Teilen

Einundzwanzig Jahre ist es her, dass in New York City die Twin Towers einstürzten. Ich erinnere mich noch sehr deutlich an diesen Tag, denn ich kam gerade von einem Meeting zurück und schaltete den Fernseher ein, um die Nachrichten zu hören.

 

Da standen die Türme noch, aber es kam das Replay, bei dem man sehen konnte, dass ein Flugzeug in einen der Türme geflogen sei. Ich war nicht allein und wir hatten alle sofort ein mulmiges Gefühl, das wir nicht erklären konnten.

Es ist quasi unmöglich, dass ein Flugzeug mit voller Kraft so niedrig und gezielt fliegen kann. Wer immer diese Maschine flog, musste ein wahrer Virtuose am Steuerknüppel sein.

Dann kam das zweite Flugzeug und spätestens jetzt war klar, dass es Absicht war. Irgendwann stürzte alles zusammen und dann auch noch ein drittes Gebäude, das gar nicht involviert war.

Dies ist ein Video, das von der Straße aus den Zusammenbruch der Türme und die Reaktion der Menschen zeigt. Schauen Sie sich das bitte nur dann an, wenn sie gute Nerven haben. Es ist etwas anders, quasi direkt dabei zu sein, wenn es passiert als ein Foto davon zu sehen oder Aufnahmen aus der Luft.

Wir können über Kriege sprechen, weil sie scheinbar weit weg  und wir nicht nicht involviert sind.

Ein libanesisches Sprichwort sagt, dass es besser sei, tausend Feinde außerhalb des Hauses zu haben, als einen einzigen Feind im Haus. Man kann das Innere sowohl metaphysisch sehen als auch ganz konkret.

Die Feinde außen sind in der Politik Menschen, die so tun, als wären sie loyal, aber sie sind es nicht. Was damals wirklich geschehen ist, wissen wir nicht. Viele Fragen bleiben offen, wenn man sich die entsprechenden Beiträge anschaut und vor allen Dingen sieht, was bisher ermittelt wurde.

Offiziell war es Osama bin Laden, das weiß wohl jeder. Aber wieso findet man in einem völlig zerstörten Gebäude, von dem nichts mehr übrig ist und – wie im Video zu sehen – der Stahl geschmolzen und rot aus dem Gebäude läuft, ausgerechnet den Ausweis eines der vermutlichen Piloten und dazu noch eine Gebrauchsanweisung für das Flugzeug?

Nikki Lauda, selbst Pilot, sagte dazu, dass ein solches kompliziertes Manöver nur von einem sehr erfahrenen Piloten geflogen werden konnte. Der Mann mit dem Ausweis soll das nicht gewesen sein.

Donald Trump war damals vor Ort. Er war zu diesem Zeitpunkt bereits ein bekannter und geschätzter Experte, was Immobilien betraf, und wurde deshalb gerne zurate gezogen.

Seine Einschätzung vor Ort: Diese Gebäude haben ein sehr stabiles Exoskelett aus bestem Stahl; sie wären so gebaut, dass sie definitiv durch ein Flugzeug nicht umstürzen könnten. Dass die Fenster so lang und schmal wären, läge daran, dass sie genau zwischen diesen dicken Stahlträgern liegen würden.

Er glaubte vom ersten Moment an nicht an die Version mit den Flugzeugen, sondern an einen Abriss. Es wurde damals von der Versicherung, der Allianz, die doppelte Versicherungssumme bezahlt, da es ja zwei Flugzeuge gewesen wären.

Über 3.000 Menschen starben. Normalerweise hätten um diese Zeit viel mehr Menschen im Gebäude arbeiten müssen. Wo waren dann die anderen an genau diesem Tag? Donald Trump damals, direkt nach dem Ereignis:

„Dieses Land ist von heute an verändert. Und das wird für viele kommenden Jahre so bleiben.“

Wie recht er hatte, das hat die Zeit bewiesen. ↓

Warum die offizielle Version für den Kollaps von WTC 7 unwahrscheinlich ist, wird in diesem Video erklärt. Mit Aufnahmen aus der Zeit (Englisch). Erstellt wurde es von jemandem aus der Basisgruppe von Q, wie man am Ende hören konnte, als er sich mit einem WWG1WGA (wohin einer geht, gehen alle hin) verabschiedete.

Happy Birthday, Q! Die größte erfolgreiche Geheimdienstoperation der heutigen Zeit hat Geburtstag!

Ich hatte es früher schon einmal erwähnt: In diesem Movement befinden sich herausragende Persönlichkeiten aus allen Berufen, die immer wieder sehr wertvolle Informationen liefern, auf die die sogenannten „Experten“ offenbar nicht kommen. ↓

Unter dem Video steht als Beschreibung:

„WTC 7 stürzte am 11. September 2001 um 17:20 Uhr in sich zusammen. Es wurde nicht von einem Flugzeug getroffen.

Zu den Mietern im WTC 7 gehörten:
⁃ Verteidigungsministerium
⁃ CIA
⁃ Geheimdienst
⁃ IRS
⁃ Securities and Exchange Commission
NYC Büro für Notfallmanagement

Nach der offiziellen Darstellung der Regierung erlitt das Gebäude einen brandbedingten progressiven Einsturz.

Hat das Feuer den Einsturz wirklich verursacht oder wurde das WTC 7 absichtlich zerstört, um Beweise zu vernichten?“

Einen Tag später gab es ein drittes unwahrscheinliches Ereignis.

Schon wieder flog ein Flugzeug in ein Gebäude, diesmal war es ein sehr flaches, nämlich das Pentagon. Und es traf ausgerechnet einen Teil, in dem Dokumente gelagert waren, die man offenbar loswerden wollte.

Falls hinter all dem jemand steht, der sich das alles ausgedacht hat, und dem nichts anderes einfiel, als an zwei aufeinanderfolgenden Tagen drei Flugzeuge in drei verschiedene Gebäude fliegen zu lassen, dann muss er die Bevölkerung für sehr dumm halten.

Das sind die Amerikaner nicht. Viele von ihnen merken normalerweise sehr schnell, wenn irgendetwas nicht zu stimmen scheint. Allerdings scheinen sie sich an solche Dinge gewöhnt zu haben, denn schließlich haben sie Bush ein zweites Mal gewählt.

Eine Zusammenfassung auf Deutsch gibt es heute vom Sender AUF1:

Donald Trump wollte eigentlich während seiner Regierung offenlegen, was wirklich damals passiert ist.

Normalerweise hätte er noch eine zweite Amtszeit. Mal schauen, ob er dazu kommt, dieses Versprechen einzuhalten.

Das zeigt uns jedenfalls, dass nicht alles so ist, wie es auf den ersten Blick aussehen mag.

Dass wir wachsam sein und uns umfassend informieren müssen. Das ist auch so ein Fall, bei dem man sich die Augen reiben muss:

Im Mainstream wird gerade über die Übersterblichkeit gerätselt, die besonders bei jungen Menschen auffällt. Sie kommen einfach nicht dahinter.

Falls Sie zu den Menschen gehören, die mitdenken, dann haben Sie sicherlich einen Verdacht und sind damit offenbar klüger als sämtliche Wissenschaftler und Journalisten, die „einfach nicht draufkommen“. Dabei ist es doch so einfach, oder?

Was hat sich von 2020 zu 2021 und heute geändert? Und nein, es ist nicht das Tomatenvirus.

Bleiben wir wachsam.

***

In eigener Sache:

Im März 2020 haben viele von Ihnen dieser Seite geholfen, weiterzumachen. Das war, als ich dachte, ich müsste Tagesereignis aufgeben, da ich die Seite bis dahin aus eigener Tasche finanzierte und dabei deshalb hohe Opportunitätskosten hatte, weil ich durch den hohen Arbeitsaufwand für die Seite andere, lukrative, Möglichkeiten aufgeben musste.

Im Juli 2021, nach etwa 15 Monaten, hörte die Spendenbereitschaft relativ plötzlich auf. Ich dachte zuerst, es liegt an den Ferien, aber danach ging es auch nicht weiter. Die Opportunitätskosten verschlingen seitdem wieder meine Rücklagen, der Arbeitsaufwand ist weiterhin hoch.

Nicht weiterzumachen wäre sehr schade, denn ich mache das wirklich sehr gern. Da ich selbst recherchiere und schreibe ist das eine sehr zeitfüllende tägliche Arbeit. Aber anders kann und will ich nicht arbeiten, so habe ich das einmal gelernt.

Wer die Wahrheit spricht, den sperrt PayPal. Das war allerdings erst im Januar 2022. Begründung: Wir mögen Ihre Beiträge nicht. 😀 Ich musste an dieser Stelle tatsächlich lachen, als ich das las. Es ging also nicht um einen Verstoß, sondern um die Fakten und eventuell auch um die Meinung, die ich gelegentlich dazu schreibe. Für die Fakten kann ich nichts und natürlich ist die Pressefreiheit noch einmal ganz besonders geschützt. Ich werde mich selbstverständlich dem PayPal-Meinungsdiktat nicht beugen.

Ich habe PayPal danach nie kontaktiert, denn mein Vertrauen in diese Institution ist hinüber und das reicht für einen Schlussstrich auch bei mir. Meine PayPal-Abonnenten haben in der Mehrzahl dann leider keine andere Option wahrgenommen, mich weiter zu unterstützen.

Wenn Sie, wie ich, auch möchten, dass Tagesereignis weiter existiert, dann würde mich das sehr freuen. Aber ich kann nur mit Ihrer Unterstützung weitermachen und auch nur dann, wenn ich meine Rücklagen nicht mehr angreifen muss (die reichen leider nicht ewig).

Kurzes Update vom 28. August 2022: Bei ungefähr 15.000 Abonnenten war dieser Monat auch nicht so, dass es gereicht hätte. 831 Euro (vor Steuer!) für 10 bis 12 Stunden Recherche täglich/auch am Wochenende und Feiertagen, schreiben, redigieren, Bildredaktion, Bildbearbeitung und vielem mehr – komme ich auf einen Stundensatz von 2,97 Euro. Würden Sie dafür arbeiten und alles liegen und stehen lassen und riskieren, dass Sie verlieren, was Sie sich aufgebaut haben? Es wird immer enger. Ich habe durchaus andere Möglichkeiten, aber dazu benötige ich die Zeit, die dieses Blog mir nimmt. Ich müsste das nicht tun. Aber wenn Sie wollen, dass ich weitermache, dann geht das so leider nicht weiter.

Mir ist bewusst, dass viele meiner Leser nicht mehr zahlen können. Ich spreche hier nur diejenigen an, die das heute auch wirklich noch können!

Alle anderen würde ich bitten, etwas anderes zu tun, nämlich die Tagesereignis-Beiträge möglichst dort zu verlinken, wo viele sie sehen. Das hilft uns sehr, neue Abonnenten zu gewinnen.

Bitte denken Sie auch an Maria, die meine Beiträge einspricht. Sie macht das auch pro bono. Eine Unterstützungsmöglichkeit für sie finden Sie auf ihrem Rumble-Kanal Tagesereignis, auf den sie die eingesprochenen Beiträge hochlädt. Wenn sie mich unterstützen wollen, dann freue ich mich, wenn sie das hier tun.

Tagesereignis wurde gegründet, um den Menschen Hoffnung zu schenken. Ich würde Ihnen gerne weiter vermitteln, welch ein positives Gefühl mich selbst in diesen Zeiten begleitet, wenn ich an die Zukunft der Menschheit denke. Seit meiner Jugend wusste ich, dass eine ganz besondere Zeit kommen würde. Ich wusste nicht, was es sein würde, aber als sie da war, da wusste ich, dass es das ist. Und auch, dass wir es schaffen werden!

Hier können Sie uns unterstützen:

Tagesereignis Journalistin: hier
Tagesereignis Sprecherin: hier

Vielen ❤️lichen Dank!

***

🔴 Seit einiger Zeit finden wir uns abends um 21:30 Uhr und/oder morgens um 8:00 Uhr zusammen, um gemeinsam die Basis für einen weltweiten, dauerhaften Frieden zu schaffen. Wer sich angesprochen fühlt, mag mit uns einige Minuten lang um eine friedliche, gerechte neue Zeit meditieren oder beten, bitten, sich vorstellen, den Frieden fühlen – so, wie es für Sie am besten passt. Wir haben uns hier den Initiatoren und Lesern des Buches „Nur mit dem Herzen sieht man gut“angeschlossen und freuen uns, wenn auch Sie mitmachen!

***

Ein Buch, das hilft, sicher durch diese stürmischen Zeiten zu kommen

Einige Leserstimmen:

„Buchstäblich hunderte spirituelle Bücher habe ich schon gelesen – aber dieses ist anders. Der Autorin gelingt das Kunststück, spirituellen Ernst und Eindringlichkeit mit Sanftheit und Güte zu verbinden, so dass ein fast symphonischer, erzählender Sprachstrom entsteht, der mich auf einer Woge der hellen Bewusstheit trägt…“

„Viele von uns kennen wahrscheinlich diesen Moment der Stagnation, wenn es nicht mehr weitergeht. Dieses Buch zeigt, wie man selbst weiterkommen kann und wie man selbst die eigenen Blockaden beseitigt.“

„Das hochaktuelle Buch versteht sich als Leuchtturm in unserer bewegten Zeit, in dem die Dunkelheit scheinbar die Überhand gewinnt – aber eben nur scheinbar, denn die vereinte Kraft all derer, die an sich arbeiten und sich mit ganzem Herzen dem Licht zuwenden, wird ganz sicher siegen. Ich wünsche diesem Juwel an Authentizität und Aufrüttelungspotential gerade in dieser Zeit eine große Schar an licht-bereiten Menschen! “

Entdecken wir das Licht in uns, das heller scheint als alles, was wir uns vorstellen können.

Befreien wir unser Inneres Kind von Angst und Hoffnungslosigkeit und geben ihm die Liebe, das es schon immer verdient hat.

Mit Beispielen zum besseren Verständnis. Hier jetzt erhältlich, sowie in den meisten Online-Buchshops und in der Buchhandlung vor Ort.

Wenn Sie direkt beim Verlag bestellen, dann unterstützten Sie den Autor am besten.

***

Passend zum Thema „logisches Denken in Wissenschaft und Medien“:

Der Mensch wird wieder dümmer – Woran mag das wohl liegen? Ein Erklärungsversuch von Seiten der Wissenschaft.

Ein möglicher Grund dafür:

Studien: Forscher warnen – Genveränderte Nahrungsmittel schädigen unsere Gene – Ausmaß noch nicht abzusehen

Und ja, wir sollten von ihnen lernen. Zurück zu den Wurzeln, als wir noch mit Gülle düngten. Dann aber bitte mit Traktoren. Sogar die Amish benutzen die zuweilen. Hier mein Bericht zu meinem Besuch bei ihnen in Ohio/USA:

Das gesunde Leben der Amish People in den USA