es gemeinsam überwinden.

Ich habe ein großartiges Unternehmen aufgebaut, Tausende von Menschen beschäftigt, aber was ich auch tue, es wird unfair angegriffen und missbraucht von einem korrupten politischen System. Es wäre so wundervoll, wenn die Anstrengungen, die gegen Präsident Donald J. Trump eingesetzt werden, der Steuern und Regulierungen gesenkt hat, unser Militär wieder aufgebaut hat, sich um unsere Veteranen gekümmert hat, die Space Force geschaffen hat, unsere Grenze repariert hat, unseren Impfstoff in rekordverdächtiger Zeit produziert hat (Jahre vor dem, was erwartet wurde) und unser Land wieder großartig und respektiert gemacht hat und so vieles mehr, sich auf die immer gefährlicheren Bürgersteige und Straßen von New York konzentrieren würden.

Wenn sich diese Ankläger auf die wirklichen Probleme konzentrieren würden, würde die Kriminalität ausgelöscht werden und New York wäre wieder großartig und frei!

Ein kleiner Ausschnitt aus seiner Antrittsrede als Präsident im Januar 2017 zeigt, warum Donald Trump verfolgt wird und niemals Präsident werden sollte:

Was wirklich zählt, ist nicht, welche Partei unsere Regierung kontrolliert, sondern ob unsere Regierung vom Volk kontrolliert wird.

Zu lange hat eine kleine Gruppe in der Hauptstadt unserer Nation die Belohnungen der Regierung geerntet, während das Volk die Kosten getragen hat.

Das Establishment hat sich selbst geschützt, aber nicht die Bürger unseres Landes.

Das alles ändert sich ab genau hier und jetzt.

Sie haben über ihn gelacht nach dieser Ansprache und ihn nicht ernst genommen. Sie dachten, er würde sich schon noch anpassen. Aber genau das tat er nicht.

Und heute fürchten sie ihn deshalb, denn sie haben die letzten vier Jahre gesehen, dass dieser Präsident gegen jeden Widerstand seine eigene Agenda durchsetzen kann und wird. Und das ist das Gegenteil des derzeit gewünschten Sozialismus.

Nun hat er nicht nur mehr als 200 Generäle und Admirale hinter sich, sondern auch Teile des Militärs. 67 Prozent der Republikaner glauben, dass Trump gewonnen hat und 80 Prozent der Republikaner würden ihn wiederwählen.

In Atlanta hat gerade Vernon Jones, bis zum 6. Januar 2021 noch ein Repräsentant der Demokraten, angekündigt, dass er als frischgebackener Republikaner, der am 6. Januar Trump als Präsidenten bestätigte, für die Gouverneurswahlen in Georgia kandidieren wird. Die Republikaner würden jemanden brauchen, der kämpfen kann und er wisse, wie man kämpft. Er fordert von dem jetzigen Gouverneur, Brian Kemp, Nachzählungen. Als Gouverneur würde er für sichere Wahlen sorgen.

Die Menschen in den USA möchten Aufklärung und sie werden nicht eher aufhören, bis sie die bekommen haben. Das ist eine sehr starke Basis für die kommende Zeit.

Liebe Leser, in diesem Beitrag haben wir ihnen gezeigt, dass diejenigen, die den Schwerpunkt in der Berichterstattung bei USA/Trump hatten, inzwischen massenhaft Leser verloren haben, die nach Biden abgewandert sind, weil sie offenbar die Hoffnung auf eine Änderung verloren haben.

Wir sind nicht dieser Meinung. Wer uns liest, weiß das.

Dennoch, wenn es noch weniger werden, werden wir wahrscheinlich nicht mehr täglich berichten können. Sie könnten uns sehr helfen, indem Sie unsere Beiträge regelmäßig in Gruppen teilen oder anderswo verlinken.

Unabhängiger Journalismus kostet viel Zeit und bei Amerika-Beiträgen auch oft die Nachtruhe. So wie auch heute wieder. Es ist ein Rund-um-die-Uhr-Job und der Tag könnte gerne 48 Stunden und noch mehr haben. Aber es ist eine wunderbare Arbeit, die auch durch das Feedback der Leser viel Freude bereitet.

Wir freuen uns deshalb auch über jeden Beitrag, der uns unterstützt und damit unsere Arbeit überhaupt erst ermöglicht – aber bitte nur von denen, die es sich in diesen Zeiten noch leisten können. Den Link zu Paypal und Konto gibt es hier.  Vielen herzlichen Dank dafür!

Unsere Buchempfehlung für diese Zeit:

Seit einiger Zeit posten wir dieses Buch, weil es einen Weg zeigt, der relativ schnell zurück in unser Ur-Vertrauen führen kann, mit dem wir geboren wurden. Das bedeutet nicht, dass wir naiv werden, sondern, dass wir über das Vertrauen, das uns mit unseren eigenen höheren Energien verbindet, einen wesentlich besseren Anschluss an unsere Intuition bekommen. Einen reinen, dem nicht die üblichen Ängste und Befürchtungen im Weg stehen. Wir sehen dadurch weiter in die Zukunft und erkennen, dass die Schöpfung uns niemals im Stich lässt. Wir werden immer geführt.

Es sind uralte Weisheiten, übermittelt von einer jahrelang in den USA ausgebildeten Autorin, die das vermittelt, was sie nicht nur in der dortigen „Mystery School“, sondern auch bei den Indianern gelernt hat. Jeder Mensch ist sein eigener Heiler, wir brauchen niemanden sonst. Sie zeigt, wie jeder sich selbst von den Dingen befreien kann, die ihn belasten und wie dadurch der Weg immer freier wird, der aus Angst, Depression und anderen Eigenschaften herausführt, die uns belasten und behindern. Sie zeigt auch die Fallstricke, auf die man nicht hereinfallen sollte, denn es sind letztendlich Sackgassen.

Es ist ein Lehr- und Arbeitsbuch. Am Ende steht das Vertrauen, das wir ganz allein erreichen können, wenn wir auf diese Weise mit uns arbeiten.

Leser schreiben:

„Buchstäblich hunderte spirituelle Bücher habe ich schon gelesen – aber dieses ist anders. Der Autorin gelingt das Kunststück, spirituellen Ernst und Eindringlichkeit mit Sanftheit und Güte zu verbinden, so dass ein fast symphonischer, erzählender Sprachstrom entsteht, der mich auf einer Woge der hellen Bewusstheit trägt…“

„Viele von uns kennen wahrscheinlich diesen Moment der Stagnation, wenn es nicht mehr weitergeht. Dieses Buch zeigt, wie man selbst weiterkommen kann und wie man selbst die eigenen Blockaden beseitigt.“

„Das hochaktuelle Buch versteht sich als Leuchtturm in unserer bewegten Zeit, in dem die Dunkelheit scheinbar die Überhand gewinnt – aber eben nur scheinbar, denn die vereinte Kraft all derer, die an sich arbeiten und sich mit ganzem Herzen dem Licht zuwenden, wird ganz sicher siegen. Ich wünsche diesem Juwel an Authentizität und Aufrüttelungspotential gerade in dieser Zeit eine große Schar an licht-bereiten Menschen!“

Mit Beispielen zum besseren Verständnis. Hier jetzt erhältlich. Wer lieber bei Thalia einkaufen möchte, kann das hier tun oder im Buchhandel vor Ort erwerben.